Einmotten für längere Zeit (3 Jahre)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    aus beruflichen Gründen muss ich leider die Maschine (E5 BJ 2021) für 3 Jahre einmotten/einlagern.

    Folgende Massnahmen habe ich mir überlegt:

    - Gründlich reinigen

    - Aufbocken (habe mir einen Lifter von Becker geholt) und Stoßdämpfer entlasten

    - Reifenluftdruck etwas erhöhen

    - Motoröl wechseln

    - Voll tanken (ethanolfrei - Ultimate 102)

    - Mit Korrosionsschutzwachs o.ä. einsprühen (? welche eignen sich am besten)

    - Gründliche Lederpflege

    - Batterie am CAN Bus Ladegerät hängen (Wunderlich Bordsteckdose eingebaut)

    - Mit atmungsaktive Staubschutzhaube überdecken

    Fehlt aus Euer Sicht irgendein Punkt?

    Was muss bei Re-Konservierung beachtet werden? Taugt das Sprit danach noch was oder muss unbedingt abgelassen werden?

    Danke Euch!

  • Batterie vollladen und dann abklemmen (Abklemmen Pluspol oben hinter dem Tank genügt). Ist jedoch keine Garantie, dass die Batterie nach 3 Jahren noch brauchbar ist. Sollte die Batterie nicht kellerkalt gelagert werden, überlebt sie die 3 Jahre nicht.

    Wenn es sich um eine Classic mit Alutank handelt, würde ich diesen komplett entleeren.

    Die Kurbelwelle in eine Position drehen, in der sämtliche 8 Ventile geschlossen sind, d.h. oberer Totpunkt.

    Ansaugschnorchel und Auspuff mit Lappen (evtl. ein wenig ölgetränkt) verschließen.

    - Boxern seit 1987 -

  • Auch bei einem Stahltank ist über drei Jahre eine bessere Idee, den Kraftstoff vor der Einlagerung genüßlich zu verfahren und den leeren Tank mit einem Konservierungsöl auszuschwenken. Die heutigen Kraftstoffe sind nur begrenzt lagerfähig und für drei Jahre mag m.W. Aral auch für das Ultimate nicht garantieren. Und wenn man den Tank dafür eh gerade abgebaut hat, kann auch gleichdie Batterie raus. Insbesondere wenn der Lagerplatz nicht frostfrei ist, wäre ein vollentladene Batterie ein unnötiges Risiko. Ich würde auch nicht ohne regelmäßige Kontrollmöglichkeit einen Erhaltungslader dranhängen. Das Öl und Einsprühen des Motorrads kannst du dir sparen, wenn du die Maschine in so etwas einpackst (ich gehe mal von einem Garagenplatz aus):

    Louis Indoor Faltgarage VCI Korrosionsschutz

    Vielleicht findet sich auch jemand, der nach zwei Jahren für die Auffrischung des Konservierungsmittels sorgt. Ansonsten ist zu empfehlen, die Bremskolben zurückzudrücken, damit die Beläge keinen Kontakt zu den Scheiben haben (gibt gerne unschöne Kontaktkorrosion an Gussscheiben) oder die Bremsklötze auszubauen).

  • So wie Kardan 06 es geschrieben hat. Auf jeden Fall ohne Sprit einlagern. Batterie abklemmen oder ausbauen. Wenn du die 3 Jahre am Ladegerät hast, wird sie sowieso danach tot sein

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Nicht so viel Gedanken machen, meine Morini hat zuletzt gut 2 Jahre gestanden, trocken in der Garage Öl war frisch, sonst nix gemacht. Ist nach dem 2. Tritt angesprungen und alles war gut.

    Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :alki-boys

  • Habe mal eine neue Enduro 7 Jahre eingemottet, wohlgemerkt eine mit Vergaser. Hatte nur den Vergaser entleert,(entfällt beim Einspritzer),randvoll getankt, Batterie ausgebaut, im Wohnzimmer bei (Zimmertemperatur wichtig) gelagert und alle 3 Monate ans Ladegerät gehängt. Keine Dauerladung, nur ein mal laden bis voll. Nach sieben Jahren eingebaut und beim ersten Druck auf dem Knopf war sie da. Die Batterie hatte es aber anschließend nur eine Sommersaison gemacht, danach war sie komplett Tot.

    Der Ganze Humbuk mit Benzin geht kaputt und all den anderen Blödsinn kannst vergessen, denn wir sprechen hier von paar Jahren und nicht mehrere Jahrzehnte.

    So lange der Tank randvoll ist und nix rosten kann, passiert da gar nix. Lässt du aber das Benzin ab, wird der Tank vom Kondens rosten.

    Wenn sie aufgebockt ist, musst auch keinen Überdruck auf die Reifen geben. That's all.

    2 Mal editiert, zuletzt von RnineTPure (12. Juni 2023 um 01:33)

  • Danke Euch allen für die schnellen Antworten/Tipps! :heil

    Das Thema mit der Batterie ist nun klar geworden, werde die abklemmen bzw. ausbauen, wenn es ohne speziellen Werkzeugen geht.

    Beim Tank & Sprit scheinen sich die Geister hier zu scheiden ;) Würde mir natürlich der Tankausbau wg. Entleerung ersparen... d.h. leer fahren bis geht und mit etwas Öl im Tank die Maschine richtig schütteln...

    Die Faltgarage vom Louis hatte ich schonmal im Auge, aber hätte Bedenken wg. Kondensat & schwankenden Temperaturen?! Daher atmungsaktive Staubschutzhaube...

  • Ich weiß nicht warum immer gleich die Batterie ausgebaut wird. Unter der Sitzbank ist ein Anschlussbrücke, die muss nur "Aufgemacht" werden.

    Ansonsten, für 3 Jahre muss gar nichts gemacht werden. Nach der Zeit einfach ein Service machen. Fertig!