Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Heidenau Scout K60

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Schon lange geplant und längst überfällig und jetzt endlich montiert.... - der Endzeitreifen!

    Heidenau K60 Scout in 110/80-19 und 150/70-17 mit 5.6kg und 8MM vorne sowie 8kg und 12mm hinten und echter Traktorreifen - Optik.

    Halten bestimmt lange mit dem Profil , wird ja auch immer berichtet. Wie lange ( im Vergleich zum Conti CTA3 oder den Avons) und was sie sonst so können, muss und wird sich zeigen... - Bin gespannt!



    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    2 Mal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • kurzes Update nach Sardinien...

    Die Reifen haben jetzt etwa 3500km, davon so 1200km hier und etwa 2300 heftige in Sardinien. Das Profil hat so stark abgenommen, dass ich zwischendurch dachte die Reifen halten nicht bis zum Ende durch.... - haben sie aber doch. Man könnte wohl nochmal Tausend km damit fahren aber eigentlich sind sie durch.

    Haben gut funktioniert und eigentlich immer gegrippt, aber der Geräuschpegel ist recht hoch und die Rückmeldung eher diffus. Das wäre ok für einen Ultralangläufer, aber bei der recht mauen Straßenperformance brauche ich das nicht nochmal.

    Final werden wohl maximal 5tkm zusammen kommen. Die Avon Trailrider haben nur 4tkm gehalten, die Conti Trail Attack 3 dagegen 6Mm und die haben sich auch mit Abstand am besten gefahren. Also anscheinend doch keine Stollenreifen für ausschließlich auf der Straße bewegte Enduros??

    Werde jetzt noch den TKC70 probieren, anschliessend vielleicht noch den Tourance Next 2 wenn das alles nichts taugt Kehre ich zurück zum CTA3 bzw dann wahrscheinlich schon CTA4.


    Hier der Vorderreifen nach heftiger Kurvenhatz - da hatte er wohl gerade mal 2500km!


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.




    Beim Hinterreifen stehen von den üppigen anfänglichen 12mm in der Mitte vielleicht noch 5 was auch nicht gerade auf eine Laufleistung >>5tkm hindeutet und das, obwohl ich eigentlich eher Kurven gefahren bin und wenn nicht, dann auf den Geraden sehr piano.

    Die Traktionskontrolle springt aber bei dem Reifen auffallend oft an - auch im Trockenen - vielleicht habe ich daraufhin meinen Fahrstil etwas geändert.

    Obwohl ich keinen nennenswerten Rutscher hatte, lässt die mangelnde Rückmeldung doch auch nie so richtig Vertrauen in den Reifen bei Schräglage aufkommen - irgendwie werde ich mit dem Dlng nicht richtig warm ( vielleicht mein Fehler oder ich fahr einfach zu hart aber wenn ich den CTA3 nur streichle hält der auch >10tkm und ich fahr doch keinen 100 Nm& PS Bock um dann mit weniger als der Hälfte am Rad rumzudümpeln!)

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    3 Mal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Das ist doch nichts Neues, sondern sollte allseits bekannt sein. Die Erwartungen an ein Stollenprofil sollten auf der Straße nicht zu hoch sein. Der TKC 70 ist ein Straßenreifen , der so tut als könnte er Offroad. Was der abseits der Straße kann geht genauso mit jedem Supersport Reifen.

    Sorry aber ich würde niemals auf die Idee Kommen mit einem K60 einen Urlaub auf Asphalt zu gestalten. Ich dachte du wärst ein gewiefter Motorradfahrer mit langer Erfahrung. Da muss ich nun echt dran zweifeln, denn diese Unzulänglichkeiten sind doch hinreichend bekannt

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

    Einmal editiert, zuletzt von Rainer ()

  • Das ist doch nichts Neues, sondern sollte allseits bekannt sein. Die Erwartungen an ein Stollenprofil sollten auf der Straße nicht zu hoch sein. Der TKC 70 ist ein Straßenreifen , der so tut als könnte er Offroad. Was der abseits der Straße kann geht genauso mit jedem Supersport Reifen

    Gruß

    Rainer

    Nun da bin ich anderer Meinung. Nach meinem Empfinden fahren sich der Tkc70 oder Mutant auf losem Untergrund deutlich spurtreuer als ein Supersportreifen.

  • Sardinien ist ein Gummikiller…

    versuch mal den Anakee Adventure…


    ok, bin jetzt nicht so der Heizer und die Traktionskontrolle arbeitet bei mir nur auf Schotter :geschockt

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • man Leute, mit den Abmessungen am Vorderrad der UGS gibt es so etwas wie Spurtreue Offroad nicht, mit keinem Reifen. Wenigstens nicht wenn man schon mal mit einem 21 Zoll Vorderrad im Gelände unterwegs war und erfahren hat was geht.
    Zu mir hat mal ein Trainer in Hechlingen gesagt, dass es selten an den Reifen liegt, wenn es im Gelände nicht so läuft. :brauen

    However, die Erfahrungen die Matthias in Sardinien mit den K60 gemacht hat, decken sich eins zu eins mit meinen Erfahrungen (12er GS und K60), witzigerweise auch in Sardinien.

    Immer oben bleiben

    VG

    Michael

  • Tja Rainer, es sind halt leider nicht alle so ausgebuffte Motorradprofis wie du... :heil - zumal der Heidenau K60 Scout jetzt kein Stollenreifen im Sinne von Motocross sondern eher ein Enduroreifen ( Mittellaufsteg) mit beworbenen Langlaufqualitäten ist. Du sagst doch immer, es gäbe keine schlechten Reifen mehr... - dann wohl für gewisse Einsatzzwecke mehr oder weniger geeignete.

    Was empfiehlt du denn für die Scrambler für den flotten Landstraßenritt mit möglichst hoher Laufleistung??

    Bisher bin ich da am besten mit dem CTA3 gefahren aber selbst die 6tkm halte ich für einen Tourenreifen noch für etwas mau und hätte gerne mehr.

  • Ich finde deine Rückmeldung zum Reifen und deine Erfahrungen sehr hilfreich.

    Mein Empfinden (und da schließe ich mich ein) ist, dass es hier 80% Fahrer gibt, welche ihre Reifen nach Optik kaufen, auf den Preis achten oder das aufziehen was sie kennen bzw. empfohlen bekommen. Insbesondere deshalb, weil sie keine 3000km jährlich auf die Uhr bringen (wie gesagt, ich schließe mich dazu).


    Finde es daher super spannend, wenn jemand so viele km zusammen bringt, dass er Unterschiede feststellt in Performance, Beschaffenheit, Fahrverhalten auf diversen Untergrund usw....

    Ich bekomme nichts mit beim Fahren😂 Muss mich bemühen auf die Geschwindigkeit zu achten, da bekomme ich sonst gar nichts mehr hin.

  • MaT5ol : Wenn ich das Profil anschaue sollten da hinten noch mindestens 3Mm drin sein, vorne eher 5Mm.

    Abgefahren sehen die jedenfalls überhaupt nicht aus. Wenn sie dir vom Fahrgefühl her nicht taugen ist das eine andere Sache.


    Heidenau Scout K60


    Die Laufleistung hängt natürlich sehr stark von der Fahrweise ab. Die Karoo Street haben bei mir jetzt 10 Mm runter, der hintere macht noch max 1 Mm der vordere eher nochmal 8-10 Mm.

  • auf den erstenBildern hatten die Reifen gerade mal 2.5Mm - jetzt 1Mm mehr...:Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Kann man noch fahren, laufen auch noch i.O., mehr als 1Mm ist damit aber wohl kaum mehr drin und ganz konform sind sie wohl schon jetzt nicht mehr... :denk

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • TWI beim Motorradreifen sind meist nur 0,8mm und kennzeichnen nicht die hier gültige Mindestprofiltiefe.

    Reifenprofil
    Reifenprofil Dem Zustand der Reifen ist beim motorisierten Zweirad besonders viel Aufmerksamkeit zu widmen. Schließlich bilden sie den Kontakt zwischen…
    www.ifz.de

  • ich kenne es so, dass die TWIs 1mm haben, was der in Europa ( m.W nach einzige Ausnahme : Deutschland!) Mindestprofiltiefe entspricht. Die Regelung das nur 80 % des Profils über diesem Wert liegen müssen ist auch eher eine wachsweiche und vorne aussen ( auf dem Bild ganz links unten) ist es schon ziemlich nahe dran!

  • Nun, sicherlich ist der K60 nicht die erste Wahl für sardischen Asphalt! Aber für jeden Einsatz die Reifen wechseln geht ja irgendwie auch nicht.


    Bin fast überrascht, das gerade am HR die Flanken nicht mehr gelitten haben, da beim K60 das Profil gerade Außen dich recht offen ist. Aber ok!


    Der angeführte TKC70 macht diesbezüglich einen sehr guten Job. Ok, der „normale“ ist optisch eher nicht so cool. Dafür hält er aber sehr lange durch. Der Rocks gibt sich da rustikaler, mit entsprechenden Langstreckennachteilen.


    Off Road Eigenschaften - naja, Toni Bou mag das ja Alles ganz gut hinbekommen. Wir wohl nicht so toll! Und dann so ein 210kg Teil ohne Federweg?

    Da ist auf der Assietta oder am Sommeiller zumindest der passende Luftdruck extrem wichtig!! Viel wichtiger als das oder das Profil!!

    Wie nass oder auch trocken es dann da oben ist, siehst Du wenn Du dann hochfährst!!

    Bei uns ist es gut gelaufen und hat einfach Spaß gemacht!


    Mein Kumpel hat den Rocks als 150/70R17 auf seiner 87PS R100Mysik und ist total begeistert !!!!

    Gruß

    Thomas

    Instagram: t1creme21

  • Also, von Stollenreifen hab ich erst mal die Schnauze voll und um die Optik geht es mir nicht sondern um die Haltbarkeit! Hilft ja aber nicht, wenn die Dinger 8 & 12mm haben und trotzdem nach 4tkmunten sind so wie der Heidenau! Hab zwar den TKC70 schon liegen, aber jetzt kommt erstmal ein Straßenschluffen drauf - Roadtec 01.

    Zu groß waren doch die Einschränkungen in der Performance beim K60 bzgl. Trockengrip, Rückmeldung, Laufruhe, Bremsperformance..., eigentlich allem und wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke, dann ist es schon ein richtiger Kackreifen - zumindest mal für die Straße. Kann zwar alles noch so einigermaßen - mir fällt jetzt aber auch kaum ein Reifen ein der irgendetwas noch schlechter könnte (ok, Sportreifen vielleicht bzgl. Haltbarkeit!) aber dafür auch nichts auch nur annähernd gut und dafür hält er dann nicht mal besonders lange (was in gewisser Hinsicht ja fast ein Glück ist! :freak ) - Hat also perfekt zum Sardinienurlaub gepasst... - hohe Erwartungen und eine irgendwie erwartetet Enttäuschung!


    Mag zum Bummeln und fürs Gelände und die gemässigte Tour noch passen, für die Strassenhatz ist er (erwartungsgemäss?!) nichts!


    Und so sieht das gute Dingens jetzt nach knapp 4tkm aus (3932km!)


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Ein auf den GSen öfters mal anzutreffender Kandidat wurde noch nicht genannt:

    Der Pirelli Scorpion Trail.

    Wird eigentlich immer so in einem Satz mit dem Tourance Next genannt. Klar, kommen ja aus derselben Fabrik und haben dasselbe Zielpublikum.

    Sollte aufgrund der manchmal anzutreffenden Lieferprobleme der eine oder andere Reifen nicht lieferbar sein, wenn jemand mit den 80:20 (Strasse:Gelände) Reifen kein Problem hat, der PST ist eine gute Wahl.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

    3 Mal editiert, zuletzt von N4000 ()

  • Natürlich kommt es auf das Fahrprofil an! Und das Mopped undundund...

    Man kann aber unterschiedliche Reifen für sich selbst vergleichen.

    Ich komme mit Sportreifen etwa 3tkm weit, mit Tourenreifen das Doppelte.

    Kenne jemanden der ist mit dem PiRo2 12tkm gefahren bevor er sich nen Nagel gefangen hat... - sonst wären es wohl 15tkm geworden.

    Die BMW GS Fahrer mit den 16tkm hatten bestimmt noch 3mm Restprofil und ich würde wetten, sie kämen mit einem CTA3 20tkm und hätten dabei mehr Spaß! :ablachen

    Pirelli Scorpion Trail 2 ist ein toller Sportpseudostollenreifen. Kann alles ausser lange halten. War bei mir nach 3.5tkm illegal und nach 5tkm Vollslick - hat sich aber bis zum Ende super gefahren... - auf ner 64PS Versys.

    Vermute auf der Scrambler macht der keine 3tkm- dafür aber vermutlich ungleich mehr Spaß als der Heidenau.


    Ich 'fürchte' ich bin mit den 7tkm des CTA3 bei meiner Fahrweise bestens bedient - ist ja auch völlig ok, wollte halt mal was anderes probieren und kehre vermutlich demnächst demutsvoll und reumütig zurück wobei ich noch ein wenig auf den TKC70 hoffe aber Conti hat schon feine Reifen - leider auch Preise aber dire anderen sind auch nicht mehr so günstig und was zählt sind Fahrspaß und km/€.

    Nach den 9mm des CTA3 und erhöhter Laufleistung gegenüber dem CRA3 waren die 12mm des Heidenaus und die Mähr von unendlicher Laufleistung halt verlockend... - man muss nicht jeden Scheiß selbst machen aber so manches muss man einfach selbst probieren um sich ein Bild machen zu können!

    MetzelerEnduro 2 und Avon Roadrunner bin ich früher 15tkm auf der XT und G/S gefahren und dachte ich wäre schnell... - wäre interessant was die heute im Vergleich noch so könnten - zumindest den Roadrunner gibt es leider nicht mehr ( war neben dem Metzeler Marathon m.W.n. der erste Reifen mit zwei unterschiedlichen Gummimischungen!) - dn Nachfolger Roadrider gibt es leider nicht in 'mir passenden Größen aber die Auswahl ist ja zum Glück groß!

  • Nachsatz:

    Gestern die Heidenaus runtergerissen und durch Roadtec01 ersetzt.

    Der vordere hatte noch 5050g, der hintere 6400g und waren damit 550g respektive 1600g leichter als vor 4Mm. ( neu 5.6 und 8kg)

    Ganz schön viel Gummi für do ne kurze Distanz! Die neuen Roadtec sind mit 4800g und 6200g um einiges leichter als die abgenudelten K60 - haben natürlich auch deutlich weniger Profil (nämlich 5 und 6mm) bin sehr gespannt wie die sich fahren und wie lange sie halten!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: