Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

RnineT Classic versus R1200R LC - kurzer Erfahrungsbericht

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • So, gestern meine erste Runde - knapp 200km - bei 15°C im Bergischen gedreht. Was soll ich sagen: einfach nur geil! Die Begeisterung für Neues ist natürlich immer groß und die 9t koketiert lasziv mit Emotionen. Versuche trotzdem nüchtern zu berichten:

    Soundtechnisch muss ich nichts erzählen, die 9t wummert einfach vom Feinsten, da kommen vielleicht noch die alten GSen mit Akra dran, aber das wars, herrlich wie die röchelt und schnauft, ohne dabei zu nerven. Deshalb habe ich mich auch für die E4 entschieden.

    Beim Fahrwerk hatte ich ernste Bedenken. Im Normalzustand hat die bei früheren Probefahrten ganz schön gezickt und gestempelt. Deshalb habe ich auf Erfahrungen, Berichte und Gespräche vetrauend das Federbein gegen ein Bilstein getauscht. Wahnsinn, was das ausmacht, Hüpfen und Stempeln ex. Die 9t ist jetzt keine Sänfte geworden, aber der Dämpfer macht einen tollen Job. Das Dämpferverhalten, Sitzposition und Einlenken kommt der S1000R (im Normalmodus), die ich 3 Jahre gefahren bin, sehr nah. Ich empfinde es sogar als etwas komfortabler. Den neuen Roadsmart3 hatte ich nach der Tour rund, jetzt taste ich mich langsam an die Angstnippel ran 🤣.

    Der Flickbarkeit wegen habe ich die schlauchlosen Speichen Option719 der neuen E5 montiert. Felgen und Dämpfer machen zusammen etwa 8kg weniger federnde und rotierende Masse, zudem kommt das Moped durch das Bilstein hinten etwa 3cm höher. Das alles in Verbindung mit einer kleinen Lenkererhöhung hat sich massiv positiv auf das Fahrverhalten ausgewirkt.

    So schön wie der alte Motor röchelt, hat er aber auch deutlich mehr Eigenleben, da muss ich wieder üben. In der Kurve weg vom Gas ist doof, da kommt sofort eine leichte Bewegung in die Fuhre durch den kurzen Kardan. Das ist nicht gefährlich, aber gewöhnungsbedürftig. Man muss halt immer ein wenig Gas anlegen. Das elektronische Gas beschert da schon einen Komfortgewinn. Die damit verbundenen Gutzies wie unterschiedliche Modi, Tempomat und sogar den Blipper vermisse ich gar nicht (vor allem wegen des Blippers hatte ich ein wenig Bedenken), man fährt halt wieder mit Zwischengas wie früher, mit der leichtgängigen Kupplung kein Problem.

    Die 9t ist so jetzt kein Reisebomber geworden. Lange BAB-Etappen sind doof. 160 geht mit dem Windschild von BMW schon mal 50km, aber dann ist es auch gut. Ist schon windiger als auf der R mit Sportschild. Da ich aber nicht im Norden wohne, ist das auch nicht nötig. Etappen in die Alpen werden wir uns auch weiterhin im Autozug erschlafen, ansonsten gibt es bis auf kleine Transferstrecken keine BAB.

    Das Sitzkissen für die 200km ist ok. Ich werde trotzdem noch beim Sattler vorbei schauen, weil es etwas auf den Steiß drückt. Dann sollte es druckfrei auch für deutlich mehr taugen.

    In der Summe aller Dinge: die Emotionen, die ich so gewonnen habe, sind für mich die wenigen Einschränkungen wert. Die Fahrbarkeit kommt dank der Verbesserungen der R1200R schon verdammt nah, die Nachteile mangels elektronischem Gas nehme ich als Herausforderung. Der Druck beim Beschleunigen ist direkter, spürbarer. Man bekommt einfach früher das Grinsen ins Gesicht. Irgendwie ein wenig wie eine S1000R mit Boxer 🤔🤣

    Die ersten Touren dürfen kommen 🏍💨

    *** Das Leben ist zu kurz für schlechte Weine ***

  • gefühlt hat die LC, im Dynamic Modus, einiges mehr an Druck zu bieten besonders im Bereich um die 5000.

    Würde eine LC nicht gegen eine 9T eintauschen. :toeff8)

    Tolles Moped, war auch immer nur "dynamisch" unterwegs, drehe den Boxer aber selten über 5tsd, das Problem ist mir deshalb fremd. Im Rahmen der StVO reichen beide, um im sportlichen Tourenmodus mit der S1000R meiner Frau mitzuhalten.

    *** Das Leben ist zu kurz für schlechte Weine ***

  • Moin Volker,


    ja danke für deine Mühe. Ganz schön geschrieben aber auch ein wenig missverständlich oder gar fehlerhaft. Du schreibst offensichtlich über eine E4 nineT, erwähnst aber elektronisches Gas. Entweder habe ich das in deinen Ausführungen falsch verstanden oder du bist da auf dem Holzweg. Die E4 nineTs haben noch nen Gaszug nach alter Herren Sitte.


    Und zum Fahrwerk erlaube mir zwei Anmerkungen: Mit dem Zubehördämpfer hast du nun sicher schon mal den Weg in die richtige Richtung eingeschlagen. Aber ohne Modifikation der Gabel bleibst du auf halber Strecke stehen. Dann erwähnst du explizit das höher gestellte Heck aufgrund der Federbeinerhöhung. Ja, das ist ein Plus in Bezug auf das Handling. Nun machst du das aber gleich wieder zunichte indem du eine Lenkererhöhung montierst. Der somit von dir beschriebene positive Effekt in Bezug auf das Fahrverhalten kann hier m.E. nur ein Placebo sein.


    Alles in allem liest man deine Begeisterung für die nineT raus. Und in Summe ist es genau das, was dieses Konzept ausmacht. Es ist wahrlich kein perfektes Motorradkonzept, macht aber umso mehr Laune. Insofern wünsche ich dir viel Freude mit deiner nineT und sicher wird die ein oder andere weitere Veränderung an deinem Bike nicht lange auf sich warten lassen.


    Viele Grüße vom Frankfurter Exilkölner

  • Und zum Fahrwerk erlaube mir zwei Anmerkungen: Mit dem Zubehördämpfer hast du nun sicher schon mal den Weg in die richtige Richtung eingeschlagen. Aber ohne Modifikation der Gabel bleibst du auf halber Strecke stehen. Dann erwähnst du explizit das höher gestellte Heck aufgrund der Federbeinerhöhung. Ja, das ist ein Plus in Bezug auf das Handling. Nun machst du das aber gleich wieder zunichte indem du eine Lenkererhöhung montierst. Der somit von dir beschriebene positive Effekt in Bezug auf das Fahrverhalten kann hier m.E. nur ein Placebo sein.

    salü bernhard

    zum fahrwerk von mir dussel ne kurze anmerkung

    ich fahr das doofe wilbers nightline mit lenkererhöhung (20mm) und da is schon ein gehöriger unterschied zu original

    klar meine gabel is auch anders, aber ich würd nicht soweit gehen und sagen, dass die erhöhung den zubehördämpfer zunichte macht

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Dann erwähnst du explizit das höher gestellte Heck aufgrund der Federbeinerhöhung. Ja, das ist ein Plus in Bezug auf das Handling. Nun machst du das aber gleich wieder zunichte indem du eine Lenkererhöhung montierst. Der somit von dir beschriebene positive Effekt in Bezug auf das Fahrverhalten kann hier m.E. nur ein Placebo sein.

    Den Satz kapiere ich auch nach mehrmaligem Durchlesen nicht :denk :

    Durch das höhere Heck wird der Lenkkopfwinkel steiler und der Nachlauf kürzer - beides zielt in Richtung mehr Agilität.

    Die Lenkererhöhung ändert daran nichts - nur die Gewichtsverteilung des Fahrers wandert je nach Sitzhaltung wieder etwas mehr nach hinten. In der Summe bleibt die Fuhre dennoch agiler :denk

  • Ich würde Dir in einigen Punkten widersprechen, Bernhard. Die Gabel der E4 ist voll einstellbar und bedarf m.E. keinerlei Modifikationen.

    Sie ist sowohl in Richtung komfortabel als auch sportlich und alles dazwischen einstellbar. Also kein Vergleich zur Gabel der E3 bzw.

    der Telekabel der Derivate.

    Durch die Erhöhung des Lenkers macht er keinesfalls den Vorteil des höheren Hecks zunichte. Eine Höherlegung des Hecks hat

    unmittelbare Auswirkungen auf die Fahrwerksgeometrie (Lenkkopfwinkel steiler = agileres Einlenken), während eine Lenkererhöhung allein die Sitzhaltung ändert.


    PS Ich brauche einfach zu lange, um etwas zu schreiben. Michael hat es ja schon geschrieben.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Ich würde Dir in einigen Punkten widersprechen, Bernhard. Die Gabel der E4 ist voll einstellbar und bedarf m.E. keinerlei Modifikationen.

    Sie ist sowohl in Richtung komfortabel als auch sportlich und alles dazwischen einstellbar. Also kein Vergleich zur Gabel der E3 bzw.

    der Telekabel der Derivate.

    Eine Änderung der Gabel bringt auch bei der E4 signifikant etwas für das fahrverhalten.

    in kombination mit der federung am heck - geht hier einiges mehr auf zügigen landstrassen

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • geht hier einiges mehr auf zügigen landstrassen

    Sind bei Euch nicht sowieso nur 80 km/h angesagt? ;)

    Ernsthaft: Was "geht mehr"? Mehr Komfort, mehr Kurvengeschwindigkeit? Habe da keine Vorstellung

    und auch noch nie das Gefühl gehabt, da etwas ändern zu müssen.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Durch die Erhöhung des Lenkers macht er keinesfalls den Vorteil des höheren Hecks zunichte. Eine Höherlegung des Hecks hat

    unmittelbare Auswirkungen auf die Fahrwerksgeometrie (Lenkkopfwinkel steiler = agileres Einlenken), während eine Lenkererhöhung allein die Sitzhaltung ändert.

    Durch die Lenkererhöhung würde mir das Gefühl für das Vorderrad fehlen.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Sind bei Euch nicht sowieso nur 80 km/h angesagt? ;)

    Ernsthaft: Was "geht mehr"? Mehr Komfort, mehr Kurvengeschwindigkeit? Habe da keine Vorstellung

    und auch noch nie das Gefühl gehabt, da etwas ändern zu müssen.

    find es immer lustig-wenn aus de kommt in ch darf man nur 80/welcher deutsche fährt denn nur 100

    zusätzlich gibt es genügend strassen wo 80 bereits zu fix ist

    wenn wir eine meiner lieblingsstrassen den klausenpass nehmen, bringt mir die änderung des kompletten fahrwerkes wesentlich mehr ruhe und sicherheit ins fahrzeug

    ja die kurvengeschwindigkeit steigt

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Moin Volker,


    ja danke für deine Mühe. Ganz schön geschrieben aber auch ein wenig missverständlich oder gar fehlerhaft. Du schreibst offensichtlich über eine E4 nineT, erwähnst aber elektronisches Gas. Entweder habe ich das in deinen Ausführungen falsch verstanden...

    Falsch verstanden Bernhard.

    Im Kontext mit dem darauf folgenden Satz wird deutlich, dass er sich das eGas der LC bezieht.


    Ich hatte aber auch erst kurz gestutzt :denk

    Mein Dank geht an alle, die zum Thema nichts zu sagen hatten

    und trotzdem geschwiegen haben...

  • Ihr habt natürlich recht, dass die Lenkererhöhung den Zugewinn an Agilität durch das höher geschraubte Federbein nicht zunichte macht. Ich habe es in Bezug auf die wieder in Richtung serienmäßige Sitzposition und den Verlust des Gefühls für das Vorderrad (natürlich nur tendenziell) gemeint. Also so, wie es auch subsonic01 angemerkt hat.


    Wenn ich wie auf dem Sofa auf dem Bock sitze vs. einer vorderradorientierten Sitzposition, geht für mich schon Fahrdynamik verloren.

  • Den Satz kapiere ich auch nach mehrmaligem Durchlesen nicht :denk :

    Durch das höhere Heck wird der Lenkkopfwinkel steiler und der Nachlauf kürzer - beides zielt in Richtung mehr Agilität.

    Die Lenkererhöhung ändert daran nichts - nur die Gewichtsverteilung des Fahrers wandert je nach Sitzhaltung wieder etwas mehr nach hinten. In der Summe bleibt die Fuhre dennoch agiler :denk

    Danke, besser hätte ich es nicht schreiben können.

    👍🏻

    *** Das Leben ist zu kurz für schlechte Weine ***

  • Durch die Lenkererhöhung würde mir das Gefühl für das Vorderrad fehlen.

    Das Gefühl ist etwa mit Standard vergleichbar, da sich beides erhöht, hinten 3 und vorne 2cm. Da fehlt nix. Dafür habe ich durch geringere rotierende und federnde Massen ein deutlich agileres Fahrverhalten. Zudem sorgt der steilerer Lenkkopfwinkel ja nur am Rande für Agilität, viel wichtiger ist das viel feinere Dämpferverhalten. Es geht in Summe halt alles etwas einfacher, man ist lässiger flott unterwegs. Der Unterschied ist schon signifikant.

    *** Das Leben ist zu kurz für schlechte Weine ***

    2 Mal editiert, zuletzt von Colonius ()

Diese Inhalte könnten dich interessieren: