Cartridge Kit Wilbers

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi Leute,

    ich hab meiner Urban n neues Federbein und Gabelfeder von Wilbers verpasst und habe eine echte Verbesserung im Vergleich zur Serie festgestellt, bin jetzt schon gut 1000km damit unterwegs.

    Der Sparfuchs hat aber auch n bisschen mitentschieden.

    Hat einer von euch das Cartridge System drin und kann mal berichten?

    Vorweg ich kenne die sehr kontroversen Diskussionen um Wilbers, Öhlins, Bilstein usw., darum soll es nicht gehen. Ich will die Kiste auch nicht um 70mm höher machen und weiß auch, dass man aus der Telegabel kein High End Produkt machen kann. Freue mich über ein paar Erfahrungswerte von euch :bier .

  • Hallo Svente. Gabelfedern von Wilbers, die sind doch progressiv , oder? Für welches Fahrergewicht sollen die denn sein? Welche Federrate haben die? Eine Federrate für alle Fahrergewichte? Sorry, aber das in ein Marketing Gag, der nicht wirklich funktioniert. Wenn man an der Gabel schon etwas ändert möchte dann aber richtig mit dem Öhlins Cartridge Kit und angepasster Feder, je nach Fahrergewicht. Alles andere ist verpulvertes Geld. Zu den Federbeinen möchte ich mich nicht weiter äußern, denn dazu gibt es reichlich Lesestoff in diesem Forum. Solltest du noch weiteren Beratungsbedarf haben, kannst du mich gerne anrufen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Hi Rainer, das Federbein wurde ja für mein Fahrergewicht ausgelegt, das funktioniert auch tatsächlich gut, also so das ich zufrieden bin. Welche Federn ins Cartridge kommen kann ich dir nicht sagen (denke das kennst du dich besser aus als ich), beim kleinen Update sind progressive reingekommen nebst entsprechendem Öl. Ich hab bei dir auch die komplette Öhlins Gabel schon gesehen, gut das spielt auch preislich in ner ganz anderen Liga.

    Irgendwie ist das schon richtig, für ganz kleines Geld gibt es nunmal kein großes Update, aus meiner Perspektive soll es halt im Verhältnis stehen.

    Hat die Öhlinsgabel denn ne ABE O wird das mit Einzelabnahme gemacht? Kennst du denn das Cartridge System von Wilbers? So ganz großer Mist kann das ja auch nicht sein. Danke für deine Rückmeldung :daumen-hoch

  • …Gabelfedern von Wilbers, die sind doch progressiv , oder?…

    Moin,

    nö, zumindest nicht für die verfügbaren Cartridges der R NineTs.

    Den Vorteil der Wilbers Cartridges sehe ich im größeren Wirkdurchmesser von 30 mm, gegenüber den 22er von Öhlins.

    Nach den eher negativen ErFahrungen, die ich als mit irgendwas um die 70 kg fahrfertig eher leichter Kandidat mit Deinen Öhlins (trotz geringster Federrate) in Sachen Komfort in meiner Scrambler machen musste, habe ich mein Heil ja auch wieder in den Progressiven gefunden.

    Wenns zum Fahrprofil passt, passt das allemal, wie Svente zwischenzeitlich ebenfalls erfahren hat. Den Rest regelt ein wenig Abstimmung über das Luftpolster.

    Wenn Wilbers die Innereien der Cartridges so perfekt auf maximalen Komfort für ausschließlich Einpersonenbetrieb abstimmt, wie die in meinem 642, wären sogar die wegen der Standrohrnotwendigkeit teuren Cartridges durchaus eine Überlegung wert.

    BlackStar

  • Es geht ja hier um die Gabelfedern für die Seriengabel, ohne einen Cartridge Umbau.
    Es gibt da wohl wirklich keine Auswahl, nur die Serienfedern von BMW oder die progressiven Wilbers-Federn.

    BMW scheint auch der Philosophie zu folgen: eine Federhärte für alle Fahrergewichte.

    Will man einfach nur härtere Federn haben wird man sich wohl welche wickeln lassen müssen.

  • Es geht ja hier um die Gabelfedern für die Seriengabel, ohne einen Cartridge Umbau.
    Es gibt da wohl wirklich keine Auswahl, nur die Serienfedern von BMW oder die progressiven Wilbers-Federn.

    BMW scheint auch der Philosophie zu folgen: eine Federhärte für alle Fahrergewichte.

    Will man einfach nur härtere Federn haben wird man sich wohl welche wickeln lassen müssen.

    Vielleicht habe ich meine Frage doof gestellt, es geht mir schon um das Upgrade auf das Cartridge von Wilbers. Aktuell sind die Progressiven von Wilbers drin. Bringe übrigens 95 kg fahrfertig auf die Waage. ☺️

  • Hallo Swente. Wir testen alle Fahrwerksprodukte welche es für die R9T auf dem Markt gibt. Sei versichert das Öhlins hier perfekte Produkte hat. Das Öhlins Cartridge haben wir hundertfach für unsere Kunden verbaut und bis auf einen einzigen Kunden sind alle sehr zufrieden. Das Wilbers Cartridge hat nicht einen einzigen Vorteil gegenüber dem von Öhlins. Der von Blackstar angesprochene Vorteil von 30mm zu 22mm ist kein Vorteil sondern rein theoretisch und spielt in der Praxis nicht die geringste Rolle. Der Blackstar ist auch ein reiner Theoretiker der sich in Prospekten gut auskennt , aber ansonsten keine Ahnung von Fahrwerkstechnik hat. Ich kenn ihn persönlich und weiß wovon ich Rede. Er versucht mit Freude bei allen Gelegenheiten meine Firma zu diskreditieren, obwohl ich als Sponsor in diesem Forum einen Jahresbeitrag zur Finanzierung bezahle. Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Jammern , denn meiner Firma geht es richtig gut. Aber mich ärgern halt solche Menschen, welche von der Fahrwerkstechnik keine Ahnung haben und so tun als wüssten sie alles.

    Wie schon gesagt. Kannst mich für Details gerne anrufen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Hallo Swente. Wir testen alle Fahrwerksprodukte welche es für die R9T auf dem Markt gibt. Sei versichert das Öhlins hier perfekte Produkte hat. Das Öhlins Cartridge haben wir hundertfach für unsere Kunden verbaut und bis auf einen einzigen Kunden sind alle sehr zufrieden. Das Wilbers Cartridge hat nicht einen einzigen Vorteil gegenüber dem von Öhlins. Der von Blackstar angesprochene Vorteil von 30mm zu 22mm ist kein Vorteil sondern rein theoretisch und spielt in der Praxis nicht die geringste Rolle. Der Blackstar ist auch ein reiner Theoretiker der sich in Prospekten gut auskennt , aber ansonsten keine Ahnung von Fahrwerkstechnik hat. Ich kenn ihn persönlich und weiß wovon ich Rede. Er versucht mit Freude bei allen Gelegenheiten meine Firma zu diskreditieren, obwohl ich als Sponsor in diesem Forum einen Jahresbeitrag zur Finanzierung bezahle. Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Jammern , denn meiner Firma geht es richtig gut. Aber mich ärgern halt solche Menschen, welche von der Fahrwerkstechnik keine Ahnung haben und so tun als wüssten sie alles.

    Wie schon gesagt. Kannst mich für Details gerne anrufen

    Gruß

    Rainer

    Ich bin ja nach allen Seiten offen. Der Winter naht und es eilt ja nix. Ich schau auch auf deiner Seite des Öfteren👍

  • Hi Sven,

    habe vor kurzem auf Öhlins Cartridge mit Öhlins Federbein auf mich abgestimmt umgebaut.

    Da bin ich zu 100% beim Rainer, damit sind die Fahrwerksprobleme gelöst.

    Glaube nicht, dass Du da mehr brauchst.

    Nur die Federn vorne tauschen hat bei meinen Mopeds nur bei der BMW R80R etwas gebracht, die Orig. sind bei jeder leichten Schreckbremsung durchgeschlagen. Ob progressive Federn wirklich für den Normalo etwas bringen ? Wir haben mal eine progr. Feder rund 10CM zusammengedrückt,

    was dem Federweg der Gabel entsprach, da waren wir noch im Bereich der normalen Wicklung, bis zur Progression kamen wir erst gar nicht.

    Waren aber auch recht lange Federn.

    Beim Fahrwerk kann man super an der falschen Stelle sparen, nur meine Einstellung dazu.

    Grüße

    kaja

  • Ok, also das Öhlins gute Fahrwerke produziert ist schon klar. Jetzt denk ich mir, dass Wilbers ja keinen Scheiß produziert. Insofern die Frage, ob das denn nu einer drin hat und was genau ist am Wilbers Cartridge „schlecht“ oder „schlechter“? Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten 😊💪

  • Wenn ich das richtig verstehe, sind die Öhlins Kartuschen "open cartridges", die von Wilbers "closed cartridges". Erstere laufen im allgemeinen Öl der Gabel, letztere sind ein geschlossenes System (also ähnlich wie ein Hinterbau-Dämpfer innerhalb der Gabel) , was wohl Schaumbildung vermeiden soll. Ob das in unserem Fall irgend etwas bringt, wage ich zu bezweifeln, ist aber wohl aufwändiger in der Herstellung und damit wohl auch deutlich teurer.

    Ich habe die Öhlins-Kartuschen drin und kann absolut nicht meckern, sie tun, was sie sollen und der einstellbare Bereich von Zug- und Druckstufe ist recht weit. Nennenswerte zusätzliche Losbrechkräfte erzeugen sie nicht, die Kolbenstange sinkt (im Ölbad) schon durch ihr Eigengewicht nach unten.

    Probleme, die ich mit meiner Gabel hatte, lagen im Bereich der Basisgabel (also ohne jegliche Dämpfer): Da waren Aluspäne im Öl und haben die Gleitringe beschädigt und verklemmt, da hilft dann auch die beste Dämpfung nix mehr. Mir scheinen auch die Losbrech-Kräfte im Bereich Simmer-( und Staubschutzringe bei der Originalgabel recht hoch, da kann die Dämpfung auch nix dran ändern. SKF-Simmerringe, Weglassen der Staubringe (Scrambler mit Faltenbälgen), polieren der Standrohre und etwas HKS GGV haben das dann erheblich verbessert, seitdem kommen auch die Vorteile der Kartuschen besser zum Tragen.

  • Wenn ich das richtig verstehe, sind die Öhlins Kartuschen "open cartridges", die von Wilbers "closed cartridges". Erstere laufen im allgemeinen Öl der Gabel, letztere sind ein geschlossenes System (also ähnlich wie ein Hinterbau-Dämpfer innerhalb der Gabel) , was wohl Schaumbildung vermeiden soll. Ob das in unserem Fall irgend etwas bringt, wage ich zu bezweifeln, ist aber wohl aufwändiger in der Herstellung und damit wohl auch deutlich teurer.

    Ich habe die Öhlins-Kartuschen drin und kann absolut nicht meckern, sie tun, was sie sollen und der einstellbare Bereich von Zug- und Druckstufe ist recht weit. Nennenswerte zusätzliche Losbrechkräfte erzeugen sie nicht, die Kolbenstange sinkt (im Ölbad) schon durch ihr Eigengewicht nach unten.

    Probleme, die ich mit meiner Gabel hatte, lagen im Bereich der Basisgabel (also ohne jegliche Dämpfer): Da waren Aluspäne im Öl und haben die Gleitringe beschädigt und verklemmt, da hilft dann auch die beste Dämpfung nix mehr. Mir scheinen auch die Losbrech-Kräfte im Bereich Simmer-( und Staubschutzringe bei der Originalgabel recht hoch, da kann die Dämpfung auch nix dran ändern. SKF-Simmerringe, Weglassen der Staubringe (Scrambler mit Faltenbälgen), polieren der Standrohre und etwas HKS GGV haben das dann erheblich verbessert, seitdem kommen auch die Vorteile der Kartuschen besser zum Tragen.

    Wilbers sind Open Cartridge. Da werden auch die Standrohre getauscht. Die Federrate der verbauten Federn wird auf das individuelle Fahrergewicht angepasst. Bei Öhlins muss ich nochmal bei Rainer schauen. Im Ergebnis insgesamt dürfte, ob Wilbers o Öhlins, nach allem was ihr mir zurückgemeldet habt, eine deutliche Verbesserung zur Serie zu erreichen sein. Mit Wilbers hab ich gesprochen, denke das Angebot zur Beratung von Rainer nehm ich auch noch war. 👍

  • Kann mir Jemand erklären warum Wilbers auch neue Standrohre liefert?

    Haben Diese eine andere Baulänge, Oberfläche oder was auch immer?

    Den Preis empfinde ich schon als ambitioniert.

    Gruß

    Thomas

    Gruß

    Thomas

    Instagram: t1creme21

  • Es gibt bei Wilbers beide Varianten und bei der E3 Classic musste ich die Standrohre für den Einbau der offenen nicht tauschen. Sie machen was sie sollen. den Umweg über der vorherigen Federtausch der Seriengabel hätte ich mir sparen können. Mögen sich andere Schwielen an den Mund diskutieren, welcher Hersteller nun besser oder schlechter ist. Vorteil Wilbers für den Selbstschrauber: Man kann zum Erhalt der klassischen Anmutung die bunten Einstellmarkierungen entfernen (sind aufgeklebt) und durch polierte Aludichtringe ersetzen, das Eloxal der Versteller entfernen und braucht keinen Spezialschlüssel für die Gabelstopfen. Sieht dann so aus:

    IMG_0434.jpg

  • Ah, Du bist bei der Upside Down.

    Eingangs war von der Urban die Rede und hierzu stellte sich meine Frage.

    Optisch ist die Öhlins auch recht schlicht und bei einer konventionellen Gabel leicht zu montieren. Malen nach Zahlen würde ich mal sagen.

    IMG_6378.jpeg

    Gruß

    Thomas

    Instagram: t1creme21

  • Ah, Du bist bei der Upside Down.

    Eingangs war von der Urban die Rede und hierzu stellte sich meine Frage.

    Optisch ist die Öhlins auch recht schlicht und bei einer konventionellen Gabel leicht zu montieren. Malen nach Zahlen würde ich mal sagen.

    IMG_6378.jpeg

    Mir geht es ausdrücklich um die Urban G/S.

  • Kann mir Jemand erklären warum Wilbers auch neue Standrohre liefert?

    Moin,

    die fetten 30er Cartridges besitzen meines Wissens kräftiger dimensionierte Dämpferstangen als Serie oder der Öhlins NIX22.

    Diese passen nicht durch den engen Bund am unteren Ende der serienmäßigen Standrohre.

    Ohne es genau zu wissen, gehe ich davon aus, dass die den Wilbers Cartridges beiliegenden Standrohre eine präziser gearbeitete Oberflächengüte aufweisen, als die Großserienteile von BMW sie mitbringen.

    Gibt ja noch den einen und anderen Hersteller/Anbieter von Cartridges, für die die Serienstandrohre in eben diesem unteren Bereich nachbearbeitet werden müssen, womit letztlich ein Rückbau ohne kostenintensiven Zukauf neuer Standrohre nicht möglich wäre.

    Es gibt letztlich auch noch den Weg, eine entsprechend präzisere Rückmeldung über den technischen Support von Wilbers einzuholen.

    BlackStar

    2 Mal editiert, zuletzt von BlackStar (18. Oktober 2023 um 13:10)

  • Ja dann mach das doch mal, damit dein spekulieren oder glauben zu Fakten führt. Viel Spaß beim Anruf bei Wilbers. Deren Mitarbeiter sind genau so schlecht geschult wie auch bei Öhlins. Letzte Woche wollte ich bei Wilbers für einen Freund der Harley fährt ein Federbein bestellen. Die Frage nach dem Fahrergewicht und ob man mit Sozia fährt ist passend und zielführend. Aber nun kommen die peinlichen Fragen der Mitarbeiterin:

    Fahren Sie Rennstrecke?

    Fahren sie Gelände und wenn ja mit wieviel Anteil?

    Fahren sie auf der Straße eher sportlich oder gemächlich?

    Fahren sie in den Urlaub, und wenn ja mit wieviel Gepäck, und ist ihre Sozia dabei und wenn zu wieviel Prozent fährt sie mit ?

    Da wird dem Kunden suggeriert, dass da nun ein Millimeter genaues Federbein für den Kunden gebaut wird.

    Wer sich nur ein wenig mit Fahrwerkstechnik auskennt muss sich an dieser Stelle doch wohl veräppelt vorkommen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH