Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Müssen (fast) unbenutzte Motorräder zum Service?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi Leute,


    wir haben zwei Hondas im Fuhrpark, die wir die letzten zwei Jahre quasi nicht benutzt haben. Meine Monkey habe ich ca. 1000 km in zwei Jahren bewegt, meine Freundin ihre CB 500F ca. 500km. Beide Motorräder haben keine Gewährleistung und keine Garantie mehr.


    Wir fragen uns jetzt, ob es einen technischen und insbesondere sicherheitsrelevanten Grund gibt, die Motorräder trotzdem 1x im Jahr (oder 1x alle 2 Jahre...) zum Service zu geben (mit "sicherheitsrelevant" meine ich nicht die finanzielle Sicherheit unseres Händlers). Selbst machen können wir nichts außer Ölstand und Luftdruck kontrollieren, falls es also einen plausiblen technischen Grund gäbe, zB Bremsen zu entlüften oder das Öl zu wechseln würden wir den Service machen lassen. TÜV haben wir natürlich machen lassen und da war alles gut.


    Würde mich über Eure Einschätzung freuen, besten Dank!

  • einmal im Jahr komplett warmfahren tut jedem Verbrenner gut. Bei so wenig Fahrleistung sollte man dann aber auf jeden Fall die Bremsflüssigkeit im Auge behalten, nicht daß es bei der ersten Ausfahrt ein böses Erwachen gibt

  • Bei 500 und 1000 km Laufleistung in zwei Jahren war sicher ein oder zwei Mal Warmfahren dabei.


    Sowohl Bremsflüssigkeits- als auch Motorölwechsel halte ich nach zwei Jahren für vollkommen unnötig.

    „Planung ersetzt den Zufall durch Irrtum“

  • Moin,


    bzgl. Bremsflüssigkeitswechsel würde ich dieses bei Modellen mit ABS im Auge behalten wollen, damit nicht irgenwann nach "wechselfreien" Jahren die Ventile im ABS Modul fest sind...


    BlackStar

  • Ok, danke. Dann schieben wir den Service noch mal ein Jahr.


    der Jo : die Monkey macht mega Laune. Ich habe sie im Sommer 2020 gekauft und bin direkt damit eine Tour durch die österreichischen und Südtiroler Alpen gefahren. War ein super Urlaub. Anders als mit einem „richtigen“ Motorrad hat man nie den Stress schnell fahren zu „müssen“, einfach weil‘s nicht geht. Mehr Zeit für die Landschaft hat man nur auf dem Fahrrad, damit kommt man halt nicht so weit. Zugegeben, Gepäck war eine Herausforderung und viele Sachen hat meine Freundin auf ihrem Motorrad transportiert.


    Sonst finde ich die Monkey super in der Stadt (wohne in Köln City) aber Fahrräder sind da halt noch praktischer. Für Touren nehme ich dann doch lieber die R nineT. Deswegen die wenigen km.

  • Hi, bei mir ist’s ähnlich. Monkey neu gekauft.

    Direkt an den Bodensee und retour. Danach

    Kleinkram, so das jetzt 1800 km auf der Uhr

    stehen. Im Januar kommt noch die DAX dazu.

    Die wird die 1800 km wohl nie erreichen :0plan

    Aber so eine 2-jährige Tüv Fahrt macht ja auch

    Spass. So lange keine Kurzstrecken in deinem

    Fahrprofil liegen, und wenn du immer ordentlich

    warm fährst und die Betriebstemperatur erreichst,

    dann ist der jährliche Ölwechsel schon übertrieben.

    Wobei bei der Monkey nicht viel drin ist. Den

    Wechsel bekommst auch du gelegentlich geregelt.

  • Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, sprich diese „zieht“ Wasser… nimmt dies aus der Luftfeuchtigkeit auf.. Egal ob sie steht oder fährt. Behaltet das im Auge und anhand des Testers wie schon oben geschrieben… Könnte (muss nicht) also passieren, dass du im schlimmsten Fall beim Fahren in die Bremse greifst und dann keinen Bremsdruck hast. Halte ich auch für selten, aber deshalb nur der Hinweis, dies im Auge zu behalten, wenn du so wenig fährst.

    btw: Einen Ölwechsel zu vollziehen ist jetzt auch kein Hexenwerk und könntest du sicherlich selbst. Beim BF-Wechsel generell auch kein Thema, weiss aber nicht wie das bei BMW ist, da ich sonst aus dem Triumph Lager komme. Sprich Software, durchpumpen durch das ABS System oder ob dies manuell umgangen werden kann.

  • Auch bei so wenig Fahrleistung Jo ?

    Ja, deshalb:

    Bremsflüssigkeit altert auch im Stand. Daher ist ein Wechsel alle 2-3 Jahre empfehlenswert. Motoröl geht da gleich mit. Servicecheck so alle 3 Jahre ist auch ratsam, um Standschäden vorzubeugen/ zu entdecken.

    So ein Teil zum Testen der Bremsflüssigkeit kostet €5,-.

    Gibt das Ding grünes Licht, ist doch alles OK.

    ...meint der Jo.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


  • soll auch Menschen geben die nen Yoghurt am Tag des Ablauf des Mindesthaltbarkeitdatums wegwerfen….


    muß jetzt keiner nachmachen und empfehle ich auch keinem, aber in meiner Guzzi is die Bremsfüssigkeit noch aus den 90ern.. sollte doch mal gewechselt werden

    Dolomiten und Seealpen waren in dieser Zeitspanne zig mal durchfahren worden

    alle zwei Jahre mal in die Werkstatt meines Vertrauens und den Wassergehalt überprüft…

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Beim BF-Wechsel generell auch kein Thema, weiss aber nicht wie das bei BMW ist, .....

    Oh, ein großes Thema. Mindestens 150.- € groß.


    Aber es ging doch um zwei Hondas?!?! :denk


    ... falls es also einen plausiblen technischen Grund gäbe, zB Bremsen zu entlüften

    Entlüften auf JEDEN Fall. Bremsflüssigkeit WECHSELN muss nicht zwingend sein. Aber alle 2 min. 3 Jahre schon. Du wirst aber wohl keinen offiz. Händler finden, der nur entlüftet und nicht auch gleich neue Flüssigkeit reinkippt. Ich würde für so einen Check meine Mopeds eh nicht zum ofiziellen Freundlichen bringen, sondern zu dem meines Vertrauens. Der könnte ggf auch NUR Entlüften.


    Und beim Ölwechsel scheiden sich die Geister. Fragst du 3 Forenmitglieder, kriegst du 4 Meinungen, mindestens! BMW will laut Scheckbuch ja mindestens einen Ölwechsel pro Jahr. Und das halte ich definitiv für Geldmacherei. Es sei denn du fährst zig 1000km pro Jahr.

    Gruß

    Der Eulenspiegel :kasper

  • soll auch Menschen geben die nen Yoghurt am Tag des Ablauf des Mindesthaltbarkeitdatums wegwerfen….


    muß jetzt keiner nachmachen und empfehle ich auch keinem, aber in meiner Guzzi is die Bremsfüssigkeit noch aus den 90ern.. sollte doch mal gewechselt werden

    Na dann guten Apetit. Zwischen Yoghurtessen und Bremskontrolle ist bei mir ein kleiner Unterschied.


    Sind die Bremsbläge auch noch aus den 90ern? :brauen


    :bier :blumen

    Gruß

    Der Eulenspiegel :kasper

  • Warum soll eine Bremse entlüftet werden, wenn an dem Bremskreis vorher nicht gearbeitet wurde? Wenn da im Betrieb Luft eindringt, ist eine umfangreichere Reparatur als ein Flüssigkeitswechsel notwendig. Zumindest bei den E3 Modellen wird beim Flüssigkeitswechsel gem. WHB der ABS-Modulator nicht angefasst. Das MotoScan hat die Funktion zur Ansteuerung der Ventile, es wird aber ausdrücklich davor gewarnt, das ohne spezifischen Grund beim routinemäßigen Flüssigkeitswechsel zu tun. Dennoch trägt auch da der Wechsel zum Schutz des ABS vor Korrosion bei.

    Da die Hondas zwar wenig, aber doch einige Kilometer gefahren werden, wäre nach zwei Jahren ein Ölwechsel schon sinnvoll, zumal eine Nasskupplung auf nachlassende Ölqualität gerne mal unwirsch reagiert. Für den Hobbyschrauber ist die Sache natürlich viel einfacher. Vielleicht mal über über eine Reparaturanleitung und etwas Werkzeug als Weihnachtsgeschenk nachdenken. Im Netz finden sich reichlich Videos zu solchen Dingen und wer eine Ventilkappe abschrauben kann, dürfte auch auch eine Ölablassschraube öffnen können. :)

  • Im Netz finden sich reichlich Videos zu solchen Dingen und wer eine Ventilkappe abschrauben kann, dürfte auch auch eine Ölablassschraube öffnen können. :)

    :denk Und ich dachte sie können außer Luftpumpen und Ölstandkontrollieren nichts machen. Sollte ICH mich etwa jetzt wegen der Ventilkappe angesprochen fühlen :0plan

    Außerdem gibts auch viele Leute, die könnten zwar ggf evtl schrauben, wollen das aber aus welchem Grund auch immer nicht. Denen hilft kein Tutorial.


    Da die Hondas zwar wenig, aber doch einige Kilometer gefahren werden, wäre nach zwei Jahren ein Ölwechsel schon sinnvoll, zumal eine Nasskupplung auf nachlassende Ölqualität gerne mal unwirsch reagiert.

    Ich sagte es doch. Es gibt unterschiedliche Meinungen.


    Für den Hobbyschrauber ist die Sache natürlich viel einfacher.

    Und ich dachte, es geht um einen Tip für Hobbyschrauber bzw. Nur-Fahrer. Du scheinst ja Profi zu sein.


    Vielleicht mal über über eine Reparaturanleitung und etwas Werkzeug als Weihnachtsgeschenk nachdenken.

    Au ja. Das ist lieb von Dir. Du kannst mir via PN gerne deine Adresse für meinen Wunschzettel schicken.


    Mensch Clemens,

    Warum gleich so unwirsch? Zur Not lassen die halt einmal mehr Entlüften. Wo ist das Problem? Und Ölwechsel, glaub mir, dazu brauche ich kein Werkzeug mehr zu Weihnachten. Da lass ich mir lieber anderes untern Christbaum legen.


    happy x-mas

    :praline

    Gruß

    Der Eulenspiegel :kasper

  • Wenn das "unwirsch" war, muss ich morgen mal eine Packung rosa Wattebäuschchen kaufen. Und, nichts für Ungut, abgesehen von der Sache mit dem Entlüften, bist du überhaupt nicht angesprochen. Ein anderer brachte die Idee der ABS Entlüftung auf und natürlich gilt die Antwort grundsätzlich dem TE. Der vielleicht mehr kann als er sich derzeit zutraut und so ein Ölwechsel wäre doch kein seltener Einstieg in die Schrauberei. :bier

  • Wir haben mal an einer K75 eine bestimmt 15 bis 20 Jahre alte Bremsflüssigkeit gewechselt. Beim Pumpen kam aus dem komplett entfernten Entlüftungsnippel eine elastische Wurst raus, vergleichbar dem was aus einer Silikonkartusche rauskommt. Hat aber noch gebremst, wenn auch nicht gut. War zum Glück eine ohne ABS, da konnte man Pumpe und Bremssattel per Ultraschall reinigen. Der Rochen läuft immernoch ganz passabel

Diese Inhalte könnten dich interessieren: