Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Beiträge von Kardan06

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Jetzt, wo es mir einfällt. Die gebürsteten Krümmer der Street Triple waren bei der Übernahme des Motorrads noch silbrig glänzend, bei der Ankunft in der heimischen Garage betrachtet ging das dann schon in Richtung Gold. "Optiglanz" ist ein heftig chemisch wirkendes Mittel, das Edelstahlteile wieder wie neu glänzen lässt. Da damit auch die schützende Oxidschicht entfernt wird, laufen die Teile sehr schnell wieder an. Dreck, Fingerabdrücke etc. sorgen dabei für die unschönen Flecken. Hinter Wasserkühler und Bugspoiler fällt das nicht auf, beim Boxer sind "schöne" Krümmer eine Dauerbeschäftigung. Nach meiner Erfahrung bei blankem Edelstahle mehr als bei einer Chromoberfläche. :)

    Oder einfach fahren. Bei meiner 1100S haben sich seinerzeit die Krümmer nach Abschleifen und Polieren (der Vorbesitzer hatte die rostig braun werden lassen) ganz allein in dem wohl von dir gewünschte Goldton mit Blaustich an den engen Radien beim Auslass verfärbt. Ab und an leichts Nachpolieren zur Vermeidung von Flecken hat das kurzfristig etwas aufgehellt, aber der goldene Schimmer blieb.

    Wozu ein noch breiterer Motor mit 60Kg Mehrgewicht bei geringerer Leistung in der nineT? Für mehr (Motor)drehmoment im Datenblatt, das die Elektronik für die ganz praktische Fahrbarkeit dann dezent wegregelt?

    Hatte ca. 20 Jahre geschrieben...aber egal. Ich behaupte aber weiterhin frech, dass das mit der Panikbremse auch den nächsten 20 Jahren hin gehauen hätte. Wenn mich ein Auto abschießt ist das natürlich etwas anderes. Das wäre dann aber auch Äpfel mit Birnen verglichen.


    Also wenn es um's ABS geht....ich bin jetzt 30 Jahre Zweirad ohne ABS gefahren und habe es geschafft nicht zu stürzen,......

    Wie willst du dich daren erinnern, wie du vor Jahren mal Motorrad gefahren bist, wenn dir schon nach wenigen Stunden entfallen ist, was du gerade geschrieben hast? :bier

    Der signifikante Rückgang bestimmter Unfallmuster, wie Stürze durch Überbremsen des Vorderrads, lässt sich auch durch die letzten gusseisernen Erfahrungsträger nicht wegdiskutieren. Die Annahme, das Glück der letzten 30Jahre liesse sich in die Zukunft projizieren, ist blauäugig. Aber hier gehts ja nicht um ein System, dass außer im Kopf einiger Fahrer, nur im Notfall in Erscheinung tritt, sondern um allerlei Geraffel, das mehr oder weniger elegant an das Motorrad geschraubt wird (oder mit Kabelbindern angetüdelt) und für das dann über Geschmacksfragen (Abenteuerlook) hinaus technische Begründungen gesucht werden.

    R75/5 , Bj.72 mit Chromtank sieht im Verhältnis auch nicht anders aus, gefällt aber fast allen.

    Gruß Detlef

    Bei den ach so geliebten Vorkriegsmodellen ,das gleiche Bild

    Das ist nicht fair - gegenüber der 75/5. Hast du jemals eine in Natura gesehen?

    3cm Weg am Vorratsbehälter sind ungefähr 9cm am Lenkerende und damit eine Verringerung des möglichen Lenkereinschlags um ein Drittel (habe das mal in der Garage grob gemessen). Das solltest du tatsächlich erstmal mit einem provisorischen Anschlag probieren. Aber sei vorsichtig. Bei meiner Streety hatte sich mal eine Schraube am Lenkopf gelockert und die Lenkung bei einem ähnlichen Maß blockiert. Damit hätte ich mich bei langsamen Rollen auf den Parkplatz fast abgelegt. Als geübter Fahrer amerikanischer Langgabler oder italienischer Supersportler kommt man mit gewaltigen Wendekreisen vielleicht eher klar. :) Für einen unterhalb der Gabelbrücke angeschlagenen Lenkstummel reichen übrigens 2-3 cm Begrenzung gemessen am Lenkerende, um die Kollisionsgefahr mit dem Tank auszuschließen. Das dürfte das BMW-Teil bewirken und wäre damit für dein Vorhaben zu wenig.

    Deine Teilenummer führt zu einem Zylinderkopfdeckel. Die Lenkwinkelbegrenzung (77228565096) gehört zu einem Umbausatz auf Stummellenker (der gem. ET Katalog Leebmann zwar zur nineT gehört, aber dann doch nicht kompatibel sein soll??) und verhindert, dass sich der Gebückte bei vollem Lenkeinschlag die Daumen am Tank klemmt. Sich so etwas beim Serienlenker anzuschrauben, dürfte sinnfrei sein. Es sei denn, der Wendekreis wird als zu klein empfunden.:)

    Der traditionsbewusste Harleyfahrer bremst, wenn Gaswegnehmen nicht reicht, eh nur hinten und hat für so neumodischen Kram wie eine Vorderradbremse mit spürbarer Wirkung, die ja nach und nach auch bei der Company Einzug hält, nur Verachtung übrig. :bier

    Mit einem Bruchteil der hier offenbarten Besorgnis würde sich der Besitzer einer Ducati Hypermotard, deren Ölkühler nun wahrlich direkt hinter dem Vorderrad liegt, nicht auf die Straße trauen. Nicht zu vergessen die diversen Motorräder, bei denen sich eine Wand aus ungepanzerten Wasser- und Ölkühlern hinter dem Vorderrad aufbaut.:)

    Der Schwerpunkt der Harley wird sicher nicht durch das (im Video vermutlich leere) Topcase bestimmt, sondern den massiven Antrieb in Bodennähe. Ich denke mal, die Show wird durch den tief liegenden Schwerpunkt begünstigt. Sonst würde die Fuhre bei relativ niedriger Geschwindigkeit in den engen Kehren schlicht umfallen. Ich kann mich auch noch gut an die Zeiten erinnern, in denen den BMW Boxern (was anderes war auch nicht im Angebot) nicht nur durch Experten, sondern auch Fachleute eine besonders gute Kurvenlage durch den niedrigen Schwerpunkt bescheinigt.