Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Lenkungsdämpfer - wer braucht den ?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich finde den originalen etwas bockig, zumindest bei kühleren Temperaturen. Finde bei der Leistung der Nine T ist der Lenkungdämpfer ebenso verzichtbar wie ne Antischlupfregelung. Bei mir kuschelt er jetzt mit dem AKF im Regal.


    Möppi lenkt gerade bei niedrigen Geschwindigkeiten viel neutraler ein.


    Wie haltet Ihr das ?


    Gruß

    Claus

  • Schon diverse male durchgenudelt. Rebellen lassen ihn weg, Grobmotoriker fahren mit, weil's sie nicht stört, Spendable rüsten auf einen einstellbaren Dämpfer um und Sparfüchse lassen das Öl bis auf eine geringe Dauerschmierung ab.

  • Da ist serienmäßig so einiges dran an einer nineT was abkann ( muss ).


    Wenn ich all die Teile welche im Regal nehme und auf die Waage lege kommt da einigs zusammen...

  • Je mehr Öl du ablässt, umso größer der Lenkeinschlag, der nicht gedämpft wird. Sinn des Dämpfers soll ja sein, kleine Lenkbewegungen nicht zu behindern, große Ausschläge aber zu dämpfen. Leider ist der LD ab Werk im o.a. Sinne „überfüllt“.

    - Boxern seit 1987 -

  • Meine Erfahrung war anders: Komplett gefüllt teigig und etwas träge. Zum Teil gefüllt unvorhersehbar, was er als nächstes macht. Je nachdem, in welche Ecke das Öl gerade geschwappt ist, an welcher Stelle also Öl, Luft oder beides zu variablen Anteilen durch die Bohrung(en) gepresst wird.Das Ganze begleitet von gelegentlichem schmatzen und gurgeln.

    Deswegen hab' ich's komplett abgelassen und nur einen Minimalrest zur Schmierung des Kolbens drin gelassen. So ist der Widerstand über den gesamten Weg reproduzierbar minimal.

  • Bei mir kuschelt er mit dem Ölkühler am Mopped, hoffentlich passiert da nix. :verliebt

    Der ist scharf, wie Nachbars Lumbie.

    Hoffentlich hast du Verhüterli über den Lenkungsdämpfer gezogen. Nicht das es ungewollt zum Austausch von Flüssigkeiten kommt und du in der nächsten Saison feststellst das mehr Öl im Lenkungsdämpfer ist.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Ich finde es schon spannend welche Theorien ohne Wissen über Funktion hier aufgestellt werden :

    Je mehr Öl du ablässt, umso größer der Lenkeinschlag, der nicht gedämpft wird. Sinn des Dämpfers soll ja sein, kleine Lenkbewegungen nicht zu behindern, große Ausschläge aber zu dämpfen. Leider ist der LD ab Werk im o.a. Sinne „überfüllt“.

    Sorry aber das hier beschreibt es richtig : Lenkungsdämpfer Wikipedia

    Lenkungsdämpfer werden bei Motorrädern eingesetzt, um das gefährliche Lenkerschlagen bei entlastetem bzw. abgehobenem Vorderrad zu vermeiden. Außerdem werden unerwünschte Schwingungen in der Lenkung wie z. B. das Hochgeschwindigkeitspendeln verringert. Die Dämpfer arbeiten im Prinzip gleich wie Stoßdämpfer. Die Dämpfung bei Zug und Druck ist gleich....


    Wie viel Öl kann/ muss man ablassen, um ein geschmeidige Funktion zu erlangen?

    Mit der Füllmenge hat die Eigenschaft des Lenkungsdämpfers wenig zu tun. Ausser wenn Du das Öl nicht komplett ablässt, das es zu unerwarteten Störungen kommt.

    Wer Öl ablässt setzt die Funktion außer Betrieb und wer nur teilweise Reste drin lässt begibt sich in Gefahr, weil es so ist wie Michael es schon zuvor richtig beschreibt :


    Meine Erfahrung war anders: Komplett gefüllt teigig und etwas träge. Zum Teil gefüllt unvorhersehbar, was er als nächstes macht. Je nachdem, in welche Ecke das Öl gerade geschwappt ist, an welcher Stelle also Öl, Luft oder beides zu variablen Anteilen durch die Bohrung(en) gepresst wird.Das Ganze begleitet von gelegentlichem schmatzen und gurgeln.

    Deswegen hab' ich's komplett abgelassen und nur einen Minimalrest zur Schmierung des Kolbens drin gelassen. So ist der Widerstand über den gesamten Weg reproduzierbar minimal.

    Dann kann man das Teil auch lieber ganz abbauen wenn dabei die ABE des fahrzeugs nicht erlischt.

    Die einzig sinnvolle (wenn das überhaupt als Sinnvoll zu erachten ist) Änderung am originalen Lenkungsdämpfer ist eventuell der Austausch gegen dünneres Öl, oder Änderung / Erweiterung von Bohrungen am Kolben. Das zweite bedeutet, falls es überhaupt möglich ist, es gibt kein Weg zurück.

    Die sinnvollste ist meiner Ansicht der Austausch gegen einen einstellbaren Lenkungsdämpfer z.B. Ohlins SD044 , den verkauft Rainer mit einem Nachlass von 14,50€ Hier oder einfach mal Googlen...

    Was mich nur an dem Produkt stört, das es immer noch keine ABE für E5 Modelle gibt und Rainer sowie Ohlins zwar versprechen - "die ABE kommt" aber ein Riesenhokuspokus um die Einsicht dieser ABE gemacht wird und diese nicht online einsehbar ist.

    Andere Hersteller gewähren einen Einblick oder legen diese online zum Download bereit. Der Mann von Öhlins sagte mir, dass Öhlins da seine eigene Philisophie hat. Mann könne mitr die entsprechenden "Auszüge aus der ABE zum teil zusenden. Wie dem auch sei. Ist ja auch so O.K. Bevor ich mir aber so ein Teil an die Kiste schraube, möchte ich schon ganz gerne die Bedingungen kennen und wissen ob ich das eintragen muss oder nicht, da wie hier schon zuvor an anderer Stelle diskutiert wurde, das der Inhalt der ABE darüber entscheidet ob eine Eintragung nötig ist, falls noch irgendwelche andere Änderungen am Fahrzeug vorgenommen wurden, und seine es nur andere Spiegel oder sowas.

    ...und an dieser Stelle hier kochen alle nur mit "Wasser" (oder besser mit Öl).

    In der Funktion linearer Lenkungsdämpfer gibt es wirklich keine wirklich technisch signifikanten Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern / Modellen denke ich.

    Es wird eine definierte Menge Öl (abhängig vom Kolbendurchmesser und dem Hub) durch (einstellbare, bei einstellbaren Dämpfern ) Löcher im Kolben von links nach rechts oder umgekehrt gepresst. Die trägheit des Öl´s beim Durchwandern der Bohrungen entscheidet dabei um die Verzägerung. Im Falle des Öhlins, wird das Öl vermutlich durch Beipässe gelenkt in deren Verbindungsöffnung über die Einstellschraube die Öffnung dazwischen und somit der Durchlass reguliert.

    Warum also nicht das Produkt von BMW den HP Lenkungsdämpfer einstellbar verwenden?

    Die Teile von BMW sind doch auch sehr gut, wer nicht daran glaubt würden sich sonst auch nicht nicht ein Moped von dieser Marke kaufen - oder?

    Hierbei bedarf es noch nicht einmal einer ABE, weil es das vom Hersteller vorgesehene Ersatzteil zur OEM - Bestückung ist.

    Ich erkenne auch nicht immer warum hier (wie überall sonst aber auch) der Zubehörlieferant z.b. Rit´s Oma oder Wundertsich hochgelobt werden wo das Gute doch so nahe liegt...

  • Hallo PET. Sorry ich mache keinen Hokuspokus um eine ABE. Es gibt sie einfach leider noch nicht. Sei versichert, ich hätte sie lieber heute wie morgen, und dann würde ich sie dir auch sofort als PDF schicken

    Gruß

    Rainer

    BMW R9T
    www.classicbike-raisch.de

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Wo steht denn da bei Wikipedia irgend etwas, das meine Aussage widerlegt ?

    Mach für Dich ruhig, was Du für richtig hälst. Mein "unterfüllter" Lenkungsdämpfer arbeitet genau so, wie ich es beschrieben habe. Seit 5 Jahren in der Praxis.

    - Boxern seit 1987 -

  • Ganz einfach, auf der Landstrasse im engen Geläuf, braucht man keinen Dämpfer, und ein verstellbarer Dâmpfer wäre bei mir voll aufgedreht Gehts auf den Kringel und du hast 150 PS unterm Popo macht es durchaus Sinn.

    Wenn ich weiss, daß ich meine 9T nicht um Kreis fahren will, kann ich vorher entscheiden, den Dämpfer getrost in der Garage liegen zu lassen.

    Ist zumindest meine Logik.

    Gruß

    Claus

  • Woher weiß man denn im Voraus, ob irgendwelche Dinge gebraucht werden oder nicht?

    Ich denk mal, die Hersteller, machen sich bei der Entwicklung Gedanken, ob was Sinn macht oder nicht.

    Und beim LD, meine ich hier schon gelesen zu haben, dass es bei der Vorstellung einen Unfall gab, der auf Lenkerschlagen zurück geführt worden ist.

    Auch wenn jetzt gleich Steine fliegen…

    Hab jemand, der bei BMW im Motorradsektor tätig ist. Der hat mir mal erzählt, der LD wurde nachträglich installiert, da

    bei Testfahrten durch leicht werdende Front unangenehme Fahrsituationen festgestellt wurden…

    Er hatte mir auch ein paar Details zur Umstellung von E3 auf 4 verraten. Hatte sich dann im direkten Vergleich bestätigt.

    Daher für mich eine durchaus zuverlässige Quelle.


    Das soll jetzt kein Fingerzeig sein, kann/soll jeder selbst entscheiden :daumen-hoch

  • Also ich habe einen Lenkungsdämpfer von Hyperpro verbaut, den ich ganz aufgedreht habe. Unangenehme Fahrsituationen sind bei mir höchstens durch das miese Fahrwerk aufgetreten. Ich fahre noch eine Speed Triple mit 150PS - die hat keinen Lenkungsdämpfer und ich habe ihn auch noch nicht vermisst. Seltsamerweise verbaut BMW an so gut wie allen Modellen Lenkungsdämpfer. Meiner Meinung nach ist das eher kontraproduktiv. Das braucht man höchstens bei extremen Fahrwerksgeometrien in Verbindung mit hoher Motorleistung und beim extremen Angasen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: