Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Eure Wohlfühldrehzahl (Gang, Tempo)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Freunde!

    Mich würde interessieren, wie ihr es mit dem Schalten haltet.

    Ich fahre gerne mit knapp unter 3000 U/min.

    Das heißt 30 km/h = 2. Gang

    50 km/h = 3. Gang

    60 im 4. Gang

    70 im 5. Gang

    ab 80 km/h im 6. Gang.

    Womit fühlt ihr euch am wohlsten?

  • Wenn nicht gerade infiziert von den hiesigen Auspuffklappen-Diskussionen... :freak ... je nach Laune, zeitweise auch mal unter 2k Touren (dann frotzelt sie so schön :klatschen) recht schaltfaul cruisen und nach Feierabend gern auch bissl hochtouriger um sie (oder den Fahrer? :saufnase ) bei Laune zu halten :brauen . Das Bike hat für jede Stimmung was übrig, ein Traum.

    GARAGE

    seit 04.23 | BMW R NineT Pure 719 (´18)

    seit 04.21 | BMW m140ix (´17)


    IM EXIL 08-10 Kawasaki Z750 (´08) | 10-12 Kawasaki Z1000 (´10) | 13-13 Suzuki GSX-R 750 (´09) | 14-14 Honda CBR (´94) | 18-20 Kawasaki Z750R (´12)

  • leg mal bei mir bis 70 noch je einen Gang drauf :lachen

  • Hab keinen Drehzahlmesser...

    Da können mir jene die einen haben, mitteilen welche Drehzahl ich fahre.

    Bis 50 im fünften Gang, und ab 70 im sechsten.

    Wieviel Umdrehungen sind es bei 70 im sechsten???

  • Ich fühle mich wohl, wenn ich Motorrad fahre. Die Drehzahl interessiert mich da wenig. Es muss halt passen und fertig.

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Mal eine weitere Frage dazu. Ich habe mal irgendwo aufgenschnappt, dass untertouriges Fahren und speziell im hohen Gang aus niedriger Drehzahl zu beschleunigen für den Motor schädlich sein soll. Ist da was dran?

    Zur Frage des Freds:

    Meine Wohlfühldrehzahl ist bei +/- 3000 U/min.

    Über 5000 U/min gehe ich kaum

  • Mal eine weitere Frage dazu. Ich habe mal irgendwo aufgenschnappt, dass untertouriges Fahren und speziell im hohen Gang aus niedriger Drehzahl zu beschleunigen für den Motor schädlich sein soll. Ist da was dran?

    Ich denke Beschleunigung aus höheren Drehzahlen ist ungesünder als aus niedrigen. Bei höheren Drehzahlen wirken logischerweise andere Kräfte. Das merkt man auch beim schalten, in niedrigen Drehzahlen ist der Vorgang weicher.

  • …Ist da was dran?

    Moin,

    ja.

    Das betrifft die Schmierung der Lagerstellen.

    Laienhaft ausgedrückt:

    Der Idealfall ist ein gleichmäßiger umlaufender Ring/Ölfilm um die jeweilige Welle. Dafür bedarf es einerseits einer angemessenen Drehzahl, andererseits eines ausreichenden Öldrucks.

    Die angemessene Drehzahl wirkt dabei gegen die Schwerkraft, mit der die jeweilige Welle nach unten auf die Lagerstelle drückt und sorgt dafür, das aus dem flachen, keilförmigen/eirunden und schwerkraftbedingt dünnen Schmierfilm ein immer kräftigerer, solider Schmierfilm wird.

    Wird nun aus niedriger Drehzahl (= dünner Schmierfilm) satt beschleunigt, kann es im Extremfall, in Folge des hohen Verbrennungsdrucks, mit dem der anliegende, dünne Schmierfilm belastet (eigentlich überlastet) wird, zu einem kurzzeitigen Abreißen des Ölfilms kommen in Folge sich Welle und Lagerstelle/-buchse kurzzeitig ohne Schmierstoff berühren.

    Unzureichender Ölstand und unpassendes Öl können das noch begünstigen.

    Gibt im Netz mit Sicherheit ausreichend Abhandlungen, die ausführlicher beschreiben, wie sich die Schmierung aufbaut und welche Schlussfolgerungen sich daraus für Betriebsdrehzahlen ergibt.

    BlackStar

    2 Mal editiert, zuletzt von BlackStar (29. Mai 2023 um 16:33)

  • speziell im hohen Gang aus niedriger Drehzahl zu beschleunigen für den Motor schädlich sein soll

    Was hindert Dich, vor dem Beschleunigungen herunterzuschalten?

    Anm.: Eingedenk früherer Zeiten, bei Zweitaktmotorrädern ein Muss. :brauen

    Ansonsten, so niedertourig wie möglich, ohne dass der Motor ruckelt.

  • Also ich fahre niedertourig, besser gesagt, gerade so niedrige Drehzahlen, das sie nicht ruckelt. Beschleunigungsorgien finden bei mir erst jenseits der 80 oder 100 kmh statt, was dem keinen Abbruch tun sollte, da die Drehzahlen hoch genug sein sollten, um keine Schäden zu verursachen. Ich gebe aber zu, ich bin Schalfaul, was eventuell auch nicht so schlecht sein kann, denn die Drehzahlen des Zenits werden so nie erreicht.

  • Ich weiss ja nicht, wie IHR Mopped fahrt, aber untertourig hat noch keines meiner vielen Moppeds erlebt, so stelle ich mir das nicht vor, da käme bei mir keine Freude auf :0plan ........aber........nie schneller als Vollgas :altersack

    Un saludo, Hans-Jürgen

    Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat !!

  • Nochmal an @RnineTPure :

    Bezüglich der Beiträge #7 und #12 in diesem Thread noch ein Nachtrag:

    Bei 50km/h im 5. Gang hast du eine Drehzahl von ca. 1900 U/min :verdutzt . Da ruckelt es beim Beschleunigen schon ganz ordentlich. Aber es geht :daumen-hoch.

  • Nochmal an @RnineTPure :

    Bezüglich der Beiträge #7 und #12 in diesem Thread noch ein Nachtrag:

    Bei 50km/h im 5. Gang hast du eine Drehzahl von ca. 1900 U/min :verdutzt . Da ruckelt es beim Beschleunigen schon ganz ordentlich. Aber es geht :daumen-hoch.

    Meine E5 ruckelt im 5 Gang nur bei 40. Ab 50 kein Problem. Im 6 Gang ruckelt sie beim Beschleunigen nur bis 60. Ab 70kmh allerdings nicht mehr. Daher auch die von mir beschriebene Fahrweise.

  • Hmm...

    Fahre und Schalte nach Gehör, oder wieviel Dampf grad benötigt wird.

    Dabei sehe ich selten auf den Drehzahlmesser.

    Ausdrehen mag ich nicht so, daher schalte ich meistens vorher hoch.

    Schön, wenn Drehmoment auch bei niedriger Drehzahl ansteht.

    Ein Grund mehr, keine 600er Vierzylinder zu fahren.

    <•> Königlich Bayerisch <•>

  • Bei mir spielt das Gehör auch eine große Rolle. Im 1.-4. Gang hört sich alles >3000 Umdrehungen an wie eine nervöse Mücke oder ein Zahnarztbohrer. Im 5. und 6. Gang ist das weniger ausgeprägt. Das ist auch gut so, weil ich ja sonst nicht mehr als 100 km/h fahren würde. :rocker