Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Batterieladegerät o Batterieausbau

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi,
    und hier auch schon meine ersten Fragen:


    Meine Scrambler steht in ner Tiefgarage völlig ohne Steckdose.
    Hat jemand von euch schon mal ein Ladegerät testen können, dass ohne Netz auskommt u mit der Scrambler kompatibel ist?
    Womöglich sogar eines, mit dem ich über die Bordsteckdose laden könnte?
    Oder wie macht ihr das denn mit der Überwinterung des guten Stückes? Frost wird sie in der Garage nicht bekommen, aber ich befürchte, dass die Batterie sich schon ordentlich entlädt.
    Ist der Ausbau der Batterie denn analog zur Nine T?


    Vielen Dank schonmal u schöne Grüße

  • Interessante Produkte für die BMW R nineT bei Amazon:

  • das sind nicht die besten Voraussetzungen - frostfrei ist aber gut


    um die Selbstentladung zu verzögern, empfiehlt es sich, die Batterie vom Bordnetz zu trennen - dazu ist eines der beiden Kabel (vorne unter dem Sitz) abzuschrauben.
    Vor dem Winterschlaf sollte der Akku mit einem Ladegerät voll aufgeladen werden. Wenn kein Ladungserhalt möglich ist empfiehlt es sich diese Prozedur nach 3 Wochen zu wiederholen - öfter ist besser

  • Also nur dass ich das richtig verstehe. Du fragst nach einem Ladegerät, welches ohne Strom deine Batterie laden kann!?


    Wenn ich sowas hätte, wäre ich wohl steinreich. Energieerzeugung einfach so aus dem Nichts. Lass es mich wissen, wenn du das gefunden hast.

  • Kauf dir eine Autobatterie, Wechselrichter und ein passendes Ladegerät.
    So hast du 230V in deiner Tiefgarage und kannst laden. Du musst nur ab und an die Autobatterien irgendwo laden.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß Ingo :bier

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran, Du warst mal das
    schnellste und erfolgreichste Spermium in
    Deiner Gruppe
    .

  • Vielen Dank schon mal.


    Ja, Bernhard, ich hatte da schon von Ladegeräten gelesen, die mit nem dicken Akku entweder Starthilfe geben, oder eben Erhaltungsladungen bewerkstelligen können. Nur waren die immer irgendwie inkompatibel mit der BMW (zumindest was ich hier im Forum so fand).


    Am liebsten würde ich die Batterie ja ausbauen, aber spätestens bei Tank abmachen steige ich immer aus. Sorry, aber dafür hab ich echt zu wenig Schraubernerven.
    Mein freundlicher hat mir geraten, die Kleine bei ihm überwintern zu lassen. Bestimmt ne super günstige Angelegenheit.


    Das mit der Autobatterie sieht eigentlich ganz vielversprechend aus.

  • Du brauchst eigentlich nix besonderes. Also nix, was irgendwie mit Can-Bus klar kommt. Plus ist vorne am Tank (da wo die Sitzbank anstößt und Masse am rechten Zylinder. Dann nen Überbrückungskabel und ne Autobatterie. Die ganzen Systeme, die du im Kopf hast, taugen alle nix.

  • Bernhard, er sagte nicht "ohne Strom", sondern "ohne Netz". Und genau das wurde in diesem Forum im Mai 2017 schon mal diskutiert, bitte suchen. Du kannst eine vollgeladene Autobatterie unter die NineT stellen, über ein Kabel mit Widerstand (ca. 5 Ohm) und Sicherung mit der leeren NineT-Batterie verbinden (aber nicht über die Bordsteckdose) und diese innerhalb ca. 7 Tage mindestens halbvoll laden. Die genaue Berechnung mach im mal im Winter, wenn meine NineT am Ladegerät hängt...


    Grüße,
    Holger

    - Boxern seit 1987 -

  • Also bei mir hatte es bisher immer gereicht die Batterie nur abzuklemmen.



    Ansonsten stellt der Ausbau der Batterie auch kein grosses Problem dar.

  • :wow Uiii Ingo, der Aufbau wär mir aber ein bissel zu kompliziert. Geht auch einfacher... :kifferboy

    Immer wieder verfallen wir der törichten Annahme, dass die kommenden Jahre eine Fortschreibung dessen sein werden, was die vergangenen Jahre geschah...

  • Also nur dass ich das richtig verstehe. Du fragst nach einem Ladegerät, welches ohne Strom deine Batterie laden kann!?


    Wenn ich sowas hätte, wäre ich wohl steinreich. Energieerzeugung einfach so aus dem Nichts. Lass es mich wissen, wenn du das gefunden hast.



    Zumindest ohne Strom in der Garage, pillepalle mit Autobatterien rum zu hantieren. Für so was gibt es die Fritec Ladebox.
    Funktioniert bei mir seit 2 Jahren perfekt. Alle 4 Wochen lade ich die bequem zu Hause. Dann ran an die Batterie und fertig.

  • Die Ladebox ist sicher bequem, aber vergleichsweise teuer und mit 9Ah nicht gerade üppig dimensioniert. Hinzu kommt, dass auch die enthaltene Batterie altert. Hoffentlich kann man sie austauschen, sonst gehen alle Jahre 200 € in den Schrott. Das wäre wirklich kein Pillepalle. Gibt es die Möglichkeit, das Auto neben das Motorrad zu stellen? Dann reichen der Gleichrichter (um 25 €) und ein Ladegerät. Aber auch mit einer kleinen Autobatterie (40-50€) wäre das Paket wirtschaftlich interessant.

  • spätestens wenn der Ladezustand unter 75% sinkt, gehört der Akku an ein Ladegerät - wenn nicht geht das auf Kosten der Kapazität und Lebensdauer


    https://www.autobatterie.be/plugin/faqs/4/32


    Da es mit ein 1 bis 2 Stunden Ladezeit nicht getan ist, sollte das Motorrad für mindestens 12 Stunden in die Nähe einer Steckdose gebracht werden.
    Alles Andere ist Augenwischerei.


    Fazit: Akku ausbauen oder Motorrad an geeignetem Ort überwintern

  • Das Abklemmen funktioniert bei mir seit zwei Wintern problemlos. Der Akku bei Auslieferung war Mist, hatte schon am Tag der Auslieferung Probleme. Infolge wurde insgesamt 2x von BMW getauscht, seither habe ich mit Batterie Nr. 3 keine Probleme. Die dreimonatige Standzeit in mittlerweile zwei unterschiedlichen Tiefgaragen, einmal mit geschlossenem Tor und einmal mit Gittertor, hat der Batterie nicht geschadet. Sie orgelt nicht lange, sondern springt sofort an, egal ob am 01.03. oder im September nach einer langen Tour, kein Unterschied feststellbar.

  • Ronny sag uns doch wie lange dein Winter dauert. Meiner hat 6 Wochen gedauert. Es gibt aber auch Mopeds die dürfen 6 Monate nicht aus dem Stall.
    Und das mag die Batterie nicht.
    6 Wochen sind, wenn du abklemmst kein Problem. Evtl einmal zwischenlanden. Schieb dein Moped zu einer Steckdose oder greif zur Kabeltrommel.
    Bei 6 Monaten würde ich die Batterie ausbauen und mit in die Wohnung nehmen und dort alle 4 Wochen zwischenladen.

    XXIV/VII
    MCMF

  • Hallo Leute,
    habe gestern zu meinem Tipp "Batterie lädt Batterie" mal ein paar Berechnungen vorgenommen. Zwar enthält mein Modell ein paar Vereinfachungen, aber die Genauigkeit ist immer noch ausreichend. Die Annahmen:
    - Kapazität Nehmerbatterie aus der NineT: 14 Ah
    - Ladezustand: 0%, leer mit Klemmenspannung 12.0 V
    - Kapazität Geberbatterie, einfache Standard-Autobatterie: 45 Ah
    - Ladezustand: 100%, voll mit Klemmenspannung 12.8 V
    - verbunden über einen Brückenwiderstand von 5 Ohm (plus, selbstverständlich, eine Sicherung in Reihe !)


    Siehe Bild: nach ca. 10 Tagen ist der Ladungsausgleich praktisch vollständig, die NineT-Batterie ist wieder zu 74% vollgeladen, die Autobatterie auf ca. 76% entladen. Ist die NineT-Batterie nicht vollständig, sondern nur zu ca. 75% entladen, bekommt Ihr sie nach 10 Tagen auf ca. 79% voll (nicht dargestellt).
    Wenn Ihr die NineT-Batterie dabei nicht abklemmt, bekommt Ihr sie ein bißchen weniger voll.


    Viele Grüße,
    Holger
    --------

  • Alternativ einfach alle paar Wochen den Motor anwerfen und ein wenig laufen lassen.

    Hallo,
    mir hat neulich jemand gesagt, das Motorrad im Winter nur mal kurz anmachen und laufen lassen, sei überhaupt nicht ratsam und man(n) soll das eher sein lassen!!!
    Also ich kauf mir für den Winter entweder ein einfaches Ladegerät von Ctek(seien die Besten!?) und bau die Batterie aus oder ich schau mir nach einem CanBus - Ladegerät und hänge dieses direkt an die Steckdose der R ninet :rocker
    Falls jemand sonst noch gute Ideen hat, bitte einfach kurz melden - bin noch absoluter Anfänger :daumen-hoch


    Danke vorab
    Alex

  • Alex, das ist völlig richtig. Einfach ausgedrückt ist bei kaltem Motor die Verbrennung nicht vollständig, "saure" Verbrennungsgase (u.a. von Restschwefel im Sprit) kondensieren an noch kalten Wänden im Ansaug- und Auspufftrakt. Motoröl spült diese aus dem Brennraum, fortan enthält das Motoröl diverse schädliche Reste. Bei warmem Motor verdampfen solche Bestandteile wieder aus dem Motoröl und verschwinden dadurch fast vollständig, nicht aber bei kaltem Motor. Sie verbleiben.


    Grüße,
    Holger

    - Boxern seit 1987 -

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Rizoma Fender vorne?

      • Desperados08
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      115
    1. Metzeler TOURANCE NEXT vs KAROO Street 15

      • mic13
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      1k
      15
    3. nowa

    1. Drehzahlmesser an Scrambler 320

      • Badx132
    2. Antworten
      320
      Zugriffe
      62k
      320
    3. reclino