Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Vorgestern beim TÜV... - demnächst vielleicht doch mal DEKRA & Co??

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich war beim TÜV...., vorgestern, mit Termin und allen Papieren.


    Musste dann erstmal ne Viertel Stunde warten, so dass ich mich gefragt habe, wofür ich einen Termin habe und wie lange es wohl ohne dauern würde..., naja Corinna - Pipapo und das Geblubber kennt man ja, kam gerade dran als ich mal nachhaken wollte.


    Dann alles recht friedlich, ABE vom Wilbers dabei, von den Bremshebeln auch, wollte er gar nicht sehen da KBA Nr. drauf, Cartridges auch nicht gesehen und nicht erwähnt, keines der Lichter (LED Scheinwerfereinsatz, Rücklicht, Blinker, Kennzeichenbeleuchtung) näher inspiziert, 300m Probefart mit Bremsprüfung und Abgasuntersuchung mit halbwarmen Motor alles kein Problem. Dann scheinbar fertig, da sagt er, der Rückstrahler müsse mittig sitzen oder wenn aussermittig dann 2x und symmetrisch (hab ihn rechts unten an der Schwinge). Ich bedanke mich und denke 'kleiner Mangel aber nix da: 'erhebliche Mängel mit Verkehrsgefährdung'


    War dann wegen der Wartezeit so knapp, dass ich nicht nochmal am gleichen Tag vorstellig werden konnte . das hätten sie noch umsonst gemacht - und so habe ich am Folgetag zu den 75€ für HU und AU nochmal 17,50€ für die Nachuntersuchung zahlen dürfen... (wegen einem, in meinen Augen Bagatellmangel!! - Bei einem alten Mopped mit Glühwendel im Rücklicht kann dieses schon mal ausfallen, aber mit LED Technik die noch dazu überwacht ist wohl eher nicht und noch dazu hatte ich ja einen Reflektor dran...!)


    Ich kam mir vor wie der Schulbub von vor 40 Jahren und war wie immer dann letztendlich doch erleichtert, dass ich überhaupt ne neue Plakette und mal wieder für 2 1/2 Jahre Ruhe hab und sie nichts 'Schlimmeres' (was hätten sie denn schon finden oder wollen können, vieleicht die Cartridges eintragen lassen...!) wollten.


    Hab mich dann im Nachhinein mehrfach geärgert:

    Ich habe mir einen Termin geben lassen und einen Haufen Geld vorab gezahlt. Der TÜV ist ein Dienstleister wie jeder andere auch, ich komme mir da immer vor, wie ein mittelloser Bittsteller, der erleichtert ist wenn ihm seine Bitte gnädig gewährt wird - und Nein, ich war zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, besserwisserisch oder genervt..., und da hab ich eigentlich einfach keinen Bock mehr drauf.


    Wie seht ihr das??!


    Habt ihr mit Dekra Gtü oder Küs oder oder (gibt es noch mehr?!) andere Erfahrungen gemacht?!


    Und nein - ich werde mein Motorrad nicht zum BMW Händler bringen und den TÜV da machen lassen, da mein Motorrad keine Werkstatt von Innen sieht und ich auch keine Lust habe, ein Ärgernis durch ein anderes zu ersetzen!


    Das muss auch so gehen aber eigentlich eher anders!!



    Dafür hab ich jetzt ne grüne 2/24er Plakette am Mopped!

    2 Mal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Ins Mopped reignucken können die ja (zum Glück) nicht.

    Sonst alles normal würde ich sagen, Tüv ist jetzt auch nicht unbedingt für den Dienst am Kunden bekannt.


    Das mit dem ollen Rückstrahler sollte sich ja langsam rumgesprochen haben. :denk


    Ansonsten: Ich gehe zum Prüfer meines Vertrauens und fertig. :daumen-hoch

  • Was genau ist jetzt Deine Kritik?

    Die 'Kundenfreundlichkeit' und dieses so 'von oben herab'. und meine Frage ist:


    Habt ihr mit anderen Vereinen als dem TÜV bessere Erfahrungen gemacht!


    Sonst alles normal würde ich sagen, Tüv ist jetzt auch nicht unbedingt für den Dienst am Kunden bekannt.

    Und wer ist für den 'Dienst am Kunden' bekannt??!!


    Wie geht man zum 'Prüfer seines Vertrauens'?? Termin beim TÜV inkl. Termin bei einer Person oder ne private Werkstatt?

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Was willst du eigentlich?

    Das der TÜV über alle Mängel hinwegsieht um als „guter“ Dienstleister zu gelten?

    Die haben nun mal den Auftrag der Kontrolle.

    Du könntest höchstens sauer sein, das die bei dir nur grob drüber geschaut haben.

    Ich kenne Fälle von Kollegen, da hat nachher der halbe Bock verstreut im Hof gelegen,

    weil der Prüfer mit Akribie jeder neuen Schraube nachgegangen und auch jedesmal fündig

    geworden ist.

    Im Übrigen verstehe ich Leute nicht, die denken, das nur wegen eines im Vorfeld gemachten

    Termins, alles in 10Min über die Bühne ist.

    Das Verständnis für Dienstleistungen aller Art ist in Deutschland ohnehin schwer in Richtung

    Leibeigenschaft gedriftet.

    :cool Find what you love and let it kill you. ( Charles Bukowski )


    :klatschen ! FCK NZS !

  • Zum großen TÜV in der nächsten Stadt gehe ich schon lange nicht mehr.

    Der 1x wöchentliche Werksatt TÜV bei uns im Ort war deutlich kulanter wenn du ihm versprochen hast den Mangel zu beseitigen….


    Der hat sich jetzt mit ner kleinen Halle im Ort selbstständig gemacht ( offizielle TÜV Stelle ) - das passt 👍🏻

  • Die 'Kundenfreundlichkeit' und dieses so 'von oben herab'. und meine Frage ist:


    Habt ihr mit anderen Vereinen als dem TÜV bessere Erfahrrungen gemacht!


    Ich fahr immer zu ATU, aber nur bei schönem Wetter...


    Zu denen kommt immer ein Prüfer von der DEKRA und weil die Werkstätten dort immer mit Autos belegt sind dreht der Prüfer, da ja immer schönes Wetter ist wenn ich hinfahre, 2 große Runden auf dem Hof, freut sich darüber dass er ein so schönes und wohlklingedes Motorrad fahren darf und erteilt dann seinen Segen ( Stempel ).


    Den Termin mache ich vorher telefonisch aus und nach 10 Minuten trete ich wieder die Heimreise an... :toeff

  • Was willst du eigentlich?

    Das der TÜV über alle Mängel hinwegsieht um als „guter“ Dienstleister zu gelten?

    Die haben nun mal den Auftrag der Kontrolle.

    Du könntest höchstens sauer sein, das die bei dir nur grob drüber geschaut haben.

    Nein, ich würde erwarten, dass eine Kontrolle mit gesundem Menschenverstand und Sachverstand durchgeführt wird und geringe Mängel als solche eingestuft werden um anschliessend - bei Einsicht - hoffentlich von alleine in Ordnung gebracht werden.

    Wir reden hier nicht von Bremse oder Licht oder Rücklicht, sondern von einem Reflektor und da auch nicht von einem fehlenden, sondern einem um 200mm seitlich angebrachten Reflektor.

    Wenn das kein 'geringer Mangel' ist, dann weiss ich auch nicht.


    Jeder 2. Guschtl fährt mit einem seitlichen Kennzeichen nebst Rücklicht, Kennzeichenbeleuchtung und Rückstraher und was weiß ich noch rum - offensichtlich oder zumindest anscheinend zugelassen, und hier machen sie so einen Aufriss nur wegen einem Reflektor?!

  • Ich glaub mit dem Dienstleistungsgedanken tut sich ein Prüfing. halt schwer, is ja auch kein Kellner.


    Den Prüfer seines Vertrauens findet man zB. über die Reifenbude seines Vertrauens o.Ä., dann hat mans in der Regel
    zumindest immer mit demselben zu tun und kann auch mal Dinge vorher absprechen. Spart Frust und Umbauerei.

  •  

    Jeder 2. Guschtl fährt mit einem seitlichen Kennzeichen nebst Rücklicht, Kennzeichenbeleuchtung und Rückstraher und was weiß ich noch rum - offensichtlich oder zumindest anscheinend zugelassen, und hier machen sie so einen Aufriss nur wegen einem Reflektor?!


    Und wenn Du einfach mal mit ner Flasche Rotwein im Gepäck zum TÜV nach Frankreich rüberfährst... :denk

  • Und wenn Du einfach mal mit ner Flasche Rotwein im Gepäck zum TÜV nach Frankreich rüberfährst... :denk

    Die Technische Kontrolle (CT= Contrôle Téchnique) in F ist nahezu vollautomatisiert und standardisiert und lässt kaum Platz für Ermessensspielraum (soll sie ja auch bei sicherheitsrelevanten Dingen nicht!) - dafür weiß man was auf einen zukommt.

    Für Zwieräder gibt es aber meines Wissens nach immer noch keine und wenn, dann wäre die in D wohl nicht gültig... (was im Rahmen einer seit 30 Jahren existierenden EU eigentlich auch etwas bizarr anmutet!)

  • Sorry, wer am Motorrad rumschaubt, sollte sich vorher schlau machen. Die Einstufung eines Mangels liegt nicht im Ermessen des Prüfers oder gar dem Gefühl des Fahrers, sondern ist ganz transparent für jeden Interessierten nachlesbar.

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwja4e7xseP1AhW0R_EDHce8DhkQFnoECAgQAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.iam-net.eu%2Fcms%2Fimages%2FIAM-NET_Download%2FVerkehrsblatt%2FAuszug_Verkehrsblatt_23_2017.pdf&usg=AOvVaw2mbQXkYqJG_WlfTt1uNYDx

    Ob 15 Minuten Wartezeit gleich die Lunte zünden müssen oder gar die Wiedervorführung am selben Tag torpediert haben, sei dahingestellt. Alternativ hättest du auch ohne Termin hinfahren können und wärst wohl überhaupt nicht mehr drangekommen. Ich bin jedenfalls froh, dass sich die Prüfer auch mal etwas mehr Zeit, nehmen eine HU erfolgreich abzuschließen. Auch wenn dadurch der Terminplan leicht aus dem Takt gerät. Bei meinem Jeep haben sie mal fast eine Stunde unter viel Unterbodenschutz nach der Fahrgestellnummer im Rahmen gesucht, die Joe in Ohio nach eigenem Geschmack, aber leider nicht in der vorgesehenen Position ins Metall gelasert hat. Da hätten sie auch einfach sagen können "VIN nicht auffindbar, Plakette nicht erteilt".

  • Auch wenn die Prüfung eines KFZ explizit vorgeben ist, nutzt der Prüfer seinen Spielraum, um eventuelle Mängel zu beanstanden oder auch nicht.

    Das ist wohl so. Den Prüfer vor zwei Jahren hat mein außermittiger Rückstrahler nicht interessiert, dem Prüfer im vergangenen Jahr an gleicher Stelle musste ich hoch und heilig versprechen, unverzüglich umzubauen (was ich bis heute irgendwie versäumt habe) um auf eine Mangelfeststellung zu verzichten. Wenn er den Mangel allerdings feststellt und dokumentiert, hat er keinen Spielraum bezüglich der Zuordnung zu einer Mängelklasse (siehe # 18).


    Ich habe es übrigens bei GTÜ und DEKRA bisher nur mit freundlichen bis zuweilen redseligen Prüfern zu tun gehabt.

    So wurde z.B. meiner Bitte, dass Nummernschild beim Austausch der Plakette nicht zu verkratzen, ohne Widerspruch

    nachgekommen, auch wenn es 2 Minuten länger als üblich dauerte.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

    Einmal editiert, zuletzt von Tom ()

  • Vor Jahrzehnten hat mich mal ein TÜV Prüfer zum Eintrag einer Anhängerkupplung abgefertigt wie der Spiess den Rekruten.

    Danke, strammstehen muss ich seit langem nicht mehr. Die Prüfstelle hat mich ab da auch nicht mehr gesehen.

    Dann hab ich vor einigen Jahren, noch mit der Suzuki V-Strom, wg. einer anderen Scheibe beim TÜV nachgefragt, zufällig war der "Motorrad-Spezialist" bei der TÜV Prüfstelle in Böblingen sogar ein ehemaliger Studienkollege von mir, wusste ich zunächst gar nicht.

    Was grosskotzigeres ist mir noch nicht untergekommen, ein blauer Kittel hat offenbar die Macht, die Leute zu verwandeln. Wie beim Pförtner die Dienstmütze.

    Zudem war der noch stolz drauf, "die Prüfstelle Harley-frei" bekommen zu haben. Ok, Harley betraf mich nun nicht. Das mit der Suzuki Scheibe hatte sich auch recht schnell erledigt.

    Aber schon seit dem ersten Erlebnis bin ich zumeist bei der Dekra, die Prüfstelle zu der ich da fahre ist nur ca. 8 km weg, nicht überlaufen und human. Ich mach da keinen Termin, sondern fahre einfach hin. Normale Leute.

    Mein Pkw Anhänger, EZ '54, war in unter 5 Minuten durch die Prüfung durch, die nineT brauchte vielleicht 10 Minuten oder etwas drüber, inkl. Probefahrt.

    Oder ich lass die Fahrzeuge in der Werkstatt "tüven", wenn es sich grade ergibt. Die haben je nach Wochentag entweder TÜV, Dekra oder GTÜ im Haus.

    Das ist der geringste Hassle.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

    2 Mal editiert, zuletzt von N4000 ()

  • Sorry, wer am Motorrad rumschaubt, sollte sich vorher schlau machen. Die Einstufung eines Mangels liegt nicht im Ermessen des Prüfers oder gar dem Gefühl des Fahrers, sondern ist ganz transparent für jeden Interessierten nachlesbar.

    Das ist sicherlich nicht das Verschulden des Prüfers und ' Unwissenheit schützt vor Strafe nicht' - vermutlich steht es auch irgendwo, aber man würde doch vermuten in der STVO bei Rücklicht und Rückstrahler....

    Dort steht zwar was von 'nur ein Rücklicht am Krad' und symmetrische Anordnung bei zwei ( Rückstrahler oder Rücklichter) bei der Größe ( mindestens 150mm Seitenlänge aber nicht dreieckige und mit E- Nr.... es gibt aber wohl auch kleinere) wird es schon etwas diffus und das ' ein Rückstrahler mittig angebracht sein muss' kann ich zumindest in Diesem Auszug der STVO 1....5. nicht finden.

    Übersehe ich was oder wo steht das??


    Und wenn das ' etwa in der Mittellinie der Fahrzeugspur angebracht sein.' In Absatz 5 nicht einen gewaltigen Interpretationsspielraum lässt, dann weiss ich auch nicht... aber:

    So what!

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Unter Umständen spielen auch Sympathie und Zeit eine nicht zu unterschätzende Rolle.

    Ich denke auch, dass da was dran ist, ich habe Ende letzten Sommers mit meiner kleine NineT eine Sprechstunde bei der Plakettenkleberei und mich NATÜRLICH vorher schlau gemacht, was so kommen könnte und welche Papiere man besser dabeihaben sollte. Auch bei mir sitzt der Reflektor wie die meisten mit dem kurzen AC-Schnitzer-Heck unter dem seitlichen Nummernschild, aber ich hatte Einen zum Kleben dabei, um diesen Mangel bei Bedarf sofort abstellen zu können.


    Das mache ich gewöhnlich auch bei den Bobber-Mopeds mit seitlichen Nummernschild so und einmal musste ich das Reflektor-Klebe-Pad tatsächlich auch direkt vor Ort anbringen, aber es ist dann wohl irgendwie wieder abgefallen …


    Also habe ich den Prüfer meiner NineT kurzerhand direkt darauf angesprochen und seine Aussage war: wenn das das Einzige ist, was ich finde… 😉



    Nach ausführlicher Prüfung, Fahrt und Messung war er dann der Meinung, das ich den Klebestrahler doch einfach im „Heckbürzel“ verstauen könne, falls ich mal an einen ganz eifrigen Wachtmeister geraten würde… Und so ist es nun auch… Plakette erteilt -> fertig !!!



    Bei mir war es mein Dekra-Stützpunkt um die Ecke… dort bringe ich die meisten halbwegs legalen Möpis hin… meist klappt es gut…



    Also, mal nicht Einnässen, nur weil`s mal nicht beim Ersten Mal klappt, bei der anderen Marke ist das fast Standart…


    MfG


    Daniel

  • ...

    einen gewaltigen Interpretationsspielraum lässt, dann weiss ich auch nicht... aber:

    Hat er ja genutzt!

    Ich glaube, der Prüfer war ein echter Ästhet und dachte sich wohl:

    "Junge, für das hässliche Fahrrad-Katzenauge, lausig angeflanscht an eine BMW, verpass' ich dir noch einen"

    :weia

  • Also TÜV Bayern sieht mich schon Jahrzehnte nicht mehr, weder mit KFZ noch mit KRAD.

    Ich bring' beides zur Werkstatt meines Freundes (2x/Woche KÜS oder ??). Nachmittag wieder geholt und noch nie Ärger gehabt.

    Make life a ride :)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: