Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Projekt Hupe... was ein Elend!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Die NineT ist hübsch und weitestgehend pfiffig gemacht..., umso unverständlicher dass BMW an der Peripherie und den Komponenten für ein solches Bauteil spart .., dabei ist es vermutlich nicht mal die Hupe selbst, sondern die popeligen Anschlüsse der Verkabelung und das jämmerliche Gekrächze des Originalteils ist wirklich jämmerlich.

    Prinzipiell gibt es 3 Möglichkeiten:

    1. Beibehalten des originalen Bauteils und Versorgung mit ordentlich Saft

    2. Austauschen des Bauteils gegen eins das mehr taugt.

    3. Austauschen und ordentliche Verkabelung ( je nach Bauteil und der Stromaufnahme u.U. unabdingbar.


    1. fällt aus, weil die Kontakte direkt an der Hupe ( vermutlich auch die Hupe selbst...) so mickrig dimensioniert sind, dass auch über Anstruerung mit einem Relais nichts rauskommt!

    2. Bauteile die mehr taugen gibt es genug, ob jetzt Fiamm, Bosch oder Hella mit ordentlich dimensionierten Kontakten oder Stebel TM80/1

    3. Wer richtig Gas geben will, der braucht ein Relais und ein fettes Teil, am Besten wohl eine Kompressorhupe ( z.B. Stebel Nautilus.

    Ich habe mich für 2. entschieden, weil ich den Einbauort beibehalten wollte und den ( nicht wirklich großen aber immerhin) Aufwand mit dem Relais nicht gehen wollte.

    Evtl. kann der Einbauort mit einer Kompressorfanfare mit getrennten Kompressor beibehalten werden aber Verkabelung bzw. Verschlauchung und letztendlich das Gewicht ( etwa 500g mehr!) haben mich davon abgehalten.


    Warum die Magnethupen mit dem Horn so viel lauter sind, ist mit noch nicht ganz klar, aber ich stehe auf bewährte und günstige Großserientechnik und so ist es eine Bosch geworden. ( viele empfehlen ja die Bosch für den BMW E39 aber die tönt eben zur Seite was mir nicht do gefällt...) - und zwar eine die nicht zur Seite, sondern maximal nach vorne tönt nämlich Die Da.

    Haltet gekürzt, bissel Farbe drauf und mit vernünftigen Kabelschuhen angeschlossen. - wenn dann nichts Vernünftiges rauskommt ( die Hupe selbst tönt ganz ordentlich) muss ich evtl. doch den Umwweg über ein Relais gehen, aber die 80W entsprechen bei 12V knapp 7A, das sollte die Steuerung bereitstellen können, wir werden sehen, morgen mehr!

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Ja, laß Mal hören. Ohne Relais wär prima wg. Platzmangel.

  • Danke für diesen äusserst wertvollen und hilfreichen Beitrag, Frank. ich wünsche Dir viel Erfolg beim TÜV und dass du deine Hupe - die der TÜV mit ziemlicher Sicherheit nicht bemängeln wird ( also ist doch alles gut!) - niemals brauchen wirst! !

    :daumen-hoch

  • Ja, laß Mal hören. Ohne Relais wär prima wg. Platzmangel.

    Naja, ein Relais bekommt man schon noch unter, nervt halt wegen den Anschlüssen und Kabeln, aber du kannst es auch nicht wirklich besser an die vorhandene Hupe anschliessen!


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    die Originalkabel haben schon nur 1.5mm`2, aber die Konnektorpins vermutlich nicht mal 1mm`2 - von der Kontaktierung ganz zu schweigen...:daumen-runter


    Die Bosch Hupe hat die üblichen 6.3mm Flachstecker.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    und einen - zumindest optisch - vielversprechenden Abgang nach vorne...


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    ob das tatsächlich was bringt, muss sich zeigen, direkt an der Batterie angeschlossen war sie mal deutlich lauter ( Kunststück!) und obwohl auf der originalen Clariton Hupe 335Hz stehen und die Tiefton Bosch 400Hz hat ( die Hochton haben 510Hz!) habe ich den Ton als deutlich sonorer empfunden ( richtig tief ist zwar schön aber u.U. nicht wirklich hilfreich wenn bei dem Nebelhornsound jeder nach der Titanic oder zumindest nem 38Tonner sucht aber eh keiner ein Mopped dahinter vermutet! :freak )

  • Warum die Magnethupen mit dem Horn so viel lauter sind, ist mit noch nicht ganz klar,

    Weil es ein Hornsystem ist.

    Der zunehmende Querschnitt des Schallkanal ist an der Umgebung angekoppelt wobei es das Ziel ist die Wellenimpdanz des Lautsprechers, etwas anderes ist deine Hupe nicht, an die Schallkennlinienimpedanz der umgebenden Luft anzupassen. Damit deine Hupe nicht die länge eines Alphorn annimmt hat sie die Form einer Nautilus Schnecke.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Ob klassische Blechhupe oder Horn, so richtig gut und kräftig klingt das nur in der Doppeltonbauweise und bei ausreichender Dimensionierung des Krachmachers. Das scheitert leider an den Platzverhältnissen. Etwas, das soviel Aufmerksamkeit erzeugt wie die beiden Fiamm Hörner an meiner RS, ist nicht vernünfig an der nineT unterzubringen. Hinzu kommt, dass die alten Teile irgendwie lauter sind als Baugleiche Hörner heutiger Fertigung.

  • Ich schrei immer....

    ich nehme an vor Freude übers Fahren und dein geiles Mopped... ist auch ganz schön laut, ob dich ein anderer dabei auch so laut wahrnimmt sei mal dahingestellt!

    Weil es ein Hornsystem ist.

    Der zunehmende Querschnitt des Schallkanal ist an der Umgebung angekoppelt wobei es das Ziel ist die Wellenimpdanz des Lautsprechers, etwas anderes ist deine Hupe nicht, an die Schallkennlinienimpedanz der umgebenden Luft anzupassen. Damit deine Hupe nicht die länge eines Alphorn annimmt hat sie die Form einer Nautilus Schnecke.

    Ich lese was du schreibst, denke 'aha' und verstehe es immer noch nicht...

    Was bitte ist Wellenimpedanz?? = Wellenwiderstand??


    Das Hörrohr meiner Oma fängt den Schall auf einer großen Fläche und führt ihn auf eine kleine Fläche wobei sich - so stelle ich mir das vor - der Schalldruck erhöht ( weil ja keine Energie verloren gehen kann...

    Umgekehrt verringert sich der Schalldruck wenn ich die Fläche vergrößerer... das einzige was ich nachvollziehen kann ist, dass ich die Fläche in einem Horn nur geringfügig vergrößere und den Schall dabei in eine Richting führe, also eine Art Schallkegel erhalte ( ähnlich den Händen zum Trichter an den Mund gelegt) in dem sich die Fläche nur verzehrt oder verhundertfacht und nicht vertausendfacht wie das bei einem Kugelstrahler der Fall ist.

    Anyway, Theorie beiseite!!

    Soundvergleich hat bei ausgebauter Hupe eine vergleichbare Lautstärke bei unterschiedlichem Klang ergeben 2as vermuten lässt, dass die elastische Verschraubung einen wesentlichen Einfluss hat.

    Bleibt abzuwarten wie die neue Hupe mit dem gekürzten Befestigungsblech eingebaut klingt, kann auch sein, dass der Kontakt der alten durch das erneute Aufstecken wieder besser geworden ist... - ob das lange so bleibt??!


    Das - Soundfile' ist ein Videao ohne Bild und zu groß zum Hochladen, muss entweder zwei kleine machen oder lernen wie man nur Soundfiles erstellt...! :brauen

  • Weil es ein Hornsystem ist.

    Der zunehmende Querschnitt des Schallkanal ist an der Umgebung angekoppelt wobei es das Ziel ist die Wellenimpdanz des Lautsprechers, etwas anderes ist deine Hupe nicht, an die Schallkennlinienimpedanz der umgebenden Luft anzupassen. Damit deine Hupe nicht die länge eines Alphorn annimmt hat sie die Form einer Nautilus Schnecke.

    :geschockt

  • das Thema hatten wir hier schon mal hier

    vG heiner

    Stimmt - hatte ich auch gelesen, hätte man sich evtl. dranhängen können, mea culpa.

    Die Hoffnung war, dass bei einem neuen Fred vielleicht bissel mehr technische Resonanz kommt als ' Hupe? - brauch ich nicht, ich schrei einfach oder ' hab doch eine!' und das scheint ja zumindest teilweise auch zu klappen...

    Meine Hupe klang bescheiden!! Wenn man das nur durch Ausbau und Saubermachen der Kontakte schon verbessern kann ist doch auch was gewonnen! :klatschen

  • das einzige was ich nachvollziehen kann ist, dass ich die Fläche in einem Horn nur geringfügig vergrößere und den Schall dabei in eine Richting führe, also eine Art Schallkegel erhalte ( ähnlich den Händen zum Trichter an den Mund gelegt) in dem sich die Fläche nur verzehrt oder verhundertfacht und nicht vertausendfacht wie das bei einem Kugelstrahler der Fall ist.

    Anyway, Theorie beiseite!!

    Hände zum Trichter ist richtig. Bei deiner Hupe kommt noch die Länge hinzu, Nautilus Schnecke, in etwa wie ein Waldhorn

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • ich hatte mal die Möglichkeit durch ein sog. Exponential-Horn aus dem Lautsprecherbau in die Finger zu bekommen und hab ein bisschen damit rumgespielt... schon erstaunlich die Mehrausbeute

    ich denke es ist ähnliche wie bei der Nautilus-Form


    https://de.wikipedia.org/wiki/Horn_(Lautsprecher)

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • das Thema hatten wir hier schon mal hier

    vG heiner

    Oder hier


    Stimmt - hatte ich auch gelesen, hätte man sich evtl. dranhängen können, mea culpa.

    Die Hoffnung war, dass bei einem neuen Fred vielleicht bissel mehr technische Resonanz kommt als ' Hupe? - brauch ich nicht, ich schrei einfach oder ' hab doch eine!' und das scheint ja zumindest teilweise auch zu klappen...

    Die Hoffnung stirbt zuletzt - na, mal sehen :popcorn

    Man kann nie genug Threads aufmachen, für so ein sicherheitsrelevantes Bauteil ... :na-guck

    Th:winkenmas

  • Klar: wenn die Bremsen nicht gehen, muß wenigstens die Hupe gehen!:daumen-hoch

  • Versteh ich nicht, die Hupe ist doch laut. Schön muß sie nicht sein. Bei meiner Sportster habe ich sie getauscht, die war leise.

    Hab mal an einer Ampel gehupt, um den Handyman vor mir zu wecken, da haben alle geschaut. Muss wohl gut sein.

    :bier:heil

Diese Inhalte könnten dich interessieren: