Kupplungsbehälter ohne „Öl“

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin.

    Ich habe eine dumme Frage:

    Beim Wechsel des originalen Kupplungsflüssigkeits-Deckels auf die Option 719 ist viel (oder auch die ganze) Flüssigkeit ausgetreten.

    (Scheinbar habe ich Talent zum Schrauben.

    Und ja, beim nächsten Mal lasse ich es Menschen machen die es auch können 😁)

    Nun zu meiner Frage: kann ich so noch 15 km zur Werkstatt fahren? Oder kann nun mehr kaputt gehen? Natürlich unter der Voraussetzung ich kann noch schalten.

    Oder gibt es eine Möglichkeit den Fehler zu beheben? Nachkippen? Und wenn ja, was?

    Vielen Dank fürs lesen und vielleicht für eine kurze Antwort.

    VG, Boris

  • Kaput gehen kann da nix. Kann nur sein das Luft reinkommt und die Kupplung nicht mehr trennt (Schalten mit Zwischengas geht immer). Nachfüllen kann man, aber Hydrauliköl Hyspin V10 (Mineralöl).

  • Wenn du noch normal kuppeln kannst, ist keine Luft im System und du kannst einfach oben nachfüllen. Andernfalls musst du oben nachfüllen und unten (hinter dem Getriebe) entlüften. Das würde ich dann eingedenk deines Schraubertalents die Werkstatt machen lassen.

    - Boxern seit 1987 -

  • Wenn du noch normal kuppeln kannst, ist keine Luft im System und du kannst einfach oben nachfüllen. Andernfalls musst du oben nachfüllen und unten (hinter dem Getriebe) entlüften. Das würde ich dann eingedenk deines Schraubertalents die Werkstatt machen lassen.

    Das werde ich dann natürlich nicht mehr selber machen 😄 einfüllen bekomme ich noch hin, den Rest lasse ich dann besser von BMW erledigen.

  • Bei richtiger Drehzahl lässt sich fast jedes Mopped auch ohne Kupplung schalten :rocker

    Das du das nach fast 60 Jahren Zweirad kannst glaub ich dir :daumen-hochbist bestimmt schon einiges gefahren , ich nach 35 Jahren würde da von Glück reden immer den richtigen Moment zu finden :verdutzt

  • Das du das nach fast 60 Jahren Zweirad kannst glaub ich dir :daumen-hoch

    Hola Michael,

    da ich ja aus der Motorcross-Szene komme, da wird IMMER, auf der Rennstrecke, ohne Kupplung "gerissen" :brauen

    Un saludo, Hans-Jürgen

    Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat !!

  • Hola Michael,

    da ich ja aus der Motorcross-Szene komme, da wird IMMER, auf der Rennstrecke, ohne Kupplung "gerissen" :brauen

    Hab das mit dem Glück auch nur auf mich bezogen.... :bier

  • Da fährst du auch keinen Motor mit zwei großen hochverdichteten Einzelhubräumen sowie Trockenkupplung und lastwagentauglichem Getriebe.

    Habe ich aber bisher mit allen "normalen" Moppeds auch hinbekommen, natürlich nicht permanent.

    Un saludo, Hans-Jürgen

    Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat !!

  • Das du das nach fast 60 Jahren Zweirad kannst glaub ich dir :daumen-hochbist bestimmt schon einiges gefahren , ich nach 35 Jahren würde da von Glück reden immer den richtigen Moment zu finden :verdutzt

    des hast gleich drin.... irgendwie spürt man das, halt nicht unter Last schalten. Mir wurde es sogar noch in der Fahrschule beigebracht ohne Kupplung zu schalten... spannend war immer das Anfahren ohne Kupplung...

    Gruß Helmut

    Soonham Cycle Fucktory

  • So langsam könnstest du doch die Katze aus dem Sack lassen. Es ist kein Akt zu testen, ob die Kupplung noch bedienbar ist. Ganz Vorsichtige legen einen Gang ein, ziehen die Kupplung und probieren durch Schieben ob die Kupplung trennt. Ist das der Fall, kannst du bequem zur Werkstatt fahren und den Behälter auffüllen lassen.

    Schalten ohne Kupplung ist zwar möglich, allerdings muss man erstmal anfahren. Geht auch, wenn man im zweiten oder dritten Gang den Motor startet und mit dem Anlasser gleichzeitig das Motorrad in Bewegung setzt. Sollte man aber mal (mit funktionierender Kupplung für die "Nottrennung") geübt haben und ist vielleicht nicht die Musterlösung, besonders wenn im Berufsverkehr häufiger angehalten werden muss.

    Und jetzt verrate uns doch noch, wie man es schafft beim Deckeltausch den Behälter zu enteeren ohne das Motorrad auf den Kopf zu stellen :) . Selbst wenn der Lenker ganz nach links eingeschlagen ist, bleibt ohne Deckel eigentlich genug Restflüssigkeit im Behälter.

  • Also, ich habe den Original Deckel abgeschraubt, der Lenker war nach links geneigt. Ich habe anschließend den neuen Deckel aus dem Schrank geholt,

    das Werkzeug aufgehoben (30 Sekunden?) und schon hatte ich eine beachtliche "Lache" von der Flüssigkeit auf dem Garagenboden.

    Ich werde es - sofern ich es schaffe - nachher mal kurz testen :)

    BMW war der Meinung solange die Kupplung noch irgendwie trennt, einfach fahren.

    Wenn nicht würde ich es eh merken und dann soll ich in der Werkstatt anrufen.

  • So wie Du das schilderst kann der Behälter niemals leer und die Leitung luftgesaugt haben.

    Einfach alles außerhalb, richtig sauber machen und die Flüssigkeit ergänzen.

    Wird schon alles wieder gut. :taetschel :bier

    Gude der Rheingauner :bier


       Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei! :olleshuhn