Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Beiträge von Kardan06

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Das Fehlen des Pfeifens ist ein bekanntes Fehlerbild und wird seitens BMW auch bei älteren Baujahren auf dem Kulanzweg durch Aufspielen einer modifizierten Software behoben. Das Geräuschbild der Kraftstoffpumpe ist danach auf dem aktuellen Stand der Technik. Ein elektronisches Benzinpumpensoundmodul für historische Vergasermotoren befindet in der Entwicklung und wird voraussichtlich pünktlich zum Weihnachtsgeschäft als Originalzubehör bei den Vertragspartnern erhältlich sein. :evil:

    Habe noch etwas passend zum Titel, " Unterschied zwischen 95, 98, 102 Oktan?" .....

    Dann schauen wir uns mal die Umbegungsbedingungen an, die für die rote Kurve hinsichtlich Temperatur, Luftdruck und besonders Luftfeuchtigkeit leistungsfördernde Unterschiede aufweisen. Dann noch die Meßtoleranz und schon sagt die Grafik eigentlich nichts mehr aus. Als die Superpremiumkraftstoffe aufkamen, gab es diverse Untersuchungen von Autoclubs und Fachzeitschriften, die darauf hinausliefen, dass die Unterschiede weit geringer waren als von den Herstellern angepriesen, einige Fahrzeuge damit sogar etwas weniger Leistung hatten, andere wiederum davon profitierten. Signifikante Verbrauchsminderungen, die den Mehrpreis auch nur teilweise ausgelichen hätten, wurden nicht festgestellt.

    Gut, dass ich eine E3 habe. Da wird in der Bedienungsanleitung das BMW "High perfomance" Öl (wer auch immer das hergestellt hat) oder generell Castrol empfohlen. :)

    Unter dem Helm? Du sollst den Helm auf den Kopf setzen und nicht als Schalldämpfer über den Auspuff hängen. :)

    Das, was an Emissionen aus dem Auspuff kommt, geht nach hinten weg und betrifft doch schon bei mäßigem Landstraßentempo nicht mehr den Fahrer, sondern die anderen. Für die akustische Unterhaltung des Fahrers ist die Airbox viel wichtiger. Das ist auch mit der E3 so, es sei denn, man hat einen extrem lauten Zubehörtopf angebaut. Oder fahrt ihr ständig im Tunnel oder an einer Felswand lang? Dass "Sound" und "Lautstärke" verschiedene Dinge sind, sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt, obwohl das in viele Köpfe wohl nicht hinein will. Ich habe jedenfalls schon einige Motorräder gesehen, die auch ohne übermäßigen Schalldruck einen guten Sound haben, während extrem laute Motorräder selten gut klingen. ;)

    Der Hinweis bezieht sich auf die Wundermittel, die in kleinen Fläschchen und Dosen in Baumärkten, Zubehörketten und dem Internet verkauft werden und dem Öl von machen Experten mit dem großen Selbstbewusstsein, es noch besser zu wissen als komplette Entwicklungsabteilungen der Mineralöindustrie und Fahrzeughersteller, hinzugegeben werden. Ansonsten dürfte BMW keine (kaum selbstlose) Empfehlung für das Öl aus dem eigenen Ersatzteilregal aussprechen, sondern müsste genau dieses Öl explizit als einzig zulässigen Schmierstoff vorschreiben.

    Nikasilbeschichtungen haben sich über die Jahrzehnte bewährt und sind heute Standard bei allen Herstellern......

    Nikasil als hauchdünne Beschichtung eines Trägermaterials und Alusil als Gußmaterial mit dem notwendigen Silizium für die Oberflächenhärte in der Legierung sind zwei paar Schuhe. Nikasil ist nicht mehr der Standard und auch das Alusil wird langsam durch andere Verfahren abgelöst. In einem der Zylinder meiner 83er RS hatte ich auch winzige Ausbrüche an der Oberfläche der Zylinderlaufbahn.

    Mit Nikasil gab es Probleme durch Materialausbrüche (wohl im Zusammenhang mit den Veränderungen der Kraftstoffe) und es gibt modernere Verfahren. Ob BMW bei Motorrädern Alusilzylinder einsetzt, oder, wie bei Automotoren, eine Eisenbeschichtung aufträgt, weiß ich allerdings auch nicht.

    Tuning, Leistungsprüfstand und mehr

    Ideale Tribologie
    Damit die Vier-Zylinder-Benzinmotoren ideale tribologische Eigenschaften aufweisen, erzeugt BMW die Zylinderlaufflächen der
    automobilkonstruktion.industrie.de

    Die "umgangssprachliche ABE" beginnt üblicherweise mit der Bestätigung der Erteilung samt Nummer der ABE. Dazu gibt es den "technischen Bericht", der die Produktbeschreibung, Prüfmodalitäten etc. enthält. Am Schluss kommt das teils sehr lange "Gutachten zur ABE". Dass ist die Liste der umfassten Motoradmodelle, ergänzt mit Hinweisen und Auflagen. Wir hatten das bereits an anderer Stelle, die ABE gilt nur, wenn das Motorrad in der jeweiligen Version (e-Nummer) im Gutchten aufgeführt und die Auflagen beachtet sind.

    Gib einfach bei der Suche (die Lupe rechts oben) das Stichwort "Federbein" ein :evil: . Kurzform: Diejenigen, denen das Original zu hart oder zu wenig einstellbar ist, haben mit dem Wechsel auf ein Zubehörfederbein Abhilfe geschaffen. Ob das nötig ist, welches Federbein das beste ist etc. hat das Forum über die Jahre tief bewegt. Vieleicht probierst du die nineT aber erstmal selbst aus und bildest dir ein Urteil, bevor du nach Papierlage oder anderer Leute Meinung Entscheidungen triffst.

    Naja, Ketten hat die nineT auch. Sogar drei Stück als Steuerketten, gut versteckt im Motor ;) . Mit "Kinderkrankheiten" sind die aber nicht auffällig geworden. Das wenig einstellbare Fahrwerk ist Geschmackssache. Manche empfinden das als zu hart, andere kommen gut damit klar. Die Gabel ist nicht enstellbar, das Federbein (ohne Werkzeug) in der Federbasis und auch an der Dämpfung kann man etwas rumdrehen.

    Die Verzahnungen werden mit Optimol TA geschmiert. Gilt auch für die Abtriebswelle des Getriebes, die man bei so einer Wartung auch reinigen und neu fetten sollte. Wie bereits Daisy in einem anderen Fred schrieb, ist Fett auf gekapselten Kreuzgelenklagern oder gar den Gabeln nutzlos. Wer die Teile zum Korrosionsschutz salben möchte, wäre mit einem dünnen Film Korrosionsschutzfett (z.B. Mike Sanders) besser bedient. Staburags wird laut WHB für die Auflagenflächen der Faltenbälge verwendet.

    Optimol und Mobil XHP haben vielleicht die graue Farbe gemeinsam, aber das war es dann auch schon. Optimol ist ein Hochtemperaturfett (max.1100°C) während das Mobilfett bereits bei 140°C ans Limit kommt. Bei BMW wird man sich bei der Auswahl der Schmierstoffe etwas gedacht haben.