Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

USD Gabel (E3)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi, meine Gabel ist leider etwas undicht, nun überlege ich ob ich generell die Gabel umbaue, weil sie mir etwas zur hart ist. Leider bin ich bei der eigene Suche im Internet nicht wirklich schlauer geworden. Vielleicht kann da jemand aus Erfahrungen sprechen was Sinn macht und was nicht. Eigentlich wollte ich nicht die komplette Gabel tauschen da diesen wahrscheinlich sehr kosten und wahrscheinlich es reicht nur cartridge zu tauschen. Aber wenn welche und macht das Sinn?


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo Haro Sucht du so etwas?

    Öhlins 30mm Cartridge für R9T Classic
    Öhlins 30 mm Cartridge für die Originalgabel der R nineT . Komplett einstellbar: Federvorspannung, Zugstufe und Druckstufe. Somit wird das…
    www.classicbike-raisch.de


    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Ja genau sowas dachte ich mir. Hat da jemand schon verbaut und kann ggf. etwas darüber berichten?

    Mit freundlichen Grüßen

  • Ich habe davon Dutzende verbaut. Funktioniert erstklassig

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Also ich habe ein Öhlins Cartridge verbauen lassen, bei Rainer, das ist super.

    Das die original Gabel als zu hart empfunden wird habe ich eigentlich noch nie gelesen. Mir war sie zu weich.

    Das übliche empfinden ist wohl: Vorne zu weich, hinten zu hart.

    Deine Frage wäre dann, speziell an Rainer, kann man Öhlins Cartridge weicher einstellen als die Seriengabel?

  • ...meine Gabel ist leider etwas undicht, nun überlege ich ob ich generell die Gabel umbaue, weil sie mir etwas zur hart ist...

    Moin,


    leider wirft Dein Profil kein Baujahr Deiner R9T aus, sondern lediglich eine GSXR ;)


    Egal, so, wie ich verstehe, bist Du selbst in der Lage, die anstehende Arbeit an der Gabel durchzuführen.

    Wenn es nicht gleich die kostenintensive Variante werden muss, für einen Teileeinsatz von deutlich über 1000 Euro, könnte eventuell der Einsatz anderer Federn eine durchaus zufriedenstellende Alternative sein.


    Auf der Suche nach höherem Komfort der einfachen R9T Telegabel hatte ich mich kurz nach dem Kauf im vergangenen Jahr für solche Nachrüstfedern von Hyperpro entschieden. Die unterschiedlichen Steigungswinkel der Federwicklungen (enger Bereich und weiter Bereich) hatten tatsächlich zu einem spürbaren Komfortzuwachs sowie deutlich gesteigerter Bremsperformance auf welligem Belag geführt.


    Da ich jedoch stets auf der Suche nach der perfekten Lösung bin, habe ich zu Anfang dieser Saison das Öhlins Gabelcartridge Kit eingerüstet. Hier konnte ich zumindest einen deutlichen Zuwachs an Rückmeldung vom Vorderrad verzeichnen. Die Fuhre läuft nun noch stabiler und zielgenauer.

    Trotz der niedrigsten Federrate ist der Komfort aber nicht besser geworden, als vorher mit den Hyperpro Nachrüstfedern. Ich schreibe das ganz einfach dem gleichmäßigen Steigungswinkel der Federwicklungen zu, die vom ersten Moment der Beaufschlagung mit ihrem vollen Widerstand wirken. Eine andere Vorspannung zu wählen ist für mich wenig erstrebenswert, denn dann würde ich den bewusst komfortabel eingestellten Negativfederweg verändern.


    Aus dieser Erkenntnis eben stammt meine Empfehlung für Nachrüstfedern. Es ist natürlich erheblich weniger Arbeitsaufwand, diese mit unterschiedlichen Vorspannhülsen und Luftpolsterständen (etwas aufwändiger wirds mit abweichenden Viskositäten) an einer standard Tele- oder UpsideDownGabel einzurüsten, als in einer Gabel, die schon von Haus aus ein Verstellsystem mitbringt. Und mit diesen Erkenntnissen hätte ich lieber mit den vorgenannten Eingriffen in Verbindung mit den eingerüsteten Hyperpro Nachrüstfedern arbeiten sollen. Manchmal ist weniger eben mehr :D .


    BlackStar

    Einmal editiert, zuletzt von BlackStar () aus folgendem Grund: Ausdrucksweise geändert und Beschreibungsfehler berichtigt

  • ich hab auch die progressiven Hyperpro Federn in der Telegabel meiner Scrambler verbaut. Dazu hat mein Fahrwerksguru anhand meines Fahrprofils Ölmenge und Viskosität penibel ausgewählt. Das Ergebnis ist eine deutlich spürbare Verbesserung, jedoch von einem Teleleverfahrwerk immer noch Welten entfernt.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: