Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Helm...Nutzungsdauer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Eine Frage in die Runde


    Nach wieviel Jahren ist der Helm noch sicher und ab wann habt ihr ihn entsorgt...?


    Gibt es hierzu Richtwerte..?

  • Gute Frage.. das kommt sicherlich auf die Beschaffung des Helmes an!


    Was aber unbedingt zu beachten ist: Sollte dir ein Helm jemals auf den Bode fallen (aus Hüfthöhe reicht schon), so kannst du ihn eigentlich gleich ersetzen, auch wenn er 1 Tag alt ist. Das Innenleben des Helmes verformt sich und der Helm schützt nicht mehr wie vorgesehen, wohlgemerkt OHNE dass man dies dem Helm von aussen ansehen muss/kann.


    Als Richtwert würde ich ca. alle 5 Jahre den Helm wechseln. Allerdings muss dies natürlich im Verhältnis zur Helmnutzung stehen. Wenn du viel schwitzt, extrem lange bei schlechtem Wetter fährst usw. dann kann er natürlich auch nach 3 Jahren total hinüber sein.


    Noch was aus dem Netz:


    "Ist der Helm regelmäßig in Gebrauch, werden im Durchschnitt fünf bis sieben Jahre als Nutzungsdauer genannt. Natürlich hängt dieses Motorradhelm-Alter auch von Material und Helmqualität ab. So sollten Polycarbonat-Helme alle drei bis vier Jahre und Fiberglashelme alle sechs bis acht Jahre getauscht werden."


    Hoffe das hilft einwenig :toeff

    SOULFUEL - SEELENTREIBSTOFF :cool

  • Nach 4 Jahren kommen meine Helme auf den Müll. Natürlich gibt es Leute die ihren Helm länger fahren oder mehr als 3 Helme haben.

    Wenn jetzt z.B. einer davon nur bei besten Wetter zur Eisdiele gefahren wird kann man den mMn auch 5 Jahre oder länger nutzen.

    Ich habe zur Zeit 2 Helme die ich je nach Möpp tausche, die sind aber auch beide regelmäßigem in Gebrauch.

    "Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber zum Verbrechen"

    "Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“ Klaus Kinski

  • Ich habe mal einen Tip vom Verkäufer bekommen:


    Helme nach Möglichkeit bei Nichtgebrauch vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Da abstellen wo die Sonne nicht draufknallt.


    Und bei manchem deutschen Sommer klappt das auch gut beim fahren...... :freak

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich habe gerade meinen Shoei Multitec nach 8 Jahren entsorgt. Der war absolut fertig. Das Styropor im Stirnbereich hatte durch den Winddruck spürbar nachgegeben (bei der GS trifft der Fahrwind genau auf den Stirnbereich). Folge: Helm rutscht nach vorn. Helm drück auf Brille. Brille drückt auf Nase. Druckschmerz. Für die nächste Saison gibt es einen Schuberth C4 Pro. Wenn der auch 8 Jahre hält, will ich nicht meckern.


    Jonni

  • Zudem ist ja auch bei den Helmen eine Weiterentwicklung zu erkennen.

    Ich hatte bei meinem Wiedereinstieg ins Mopedhobby 2014 noch einen BMW Systemhelm 4, so ca. 7 Jahre alt. Lag praktisch immer im Schrank, so gut wie nie gefahren. Mal beim Kart ab und zu.

    "Eigentlich" tat der es noch. Bis ich dann nach einem weiteren Jahr doch dachte, 8 Jahre sind genug. Hab mir dann den Schuberth C3 pro geholt. Was! Für! Ein! Unterschied! Und der BMW Systemhelm war auch nicht grade billig.

    Aber schlicht vollkommen aus der Zeit gefallen.

    Der Schuberth wurde zwischenzeitlich nach 5 Jahren wg. Unfall ersetzt, neu wieder ein C3 pro. Weil das Headset (SC10UA) eben direkt und gut in den Helm passt, der Helm auch gut auf meine Rübe passt, schön leise ist und in seiner Hauptaufgabe tadellos funktioniert hat.

    Daumen hoch für einen neuen Helm ab und zu, eher früher als später.

    Wenn sonst nix passiert, ist der jetzige C3 pro auch nach 5 Jahren fällig.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

  • Ich habe noch nie einen Helm entsorgt. Mitunter fahre ich sogar noch meinen ersten Römer,

    sowie den Nava 2. Gute Pflege ist alles. Für meine Shoeis habe ich noch neue Ersatzpolster

    zum Austausch im Schrank. Bei meinem aktuell gekauften AGV habe ich auch direkt einen

    Satz Originalpolster mit gekauft. Schätze, die baue ich dann so nach ca. 8-10 Jahren ein.

    Und schwups ist der Helm wieder wie neu und straff wie am ersten Tag. Was bin ich doch

    für ein 🦊

  • Ich fahre meine Helme bis sie "ausgenudelt" sind. Visiermechanik wird "noddelig", Innenfutter franst aus, Kinnriemen auch

    und die Visiere werden schwerer zu bekommen. Das passiert meist so nach 5-7 Jahren. Ich habe aber auch immer 2-3 Helme überschneidend. Der Alte ist ja noch gemütlich und man hat sich dran gewöhnt, der Neue zwickt und zwackt noch ein wenig.

    Nach Sturz fliegt er sofort raus. Ein "Herunterfaller" von der Sitzbank führt bei mir nicht zum Austausch.

    Ich setze auf eher hochpreisige Helme und hoffe auf Qualität. Klar lese ich auch Tests.

    "Racing is life. Anything before or after is just waiting." Steve McQueen

  • Ich habe gerade meinen Shoei Multitec nach 8 Jahren entsorgt. Der war absolut fertig. Das Styropor im Stirnbereich hatte durch den Winddruck spürbar nachgegeben (bei der GS trifft der Fahrwind genau auf den Stirnbereich). Folge: Helm rutscht nach vorn. Helm drück auf Brille. Brille drückt auf Nase. Druckschmerz.

    8 Jahre? Echt?

    Das finde ich jetzt aber komisch, da wären doch sicherlich noch 2 oder 3 Jährchen drin gewesen :brauen

    "Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber zum Verbrechen"

    "Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“ Klaus Kinski

  • Als bekennender Oldtimerfan haben meine Helme kein Verfalldatum. Für mein Ural-Gespann kaufte ich mir sogar extra einen Bubble.

    Dateien

    Un saludo, Hans-Jürgen




    Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


    Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat !!


    "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

    2 Mal editiert, zuletzt von highgate ()

  • Dieser Artikel, den der Micha rausgekramt hat, sagt eigentlich alles! Top!


    Und mir geht es ein Stück weit wie Eightball.

    Mein Shoei „Scott Russel“, bestimmt 25 Jahre alt und das Komfortpolster hat sich natürlich gesetzt, aber die eine oder andere Runde mute ich ihm noch zu.


    Mein Arai Tour X4 wird dieses Jahr 4 Jahre alt. Ich wüsste aber auch nicht einen einzigen Grund warum ich ihn schon ersetzen sollte!


    Ein Helm profitiert sicherlich enorm von der Nutzung einer Sturmhaube. Das kann ich nur empfehlen zu versuchen. Ich verwende eine Variante mit Augenlöchern, die verrutschen beim Aufsetzen des Helmes am wenigsten.


    Einfach mal probieren und nicht direkt aufgeben.

    Gruß

    Thomas

    Instagram: t1creme21

  • War in den 80ern, wenn ich nur an den Automaten bin hab' ich den Helm immer aufgelassen, besonders im Winter war ich stark vermummt.

    Als ich einmal was am Schalter gebraucht hab sagte die Bankangestellte:


    "Ach bitte, wenn sie zu uns in die Bank kommen dann nehmen's doch den Helm doch bitte ab. Wir erschrecken jedes mal so ..."

  • 8 Jahre? Echt?

    Das finde ich jetzt aber komisch, da wären doch sicherlich noch 2 oder 3 Jährchen drin gewesen :brauen

    früher hat man Polycarbonathelmen eine Lebensdauer von 3-5 Jahren zugesprochen, GFK Helmen dagegen 6...10 ( von wegen UV Licht Beständigkeit und so...)

    Da war noch keine Rede von wegen Styropor härtet aus oder drückt sich zusammen...Hängt natürlich auch von der Nutzungsintensität ab, so nach 50...100tkm kann ein Helm schon auch mal neu.

    Das kann bei einem in 5 Jahren erreicht sein, beim anderen auch in 10 Jahren noch nicht, insofern würde ich das alles in einem gesunden Maß sehen.

    25 Jahre halte ich jetzt ( ausser für Stahlhelme) für etwas lang, die Helme dagegen häufiger als das Motoröl zu wechseln auch für übertrieben.


    Ein Helm bietet einen guten Schutz für den Kopf, Integral wohl deutlich besser als Jet...

    Ich bin bei meinen etwa 500tkm und 5 Stürzen/ Un- Umfällen noch nie mit dem Kopf aufgeschlagen, wenn das passiert schützt wohl auch ein10 Jahte alter Helm noch ausreichend gut... oder wenn es dumm läuft auch ein nagelneuer mit der neuesten Kommunikationsanlage und selbsttönendem Visier vielleicht nicht. Passiver Schutz ist wichtig, aber der aktive - sprich Komfort und Wohlfühlgefühl ist wichtiger.

    Lieber mit dem 10 Jahre alten Jethelm beschwingt außenrum als mit dem nagelneuen zu eng sitzenden, schlecht belüfteten und drückenden Integralhelm kurz vor dem Kollaps mitten hinein.... :weia

    (Auffallend finde ich, dass beim Gymkhana mit erhöhtem Sturzrisiko überwiegend Jethelme getragen werden... - hier scheint Umsicht auch vor Rundumschutz zu gehen, ist wohl aber auch den geringen Geschwindigkeiten geschuldet!)


    In diesem Sinne allen eine allzeit gute Fahrt!! :klatschen

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

Diese Inhalte könnten dich interessieren: