Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Tirol macht dicht

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Wenn der EuGH das kippt, dann wäre das aber sicher gut für ähnliche Vorhaben hier in Deutschland. Andererseits kann ichs mir nicht vorstellen, weil ja auch Wochenendfahrverbote für Motorräder wegen Lärms rechtmäßig sind, obwohl alles zugelassen ist. Wo aber sicher ein Ansetzpunkt ist, ist die Ungleichbehandlung von Autos und Motorrädern.
    Und natürlich ist das Standgeräusch nur begrenzt aussagekräftig, aber halt die nächst beste Zahl die man vor Ort heranziehen kann.
    Harleys müssen, wie jede andere Marke auch, auch mit offenem Schalter die Lautstärkeregeln einhalten. Tun sie das nicht, werden sie in der entsprechenden Kontrolle stillgelegt.

  • Sehe auch wie Jürgen. Einfach woanders hinfahren. Es gibt noch genug Regionen wo wir willkommen sind

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Wo aber sicher ein Ansetzpunkt ist, ist die Ungleichbehandlung von Autos und Motorrädern.

    Nein, das ist kein Ansatz. Gibt etliche Streckensperrungen nur für Motorräder, die juristisch okay sind.

    Ein Ansatz könnte sein, das unter Motorrädern eine Ungleichbehandlung besteht.

    Vermutlich wird dann aber so reagiert, das auf den entsprechenden Abschnitten Motorräder generell verboten werden, leider.

  • Naja die Streckensperrungen werden immer auch mit der Unfallgefahr usw. begründet. Wenn man hier gezielt auf den Lärm geht, dann müsste man meiner Meinung nach auf alle Lärmverursacher gehen.

  • Alfred. Einfach nur die nackten Fakten betrachten. Die EU Zulassung mit der DB Zahl ist rechtmäßig. Das kann niemand kippen. Ich muss auch nicht klagen, denn das haben schon genug Österreicher getan, die eine neue KTM Euro 5 Norm mit 97 DB in der Garage haben und nun nicht mehr raus kommen.

    Sehe ich das wirklich richtig, dass du das okay . findest. Wenn ja, sollest du dich hier besser abmelden, denn das geht doch wohl überhaupt nicht . Was hast du denn für ein Rechtsverständnis? Du unterstützt pure , falsche und unrechte Willkür. Unglaublich, das will ein Motorradfahrer sein,

    Gruß

    Rainer

    Sorry, aber dein "Rechtsverständnis" scheint auch eher durch Gerechtigkeitsgefühl als Sachkenntnis juristischer Entscheidungsfindung, im Ergebnis " das Recht", bestimmt zu sein. Gibt es Urteile, in denen die Fahrverbote für besagte Österreicher gekippt wurden? Wenn ja, sind diese Urteile rechtskräftig oder noch Revisionen anhängig? Sind diese eventuellen Urteile allgemeingültig übertragbar oder wurden nur Einzelfälle geprüft? Eine Entscheidung des EuGH in dieser Sache steht m.W. aus, möglicherweise, weil sie noch niemand wegen schlechter Erfolgsaussichen dort vorgebracht hat. Der Kniff ist, dass die Fahrverbote nicht generell, sondern nur zeitlich befristet gelten. Dummerweise in der Zeit, die für Motorradfahrer besonders interessant ist. Aber das ist in verschiedenen Ausprägungen auch außerhalb Tirols nichts neues und selten juristisch angreifbar gewesen.

    Und noch ein Wort zum Kollegen Alfred. Man sicher bei vielen Themen gänzlich anderer Meinung sein als er, sich über seine bisweilen als penetrant empfindbare Sturheit wundern oder auch mal davon schlicht genervt sein. Aber solche Anfeindungen gehen zu weit und als bisweilen bekennend Genervter bitte ihn, unbedingt dem Forum erhalten zu bleiben. Leute, die nur Claqueure für ihr egozentrisches Verständnis von der Freiheit auf zwei Rädern suchen, gibt es genug. Ein paar auch hier, aber das gehört zur Vielfalt eines Forums. Ist ja keine dogmatische Glaubensgemeinschaft.

  • Deine, meine, unsere Meinung spielen aber keine Rolle.

    Die persönliche Meinung und absolute Ablehnung von Verbrennungsmotoren einer Grünen Politikern spielt eine Rolle. Mit dem Motorrad mal anfangen und schauen, wie Die Motorradfahrer reagieren und nach und nach die Verbote ausweiten, auf alle Verbrenner.

    Wer das möchte sollte dann RRG wählen.

  • Plat·ti·tü·de, Platitude

    /platiˈtyːd(ə),…ˈtyːd(ə),Plattitǘde/

    Substantiv, feminin [die]GEHOBEN

    1. nichtssagende, abgedroschene Redewendung; Plattheit "sich in Plattitüden ergehen"

    Meinst Du damit die Aussage, das Du nur ne Erst - und - ne Zweitstimme hast ?

  • Warum sollte ich mir Gedanken machen, wenn jemand meint, ein Motorradforum mit politischen Plattitüden bereichern zu müssen?

    Plattitüde hin oder her, diese politischen Entscheidungen haben Auswirkungen auf das Motorradfahren und passen daher auch in ein Motorradforum.

    Aber schön das Du als offensichtlich Grüner Wähler die Verbotsstrategie noch nichtmal in Abrede stellst.

  • ...Aber schön das Du als offensichtlich Grüner Wähler die Verbotsstrategie noch nichtmal in Abrede stellst.

    Erstmal muss es heißen "schön, dass". Zweitens habe ich vorsichtshalber in den Spiegel geschaut und mich vergewissert, dass ich nicht grün bin, wenn auch ein Wähler. Solltest du es drittens als "offensichtlich" erachten, dass ich möglicherweise die Grünen wähle, klafft bei dir eine große Lücke zwischen der Blase des persönlichen Weltbilds und der Realität. Und mal ernshaft, zum Kampf interessierter Kreise gegen den Verbrennungsmotor wird sicher nicht über Einschränkungen der Freizeitfahrten für einen Teil der Motorradfahrer auf wenigen Straßen in Südtirol geblasen. Da gibt es ernstere Fronten für viel mehr Menschen, die auf ihr Fahrzeug tagtäglich angewiesen sind. Siehe die Dieseldiskussion um Fahrzeuge, die auch mal ganz legal und seinerzeit aktuellen Emissionsbestimmungen entsprechend zugelassen wurden und nun nicht mehr jede Straße befahren dürfen.

  • Alfred. Einfach nur die nackten Fakten betrachten. Die EU Zulassung mit der DB Zahl ist rechtmäßig. Das kann niemand kippen. Ich muss auch nicht klagen, denn das haben schon genug Österreicher getan, die eine neue KTM Euro 5 Norm mit 97 DB in der Garage haben und nun nicht mehr raus kommen.

    Sehe ich das wirklich richtig, dass du das okay . findest. Wenn ja, sollest du dich hier besser abmelden, denn das geht doch wohl überhaupt nicht . Was hast du denn für ein Rechtsverständnis? Du unterstützt pure , falsche und unrechte Willkür. Unglaublich, das will ein Motorradfahrer sein,

    Gruß

    Rainer

    Fakten sind:

    • an der Rechtmäßigkeit der Zulassung ändert sich Nichts - ein Fahrverbot oder eine Einschränkung der Nutzung hat Nichts mit der Zulassung zu tun - vergleiche Dieselfahrverbote, Nacht- und Wochenendfahrverbote (LKW) etc.
    • man kann das reale Thema Lärm ignorieren, nach praktikablen Lösungen suchen oder auch neue (passende, weil bequeme) Feindbilder kreieren.
      ich bleibe dabei: die Tiroler Lösung ist m.E. aktuell die bestmögliche Problemlösung - eine praktikable Alternative ist auch hier im Forum nicht zu finden :daumen-runter
    • Es gilt (Rechtsgrundsatz) immer ein Verursacherprinzip! (auch mit gültiger Zulassung)
    • das ist letztlich der (dumme) von der Industrie manipulierte Motorradfahrer (Krach verkauft sich gut).
    • In den Verkaufsbroschüren und in techn. Daten findet man fast nie Angaben zu den Geräuschemissionen. Der Motorradfahrer fragt (trotz der bekannten Beschränkungen in Tirol) fast nie danach und wundert sich erst später.
    • Eine Standgeräuschmessung ist nach aktuellem Stand der Technik die einzige praktikable Möglichkeit einer Grenzziehung.
      Es ist diesbezüglich auch in absehbarer Zukunft aus physikalischen Gründen keine "Besserung" zu erwarten.
      Stichworte: Nutzungsverhalten, Motorkennlinien, Gegenverkehr, Örtlichkeit
    • Wer betroffen ist (Tirol), kann sein Motorrad nachrüsten (leiser machen) - vergleiche PKW Nachrüstung mit Kat oder Partikelfilter
    • An Rennstrecken gelten viel schärfere Regularien
      https://www.speer-racing.de/de/wissenswelt/laermauflagen/
    • Ich bin Motorradfahrer, renne nicht mit Scheuklappen durch die Gegend und glaube nicht Alles was mir vorgesetzt wird.
    • Im Umkehrschluss wird durch die hier überwiegend vorzufindende "sachkundige" Argumentation das "besondere" Image der Motorradfahrer bestätigt :winken
  • Eins noch, einige haben hier geschrieben, sie fahren nicht mehr nach Tirol. Bitte kommt weiter ins Außerfern. Frau Felipe sieht sich in ihrem Tun bestätigt, wenn weniger Motorräder in Tirol rumfahren. Dazu gibt sie Statistiken nur in Auszügen weiter. Beispielsweise gibt es einen Rückgang des Motorradverkehrs auf den gesperrten Strecken von knapp 36 %. Sie verschweigt aber, dass in ihrem Gutachten auch erwähnt wird, dass der Gesamtverkehr um 35 % zurückging. Was dann wohl eher an anderen Ursachen (Corona) liegt.


    Ich werde auch weiterhin nach Tirol fahren. Natürlich nur mit den für Tirol zugelassenen Motorrädern (den im Fahrgeräusch lauten). Mit den Leisen darf ich ja nicht.

  • Jetzt verfolge ich diese unnütze Diskussion schon eine Weile. Wenn Tirol die Vorgaben macht, dann werden wir Motorradfahrer nicht viel machen können. Oder jemand möchte vor Gericht gehen? Ich fahre in der Regel bisher einmal oder zweimal im Jahr durch Tirol. Ich hab zwei Motorräder. Mit einem darf ich und mit dem "Anderen" nicht. Jetzt liegt es an mir, ob ich überhaupt noch möchte! Kann doch jeder selber entscheiden. :toeff Äh, und meine Motorräder werden nicht leiser gemacht. Ein bisschen Sound gehört zum Motorrad fahren. :bier

    Gruß aus dem Süden

    Peter

  • Alfred . Ich kenne keinen Motorradhersteller, der Varianten zum leiser machen anbietet.

    Welche kannst du uns denn empfehlen?

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • auch wenn es bereits zigmal geschrieben wurde und manche einfach nicht lesen wollen:


    nicht ganz Tirol ist dicht, nur 5 besonders belastete Straßen sind zeitlich befristet für einige wenige KFZ gesperrt um ganz gezielt die Belastung der Anrainer zu senken. Wie gesagt: an Sommerwochenenden kann in den Ortschaften dort kein Kind ohne Lebensgefahr die Straße überqueren. Die Kolonnen bestehen nicht auf Ferraris, etc. sondern aus Horden an "sich bespaßenden Motorradfahrern".

    In den Dolomiten ist die Belastungslage anders, darum gibt's dort andere Maßnahmen, etc. etc.


    Weisheit des Lebens: lerne zu lieben was du nicht ändern kannst, oder akzeptiere es zumindest mit Gleichmut ohne deine Energie daran zu verschwenden.

    ergo: fahrt doch einfach auf den anderen 995 nicht gesperrten Straßen Tirols.

  • Beispielsweise gibt es einen Rückgang des Motorradverkehrs auf den gesperrten Strecken von knapp 36 %. Sie verschweigt aber, dass in ihrem Gutachten auch erwähnt wird, dass der Gesamtverkehr um 35 % zurückging. Was dann wohl eher an anderen Ursachen (Corona) liegt.

    Deine Schlussfolgerungen hauen mich um :klatschen

    es sollte doch nachvollziehbar sein, dass jetzt in Tirol auf dem Papier zu laute Motorräder kaum noch anzutreffen sind.

    Im Klartext: Die vorgesehene Zielsetzung ist zu 100% erreicht worden - unabhängig von der Verkehrsanzahl.

    Wenn das nicht so wäre, wäre im Umkehrschluss mit einer weiteren Verschärfung der Grenzwerte zu rechnen!


    Mit den Leisen darf ich ja nicht.

    Du kannst gerne eine geeignetere und praktikable Problemlösung vorschlagen. :heil

    Laut oder Leise hängt im Wesentlichen vom individuellen Nutzungsverhalten ab.

    Eine Geschwindigkeit kann man problemlos kontrollieren - das Ausdrehen (wesentlicher Lärmfaktor) aber nicht.

    Alternative wäre ein von außen sicher zu kontrollierender Drehzahlbegrenzer - (wer den hat darf rein, wer nicht bleibt draußen, Gleiches in Grün, nur teurer)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: