Beiträge von nixwiefort

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ja, auf so einem Geldkissen wollte ich immer schon mal probesitzen. Muss so ein Gefühl a la Dagobert Duck vermitteln.

    Wie auch immer: viel Vergnügen mit dem neuen Fahrwerk!

    Wobei: die XR hat schon auch ein ganz famoses Fahrwerk, bloss halt der emotionslose 4-Zylinder. Was das Fahrgefühl der UGS wesentlich ausmacht, ist das Surfen auf der Drehmomentwelle des Boxers.

    Yep. Heißt, wenn Du vorne bremst, bremst die Rückbremse mit. Wundert mich eigentlich, daß die E3 das nicht schon hatte

    Da Konzept der 9T war damals eben „Fahren pur“ ohne den ganzen Schnickschnack, den es zb in der R1200LC ja damals bereits gab.

    Das sind 4 Stück 20 Ohm (10 Watt max.) Widerstände in 2 parallel geschaltete Gruppen aufgeteilt, eine für Abblendlicht und eine für Fernlicht.

    So hat jede Gruppe 10 Ohm und 20 Watt zulässige Belastbarkeit. Bei 10 Ohm und 12 Volt ergibt sich rund 15 Watt Last, das halten die Widerstände also aus.

    An den Widerständen habe ich Schrumpfschläuche benutzt.

    Liebe Leute bedenket: eure Lichtmaschine liefert rund 14,5 V , das verbrät dann an 10 Ohm rund 21 Watt. Wird der Widerstand vermutlich auch aushalten, ... oder eben nicht ...

    in der neuen Motorrad werden die 1390 Duke, die 990 Duke sowie die 400 Triumphs vorgestellt. Wenn man den Text ganz nüchtern liest, könnte man den Eindruck gewinnen, daß alle uneingeschränkt einsteigertauglich sind! :ablachen

    Immerhin ist es ja lobend zu erwähnen, das es mit den neuen Asien - orientierten Bikes endlich wieder eine Einsteigerklasse gibt und die Triumphs scheinen wirklich durchdacht und gelungen. Günstig, von der Papierform der KTM etwas unterlegen, dafür aber ungleich hübscher mit dem Charm eines richtigen Motorrades... - hoffe die wird sich auch hier durchsetzen! :klatschen

    Ich hab mir die 400er Triumphs auf der Moto-Austria angesehen. Respekt! Was Triumph da um 5.990,- (Ö-Preis) hinstellt (Design, optische Qualitätsanmutung, Haptik , alles deutlich wertiger als die preislich vergleichbaren Mashs, Brixtons, CF Motos, usw., da kann sich die Konkurrenz warm anziehen.

    alle drei. Serienmäßig hatte keine davon gute Bremsen und Fahrwerk.

    Die Fahrwerke der 70er waren im Grund allesamt "Witwenmacher" , selbst was damals als "Roadholder" und "Isolastic" usw bejubelt wurde, war im Grund halt besser als die Starrahmen und Springergabeln, aber von gut meilenweit entfernt. Auch die alten Doppelduplexbremsen von Guzzi brauchten Feintuning und Optimierung damit sie beissen, und du nicht das Gefühl hast auf einen Holzklotz zu treten, und auch bei der neuen Racer ist das eine Bremscheiberl vorn lahm, und hinten das Fahrwerk immer noch einer eiernde Gummikuh.

    Im Vergleich ist die 9T serienmäßig! deutlich besser.

    Zu den Motea Hebeln kann ich nix sagen, trotzdem hier mein Sermon:

    Ich mach das auch wie du: Zeige- und Mittelfinger am Kupplungshebel,

    Daumen und Zeigefinger am Gas, Mittel- und Ringfinger am Bremshebel. Kollidieren tut da nix, weil man die Kupplung mx bis zur Hälfte ziehen muss. Ich fahr die Originalhebel, weil sie angenehm gerundet sind. Die gefrästen Zubehörhebel empfinde ich alle als unangenehm „kantig“. Optisch sind die langen Bmw Stangerl halt nicht der Brüller.

    Kurze schön gerundete Hebel hab ich noch keine entdeckt.

    Wenn ich mal die Chance habe, es z.B in den Alpen den Berg hoch richtig laufen zu lassen, da brauche ich dann schon kurzzeitigst richtig Power. Laufe dann aber auch mal eher ungewollt in den Drehzahlbegrenzer.

    Ich erinnere mich da noch, Sonntags morgens mal den Mendelpass hoch, da haben sich noch zwei unbekannte Motorradfahrer dazu gesellt, japanische Vierzylinder. Das machte wirklich richtig Spass, Wetter hat gepasst, wahrscheinlich keine Radar- oder Laserfallen.. da sind wir zu dritt hochgejagt.

    "Scotty, gib mir alles was drin ist!" "Ok Jim, für 10 Minuten, dann explodiert der Warpkern!"

    Vorausgeschickt: ich vergönne jedem seinen Spass!

    zum Nachdenken: in Italien sind am Sonntagmorgen sämtliche Passstrassen voll Radler. Seitdem ebendort am Mendola ein Motorrad zwei Radler ins Jenseits befördert hat, gibts die 70er und an den engen Stellen die 50er Beschränkung.

    zum Thema: ich reize die Leistung der 9T nie aus. Bei 7000 rpm ist bei mir Schluss, auch weils auf Dauer asozial laut wird.

    Hallo @all, ich habe letztens bei meinem Händler einen neuen Scrambler gesehen, der mir sehr gefallen hat. Farbe grau-oliv und, darum geht es mir jetzt eigentlich, mit einem schönen Design seitlich auf dem Tank, ähnlich einer Startnummer, hier war es die "23". Das will ich auch. Ich bin also hinein und mir wurde gesagt, dass dieses Modell so lackiert sei und es sich bei dem Design auf dem Tank nicht um einen, wie ich hoffte, käuflich zu erwerbenden Aufkleber handelt. Nun die Frage: Woher bekomme ich so etwas in guter Qualität? Aufkleber und Folien gibts online zuhauf, hat jemand Erfahrungen mit Aufklebern guter Qualität, die nicht nach einer Saison in Fetzen liegen? Liebe Grüße, Heidi

    was du gesehen hast, ist das Design "Kalamata". das gabs so von BMW vor ein paar Jahren. Was du brauchst sind Folien, und dann überlackieren, sonst wird das am Tank rasch unansehnlich. Schau dich mal nach einem Lackierer in deiner Gegend um.

    Ich war gestern beim 😁, und auf der Moto-Austria ein bissi R12 schauen. Mir gefällt sie sehr gut, vor allem mit den Ventildeckeln und Kardan in dunklem Anthrazit.

    Der Preis eines der Ausstellungsmopeds mit div Extras lag bei 26000 Euro. Da waren sich der 😁 und ich einig: so schön das Teil sein mag, bei dem Preis wird der Verkaufserfolg überschaubar sein.

    Fazit 1: der Fokus von Bmw liegt woanders, nicht auf der R12

    Fazit2: Bmw hat nach wie vor im unteren bis mittleren Segment dem Mitbewerb nichts entgegenzusetzen(abgesehen von der F900)

    Das mit dem anschieben halt ich aber für ein Gerücht.

    Allein und ohne Gefälle auf keinen Fall.

    Mir ist einmal bei der 1150er auf Tour der Starter flöten gegangen. Das kalte Trumm anschieben: no chance. Also jeden Morgen jemand gesucht, der mich anschleppt, 3.Gang und läuft.

    Wenn der Motor warm ist geht Anrennen ganz gut, hab halt immer an abschüssiger Stelle gehalten. Mit Helfer gehts warm problemlos.