Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

GABEL AKTION Herbst/Winter

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Ihr Lieben.
    Ich plane für nach der Saison eine Aktion für den Öhlins Cartridge Umbau R9T Scrambler und Urban G/S.
    Vorteil für EUCH: Man spart sich den Einbau durch ein Öhlins Service Center, weil wir den Einbau kostenlos machen. Das spart 3 Stunden Arbeit und je nach Region € 200,- - € 300,- an Lohnkosten.
    Unser Aktionspeis beträgt: € 875,-. Besteht aus: Öhlins Cartridge + Öhlins Gabelfeder ( je nach Fahrergewicht) + Öhlins Cartridge ÖL + Einbau + Versand.
    Danach erkennt Ihr Eure Gabel nicht wieder. VERSPROCHEN !!
    Ablauf: Ihr schickt uns nur die 2 Gabelrohre und wir machen machen den Rest.
    Der Ausbau ist ziemlich einfach. Rad raus , Gabel raus und gut. Wer nicht genau Bescheid weiß, dem schicken wir gerne eine Anleitung mit allen Drehmomenten.


    Ich muss diese Aktion wegen der ca. Stückzahl schon jetzt planen, weil Öhlins nie so viele Systeme am Lager hat und diese dann mit ca. 3 Monaten Vorlauf erst produziert werden müssen.


    Wer Interesse hat: Schickt mir bitte ein Email an: info@classicbike-raisch.de mit seinem ca. Fahrergewicht.


    Gruß
    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Moin Rainer,


    auch was geplant für USD R9T's?

    Immer wieder verfallen wir der törichten Annahme, dass die kommenden Jahre eine Fortschreibung dessen sein werden, was die vergangenen Jahre geschah...

  • Kein Problem . Können wir mit rein nehmen: Dieses Cartridge ist aber teuer, der Spareffekt ist aber der gleiche weil wir Einbau kostenlos machen.
    Cartridge R9T Euro 3 + Öhlins Gabelfeder + Öhlins Cartridge Öl + Montage + Rückversand: Aktionspreis € 1470,-


    Gruß
    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Das klingt sehr attraktiv, auch für die NineT mit USD.
    FRAGE an Rainer: kommt der Öhlins-Gabelumbau mit ABE ?


    Leider könnt Ihr ja das Öhlins BM640-Federbein nicht mit ABE liefern, wie Christopher mir ausdrücklich bestätigt hat. Sonst hätte ich es vorgestern geordert.


    Grüße,
    Holger
    --------

    - Boxern seit 1987 -

  • Holger. Es werden Gutachten mit geliefert. Das Gutachten für die BM 640 sind in der Mache.
    Aktuell habe ich für das BM 640 Undenklichkeitsbescheinigungen vom Hersteller.
    Damit bekommst du es ohne Probleme eingetragen
    Gruß
    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Hallo Rainer,


    wird es 2018 wieder eine solch geniale Aktion geben?

    in wieweit spielt das Soziusgewicht eine Rolle bei einem Gabel-Upgrade, oder ist das nicht relevant?

    in wieweit spielt ein schwanken des Fahrergewichts eine Rolle (+/- 4 Kg)

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Der Fred ist zwar etwas älter und der Winter kommt hoffentlich auch nicht mehr, aber das Thema "Gabel" hatte sich ja wieder bei der Federbeindiskussion eingeschlichen. Der Übersicht halber sollte das davon getrennt betrachtet werden und deshalb nehme ich den Faden hier wieder auf. Manches, was hier schon vor Jahren angesprochen wurde, ist auch immer noch aktuell. Beim Vergleich der Cartridge Angebote zweier namhafter Anbieter bin ich darauf gestoßen, dass der Schwede für die E3 Nine (noch) keine Dokumentation mitliefert. Eine ABE ist laut Homepage in Arbeit, das hatte ich letzte Woche überlesen oder wurde zwischenzeitlich ergänzt, eine Anfrage dazu wurde aber noch nicht beantwortet. Vorteil Nordhorn.

    Öhlins wiederum wirbt mit 20mm mehr Federweg durch Verzicht auf den hydraulischen Anschlag, was bei mir die Frage offen lässt, wie das in der Praxis realisiert wird. Da laut Einbauanleitungen Öhlins auch noch 10mm weniger Negativfederweg empfiehlt als Wilbers (oder gängige Empfehlungen), steht die Front 30mm höher. Das müsste sich ohne Anheben des Hecks spürbar auf das Handling auswirken, so dasss ich mir das kaum vorstellen kann. Ist das also wirklich eine Erweiterung des (Arbeits-)Federwegs oder eine andere Art Puffer, der das Durchschlagen der Gabel verhindert und im normalen Fahrbetrieb nicht genutzt wird? Vielleicht haben ja die Erfahrungsträger mit entsprechenden Umbauten Erfahrungen oder gar nachgemessen, wie lang die Federwege der Gabel mit der Cartidge wirklich sind.

  • Öhlins wiederum wirbt mit 20mm mehr Federweg durch Verzicht auf den hydraulischen Anschlag,

    Ich bin zwar kein Erfahrungsträger, hoffe dennoch, dass es mir erlaubt ist, hier meine Gedanken dazu zu äußern.


    Zunächst habe ich mir die Frage gestellt, ob ein hydraulischer Anschlag die Regel ist. Und komme zu dem Ergebnis,

    dass ist er nicht, zumindest wird es im Fahrwerkshandbuch von Ersoy so geschrieben. Gemeint ist in diesem Zusammenhang

    i.d.R der Zuganschlag. Und der wird regelmäßig mittels einer s.g. Top-out-Feder realisiert. Eine kurze, harte, meist progressive Feder,

    die der Gabelfeder entgegenwirkt. Marzocchi-Gabel:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Quelle: Monster 1100evo.wordpress.com


    Alternativ werden auch Elastische Zuganschläge verbaut:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Quelle: Fahrwerkshandbuch Ersoy


    Was nun bei der Öhlinscartridge verbaut ist, kann ich natürlich nicht nachvollziehen.

    Für die propagierten 20mm zusätzlichen Federweg - der sich m.E auf den internen Arbeitsweg bezieht und somit nicht in eine höhere Federbasis mündet - erschließen sich mir 2 Möglichkeiten:

    1. Es sind elastische Zuganschläge verbaut. Diese nehmen weniger Raum ein,

    als ein hydraulischer Zuganschlag und ermöglichen einen größeren Kolbenhub.

    2. Es ist eine Top-out-Feder verbaut, deren Federweg dem Gesamtfederweg zugerechnet wird. Eher unwahrscheinlich.


    Beides würde m.E. aber die Empfehlung zu einen um 10mm reduzierten Sag plausibel machen.


    Im ersten Fall soll durch den reduzierten Sag die Wahrscheinlichkeit, dass der Kolben auf Anschlag geht, reduziert werden.


    Im zweiten Fall ist es der üblichen Weise der Einstellung des Sag geschuldet. Eine Grundgröße bei

    der Einstellung des Sag in üblicher Weise wird ja bei entlastetem Vorderrad gemessen. In diesem Zustand

    ist die Top-out-Federaber nicht belastet. Dazu müsste am Vorderrad aktiv gezogen werden. Im Fahrbetrieb

    trägt sie aber unter bestimmten Bedingungen (sehr schnelles ausfedern) zum Sag bei.


    Wie eingangs geschrieben, nur meine Gedanken dazu. Kann auch alles Quatsch sein.

    Gruß

    Thomas


    *Lick mihi asinum, Aviator!*