E4 und Garantieverlängerung

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich hätte mal eine allgemeine Frage an die E4 Fahrer.

    Bisher hatte ich noch nie ein Moped länger als max. 1 Jahr, wenn überhaupt.

    Letztes Jahr im September habe ich mir beim Händler eine gebrauchte E4 Scrambler mit 4 TKM gekauft und die E5 damit ersetzt. (E4 hat einfach mehr Emotioni)

    Sie wird bis zum bitteren Ende bei mir bleiben.

    Sie hat dem entsprechend noch bis September diesen Jahres die BMW Car Garantie.

    Diese könnte ich dann wieder um 1 oder wenn gewollt auch direkt gegen ensprechen Aufpreis um 2 Jahre wieder verlängern.

    Hat die E4 wenn auch selten Schwachstellen, dass man sagen könnte die Garantieverlängerung wieder zu erneuern kann nicht schaden.

    Oder laufen eure alle ohne Probleme wie ein Uhrwek?

  • Die Frage ist eigentlich, bist Du eine Glückskind.

    Glückskinder brauchen keine Versicherung, alles geht gut, alles funktioniert.

    Hier in diesem Fall, als Glückskind wird Deine E4 keine Reparaturen nötig haben.

    Hast Du Bedenken, dann gilt es zu kalkulieren.

    Erwartest Du viele teurere Reparaturen in den nächsten 2 Jahren, dass sich ggf. eine Versicherung lohnt?

    Es gibt einen weisen Rat, nicht von mir, sondern von der Verbraucherzentrale,

    "Nur Versicherungen für den Fall der Fälle abschließen, deren Kosten Du nicht bezahlen kannst."

  • Das hat eher wenig mit Glück zu tun.

    Wenn z.B. 10 Leute antworten und bei 5 nach z.B. 20 TKM der Kardan kaputt war, ist bei einer 50% Chance dass der Kardan kaputt geht, die Verlängerung gut angelegtes Geld.

    Unerheblich ob man reich oder arm ist.

    Der reiche, bleibt dann auch etwas reicher, weil er nur die Verlängerung gekauft hat und nicht alles komplett bezahlen musste.

  • Das hat eher wenig mit Glück zu tun.

    Wenn z.B. 10 Leute antworten und bei 5 nach z.B. 20 TKM der Kardan kaputt war, ist bei einer 50% Chance dass der Kardan kaputt geht, die Verlängerung gut angelegtes Geld.

    Unerheblich ob man reich oder arm ist.

    Der reiche, bleibt dann auch etwas reicher, weil er nur die Verlängerung gekauft hat und nicht alles komplett bezahlen musste.

    Falsch! Du rechnest hier lediglich mit dem Preis der Garantie/Verlängerung. Je nach dem wieviel du Fährst, musst du auch die Mehrkosten der Services rechnen.

    Ich sehe das so:

    Wenn du wenig Fährst, halten sich zwar die Kosten für Service und Versicherung in Grenzen, ist dann aber auch bei sehr geringen Laufleistungen, ziemlich für'n Ar.....

    Wenn du viel Fährst, vervielfältigen sich die Kosten für die Services und das Gesamtpaket wird entsprechend teurer.

    Beispiel: 20000 Kilometer pro Jahr, bedeutet 2 x Service je ca. 500€ + Versicherung.

    Ich denke für 1000€ bekommt man auch ein paar Ersatzteile, im Fall der Fälle.

  • Und 1000 Leute antworten nicht und machen die schöne Milchmädchenrechung zunichte :) . Das bleibt eine individuelle Entscheidung, die mehr mit Gefühl als nüchterner Kalkulation zu tun hat. Ausnahme ist tatsächlich der bereits angesproche Fall, dass höhere Reparaturkosten tasächlich weh tun und man auf das Fahrzeug angewiesen ist. Da sind wir dann aber eher beim Familienauto als einem Motorrad. Ansonsten kann man sich getrost darauf verlassen, dass die Versicherungsmathematiker noch viel mehr berücksichtigt haben als das einem Laien, oder einem Forum, möglich ist. Und daraus dann einen Preis berechnet haben, der für die Versicherung nach Regulierung der Schadensfälle und Zahlen der Gehälter der Versicherungsmathematiker, des Vorstands und sonstiger Mitarbeiter am Ende des Jahres auch noch einen kleinen oder größeren Gewinn abwirft. Anders herum, die Summe der Schadensregulierungen ist bei einer erfolgreichen Versicherung immer kleiner als die Summe der Versicherungsbeiträge. :saint:

  • Auch zu bedenken: was wird alles ausgeschlossen? Stichwort: Verschleißteile. Kardan und Dichtungen, z.B., könnten auch dazu gehören.

    Ich hab mich gegen die Verlängerung entschieden.

    Genau so ist es, vieles ist eben ausgeschlossen. Schlimmstenfalls drückt man sich auch noch vor Schadensregulierung und Kostenübernahme mit fadenscheinigen Ausreden wie, Der kunde hatte das Falsche öl drin usw..

  • Ich wollte keine Beratung zu ja/nein der Versicherung.

    Meine Frage war, ob es bei den E4 Fahrern bekannte / häufigere Probleme bei etwas gibt.

    Wenn nein ist alles super, wenn ja was für welche.

    Dann kann ich für mich selbst entscheiden, ob mir ein möglicher Defekt von diesem Teil die Verlängerung wert ist oder nicht, oder ob er überhaupt in der Versicherung enthalten ist.

  • Ich wollte keine Beratung zu ja/nein der Versicherung.

    Meine Frage war, ob es bei den E4 Fahrern bekannte / häufigere Probleme bei etwas gibt.

    Wenn nein ist alles super, wenn ja was für welche.

    Dann kann ich für mich selbst entscheiden, ob mir ein möglicher Defekt von diesem Teil die Verlängerung wert ist oder nicht, oder ob er überhaupt in der Versicherung enthalten ist.

    Ich kann dir versichern, das selbst wenn du hier von vielen Defekten berichtet bekommst, das keinesfalls repräsentativ ist.

    Überschlag mal die Verkaufszahlen, dann wirst du zu einem realistischen Ergebnis kommen. Es ist wie bei allen Marken. Meckern tun immer nur jene die einen Defekt hatten, die Millionen anderen,sind weder in einem Forum, noch meckern sie.

  • Also Motorschäden, Zahnausfall des Getriebes, Rahmenermüdung oder abgescherte Kardanwellen haben das Forum über die Jahre nicht genährt. Ich kann mich eigentlich nur an einige (wenige) Fälle von Ölundichtigkeiten durch defekte Kurbelwellensimmeringe erinnern, deren Austausch einiges an Zeit und damit relativ viel Geld kostet.

  • Hallo,

    meine E4, Neukauf 2018, jetzt 39.000km, hatte zwei Garantiefälle ( Lenkungsdämpfer mit Rastpunkten und nicht planer Flansch der HA-Bremsscheibe) in den ersten zwei Jahren. Danach traten keine Probleme mehr auf. Ich habe mich gegen eine Garantieverlängerung entschieden, da ich nach den zwei Jahren Garantie die Wartung selbst übernommen habe, zum einen um Geld zu sparen, zum anderen da ich mit meiner Werkstatt nicht zufrieden war (Hauptgrund). Habe den Verzicht nicht bereut.

  • Hallo,

    meine 2018er Urban GS, hat jetzt 22000 km runter, nur die Inspsktionen

    während der 2 jährigen Garantie, 1 x Ventildeckeldichtung nach ca. 5000 km

    wegen Undichtigkeit erneuert, vor 2000 km war der rechte Kabel des Blinkers

    durchgerissen ( Kabelbinder wurde ohne Spiel gesetzt und durch Lenkradeinschlag

    zum Abschließen nach der Zeit zerlegt, an anderen Seite ist die Hülle auch schon

    durch - muß ich nach Reinigung (war auf Tour ) mal richten.

    Gruß Frank

  • Ich stand kürzlich vor derselben Entscheidung und habe mich gegen eine Verlängerung entschieden als ich gelesen hatte, was alles nicht versichert ist. Das, was dann noch übrig blieb war es mir nicht wert.