Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

RnineT Classic vs. Pure?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Zusammen,


    bin neu im Forum da ich vor ner Woche in Südtirol 1 Tag lang die R9T Scrambler E4 eines Kumpels fahren durfte. Seitdem bin ich hin und weg und schwer verliebt in den Motor, den Sound, das Fahrverhalten, ja in das ganze Motorrad. :herz


    Hätte ich nie gedacht, da ich seit 3 Jahren immer S1000R-Fahrer war und dachte „es muss sportlich sein“.


    Nun fand ich das Fahrwerk der Scrambler besser/straffer als das meiner aktuellen F900XR, die wirklich weich wie ein Boot ist.


    Ich habe nun vor mir eine E4 R9T Classic oder Pure zuzulegen.


    Pure gibt es gebraucht sehr viele und einiges günstiger als die Classic.

    Wie schlägt sich dir normale Telegabel im Fahrbetrieb gegen eine Upside-Down in der Classic? Ist der Dämpfer hinten identisch?


    Noch eine Frage zu den Schlauch-Speichenrädern:

    Merkt man fahrerisch einen Unterschied (außer Gewicht) zwischen schlauch- uns schlauchlosen Reifen?


    Vielen Dank schonmal! :daumen-hoch


    Grüße

    Enrico

  • Moin,


    zur letzten Frage: ein klares ja!


    Ansonsten bleibt anzumerken, dass das Probefahrzeug (Scrambler) vorn einen 19-Zöller hat, Classic und Pure dagegen 17-zöllige Räder sowie eine minimal abweichende Lenkgeometrie.


    Meine Entscheidung nach ausgiebigen Probefahrten fiel zugunsten einer Scrambler, da sie mir das angenehmste Lenkverhalten bietet und insbesondere hinten etwas mehr Federweg bereitstellt.


    Darüber hinaus gehen die Meinungen über die serienmäßigen Fahrwerkskomponenten weit auseinander.


    BlackStar

  • Ich kann leider keinen Vergleich ziehen, weder zur Classic noch zur Scrambler. Ich kann lediglich meine subjektive Meinung zur Erfahrung mit meiner E4 Pure abgeben.

    M.E. war die Pure bei meiner Kaufentscheidung die sinnvollere Alternative zur Classic, einfach aufgrund des Preises. Die USD Gabel war für mich uninteressant, da ich bis dato auch nur Telegabel kannte.

    Das Serienfahrwerk der Pure war für mich ok, am Ende ist es dann doch ersetzt worden durch anderes Federbein und neue Cartridges.

    Hier scheiden sich aber die Geister auch im Forum. Jeder Popo ist anders und so auch die Wahrnehmung zum Fahrwerk.

    Ich habe bei der Classic einfach nicht die schlagenden Argumente finden können, die den Mehrpreis rechtfertigten (habe gebraucht gekauft). Kleiner Unterschiede wie bspw. fehlender Drehzahlmesser bei der Pure lassen sich bei Bedarf auch nachrüsten.

    Am Ende solltest du beide Varianten mal testen, und schauen ob du relevante Unterschiede „erfahren“ kannst, die die Preisdifferenz aus deiner Sicht rechtfertigen.

    Viel Erfolg bei der Suche!

  • Hallo,

    ich fahre seit ca. 3 Wochen eine neue E5 pure. Den Motor finde ich klasse und das Fahrwerk sehr gut.

    Aber wie schon gesagt, selbst mit den in Frage kommenden Modellen ausgiebig Probe fahren.


    Gerd.

  • Absolut pro Pure 👍🏼 Die wurde eigentlich in allen Tests als die agilste NineT gefeiert. Und das ist auch so.


    Es gibt grundsätzlich keinen bauartbedingten Vorteil der USD gegenüber der Telegabel auf der Straße bei dem Einsatzgebiet. Ich finde die Telegabel passender für die NineT, ggf. mit Faltenbälgen und Hülsen oben von AC oder Raisch. Finde auch die Schutzbleche bei der Telegabel schöner.


    Ob Du Federbein und Gabel (Cartridges) tauschen willst, musst Du bei beiden gleich überlegen. Ich kam mit dem Serienfahrwerk der Pure gut zurecht, habe nach drei Jahren aber aus Gründen trotzdem auf Öhlins gewechselt, was dann natürlich ein echtes Upgrade ist. Ging aber auch ohne.


    Die Schlauchfelgen der Pure sind einfach auf schlauchlos umrüstbar mit 3M-Band.


    Für mich fallen die 19“ Vorderräder der UGS und Scrambler aus.


    Falls man Drehzahlmesser und Ganganzeige an der Pure will, kann man ein Rundinstrument einfach nachrüsten.


    Classic E3 fällt für mich eh aus wegen USD, schlechtestes original Fahrwerk von allen, hässliche Instrumente, weniger schöne Speichenfelgen.


    Falls Du es nicht weißt: E3 gab es nur die Classic, mit E4 kamen 2017 neben der Classic auch Pure, Racer, Scrambler und Urban GS (UGS)

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Bolle ()

  • Unterschied Schlauch zu Schlauchlos ist in jedem Fall spürbar.

    Ich habe deshalb bei meiner Racer auf Gussräder umgerüstet. Ein Umbau mit 3M Band, obwohl es hier viele erfolgreich durchgeführt haben, war für mich keine Option.

  • Ansonsten bleibt anzumerken, dass das Probefahrzeug (Scrambler) vorn einen 19-Zöller hat, Classic und Pure dagegen 17-zöllige Räder sowie eine minimal abweichende Lenkgeometrie.


    Darüber hinaus gehen die Meinungen über die serienmäßigen Fahrwerkskomponenten weit auseinander.

    gibts die Scrasmbler nicht mehr mit 17" vorne... 2017 konnte man Alu, Speiche, 17" und 19" auswählen wenn ich mich noch recht erinnere..

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Grundsätzlich musst du eigentlich bei allen ninet das Fahrwerk optimieren um wirklich richtig Spass zu haben

    Von daher würde ich die pure empfehlen und das gesparte in Optimierung stecken

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Danke Euch schonmal für die zahlreichen antworten!

    Also ich bin ja die Scrambler mit Kreuzspeichen gefahren, vom Fahrwerk fand ich diese für Südtirol echt super, schätze das ist das gleiche wie in der Pure. Vom Fahrverhalten und Emotionen würde ich sofort die Scrambler kaufen, aber optisch zieht es mich doch mehr Richtung 17“ Bereifung.

    Die Scrambler war mit dem 19“ Vorderrad doch eher auf der stabilen statt agilen Seite.


    Mein größtes Bedenken gilt gerade der Schlauchlos-Thematik :geschockt

    Habe echt Angst dass dich das mit Schlauch total blöde fährt, aber auf Tubelessband umrüsten und dann deswegen im Südtirol Urlaub vielleicht einen Platten zu erhaschen habe ich auch keine Lust…

    Gussräder mag ich aber auch nicht haben.


    Aber das kann/darf doch kein Grund sein sich keine R9T mit Speichenrädern zu holen oder?

    Ich mein… Das Teil muss doch auch mit Schläuchen super fahren? :(


    Grüße!

  • Mit Schläuchen is die nur zum stehen geeignet

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Also ich versteh das Gejammere um Schlauch/Schlauchlosreifen nicht.

    Tatsache ist, das es vom Reifen her und somit vom Fahren her keinen Unterschied macht, da eigentlich nur noch TL (Tubless) Reifen eben mit Schlauch montiert werden.

    Ne Panne durch nen undichten Schlauch hatte ich auf der ST in 27 Jahren und über 240.000Km nie. Von daher mach ich mir bei der NineT auch keinen Kopp.

    Einzig anzumerken bleibt das höhere Gewicht der Speichenfelgen gegenüber der Gussfelgen.

    Ich bin als erstes die Gussfelgen auf ner Pure Probe gefahren, danach die Speichen auf der die ich jetzt habe, selbst bei richtig zügiger Fahrt fand ich den Unterschied jetzt nicht soooo gravierend das ich mich gegen die, mir besser gefallenden, Speichen entschieden habe.


    Wenn du also die Möglichkeit hast es selbst mit beiden Varianten testen zu können, mach es und entscheide dann.

    Gruß, Kai

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Klar fahren die E4 Speichen auch grundsätzlich mit Schläuchen gut. Quatsch, dass das nur zum Stehen ist. Die meisten würden in einem Blindtest den Unterschied gar nicht merken 😅


    Umrüstung mit 3M ist einfach und bewährt. Auch bei SuperMotos etc. Da passiert nix. Und Platten kriegst Du damit ja eher nicht und wenn, kannst Du den mit ReifenPilot reparieren im Gegensatz zum Schlauch.


    Im Zweifelsfall kaufst Du schlauchlose Kineo-Felgen (für mich allerdings ein häßliches NoGo 😂🤢)

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Bolle ()

  • So viel Bla Bla um ungelegte Eier. Fahre sie zur Probe und entscheide dann. Hier gehen die Meinungen doch weit auseinander.

    Jeder hält sein Motorrad für das beste und das schönste. Und natürlich finden sich immer Vorteile, die das eigene gegenüber den anderen Derivaten hat. Du machst Dir ernsthaft Gedanken zur Frage ob mit oder ohne Schlauch? Dann ist die NineT vermutlich grundsätzlich das falsche Motorrad für Dich.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

    Einmal editiert, zuletzt von NordwestTom ()

  • So viel Bla Bla um ungelegte Eier. Fahre sie zur Probe und entscheide dann. Hier gehen die Meinungen doch weit auseinander.

    Jeder hält sein Motorrad für das beste und das schönste. Und natürlich finden sich immer Vorteile die das eigene gegenüber den anderen Derivaten hat. Du machst Dir ernsthaft Gedanken zur Frage ob mit oder ohne Schlauch? Dann ist die NineT vermutlich grundsätzlich das falsche Motorrad für Dich.

    Haha, genau. Im viel Bla Bla um nix spielst Du ja Bundenliga 🤪😂


    Soweit sind die Meinungen hier auch nicht weg. Die zahlreichen positiven Tests zu Pure sind ja auffindbar.


    Und warum ist die NineT das falsche Motorrad, wenn man die Frage schlauchlos für sich erörtert?


    Auweia 😑

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • So, so! Bundenliga. Was ist das denn?


    Du berufst Dich bei Deinen Aussagen also auf Tests? Womöglich noch von solchen, die von völlig unabhängigen :ablachen

    Blättern durchgeführt wurden? Alle Achtung! Und ich hatte mich schon gefragt, wo Du Dein geballtes "Fachwissen"

    hernimmst. Warum widmest Du Dich nicht Deinem SAG 1, bevor es gefährlich wird? :ablachen:ablachen:ablachen

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Schlauchlos fährt besser weil weniger rotierende Masse.

    Das stimmt, ist weniger Masse. Und bei meinem Rennrad merke ich das auch, da muss ich auch selber die Kraft aufwenden, um die rotierende Masse in Bewegung zu setzen. Aber der Unterschied ist gering.


    Beim Motorrad bin ich auch beides schon gefahren und ich merke genau null Unterschied. Aber ev bin ich auch Grobmotoriker.


    Einzig im Falle einer Panne finde ich TL (beim Motorrad) besser, da man mit Reparatursets arbeiten könnte (die ich aber nie mithabe).


    Mit Schlauch hatte ich noch nie eine Panne. Mal abgesehen davon würde ich eh direkt den ADAC anrufen, egal ob TL oder nicht ...😀

    Viele Grüße vom

    Boxerix 👋

  • Wichtiger als die Fragen um die Erbse im Bett, sprich Schlauch im Reifen, dürfte sein, dass die gefahrene Scambler sich beim Fahrwerk und den Raddimensionen von den Wunschkandidaten unterscheidet. Wenn straffer als besser empfunden wird, mag das für Enrico in die richtige Richtung gehen. Wenn die Agilität des 19" Vorderrads in Ordnung ist, dürfte Schlauch oder Tubeless im 17" Vorderrad auch keine große Rolle spielen. Es bleibt bei der Empfehlung, die Entscheidung von einem eigenen Fahreindruck und Geschmacksfragen (Aussehen gehört bei der nineT zum Konzept) abhängig zu machen.

  • So, so! Bundenliga. Was ist das denn?


    Du berufst Dich bei Deinen Aussagen also auf Tests? Womöglich noch von solchen, die von völlig unabhängigen :ablachen

    Blättern durchgeführt wurden? Alle Achtung! Und ich hatte mich schon gefragt, wo Du Dein geballtes "Fachwissen"

    hernimmst. Warum widmest Du Dich nicht Deinem SAG 1, bevor es gefährlich wird? :ablachen:ablachen:ablachen

    Eigentlich stand das so in jeder angesehenen Motorradzeitung in Europa mindestens einmal seit dem Erscheinen der Pure 2017, was der gut unterrichtete Leser weiß.


    Und während Du noch versuchst de „aperiodschen Grenzfall“ zu verstehen, die Kennlinie Deiner progressiven Feder studierst, putzt und den Profis in den Werkstätten und an den Rennstrecken erklärst, was sie seit Jahrzehnten falsch machen und nicht berücksichtigen, fahren wir einfach schonmal.


    Kannst ja nachkommen, wenn Du soweit bist.


    Man, Dir hammse auf dem Schulhof echt einmal zu oft in den Hinten getreten

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: