Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Beiträge von BlackStar

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Moin,


    der Kolben wird wohl in den gängigen Systemen ein 46er sein. Demzufolge wird das Losbrechmoment von der Oberflächengüte der beteiligten Bauteile und den Dichtungen abhängig sein.


    Wenn ich das von fachlicher Seite mal mitgeteilte/ausgesagte richtig verstanden habe, wird das Losbrechmoment ohne die Feder beurteilt/gemessen. Also der Zeitpunkt (und die Geschwindigkeit?) mit der die jeweils ausgefahrene Kolbenstange nach dem Loslassen/Lösen absinkt.


    BlackStar

    Das ist nicht konsequent, eine anständige Retro-Kupplung muss per Seilzug betätigt werden. Hatten selbst die ersten 4V Boxer noch. :) Aber sonst pflichte ich dir bei, Urindöschen haben am Lenker einer nineT wirklich nichts zu suchen.

    Moin,


    dann aber die konsequente Ergänzung auf der Bremsseite mit per Seilzug angesteuertem Masterzylinder aus längst vergangenen Boxer Tagen ;)


    Nein, dahin will wirklich keiner zurück :weia :brauen


    BlackStar

    Das WAD Federbein von der E5 ist sogar noch schlechter als das von E3 und E4.

    Hintergrund. Da ist nun eine 18mm dicke Kolbenstange verbaut, die das Ansprechverhalten bzw. Losbrechmoment gegenüber vorher 14mm nochmals weiter verschlechtern

    Gruß

    Rainer

    Moin,


    das impliziert aber, dass BMW resp. ZF das Innenleben des Dämpfers nicht verändert/weiterentwickelt hat, was ich mir nicht vorstellen kann.


    BlackStar

    Moin,


    natürlich nicht, ist doch ein Retromoped ;)


    BlackStar

    MaT5ol


    Moin,


    dann will ich Dich mal "entwirren" :D


    Meiner bescheidenen Ansicht nach gehören zum klassischen Erscheinungsbild eines Retro Motorrades neben den obligatorischen Doppelrundinstrumenten herkömmliche Hydraulikarmaturen. Wenn, wie bei den R nineT Modellen, die Kupplung auch hydraulisch angesteuert wird, für ein symmetrisches Erscheinungsbild um so besser.


    Radialbremspumpen mit freistehendem Pipibecher gehören da einfach nicht ran.


    BlackStar

    Moin,


    grundsätzlich sind Verbesserungen stets zu begrüßen. Ob dafür eine Notwendigkeit besteht, hängt mit Sicherheit auch mit dem jeweiligen Kampfgewicht zusammen.


    Sofern sich die Fahrzeughersteller für die Auslegung ihrer Fahrwerkskomponenten am statistischen Durchschnittsgewicht (2021: Männer 85,9 kg, Frauen 69,2 kg) orientieren, werden Menschen, die mit ihrem fahrfertigen Gewicht diesem Mittel entsprechen, eher mit dem serienmäßig gebotenem zufrieden sein, als Leichtgewichtige.

    Insbesondere dann, wenn der Fokus auf ausgesprochen sportliche Fahrweise ausgerichtet ist.


    Eine wie auch immer gestaltete Überarbeitung der nicht einstellbaren Standardgabel halte ich vom Sicherheitsaspekt her schon für angezeigt. Wer jemals auf welliger Fahrbahn ein heftiges Bremsmanöver hingelegt hat, wird durch das deutliche Springen des Vorderrades und dem damit einhergehenden Kontaktabriss zur Fahrbahn das Plus an Sicherheit (und Komfort) zu schätzen wissen, das schon mit geringsten Investitionen spürbar wird.


    Alles weitere wird dann der Kaviar auf der Butterstulle ;)


    BlackStar

    Moin,


    für mich stellt sich das so dar, dass der TE die Scheibe vom Tacho abgenommen hat, und dann das Instrument aus dem umgebenden Gehäuse genommen hat. Dieses Gehäuse ist aber Bestandteil des Anzeigeinstruments.


    Auf dem ersten Bild sieht man, dass auf etwa 11 Uhr die Nase abgebrochen ist, die das Instrument im Vibrationsdämpfer Pos. 2 ausrichtet.

    Bild zwei zeigt das umgebende Gehäuse mit der Ansicht, in der das Instrument eingefügt wird. Scheint so, als sei es durch das Ereignis leicht aus der Form geraten. Also dahingehend nicht wildes.


    Die abgebrochene Nase lässt sich, sofern noch vorhanden, problemlos wieder ankleben.


    BlackStar

    Moin,


    demzufolge scheint ja grundsätzlich alles an serienmäßig bereitgestelltem Material falsch/ungeeignet zu sein, was nicht exakt dem Fahrergewicht entspricht :0plan


    Ich denke, man muss da mal die Kirche im Dorf lassen.


    Und zudem unterscheiden (können), ob die Fuhre dauerhaft für Solo- oder für mehr oder weniger Zweipersonenbetrieb und mit oder ohne regelmäßige Gepäckmitnahme herhalten muss.


    Der Verbau von Fahrwerksfedern mit zwei unterschiedlichen Kennlinien in einer Feder, auch als progressive Feder bezeichnet, ist mit der neu zugeordneten Füllhöhe (= Luftpolster) und den entsprechenden Öl schon ein deutlicher Gewinn.

    Das ein Cartrigdesystem mehr kann, steht ausser Frage. Ob es für den Einzelnen den nicht unerheblichen Mehrpreis wert ist, kann nur der beurteilen, der entsprechende Vergleiche erFahren hat.

    Da bin ich mit meinen 21er und 22er Scramblern und den erprobten, unterschiedlich verfügbaren Fahrwerkskomponenten, als da sind: Öhlins Gabelcartridges vs Hyperpro Gabelfedern sowie Bilstein, Wilbers 642 und Hyperpro Austauschfeder hinten, wohl eher ganz vorne mit dabei.


    Wesentlich ist wohl auch die Ausgangsvariante der jeweiligen R NineT, gerade an der Hinterhand, wo die Pseudogeländemopetten von Haus aus eine Federkennlinie verbaut bekommen, die eben nicht jeder hinbekommt. Prüfstandermitteltes Ansprechverhalten hin oder her.

    Die einschlägigen Straßenvarianten können an der Hinterhand wohl in jeder Gewichtsklasse mit einer wie auch immer gewählten Nachrüstlösung erheblich besser weg, als mit dem serienmäßigen Material.


    BlackStar

    Guten Abend,


    ich habe meine Pure jetzt die erste Saison gefahren (noch aktuell auf 48 PS) und finde, dass die Telegabel bei sportlicher Fahrweise schnell an ihre Grenzen kommt. Daher bin ich für die Zukunft am überlegen was ich mache. Wie gut sind die Öhlins Cartridges in der Telegabel, wenn man sie mit der Standart E5 USD Gabel vergleicht?...

    Moin,


    dann noch mal von vorne, da mir Dein Aspekt der sportlichen Fahrweise bei meiner Schreiberei zu schnell abhanden gekommen war.


    Ganz kurz und bündig: diesbezüglich wirst Du auf jeden Fall zufrieden sein!


    BlackStar

    Moin,


    in meiner E5 Scrambler hatte ich ziemlich bald die originalen Federn gegen progressive ausgetauscht und war sehr zufrieden, insbesondere was den initialen Komfort betrifft.

    Da das Bessere bekanntlich des guten Feind sein soll, hatte ich nach einer mehr als zufriedenstellenden Saison auf Öhlins Gabelcartridges "upgegraded", die zwar in vielen Belangen ein Gewinn waren, aber keinesfalls meinen Komfortanspruch zufriedenstellend bedienen konnten.

    Nun habe ich wieder auf die progressiven Gabelfedern zurückgerüstet, und die "Komfortwelt" ist für mich wieder rund.


    BlackStar

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Olaf Edition, Option 0815 mit Lunch-Paket

    Moin,


    passiert da farbtechnisch noch was? Der weiße Rahmen geht meiner bescheidenen Meinung nach gar nicht, insbesondere in Verbindung mit diesem Lackkleid.


    Meine 21er Scrambler konnte ich beim Garantieersatz des Tanks glücklicherweise auf meine ursprünglich favorisierte Lackierung in Cosmic Blue Metallic/Lightwhite Uni umstricken lassen. Den serienmäßig zugehörigen weißen Rahmen hätte ich nicht haben wollen.


    BlackStar

    Moin,


    ich wende mich dahin, wo ich mein Motorrad in guten Händen weiss. Und mittlerweile favorisiere ich zudem kurze Wege.

    Dass das nun beides für die örtliche Niederlassung zutrifft, kommt dem sehr entgegen und ich nehme das als glückliche Fügung hin.

    Allerdings hatten sich bei meinen eineinhalb Dutzend HDs in 33 Jahren noch nie solch hohe Servicekosten ergeben, wie bei der 20.000er für meine 21er Scrambler. Dafür hatte ich aber gefühlt ein wie ladenneu funktionierendes Motorrad wiederbekommen.


    Zu dem gewählten HD Händler meines Vertrauens hatte ich dagegen seinerzeit eine Anfahrtstrecke von durchschnittlich 160 Kilometer (2 Wohnorte über die Zeit). Macht 360 Kilometer und die Notwendigkeit, dafür einen Tag freizunehmen. Darüber hinaus sind die HDs aber auch ungleich servicefreundlichere Konstruktionen, wo man zum Luftfilterwechsel nicht das halbe Motorrad demontieren muss, und durch die Hydrostössel der Arbeits- und Teileaufwand für das Ventilspiel gleich gänzlich entfällt.


    Unterm Strich bin ich mit dem ganzen Drumherum mit meinen BMWs trotz der letzten Servicerechnung mehr als zufrieden, unter anderem auch deshalb, weil kaum eins meiner AmiEisen diese Laufleistung vor dem jeweiligen Verkauf/Modellwechsel erreicht hatte.


    BlackStar