Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Ur-nineT springt im kalten Zustand unwillig an

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,

    meine Ur-nineT springt neuerdings im kalten Zustand schlecht an.


    Zur Vorgeschichte:

    Vor ca. 3 Wochen bin ich zuletzt mit meiner nineT gefahren.

    Da ich dort in einen Regenschauer gekommen bin und die Maschine recht eingesaut war, habe ich sie am nächsten Tag (also nicht im heißen Zustand) in eine Waschbox gefahren und gewaschen. Habe sie in ausreichend großem Abstand und mit geringem Druck dampfgestrahlt.

    Als ich fertig war, sprang sie sofort an, lief aber sehr unwillig im Standgas und schüttelte sich, wie ich es nicht von ihr kenne.

    Habe es auf das Wasser der Wäsche geschoben und bin dann nach Hause gefahren.

    Gestern bin ich dann wieder mit ihr gefahren und sie startet so unwillig wie noch nie.

    Im Standgas ging sie auch einfach aus und schüttelte sich wieder sehr stark. Bin dann aber dennoch mit ihr ca. 150km gefahren und als sie warm war, startete sie auch sofort und schüttelte sich bei Standgas wesentlich weniger. Bei normaler Fahrt ist alles wie immer.


    Habe nun gedacht, das Problem sei beseitigt. Trotzdem ließ es mir keine Ruhe und ich habe sie gerade noch einmal gestartet.

    Und wieder dieses unwillige Starten, starkes Schütteln und Absterben bei Standgas.

    Was kann das sein?


    Ur-ninet E3, km-Stand 28.000

    ...meint der Jo.


  • Wird ja ein teurer Spaß, beide auszutauschen!

    Steht doch da. Pro Stück 103,30 Euronen, zwei Stück sind es, also 206,60 Euronen.

    Da es über 100 Euro ist, keine Versandkosten.

    Manche Menschen fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern gemalt. :toeff

    Erwachsen werden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden! :kasper

  • Ja, so kann man es sehen (keine Versandkosten)... :freak

    Und was ist, wenn es die Leerlaufsteller nicht sind? :denk


    Ich habe jetzt erst einmal die Stecker gezogen und mit Kontaktspray eingesprüht.

    Vielleicht hilft es ja.

    ...meint der Jo.


  • Und was ist, wenn es die Leerlaufsteller nicht sind?

    Die Möglichkeit besteht natürlich.

    Wenn`s am Leerlaufsteller liegt, halte ich die Wahrscheinlichkeit dafür, dass es beide sind, für gering.

    Also vielleicht erst mal einen bestellen und ausprobieren. Oder zwei bestellen und einen wieder zurück geben.

    Vielleicht kennt ja auch jemand eine Methode, den Fehler eindeutig zu diagnostizieren.

    Oder zum Freundlichen?:0plan


    Das Kontaktspray war schon mal `ne gute Idee. Ich hätte vorher noch den Fön drauf / rein gehalten.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Dieses unwillige Starten kenne ich, aber dieses schütteln sagt mir nix.


    Seit wann ist den deine Batterie drin ? Wie alt ?


    Habe mitbekommen das meine seit 2013 drin ist, ich denke da hat sie ihr Geld verdient.


    Schüttelt sie sich den dauerhaft auch im Betrieb ? (also fahren)

  • Laut Leebmann-Bild müsste doch der Austausch des Leerlaufstellers einfach von statten gehen.

    Vielleicht wäre es ja eine Möglichkeit von einem netten nineT-Besitzer in meiner Nähe, so ein Teil probeweise einzubauen.

    Natürlich nur, wenn das Kontaktspray nicht geholfen hat.

    Ich gehe gleich mal testen. Habe die Stecker noch nicht wieder drauf gemacht.

    ...meint der Jo.


  • Ich drücke die Daumen!

    Hat geholfen! :daumen-hoch:klatschen

    Das Starten war erolgreich! :klatscher


    Ganz kurzes Rumpeln für 2-3 Sekunden, danach lief sie wieder im Leerlauf wie gewohnt!

    Habe jetzt die Stecker noch einmal abgelassen, damit eventuelle Restfeuchtigkeit verdunsten kann. :pfeifen


    Morgen früh werde ich es gleich nochmal testen, bin aber optimistisch!


    Vielen Dank nochmal für den entscheidenden Hinweis und die Hilfestellung, ihr seid die Besten! :danke

    ...meint der Jo.


  • Oh, sorry, erst jetzt gelesen... :weia

    Ist immer noch die erste Batterie seit 2015. Scheint aber noch in Ordnung.


    Schütteln? Naja, sie läuft halt im kalten Zustand so ungleichmäßig, dass der Lenker sehr stark von rechts nach links wackelt.

    Habe 10 Jahr lang eine Buell gehabt, da war es ähnlich. Da musste man aufpassen, dass sie nicht vom Ständer hüpfte. :geht-klar

    Aber von meiner BMW kenne ich sowas eigentlich nicht.

    Beim Fahren ist sie unauffällig.


    Aber das Problem scheint sich ja gelöst zu haben! :klatschen

    ...meint der Jo.


    Einmal editiert, zuletzt von der Jo ()

  • Alles wieder tutti mit meiner 9T! :daumen-hoch

    Sprang im kalten Zustand auf den ersten Knopfdruck an und hielt brabbelnd das Standgas. :klatschen

    So wie immer! :bier


    Vielen Dank nochmal!

    BMW hätte mir vermutlich einen oder beide Leerlaufsteller ausgetauscht... :ditsch

    ...meint der Jo.


  • Danke für den Link!

    Da gibt es ja auf jeder Seite einen! :geschockt


    Wird ja ein teurer Spaß, beide auszutauschen!

    Wie prüfe ich denn, welcher kaputt ist?

    Ich hätte mal probeweise einen der beiden Stecker gezogen und dann gestartet. Danach Seitenwechsel und nochmal starten. Daraus hätte ich mir ein Bild darüber gemacht.

  • Ich würde die mit Pressluft trockenblasen und dann noch die Dichtlippen der Stecker mit Silikonfett einschmieren. Die sollten nämlich eigentlich wasserdicht sein...

    Oder bist du da mit dem Strahl direkt drauf?

  • Ich hätte mal probeweise einen der beiden Stecker gezogen und dann gestartet. Danach Seitenwechsel und nochmal starten. Daraus hätte ich mir ein Bild darüber gemacht.

    Das wäre der nächste Schritt gewesen.

    Aber ich glaube, sie wäre dann so oder so schlecht gestartet.


    Ich würde die mit Pressluft trockenblasen und dann noch die Dichtlippen der Stecker mit Silikonfett einschmieren. Die sollten nämlich eigentlich wasserdicht sein...

    Oder bist du da mit dem Strahl direkt drauf?

    Bin nicht mit dem Strahl direkt drauf.

    Werde aber dem Tipp mit dem Silikonfett folgen!

    ...meint der Jo.


  • Ich hätte mal probeweise einen der beiden Stecker gezogen und dann gestartet. Danach Seitenwechsel und nochmal starten. Daraus hätte ich mir ein Bild darüber gemacht.

    Würde das dann nicht einen Fehler im System setzten, oder wie verhält sich das in solch einem Fall bei der nineT ?


    Ich kenne das bisher nur im PKW Bereich. Zieht man da z.B. einen Stecker von einem abgasrelevanten Bauteil ab, setzt der sofort einen entsprechenden (in dem Fall dann "Spannung hoch") Fehlercode im System, der dann durch die Abgasleuchte im Instrument, dauerhaft bis zu seiner Löschung signalisiert wird.

    Nicht abgasrelevante Fehler verschwinden optisch wieder, nachdem der Fehler behoben wurde (in dem Fall das Kabel wieder aufgesteckt wurde) und bleiben nur eine Zeit x noch im Steuergerät auslesbar.


    Wäre halt blöd, wenn man dann zum Händler müsste und drum bitten, dass er den wieder rauslöscht, nur weil man mal kurz was testen wollte...

    Mein Dank geht an alle, die zum Thema nichts zu sagen hatten

    und trotzdem geschwiegen haben...

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zicken bei Kälte und Nässe? 11

      • daniel-de
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      674
      11
    3. daniel-de

    1. Zündkerze NGK MAR8B-JDS - günstige Bezugsquelle 16

      • MaT5ol
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      1,7k
      16
    3. Stibbich

Diese Inhalte könnten dich interessieren: