Erfahrungen mit Kontaktlinsen beim Motorrad fahren

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin

    Ich wollte Mal in die Runde fragen wie eure Erfahrungen mit Kontaktlinsen beim Motorrad fahren sind.

    Bin selbst Brillenträger seit über 30 Jahren und überlege momentan, eventuell Mal Kontaktlinsen auszuprobieren.

    Aktuell nutze ich hauptsächlich einen Klapphelm (Shoei Neotec 2) mit dem ich als Brillenträger gut klar komme.

    Habe aber auch noch einen Shoei Ex-Zero, den ich wirklich sehr mag, aber doch wenig nutze, weil das gefummel mit der Brille echt nervig ist.

    Bin für Tipps und eure Erfahrungen sehr dankbar.

    LG Timo

  • Fahre manchmal mit Linsen und habe keine Probleme damit. Nur wenn Du beim lesen auch Probleme hast (Gleitsicht) kann es Schwierigkeiten mit Armaturen und Navi geben. :bier

    Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :alki-boys

  • Bevor ich mir die Augen operieren lassen habe, nutzte ich auch ohne Probleme Kontaktlinsen. Sollten die Augen mal trocken sein, gibt es in jedem dm-Markt Feuchtigkeitstropfen. Auch für Normalsichtige zu empfehlen.

  • Bin 40 Jahre mit (weichen) Kontaktlinsen Moped gefahren, nie Probleme. Dann kam ab 55 die Alterskurzsichtigkeit mit Lesebrillen und dem ganzen Quark ==> iol OP (Bio-Linse raus, multifocale rein), seither sehe ich beides, sowohl, wenn der Mann im Mond unrasiert ist als auch die kleinste Schriftart auf dem Handy😉 Und der graue/grüne Star hat keine Chance.

  • Fahre seit Jahrzehnten mit Kontaktlinsen ohne Probleme. Habe weiche 4 Wochen Linsen. Am Abend brennen zwar die Augen etwas, dass habe ich mit der Brille aber auch. Da wird anscheinend meine Bindehaut durch den Luftzug gereizt.

    Mittlerweile habe ich Gleitsichtlinsen und muss sagen es hat sich ein ganz neues Fahrgefühl eingestellt. Ich sehe beim Auto und beim Motorrad Dinge in den Armaturen die ich vorher, mit den normalen Linsen, nicht mehr so richtig gesehen habe :ablachen . Allerdings kann diese Linse die Alterskurzsichtigkeit nur bedingt ausgleichen, so dass ich zusätzlich eine entsprechend angepasste Lesebrille nutze die allerdings nur bei schlechter Beleuchtung oder kleinen Schriften zusätzlich nötig ist.

    Sicherheitshalber, falls mal eine Linse rausfallen sollte, habe ich trotzdem immer eine Brille dabei.

  • Hallo, ich hatte mit den harten Kontaktlinsen schon Probleme mit Staubkörnern... kratzt ziemlich bei harten Linsen. Dann rausmachen und wieder rein war nicht optimal. Mit meinem Arai Helm mit Brillenbügelkanal ( heißt das so?) ist das Helm aufsetzen kein Problem! Grüße, Klaus

  • Helm aufsetzen ist auch kein Problem.

    Die Brille dann reinfummeln ist nervig.

    Auch bei Aktionen wie z.b. man hält zum tanken an.

    Brille raus, Helm ab, tanken, Helm aufsetzen, Brille wieder reinfummeln,... Das ist einfach störend.

  • Dann werd‘ halt nicht alt. Ich hab das Problem auch. Ist nicht toll, aber ändern kann ich es nicht. Ich fummel

    lieber die Brille unter den Helm als dass ich gar nicht mehr fahre. Aber ein Klapphelm käme für mich auch nicht infrage. Also... weiter mit Brillefummeln.

  • Moin,

    Klapphelm ist nicht gleich Klapphelm :kopfschuetteln . Als Brillenträger hatte ich auch nach einer Lösung gesucht, bei der der Kinnteil nicht fallschirmgleich windfangend am Helm hochsteht.

    Da ich schon lange für den Jet mit Shark höchst zufriedenstellend bedient war (Nano, Brillenbügelkanäle), hatte ich mich vorzugsweise dort bedient und den Evoline gekauft, bei dem das Kinnteil nach dem Öffnen am Hinterkopf sicher anliegt. Sehr angenehm zu fahren und genauso brillentauglich :nicken

    BlackStar

  • Hallo zusammen,

    da ich einen Integralhelm fahre, nutze ich beim Mopedfahren Tageslinsen.

    Wie Timo schon sagte ist das Gefrickel mit Brille u. Integralhelm nicht nur mühselig, auf Dauer wird man die Brille zerstören, da die Innenpolster schon sehr stramm sind. Da hilft nur ein Klapphelm.

    Tip: Solltet Ihr über Kontaktlinsen beim Fahren nachdenken, sucht Euch auf jeden Fall einen Optiker, welcher sich auf Kontaktlinsen versteht.

    Das Einstellen auf Eure Sehkraft ist nämlich nicht mal eben erledigt. Auch werdet Ihr mit den Linsen niemals an die Möglichkeiten z. B. einer Gleitsichtbrille herankommen. Man muss halt den für sich besten Kompromiss zusammen mit dem Optiker finden.

    Bei mir ist es so (Bj. 1957), dass Navi, Armaturen u. Verkehr keinerlei Probleme bereiten, lediglich der Lesebereich (ca. 30cm Abstand) macht bei zu kleiner Schrift Probleme.

    Gruß Schreppo

  • Also... weiter mit Brillefummeln.

    Also... weiter mit Brillefummeln? Nein, nein, das muß nicht sein. :taetschel

    Ich fahre seit Jahren mit Oakley-Brillen und da ist kein Fummeln nötig. :nicken

    Einfach Helm an und Brille von vorne reinstecken. Die Bügel gehen garantiert zwischen Kopf und Ohren rein

    und halten nicht hinter den Ohren, sondern seitlich hinten, unverrutschbar am Kopf. :nicken :nicken

    0OX8050__805006_030A.jpg

    Gude der Rheingauner :bier


       Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei! :olleshuhn

  • Yup, tri/multifocal.

    Alles bestens.

    Auch nachts gut, die anfänglichen Halos blendet das Gehirn irgendwann aus.

    Lesen usw. no problem, auch nachts.

    Der Tag, an dem ich all die Linsenflüssigkeiten, diverse Lesebrillen, bifocalen Sonnenbrillen, Aufbewahrungsbehälter usw weggeworfen hab, war großartig.

  • Ey Gude,

    die NineT ist schon anspruchsvoll zu fahren, da kann das Brille aufsetzen doch kein Kinderspiel sein.

    Fährst du schon oder fummelst du noch an der Brille rum. Ja ich habe ein halbes Jahrhundert Übung im 👓 unterm Helm aufsetzen.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.