Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Wo kommt der Wumms her?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo!

    Ich melde mich mit einer blöden Anfängerfrage. Wie der Titel schon sagt, frage ich mich, was eigentlich an technischen Werten inwieweit und wie genau für den Wumms relevant ist.

    Die einen sagen: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Hubraum“.

    Die anderen sagen: „Boaah, 110 PS“.

    Die dritten sagen: „Wahnsinn! 100 Nm Drehmoment“.

    Könnt ihr mich da bitte einmal aufklären?! :denk

  • Es zählt der Drehmomentverlauf, d.h. wieviel „Kraft“ der Motor liefert bei welcher Drehzahl. Leistung ist nur das Produkt aus Drehmoment x Drehzahl. Wumms ist, wenn Du bei niedriger Drehzahl nur durch Gasaufziehen nach vorne stürmst, dann ist die Drehzahl zweitrangig, Du brauchst kaum zu schalten, verbrauchst weniger Sprit usw.

    Für das starke Gefühl ist aber auch wichtig, wie direkt und spontan der Motor beim Gasaufziehen reagiert und wie feinfühlig man die Kraftentfaltung dosieren kann.

    In all dem ist der alte luftgekühlte 1200er Boxer vorbildlich praxisnah und gefühlsecht.

    - Boxern seit 1987 -

  • Jou... Die Nm sind der Wumms...... und zu Hubraum hast Du ja bereits alles richtig beschrieben ;)

    Gib Gas, hab' Spaß....

    Ehemalige:

    Kreidler LF3 "dooms day" / Suzuki LS650 pathfinder / Suzuki VS1400 Intruder "fatburner" / Yamaha FZS 600 Fazer "Fetzer" / Yamaha FZS 1000 Fazer / Yamaha TT600RE SuMo-Umbau "Eifelpeitsche" / Ducati Monster 797 "CHUPACABRA"

    Aktuelle:

    MotoGuzzi V7 Special auf CafeRacer getrimmt "laCIMBALI" / BMW RnineT "EIFELHÄHER"

  • Musst dir das mit.dem.Bums so vorstellen....

    Hubraum = Körbchengröße D.

    110PS = Durchtrainiert und fitt wie ein Turnschuh.

    116Nm Drehmoment = Kann Nüsse knacken,auch mit den Pobacken.

    Sowas ist doch jedem lieber als Ricarda Lang. 😀

  • Ricarda BREIT

    Ehemalige:

    Kreidler LF3 "dooms day" / Suzuki LS650 pathfinder / Suzuki VS1400 Intruder "fatburner" / Yamaha FZS 600 Fazer "Fetzer" / Yamaha FZS 1000 Fazer / Yamaha TT600RE SuMo-Umbau "Eifelpeitsche" / Ducati Monster 797 "CHUPACABRA"

    Aktuelle:

    MotoGuzzi V7 Special auf CafeRacer getrimmt "laCIMBALI" / BMW RnineT "EIFELHÄHER"

  • Letztlich die Zugkraft am Hinterrad :) . Die Leistung in PS ist das Produkt von Drehmoment und Drehzahl. Ein Motor, der bei niedrigen Drehzahlen ein höheres Drehmoment bereitstellt hat da auch mehr Leistung. Das kann aber über die Drehzahl kompensiert werden. Meine Triumph Street Tripple hatte mit 675 Kubikzentimetern etwa die gleiche Leistung wie die nineT, allerdings bei einer 50% höheren Drehzahl. Das allein macht aber noch nicht schnell, denn die Motorkraft muss auch am Hinterrad ankommen. Da kommt die Übersetzung ins Spiel, also der Weg von Motor zum Getriebe, durch die Gangstufen und dann über die Endübersetzung zum Rad. Eine zu lange Übersetzung kann einen starken Motor schlapp erscheinen lassen, eine zu kurze sorgt für fulminaten Vortrieb, der allerdings durch ständiges Schalten wieder behindert wird, und begrenzt die mögliche Endgeschwindigkeit. Wieder das Beispiel der "kleinen" Triumph: Sie hatte ziemlich gleiche Fahrwerte wie die nineT. Und dann kommt zu den objektiven, aber schnöden Meßwerten noch das subjektive Gefühl des Fahrers. Große Motoren, die früh ein hohes Drehmoment auf die Kurbelwelle stemmen und vielleicht durch den Verzicht auf allzu viele Zylinder nicht ganz so geschmeidig laufen und dazu eine landmaschinenartige Geräuschkulisse aufbauen, wird der genannte "Wumms" eher zugesprochen. Frag mal einen Harleyfahrer. Nicht nach der gemessenen, aber der gefühlten Beschleunigung. :saint:

  • „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Hubraum“. -1670 cm³ sollten reichen

    Die anderen sagen: „Boaah, 110 PS“. -90PS tun es auch

    Die dritten sagen: „Wahnsinn! 100 Nm Drehmoment“. -150Nm fühlen sich (noch) besser an

    War einer meiner Lieblingsmotoren…

    Aber bei Boaah ist auch viel Gefühltes dabei.

    Pen ner hat es mal schön beschrieben

    Die Drehmoment - Lüge / Hubraum = Drehmoment
  • Jetzt weiß ich auch, was der Kanzler mit Doppel-Wumms meint......er ist halt :toeff ein Biker

  • Jetzt weiß ich auch, was der Kanzler mit Doppel-Wumms meint......er ist halt :toeff ein Biker

    PAAAH!!!!! Wär' ein Grund auf's Lastenrad umzusteigen.....

    Ehemalige:

    Kreidler LF3 "dooms day" / Suzuki LS650 pathfinder / Suzuki VS1400 Intruder "fatburner" / Yamaha FZS 600 Fazer "Fetzer" / Yamaha FZS 1000 Fazer / Yamaha TT600RE SuMo-Umbau "Eifelpeitsche" / Ducati Monster 797 "CHUPACABRA"

    Aktuelle:

    MotoGuzzi V7 Special auf CafeRacer getrimmt "laCIMBALI" / BMW RnineT "EIFELHÄHER"

  • Vielen lieben Dank an alle, die versucht haben, mir das zu erklären!

    Ich versuche eine Zusammenfassung:

    Drehmoment x Drehzahl = Leistung (PS oder kW)

    Mit viel PS kann man aus niedrigen Drehzahlen heraus trotzdem sehr gut beschleunigen, auch wenn es dafür dabei klingt, als wäre das Motorrad eine Landmaschine.

    Motorräder mit hoher Drehzahl gleichen somit ihr geringes Drehmoment wieder aus. Darum wird das maximale Drehmoment auch immer bei einer bestimmten Drehzahl angegeben. Es variiert sogar beim gleichen Motor abhängig von der Drehzahl.

    Der Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, der Grund dafür ist aber unbekannt. :verdutzt

  • Ist so nicht ganz richtig, macht aber nix. Wenn Dir der "Wumms" des Motors gut gefällt, dann hast Du die richtige Wahl getroffen. Um Drehmoment und Leistung besser vergleichen zu können, muß man sich die Drehmoment- und Leistungsverläufe von Ein-, Zwei-, Drei- und Vierzylindermotoren mit gleichem Hubraum ansehen und sich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Motorkonzepte mal erklären lassen. Welches Konzept man am Ende bevorzugt, ist dann eher Gefühlssache.

  • helmutausb

    Ich will ja nicht verschiedene Motoren vergleichen, sondern nur meinen Motor und dessen Parameter verstehen.

    Ich möchte das Motorrad nicht wechseln, weil ich tatsächlich zufrieden bin.

    Wenn du sagst „…so nicht ganz richtig“, dann korrigiere mich bitte! An welcher Stelle genau liege ich falsch?

    Und wofür brauche ich die 1200 ccm?

  • helmutausb

    Ich will ja nicht verschiedene Motoren vergleichen, sondern nur meinen Motor und dessen Parameter verstehen.

    Ich möchte das Motorrad nicht wechseln, weil ich tatsächlich zufrieden bin.

    Wenn du sagst „…so nicht ganz richtig“, dann korrigiere mich bitte! An welcher Stelle genau liege ich falsch?

    Und wofür brauche ich die 1200 ccm?

    Um zu verstehen, warum welcher Antrieb wie arbeitet, solltest Du Dich näher mit der Materie befassen. Das ist hier im Forum auf die Schnelle nicht zu vermitteln. In den Fachzeitschriften gab es da über die Jahre immer wieder Artikel zu, mal bei Motorradonline gucken. Außerdem ne Menge Literatur. Allgemein kann man sagen, je größer der Hubraum, desto mehr Drehmoment, und desto besser zieht die Fuhre von unten raus, egal wieviel Zylinder und wie hoch der Motor dreht. Das ist aber jetzt eine grobe Verallgemeinerung

  • Bleiben wir mal bei den Tatsachen....

    Hubraum ist sicher durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum.

    Fakt ist aber auch, je mehr Zylinder, desto besser und meist auch langlebiger.

    Ich habe jetzt den direkten Vergleich vom 4 Zylinder mit 106 PS ,1000 Kubik und 110 NM zur 2 Zylinder Ninet mit 110PS, 1170 Kubik und 116 NM.

    Der Vierzylinder dreht schneller hoch, zieht auch untenrum besser und in oberen Drehzahlen entfacht er einen Orkan im Vergleich zum Leistungsverlust der NineT.

    Mit dem Vierzylinder kann ich im letzten Gang mit 40kmh dahinjuckeln und dann aufdrehen, das fühlt sich dann an, wie ein Multipler Orgasmus, der erst bei 230 kmh endet. Die NineT kann ich nichtmal mit 60 im letzten Gang vernünftig fahren.

    Nichtsdestotrotz, finde ich die NineT klasse und völlig ausreichend für den üblichen Gebrauch. Für die Rennstrecke ist sie im Vergleich ungeeignet.

  • Ich versuche eine Zusammenfassung: Drehmoment x Drehzahl = Leistung (PS oder kW)

    Mit viel PS kann man aus niedrigen Drehzahlen heraus trotzdem sehr gut beschleunigen, auch wenn es dafür dabei klingt, als wäre das Motorrad eine Landmaschine.

    Nein, leider falsch. Viel PS bei wenig Hubraum heißt automatisch wenig PS bei niedriger Drehzahl, und damit kein gutes Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen.

    - Boxern seit 1987 -

  • Dickenwitze sind nicht mehr zeitgemäß. Zeig erst mal Deine Sozia her, dann sehen wir weiter...

    Oder warum seid Ihr alle zufrieden mit dem Serienfederbein mti 160er Feder :verdutzt ? Ein Schelm, wer Böses darin sieht...

    Als aller Erstes, war das kein Witz, sondern eine Tatsache, die fast jeder bestätigen kann. Der Anteil der Rubensliebhaber ist nicht so groß wie du denkst. Was das Federbein angeht, ist es weniger eine Frage des Gewichtes, als der Einstellung.

    Ich gebe zu, es ist etwas tüftelei bis man es für sich eingestellt hat, aber hey, ne Dicke wird auch nnicht so schnell schlank... 😀

    Das war jetzt ein Witz.... obwohl da auch was wahres dran ist.

    Einmal editiert, zuletzt von RnineTPure (19. Mai 2023 um 12:35)