Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Schrauben, schrauben lassen oder verkaufen???

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo liebe Leute, ich habe ein überdimensionales Problem: Ich hatte einen Unfall mit meiner r nine t Anfang März. Gesamtes Wilbersfahrwerk verbaut, Seitentasche, kleiner Windabweiser, Rizomazubehör on Mass. Ich hatte bei höherer Geschwindigkeit nach dem Drücken der Maschine rutschen. Polizei sagte ca. 70 Meter insgesamt. Sie richtete sich auf, warf mich im bewußtlosen Zustand dann in einen Graben auf eine Steintafel. Motorrad hatte ich ca. 2,5 Wochen danach zurückholen lassen und in die Garage gestellt. Endtopf am Endstück ausgebrochen (neu gekauft), Sattel zum Sattler zurück (neu machen lassen), Tank ausbeulen und lacken lassen. Sturzbügel neu, Ventildeckel neu, Lenker links war alles Bruch -und Rutschschaden, alle Teile gekauft, Räder und Reifen müssen gemacht werden (wuchten und neue Bereifung), danach Tüv und Rahmenvermessung. Gestern sah ich ein herausgebrochenes Stück Alu auf der unteren Gabelbrücke; das war der Lenkanschlag, also konnte ich mir den Lenkeraufbau sparen, da ich dafür ja die Gabelbrücken ausbauen muß. Ich hatte gestern also meinen absoluten Tiefpunkt erreicht, nachdem ich noch mehr Arbeit auf mich zukommen sah. Was würdet ihr machen? Gabelbrücke kaufen und weiterschrauben, alles in Einzelteilen verkaufen oder eine Werkstatt das machen lassen? Bitte sagt was, ich bin absolut am Ende. Lieben Gruß Matthias P.S. und wenn weiterschrauben, würde jemand mithelfen. Ich bin 57 Jahre jetzt alt und brauche Motivationsunterstützung

  • Jetzt hast du schon fast alles fertig, nur noch die Gabelbrücke und wieder zusammen bauen. Chaka, das kriegst du hin.

    Verkaufen wird sich nicht lohnen, da du den Unfall angeben solltest, also behalte Sie. Ist doch auch ein geiles Bike! Gruß Ric

  • Hallo Rosinante (?),


    zunächst mein Mitgefühl für Deinen Leidensweg. Ich hoffe, Du bist gesundheitlich

    wieder oben auf!?


    Wenn ich Du wäre, würde ich zunächst den Rahmen vermessen lassen, sofern das im jetzigen Zustand möglich ist. Wäre er krumm, wäre das für mich das Signal zur Aufgabe. Weiterhin wäre es ja geradezu fatal, wenn Du am Ende aller Schrauberarbeiten feststellen würdest, dass der Rahmen krumm ist und quasi alles für die Katz war. Auch wenn man sicherlich auch den Rahmen tauschen kann.

    Aber der finanzielle und behördliche Aufwand wäre doch nicht unerheblich.

    Wenn der Rahmen i.O. ist, würde ich vermutlich weitermachen, sofern der wirtschaftliche Aufwand vertretbar bleibt. Zumal Du ja schon einiges investiert hast.

    Du solltest Dich aber darauf einstellen, dass Du im Rahmen Deiner Schraubertätigkeiten weitere, nicht sofort offensichtliche Schäden findest.


    Wünsche Dir alles Gute! Kopf hoch!

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

    Einmal editiert, zuletzt von NordwestTom ()

  • Er wollte Motivation, keine Aufzählung möglicher Stolpersteine :).

    Bei dem, was da schon gemacht wurde, wäre es geradezu fatal, den Rest nicht zu machen. Nicht zuletzt, um den Unfall auch kopfmäßig abzuhaken, wirst du doch nicht wegen ein wenig abgebrochenem oder verbogenem Metall aufgeben. Zum Fahren hast du ja noch die Bandit und die nineT kannst du nebenher richten. Ggf. mit Gebrauchtteilen. Jedenfalls, wenn du das Motorrad selbst weiter fahren willst. Reparieren und dann verkaufen dürfte wirtschaftlich nicht lohnen. Da könntest du sie wirklich besser im jetzigen Zustand in einer Restwertbörse einstellen.

  • Zunächst einmal hoffe ich, dass Du den Unfall gut überstanden hast!

    Das ist auf jeden Fall wichtiger als der Wiederaufbau der nineT.


    Ich persönlich möchte nicht weiter mit so einem verunfallten und dann reparierten Motorrad fahren. Hätte das ständig im Kopf und kein Vertrauen mehr in die evtl. noch beschädigten Teile.

    Das motiviert Dich jetzt nicht, ich weiß, aber Du fragst ja:

    Gabelbrücke kaufen und weiterschrauben, alles in Einzelteilen verkaufen oder eine Werkstatt das machen lassen?

    ...meint der Jo.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.



  • Ich hätte kein Problem damit, das Bike wieder aufzubauen und wieder zu fahren.


    Aber grundsätzlich müsste ja abgecheckt werden, ob das geht und ob es sich lohnt. Da bist du etwas spät dran. Hast ja schon einiges gemacht.


    Lass von einem Fachmann den Rahmen und Gabel überprüfen. Wenn das okay ist, machst Du weiter und fährst das Ding.


    Wenn nicht, kannst du es nur noch in Teilen verkaufen

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Bin deren Meinung, Motivation ist weiter zu machen.

    Um ein behagliches Gefühl zu bekommen, würde Ich es machen lassen*.


    Zu 100% kannst du dir sicher sein, das alles wie vorher funktioniert.


    Was man nicht machen sollte, sich mit Mitleid und oder im negativen Verdruss zu verharren.


    Das Leben ist einfach zu kurz, schraub das was du kannst und zutraust.


    Den Rest macht BMW, es heißt nicht umsonst: ----Freude am Fahren----


    Du bist auf dem richtigen Weg und erst recht mit 57Jahren.


    Einmal NineT, immer NineT :rocker

  • Bevor du weiter machst, erst den Rahmen vermessen. (Das hättest du mal gleich am Anfang als erste Maßnahme machen sollen) Danach ergibt sich der Rest. Wenn der in der Toleranz liegt, selber weiter aufbauen. Alles andere wäre wirtschaftlich nicht vertretbar

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Aus Essen. Da bin ich geboren, da sind meine Wurzeln. Mutter und Geschwister leben dort. Ich wohne seit 30 Jahren in Rheda, ca. 1:15 Fahrt von Essen entfernt. Wenn ich dir irgendwie behilflich sein kann, einfach anrufen . Rahmen vermessen mit Protokoll von einem vereidigten Ingenieur kein Problem bei uns.

    Gruß

    Rainer

    https://www.classicbike-raisch.de/bmw-r9t/

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Zum Unfall: hoffe du hast das körperlich gut weggesteckt und vor allem nichts abbekommen, was bis heute nicht wieder voll verheilt ist!!!

    Zur NineT: lass Rahmen und Gabel fachmännisch prüfen (wie einige zuvor bereits empfohlen haben). Wenn das passt, aufstehen und weitermachen! Du hast doch schon ein gutes Stück des Weges zurückgelegt. Da schaffst du die letzten Meter auch noch! Hilfe in Form von Tipps und Know-How (wenn nötig) findest du hier sicher genügend und auch was die direkte Unterstützung an der Maschine betrifft, ergibt sich sicher noch was. Rainer hat ja mal den ersten Schritt gemacht!

    Nicht hängen lassen, so ein Wiederaufbau ist mir etwas Abstand betrachtet doch auch eine saubere Leistung, auf die du künftig Stolz sein kannst! Würde nicht jeder hinbekommen!

  • wie alle Vorher schon geschrieben haben:

    Vermessen lassen, danach entscheiden wies weiter geht.

    Rahmen & Gabel noch in Ordnung dann weiter schrauben...


    Zur Motivation: den Film "927 Breakdowns" anschauen :toeff

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Äh, was hier anscheinend noch nicht angesprochen wurde. :denk


    Ist die Schüssel nicht versichert? :verdutzt


    Hatte mal einen ähnlichen „Fall“. Da kam das Teil in die Werkstatt,

    Gutachten erstellt, witschaftlich Schrott, danke einmal bitte neu.


    Dank Vollkasko! :klatschen


    Also, aus Deiner Beschreibung kann man rauslesen, das sich der

    Bock anscheinend zum Schluss noch mal überschlagen hat.


    Da könnten die soviel messen wie die wollen, auf das Ding

    wollte ich nicht mehr zurück. :kopfschuetteln

    :cool Find what you love and let it kill you. ( Charles Bukowski )


    :klatschen ! FCK NZS !

  • Also zu aller erst recht herzlichen Dank für die Anteilnahme und die vielen kurzfristigen Antworten. Das hat mich wirklich gerührt. Natürlich will ich weiterfahren, wenn ich mich wieder richtig fit fühle. Brüche hatte ich keine, nur der ganze Körper voller Prellungen, ein Aneurysma und kleine Hirnblutung. Da muß ich Brainbomber auch recht geben, zum Glück kann ich überhaupt noch laufen bzw. atmen. Mein Neffe, der vorfuhr, dachte es wären die letzten drei Minuten mit seinem Onkel, weil ich so verdreht im Graben lag und erst später in seinem Arm wieder mal kurz zu mir kam. Für ihn war es der absolute Schock und er hat seit dem Abstellen an dem Tag im März seine Hornet (die ich selber für ihn fertig gemacht habe, nicht wieder angefasst. Die Bandit steht ja schon länger, deshalb die r nine t. Also einfach verwerten lasse ich die BMW bestimmt nicht, dafür war sie einfach (erst recht jetzt nach den Käufen der Original- und Zubehörteile) viel zu teuer. Ihr habt alle recht. Die Rahmenvermessung sollte als erstes anstehen und die Gabelvermessung auch, danach dann der Rest. Es ist ja auch fast alles da, außer der Rahmenbrücke und dem Lenkkopflager. Ich spreche morgen mit einer Fachwerkstatt und werde berichten. Danke Rainer (Raisch) für die Bereitstellung deiner Hilfe. Da müßte ich den Bock wieder auf einen Hänger verfrachten und damit tue ich mich momentan schwer. Egal, was ihr alles gesagt habt hinsichtlich möglicher Folgeschäden; alles ist hilfreich und sollte bedacht werden. Alleine, dass ihr schon geantwortet habt, zeigt eure Anteilnahme. Ich rufe morgen mal dich, den Rainer an. Meine BMW-Niederlassung hier in Essen gab mir bislang kein gutes Gefühl.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: