Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    Benötige mal eine Auskunft zwecks Reifenfreigabe.

    Ich brauch zwei neue Reifen und bin auch fündig geworden. Leider kann ich nicht selbst montieren und bin also auf eine Fachwerkstatt angewiesen. Die sagten mir das es für den ein oder anderen von mir gewünschten Reifen keine Freigabe gibt. :0plan :denk

    Sorry, bin noch neu im Motorradtechnikgeschäft, aber sowas kenn ich aus dem PKW Bereich nicht. Wenn ich hier z.b. Conti fahren will, dann mach ich welche drauf.

    Ist das korrekt was ich hier gehört habe?

    Was passiert denn, wenn ich einen Reifen drauf ziehe der keine Freigabe hat?

    Ist das bei euch auch so, das ihr bei den Werkstätten fast 5 Wochen warten müsst um einen Termin zu bekommen?

    Zudem muss ich über 500€ zahlen für 2 neue Reifen, die ich im Internet für gut 250€ bekomme. Verrückte Welt. :0plan

  • Hallo Pascal,

    geh einfach auf die Homepage Deines favorisierten Reifenherstellers, dort kannst du deine Maschine auswählen und bekommst dann alle Reifen aufgelistet, die er dafür freigegeben hat. Die Freigabe kannst du runterladen und ausdrucken, aber dein Reifenhändler macht das i.d.R. Für Dich.

    500 € ist in der Tat viel. Ich baue immer meine Räder ab und fahre damit zum reinen Reifenhändler meines Vertrauens und lasse die neuen Reifen montieren. Da gibt es immer kurzfristige Termine und es kommt komplett auf um die 350 Euro.

    - Boxern seit 1987 -

  • Danke für deine schnelle Antwort. Werde mich da mal schlau machen.

    Wenn Du mal Angaben über Deinen Wohnort machen würdest, kann Dir vielleicht der Ein oder Andere Tips geben,

    wo Du günstiger an Deine Reifen kommst und auch besser beraten wirst.

    Gude der Rheingauner :bier


       Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei! :olleshuhn

  • Bei mir steht nur die Größe in der Zulassung, ich kann alles fahren, was es in den zugelassenen Größen gibt

    So ist das. Die Größen und Spezifikationen müssen passen. Eine Freigabe brauchst du nicht

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Bei mir steht nur die Größe in der Zulassung, ich kann alles fahren, was es in den zugelassenen Größen gibt

    Das ist, finde ich, ein Graubereich. Der TÜVler undoder Polizistenkontroletti wird rauszufinden versuchen, ob es eine Freigabe gibt und fragt womöglich nach dem o.a. Dokument des Reifenherstellers. Ich habe diesen Ausdruck jedenfalls immer dabei, besser ist das. Jede Diskussion wird damit verhindert.

    - Boxern seit 1987 -

  • Wenn die 500 € für Reifen + Wechseln + Klebegewichte + Ab- und Anmontieren am Motorrad sind und dass bei einem BMW Händler, ist es zwar etwas teuer aber durchaus möglich. Die Wartezeit während der Saison für einen Termin ist normal.

    Zu dem Thema Reifenfreigaben gibt es im Internet einige Beiträge. Da zitiere ich nicht extra.

  • Danke für die Antworten. Ich komme aus Roetgen Nähe Aachen. In meiner Zulassungsbescheinigung steht eine Reifengrößenangabe mit Tragfähigkeit und Geschwindigkeitsindex. Bin mir auch schon am überlegen so ein einfaches Reifenmontiergestell mit Wuchtständer zu kaufen. Wird ja nicht das letzte mal sein.

    Wenn ich auf die Seiten der Hersteller gehe, bekomme ich auch nicht die Reifen vorgeschlagen die ich eigentlich möchte und die der freundliche mit aber montieren wollte.

  • Und die Reifenbauart (R wie radial) steht in der ZB. Das ist aber eher eine Stolperfalle für die Besitzer älterer Motorräder, wenn sie deren Diagonal- gegen moderne Radialreifen tauschen. Zur der Verwirrung mit den Freigaben: Es gab mal Zeiten, in denen Reifenhersteller und/oder Profile in den Fahrzeugpapieren eingetragen waren. An die musste man sich halten oder andere Kombintionen begutachten und eintragen lassen. Dann nur noch der heutige Datensatz und mit einer Freigabe vom Reifenhersteller konnte man ohne weiteren Aufwand bei den Größen davon abweichen (nicht beim Geschwindigkeits- und Lastindex. Winterreifen sind ein Sonderfall). Das war den Prüforganisationen ein Dorn im Geschäftsauge und sie haben es geschafft, ins gewinnträchtige Spiel zu kommen. Abweichende Reifengrößen müssen jetzt begutachtet und in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Immerhin verzichten die Prüforganisationen auf eigene aufwändige und teure Testverfahren und nehmen als Grundlage für ihre Bescheinigung die Freigaben der Reifenhersteller. Also eigentlich wie davor, nur mit einer gebührenpflichtigen Extrarunde :saint: .

    Für Motorräder ohne Fabrikatsbindung, also z.B. unsere nineT, sind die Reifenfreigaben bei Seriengrößen als Empfehlung zu sehen, die ja durchaus ihren Sinn haben. Nicht jeder Reifen funktioniert auf jedem Motorrad gleich gut. Das mag ein Grund sein, warum es für bestimmte Reifen keine Freigabe für die nineT gibt. Ein anderer ist, dass die Tests schlicht aus Kapazitätsgründen (noch) nicht durchgeführt wurden. Es dürfen aber keine Reifen angeboten werden, die bei Beachtung der Spezifikationen zum Sicherheitsrisiko werden. Jedenfalls bei bestimmungsgemäßen Gebrauch. Ein straßenzugelassener Rennreifen mit Minimalprofil und Freigabe für die S1000RR taugt bei Sturzregen auf dem Sportler genauso "gut" wie auf der nineT ohne Freigabe.

  • Beim Preis bin ich letztens auch vom Glauben abgefallen. Meine Werkstatt hätte auf Anfrage für den Mutant um die 550 Euro inkl all aufgerufen. Fairerweise gab’s aber auch den Hinweis auf reine Reifenhändler, die vermutlich günstiger wären. Ich hab dann entschieden, die Rest-Millimeter, die es auf meinen noch gibt, erstmal runterzufahren…

  • Zulassungsbescheinigung .... FzPapiere

    Ehemalige:

    Kreidler LF3 "dooms day" / Suzuki LS650 pathfinder / Suzuki VS1400 Intruder "fatburner" / Yamaha FZS 600 Fazer "Fetzer" / Yamaha FZS 1000 Fazer / Yamaha TT600RE SuMo-Umbau "Eifelpeitsche" / Ducati Monster 797 "CHUPACABRA"

    Aktuelle:

    MotoGuzzi V7 Special auf CafeRacer getrimmt "laCIMBALI" / BMW RnineT "EIFELHÄHER"

  • Reifen haben schon gut aufgeschlagen in den letzten Jahren. Ich montiere seit gut 10 Jahren selbst und kaufe möglichst günstig meine Wunschreifen ein. Eine Reifenfreigabe ist mir dabei egal, denn es ändert nichts an der Tatsache daß immer ich verantwortlich bin wenn was passiert. Also muss man mir auch die Wahl überlassen was ich fahren will solange die Eckdaten passen.

  • Kurzes Update.

    Fahre jetzt weiter die Pirelli MT60 RS. Der Reifen lässt sich gut fahren und ich bin auch zwecks Freigabe auf der sicheren Seite. Meine Alternative war der Pirelli STR, der hat aber im Geschwindigkeitindex ein V anstatt ein W. Meiner Meinung nach hätte es hier keine Probleme geben dürfen, da die 9t ohnehin nur mit 217 eingetragen ist.

    Für mich sieht es auch so aus, als wenn man den MT60 RS mit mehr Schräglage fahren kann, als mit dem STR. Kann natürlich nicht aus Erfahrung sprechen.

    Lasse es bei einem Reifenhändler bei mir in der Ortschaft machen.

    Der wechselt die Reifen mit neuen Schläuchen für 360€. (Ausgebauter Zustand). also absolut ok vom Preis.

    Ich werde mich jedenfalls mal über TÜV und Polizei schlau machen, wie sich das jetzt wirklich verhält mit dem Freigaben und Eindragungswirrwarr.

    Kann nur nochmal danke für die konstruktiven Antworten sagen.

    :bier :klatschen

    Gruß Pascal

  • Ist das typisch deutsch? Von zig Leute eine vernünftige Antwort, und dann willst du noch zum TÜV und Polizei? Dann als letze Prüfung zum Antwalt.

    Man kann sich alles schwer machen….

    Ich hab doch schon eine Lösung gefunden und mich für die hilfreichen Antworten bedankt.

    Das hat was mit Interesse zu tun! Es gibt halt noch Leute die nicht dumm sterben wollen….

    Und wenn man beruflich hin und wieder mit den Parteien zu tun hat, warum sollte man da nicht mal drüber sprechen.

    Verstehe auch nicht wie man sich an sowas stören kann. Aber es scheint halt auch typisch Deutsch zu sein, seine Meinung dazu zu geben, wenn nichts konstruktives dabei rauskommt.