Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Spitze Reifen auf 5.5 Zoll?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen


    Ich reaktiviere meine R NineT 2014 und will definitiv die Handlichkeit verbessern. Die erste Massnahmen sind leichtere Felgen (Verringerung Kreiselkräfte), ich werde wohl auf Kineos gehen, hinten ist die 5.5“ Felge vorgesehen ist. Reifenoptik ist mir egal.


    Fragen:

    A) Kann man einen 190er auf die 5.5er Felge montieren und damit den Reifen „spitzer“ werden lassen?

    B) Wenn ja, welcher 190er hat eine spitze Kontur?

    C) Wenn nein, welcher 180er hat eine spitze Kontur?


    Danke im Voraus!


    Jan


    PS: ich habe die Gabel schon etwas durchgesteckt (gerade so, dass die nineT nicht kippelig wird, den Lenkungsdämpfer nehm ich versuchshalber mal ab (bei mir ist bei 130 Schluss - CH-Bussen seien Dank) und ich überleg mir, die Paraleverstrebe anzuschaffen.

  • Hallo Du


    Agilität: ja.


    Thread: Habe gesucht - unter welchem Stichwort? (Agilität kommt nix...)


    Andere Frage: Könnte sein, dass sie mir gefällt - langfristig......zum Beispiel darum.....


    Jan

  • Mooin


    Knall dir den Bridgestone Battlax S22 drauf. Das macht schon einen riesen unterschied.


    Würde beim 180:er bleiben. Denn je breiter die Pelle desto störrischer der Bock. Und wenn du mit Agilität das verbesserte Einlenkverhalten meinst geht das sooderso übers Vorderrad.

    Instagram: rninethysi

    Einmal editiert, zuletzt von Thysi ()

  • Moin,


    hier findest Du einiges zum Thema Agilität. Ob Deine Frage beantwortet wird? :0plan

    Meines Wissens kann ein 190'er Reifen auch auf eine 5.5" Felge montiert werden.

    Gibt es dazu bei Acewell keine Infos?

    Grundsätzlich bauen Sportreifen spitzer auf als Touringreifen.


    Mehr Agilität und breiterer Reifen sind meiner bescheidenen Meinung nach allerdings contraproduktiv.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Moin Jan,


    Zu A kann ich nix gescheites beisteuern. Zu B und C...


    Ein wirklich "spitzer" Reifen, ist der altehrwürdige Michelin Pilot Power (2CT). Den bin ich über ein Jahrzehnt auf der Buell gefahren. Sehr agil, sehr stabil in Schräglage, kaum Aufstellmoment, für einen Sportreifen erstaunlich gute Kaltlauf- und Nässeeigenschaften und durch seine Kontur bekommt den wirklich jeder auf "Kante".


    Und dass er immernoch mithalten kann, beweist ein Vergleichstest gegen den Michelin Road 5.


    Und günstig ist er auch noch.


    Ich habe noch die OEM-Bereifung (Metzler Z8) drauf (sehr rund aber funktioniert auch gut) und bin hart am Überlegen, als nächstes den CRA3 (auch rund) oder doch wieder den PiPo2CT aufzuziehen.



    Gruß


    Guido

  • Danke Thomas für den Link - wenn ich in „Suche“ das Wort „Agilität“ eingeben, kommt dieser Beitrag eben nicht.....


    Kontraproduktiv: ja, klar, ich will eigentlich einen 180er, bin aber gleichzeitig überzeugt, dass ein leichteres Rad das Einlenkverhalten und z.B. den Wechsel in einer Seite auf die andere in schnellen Kurvenkombis (gibt‘s ja genug hier in Helvetien) verbessert.


    Zum 190er: die Frage kommt daher, ob ein Reifen auf einer etwas schmaleren Felge seine Kontur in Richtung spitzig verändere.... aber es ist wohl gscheiter, einen spitzigen 180er zu finden.


    Jan

  • Danke Guido - ich bin halt vorsichtig mit Empfehlungen von Reifen auf anderen Motorrädern. Ich habe das bei der S1000RR gemerkt: der eine Reifen funzt auf zwei Motorrädern unterschiedlich gut. Trotzdem merci.


    Jan

  • Mooin


    Knall dir den Bridgestone Battlax S22 drauf. Das macht schon einen riesen unterschied.


    Würde beim 180:er bleiben. Denn je breiter die Pelle desto störrischer der Bock. Und wenn du mit Agilität das verbesserte Einlenkverhalten meinst geht das sooderso übers Vorderrad.

    Danke Matthias - ja, will ich bleiben....


    Jan

  • In dem Thread den Tom oben geschickt hat wird eigentlich schon alles in Bezug auf Agilität angesprochen.


    - Federbein (um Gottes Willen bitte nicht weiter dazu fragen)

    - Gabel Cartridge

    - Felgen -> schlauchlose Kineo, PVM...

    - Lenkungsdämpfer (Zubehör oder ab)

    - Gewicht einsparen durch z.B. Batterie tauschen

    - Paralever-Strebe von Wunderlich (Radstand verkürzen)


    Die originalen Felgen haben sehr bescheidene Rundlaufeigenschaften und sind schwer. Denke allein mit schlauchlosen Felgen und dem S22 wirst du sicher schon einen riesen Unterschied erzielen.

  • Danke Guido - ich bin halt vorsichtig mit Empfehlungen von Reifen auf anderen Motorrädern. Ich habe das bei der S1000RR gemerkt: der eine Reifen funzt auf zwei Motorrädern unterschiedlich gut. Trotzdem merci.


    Jan

    Da hast du vollkommen Recht.


    Deshalb bin ich ja auch unentschlossen. Ich mochte es bis dato auch "spitz" und die runden Pellen, die ich ausprobiert hatte, gefielen mir alle nicht auf der Buell.


    Die 9T funktioniert für meinen Geschmack jedoch sehr gut mit dem Z8. Deshalb für mich die Überlegung weiter mit einem runden Reifen (Spatz in der Hand) oder einen spitzen ausprobieren, der auf meinem anderen Moped gut funktioniert, was aber für die 9T nicht gelten muss (Taube auf dem Dach).


    Reifen sind meiner Meinung extreme Geschmackssache. Jeder mag es anders. Und wirklich schlecht/gefährlich ist kaum einer.


    Deshalb kannst du meine Antwort auf deine Frage zu C einfach auf "der PiPo2CT ist spitz" runterbrechen. :)


    Gruß


    Guido

  • Meiner Meinung nach zäumst du da den Gaul von hinten auf..., was ist mit deinem Fahrwerk, ist das schon komplett gemacht??!, würde ich als wichtiger als Räder und Reifen einschätzen und zuerst machen (siehe Prio-liste unten!)


    Prinzipiell halte ich die Entscheidung die r nineT zum Kurvenkiller aufzuhübschen aber für eine gute Entscheidung... - die Basis ist schon sehr gut und der Bock einfach ultrageil!


    Die Handlichkeit wird zu geschätzt 30% vom Vorderreifen (und zu 10% vom Hinterreifen, dagegen zu 60% von der Fahrwerksgeometrie!) bestimmt, also vorne einen Sportreifen aufziehen!

    190er auf 5,5" Felge kann man machen, ist aber eher ungewöhnlich! Reifen-Felgentabelle

    Die Speed Triple hatte erst 190/50 auf 6" (1997 - 2004), dann 180/55 auf 5,5" (2005 - 2012) , dann 190/55 auf 6" (2012 - heute).

    Der 190/55 auf der 6" Felge ist ein klarer Fortschritt gegenüber dem 190/50. Gegenüber dem 180/55 auf 5,5" konnte ich (auf dem gleichen Mopped nur Felge und Reifen getauscht!) keinen signifikanten Unterschied feststellen. Aprillia hat ne Zeitlang einen 180 auf ner 6" Felge verbaut (Tuono, RSV & Dorsoduro) - war jetzt auch nicht sonderlich unhandlich aber trotzdem eher ein Exot und das Handling eher auf agil gestellt, da stört das auch nicht sonderlich, halte ich aber auch nicht für sonderlich förderlich!..


    Fazit Hinterreifen: würde beim 180 auf 5.5 bleiben der ist schon recht rund! - Tendenziell ist ein schmalerer Reifen besser fürs Handling, zu schmal wird dann aber kippelig!

    (also ein 110er auf einer 3.5" Felge ist schon zu schmal. Das > 80% der Bigbikes mit 17" auf 3.5" 120/70 und 5.5" 180/55 laufen (respektive 6" 190/55) hat schon seinen Grund!

    Andersmachen ist immer einfach- Bessermachen dagegen ganz schön schwierig!!

    (als ideal bzgl. Handling erachte ich übrigens die Supermotoreifengröße 120 und 160 - dazu bedarf es aber zumindest hinten einer schmaleren Felge! (5" oder idealerweise 4,5" und die ist nicht von Kineo zu bekommen - vom Handling wäre eine günstige lowcost Lösung die Gussfelgen der Pure vorne (3,5-17) und Scrambler hinten (4.5"-17) mit 120 und 160!

    (Ich fahre hinten 150/17 auf 4.5" ist aber fast ein bisschen schmal!)

    Das sind die Reifengrößen die z.B. die 1200 Speedtwin / Thruxton trägt! und u.a. auch die alte 650 Versys die vom Handling kaum zu toppen ist. Wie wichtig das Fahrwerk und die Fahrwerksgeometrie ist zeigen aber auch MT07 / 09 und Street Triple die trotz 5,5" Felge und 180 Reifen auch sensationell handlich sind!!


    Bzgl. Fahrwerksgeometrie: Hintern hoch und zwar maximal! Das bringt Handling und die nineT bekommst du kaum dazu kippelig zu werden, zumindest mal nicht durchs Gabel durchstecken, da schränkst du vorher die Schräglagenfreiheit soweit ein, dass du nicht mehr vernünftig fahren kannst!

    Prinzipiell ist Hintern hoch und Gabel runter relativ das Gleiche nur die absolute Lage verändert sich und damit die Schräglagenfreiheit. Ich bin hinten (allerdings auf der Scrambler!) um 50mm hochgegangen, Gabel allerdings auch ganz draußen wegen Schräglagenfreiheit und zusätzlich schmale Reifen (110 und 150, allerdings auch auf schmaleren Felgen als die Classic! (nämlich 3.0" und 4.5") - Fährt sich schon sehr ordentlich und handlich!

    Werde jetzt mal noch Versuche mit 'ner zusätzlichen Paraleverstrebe starten, allerdings mit einem 50€ Chinaböller, bei den 400 Ocken der üblichen Verdächtigen würde ich lieber in ein Federbein mit Höhenverstellung investieren (außer du hast schon ein Gutes!)!


    Relativ großen Einfluss hat m.E. nach auch die Sitzposition, also Rasten und Lenker. Das ist aber sehr subjektiv und schlecht absolut zu beziffern, tendenziell Rasten nach hinten und Lenker nach vorne um Gewicht und Gefühl fürs Vorderrad zu bekommen. Am einfachsten ist es erstmal den Lenker ziemlich weit nach vorne zu drehen, wenn die Kröpfung dann nicht mehr passt muss halt ein anderer Lenker her!


    Bzgl. Felgen: Kineos ist sicherlich kein Fehler, 5,5" hier bezgl. Handlichkeit sicherlich auch die richtige Entscheidung! Ich würde mir davon aber nicht zu viel versprechen und wenn es von der Optik her keine Kineos sein müssen, würde ich lieber auf schlauchlos mit den Originalfelgen gehen (oder den neuen BMW Kineo-Kopie Felgen) und den Rest ins Fahrwerk stecken.

    Ich bin selbst zwar noch keine Classic gefahren, tendenziell wird die Relation der Prioritäten aber die gleiche wie bei der Scrambler sein:

    1. Federbein mit Längenverstellung => Hintern hoch und Gabel durchstecken mit einem Delta von mindestens 30mm gegenüber Serie, 50mm ist auch noch kein Thema, grenzwertig wird es wohl langsam bei 70mm oder darüber!

    2. Gabelkartuschen - häufig unterschätzt aber obwohl die Originalgabel nicht ganz so schlecht wie das Federbein ist, bringt das nochmal einen deutlichen Sprung!

    3. Lenker, Rasten, Sitzposition (Lenkerarmaturen richtig einstellen, evtl. tauschen!)

    4. Felgen und Reifen: schlauchlos, Sportreifen, speziell vorne!


    Und dann und vor allem...: einfach fahren, denn vor allem ist die Classic eigentlich einfach out of the box schon ein ganz ordentlicher Hobel mit dem deutlich mehr geht als ihr die meisten zutrauen! :klatschen:verliebt:daumen-hoch

  • Der S 22 ist schon recht spitz. Wird hier ja auch von vielen gefahren und alle sind m.W. begeistert. Im Vergleich dazu

    der M9 RR, den ich fahre. Habe auch nichts zu meckern. Und als letztes den Tourer Z8 zum Vergleich.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Wow, was eine Abhandlung zur Handlichkeit.


    Von jemandem, der ein 19" Vorderrad fährt :weia


    Ne Scrambler kaufen und dann auf Agilität machen, das zäumste das Pferd ja von unten seitlich hinten auf :denk :ablachen

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Lieber Jan


    - Spitz sollte neben der Frau/Freundin (m/w/d) höchstens das Vorderrad sein. Da bist Du mit dem S22 weit vorne.

    - Was ein 190er auf eine Landstraßen NineT bringen soll außer "dicke Hose", erschließt sich mir noch nie. Wenn's ums (agile) fahren geht, dann lass das mal

    - Wenn Du sportlich und agil NineT fahren willst, dann Verkauf die E3 an die entsprechenden Fanboys und hol Dir ne E4. Die kann schon mit Bordmitteln alles besser

    - Richtig handlich wird es mit der Pure: Beste Geometrie, keine USD-Gabel, Gussräder und damit agilstes Fahren

    => Eine USD ist ja nicht die bessere Gabel per se!

    => Aber selbst wenn Du die original E4-Speichenräder statt Guss fährst, weil die hübsch sind, bleibt die Handlichkeit

    - Wenn Du dann willst, steck Dein Geld in Federbein und Gabel-Cartridge (statt in sündhaft teure Kineos), dann stimmt das Paket

    - Glaube keinem der sagt, seine Karre würde besser fahren, weil der den Lenkungsdämpfer geändert oder abgebaut hat :ablachen


    Ich fürchte, dass das mit der E5 sogar nochmal besser geht. Aber ich will/brauch keine Drivebywire und den anderen Kram

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Hallo alle - da ist man mal mit einem 18-Seiten-Turbo-Agilitäts-Thread beschäftigt und schon explodieren die Antworten. - DAAAANKE allen!!


    Fahrwerk:

    Ich habe vorne (FGRT218) und hinten (BM440) Öhlins montiert und sauber abgestimmt (mit Profi).

    Gabel ist schon „durchgesteckt“, in vielen Versuchen auf eine Höhe, die gerade noch so das unschöne Einklappen bei Langsamfahrt und Einlenken verhindert - also ein schöner CH-Kompromiss :geht-klarLenkungsdämpfer ist noch dran - wie gesagt, den Versuch mach ich dann am Schluss.


    Ich will weder mein Moped verkaufen (zuviel Herzblut drin, das niemand bezahlt) noch mein teures Öhlins-Federbein rauswerfen und hab grad gesehen, dass es möglich ist, mittels Umbau die Höhenverstellung „nachzuholen“. Das werde ich machen, muss nur noch die Teile finden.


    Felgen:

    Optimal wären wohl die AC-Schnitzer, die gefallen mir eigentlich per se auch, aber an meiner „müssen“ Speichen bleiben.

    Die Abdichtung der Felge ist mir nicht koscher - funzt das wirklich?

    Die Kineos sind im Moment noch eine Option, wobei ich sicher auf 5.5“ Felge und 180er bleibe. Optik finde ich schon so gut, und der Rest wurde genannt.


    Pneus:

    Danke für die Bilder - super! Der S22 scheint der Favorit zu sein, mir ist nur noch nicht ganz klar, was der Unterschied von „rund“ zu „spitz“ in Sachen Agilität gedeutet.


    Paraleverstrebe:

    Da bin ich unschlüssig. Wenn ich das Federbein raushole für den Umbau, dann wäre die Strebe ja schnell montiert - aber bringt sie ZUSÄTZLICH zum Federbein noch was?


    Jan


    PS: bin 170cm und 68kg, habe aber zu kurze Arme, also Lenker etwas näher. LSL Fussrasten. Originalsattel (neu bezogen). Alles gut soweit :toeff

  • warum keinen schmäleren Reifen?


    bin dran wie MaT5ol eine Nummer kleiner auf die Scrambler zu montieren

    150er statt 170er und 110er statt 120er...


    von der Guzzi kenn ichs noch aus den 80ern: je breiter der Reifen desto träger wird die Fuhre

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

Diese Inhalte könnten dich interessieren: