Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Würdet Ihr die kaufen ?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    ein Bekannter verkauft seine Honda CB 750 Four K2 Bj 73, seit 21 Jahren in seiner Hand und gepflegt mit minimalen Mängeln, ca 70000 Kilometer gelaufen, US Modell, hat er von einem in Deutschland stationieren US Soldaten gekauft. :denkWill 6000 Euro


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich kann mit so ollen Dingern nix anfangen. davon losgelöst sieht die für mich für ein fast 50 Jahre altes Motorrad ziemlich gut und ggf. vollständig und original aus. In Anbetracht der Tatsache, dass die Dinger in Gold aufgewogen werden, scheint das ein strong buy zu sein.

  • kommt so zu sagen ins Wohnzimmer, 2-3 Bewegungsfahrten im Jahr :winken


    1979 hab ich meinen 1er Führeschein mit 18 Jahren gemacht. Der Freund meines Vaters hatte genau so eine, mit der bin ich damals ein paar mal gefahren, das hab ich nie vergessen :verliebt

  • Habe selber 2x von denen (eine aus den USA gehabt). Der Motor hat, wenn überhaupt, nur Probleme mit den Steuerketten (hört man am Rasseln).

    Nicht vergessen die Biester haben nur so um die 67 PS. Also keine Wunder erwarten.

    Bei dem Alter wirst Du aber um Einiges nicht herunkommen:

    Vergaser auseinander nehmen und reinigen. Besonderes Augenmerk auf O-Ringe, Dichtungen und Schläuche.

    Das war alles nicht auf bleifrei und 5% Ethanol ausgelegt, damals.

    Das Gleiche gilt für Kraftstoffleitungen und Benzinhahn.

    Ansaugstutzen tauschen - wenn die nicht erneuert wurden sind die garantiert hin (rissig und undicht)

    Schwingenlager wird wahrscheinlich auf sein, ebenso wie das Lenkopflager.

    In der Gabel haste wahrscheinlich auf jeder Seite einen Liter Schlamm und die Simmerringe sind normalerweise auch hinüber.

    Bremsleitung - wegschmeissen und erneuern

    Bremskolben - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichtkeit fest oder schwergängig. Die Dinger rotten sich fest während man zuguckt. Ist aber leicht zu bearbeiten.

    Wenn das die originale Auspuffanlage ist, mag der Chrom noch gut aussehen - aber drunter treibt der Rostteufel sein Unwesen.

    Sieht man meistens an den Falzen auf der Unterseite zum Hinterrad hin. Normalerweise stirbt der untere zuerst.

    Mit ganz vorsichtigen Fingern alle Stecker und Verbindungen durchgehen und mit Kontaktspray behandeln.

    Unbedingt auch den Kabelbaum im Auge behalten. Die alte Kabelage macht gerne mal Ärger.

    Unbedingt auch mal in den Tank schauen wie es da mit Rost aussieht. Die alten Tanks waren nicht innen beschichtet und haben so ihre Probleme mit dem bleifreien Gesöff, dass wir heute da so reinkippen.

    Die Gummilagerungen für Öltank etc, werden mit den Jahren auch hart und rissig, aber wenn man die nicht rechtzeitig tauscht gibt's vermehrt Vibrationsrisse.

    Hinterradbremse hat auch gerne mal etwas tlc (tender loving care).

    Gleiches gilt für die alte Kontaktzündung.

    Ach, und wenn man schon mal dabei ist erspart man sich eine Menge Ärger wenn man gleich Kupplungs- und Gaszüge gegen neue tauscht:-)

    Dann allerdings, wenn man all diese Punkte durch hat, hat man ein unglaublich breites Grinsen im Gesicht wenn man mit so einer durch die Gegend gurkt. Nur zum Hinstellen sind die alten Fours zu schade - die müssen artgerecht bewegt werden.

    Also - Kaufen! Aber nicht wundern wenn da noch einiges dazukommt.

    Gruß

    B-)

  • Danke für Deine Infos

    werde mir die CB die nächsten Tage anschauen und alles lautDeiner Liste durchgehen :daumen-hoch

  • Ingokiel

    die brauchen kein ABS - die Bremse ist so schlapp da musst Du fast mit beiden Händen zugreifen um das Vorderrad zum Blockieren zu bringen :ablachen

    Deswegen haben viele die K's auch später mit einer zweiten Scheibe umgerüstet....

    Honda hat aber alle weiterleiden lassen bis dann die letzte (F2) auf den Markt kam. Mit unglaublichen 73 PS, 2 Bremscheiben vorne und den grottenhäslichen Comstar Rädern.

    Aber wenn man etwas umsichtigt mit der alten Dame fährt geht das alles. Ich habe damit 5 dänische Winter mit täglicher Fahrt zur Arbeit überlebt - da freut man sich schon fast über die "sanfte" Bremsleistung (und lernt die Bremskolben hassen. Im Winter stand manchmal einmal in der Woche Bremse-wieder-gangbar machen auf dem Programm. Ich glaube das kann ich heute noch im Schlaf:denk


    Gruß

    Bernhard

  • Die Kopfdichtungen ölen auch gerne mal. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob man den Kopf runterbekommt ohne den Motor aus dem Rahmen zu nehmen. DAS ist (k)ein grosser Spaß. Irgendwie ist dieser Motor sauschwer, ziemlich kompakt und eng verbaut.

    Geht am besten mit auf die Seite legen und den Rest vom Motor wegheben......

    70k km gehen halt auch nicht unbedingt spurlos an einer 40 Jahre alten Kopfdichtung vorbei. Würde ich aber auf jeden Fall nicht so lassen. Ein leichten Nebel haben viele - aber das auf dem Bild ist definitiv zu viel.

    Da würde ich schon mal den einen oder anderen Taler vom Preis für abrechnen.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Navi App für iPhone - was könnt ihr empfehlen?

      • Bernhard
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      3
    1. R1200R LC Erfahrungsbericht 11

      • Colonius
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      606
      11
    3. Colonius

    1. R18 2,2k

      • 9T
    2. Antworten
      2,2k
      Zugriffe
      173k
      2,2k
    3. Michel

    1. Aktuelle Rabattaktionen 309

      • Pillepalle
    2. Antworten
      309
      Zugriffe
      56k
      309
    3. nexus

    1. Neuester Spross der bayrischen Motorenwerke 23

      • Ralphuzzo
    2. Antworten
      23
      Zugriffe
      1,4k
      23
    3. ABoxer1200

Diese Inhalte könnten dich interessieren: