Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Wie Licht und Bremslicht für Rennstrecke abschalten?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    ich möchte für die Rennstrecke das Licht und das Bremslicht deaktivieren. Die Lampen müssen demontiert oder abgeklebt werden. Wenn die Lampen leuchten ensteht zu viel Hitze und die Lampen werden evtl. beschädigt.


    Ich dachte ich nehme einfach die dazugehörige Sicherung raus, aber laut Betriebsanleitung sind nur 2 Sicherungen verbaut und bei keiner wird auf das Licht verwiesen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hat jemand einen Tip? Beim Hauptscheinwerfer kann ich zur Not den Stecker abziehen und isolieren. :denk


    Schönen Gruß

    Udo

  • Mein Tipp.

    Ich würde das Bremslicht nicht abschalten.

    Es gibt genug Pseudoracer die Dir dann garantiert

    hinten rein knallen.


    Wir haben damals die Spiegel abgeschraubt, weil die Verantwortung immer

    beim Überholenden liegt,

    und den Frontscheinwerfer mit mehreren Isobandstreifen versehen, damit beim Crash

    nicht überall das Glas rumfliegt.


    Laut Rennleitung alles so OK. :daumen-hoch


    Man kann natürlich auch einen neuen Klugscheisserfred aufmachen. :geht-klar

    :cool Find what you love and let it kill you. ( Charles Bukowski )

  • Danke für die Hinweise.


    Die Beschreibung des Anbieters:


    -Spiegel und Kennzeichen müssen abmontiert werden.-Blinker, Scheinwerfer sowie Rück- und Bremslichter müssen großflächig mit undurchsichtigem Klebeband abgedeckt werden und müssen ohne Funktion sein.-Achtung: Scheinwerfer immer ausschalten oder Sicherung ziehen, es kann sonst beim Abkleben zu Beschädigungen von Kunststoffgläsern kommen!


    Ich werde wohl den Stecker des Frontscheinwerfers ziehen.


    Mal sehen, ob uns der Coronavirus nicht einen Strich durch die Rechnung macht und das Event noch abgesagt wird.


    Schönen Gruß

    Udo

  • Es gibt ab Werk einen Trick, beim Starten das Fahrlicht abzuschalten

    Zündung an, oder Motor starten.

    Blinkerschalter 4 Sekunden lang drücken.

    Danach Blinkerschalter 4 sec lang nach rechts.

    Licht geht aus, wenn der Schalter wieder in der Mitte steht.

    Display zeigt "Lamp" mit gelbem Dreieck als Warnung.


    Licht kann jederzeit wieder angeschaltet werden durch:

    Motor aus und wieder starten,

    oder kurz die Lichthupe betätigen.

  • Leider ist der erste Termin in Hockenheim ausgefallen. Aber nun steht Mettet vor der Tür. Habe den Trick zum Ausschalten des Lichts ausprobiert. Klappt relativ problemlos. Leider geht das Licht aber wieder an, wenn man aus Versehen mal die Lichthupe betätigt. Daher habe ich nun doch den Stecker gezogen.


    Die Blinker vorne ließen sich auch gut demontieren. Hinten kann das Heckteil relativ einfach abgeschraubt werden. Den verbleibenden Stecker unter der Sitbank habe ich dann mit einem Kabelbinder befestigt.


    Bin gespannt, wie es wird. Das Sportfahrertraining hat schonmal sehr viel Spaß gemacht. Leider haben meine Fussrasten sehr gelitten. Da werde ich mir wohl mal neue besorgen müssen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Schönen Gruß

    Udo

  • Sobald ein Raddrehzahlsignal vorliegt, geht das Licht leider wieder an.

  • Kleine Rückinfo zur Rennstrecke:


    Es hat super viel Spaß gemacht. Mit der Ninet kann man auch zügig unterwegs sein. :daumen-hoch


    Nach dem Start als Neuling in der langsamsten Gruppe (4, gelb) ging es nach der ersten Mittagspause in der nächst schnelleren Gruppe (3, blau) weiter. Die Reifen (Bridgestone S22) haben sich sehr gut geschlagen. Ich hatte nie das Gefühl, dass die irgendwie am Limit waren. Das ASC sprang zwar manchmal beim Rausbeschleunigen an, aber bei starker Schräglage und welliger Straße ist das verständlich. Gut, dass es diese kleinen Helferlein gibt. Die Bremsen haben auch gut funktioniert.


    3 kleine Kritikpunkte:

    - Der Windschutz bei ca. 200km/h auf der Start/Zielgeraden ist nicht besonders toll. Der Kopf ist trotz liegender Position stark belastet.

    - Die Bodenfreiheit der Fussrasten könnte etwas besser sein. Mit dem 17" Vorderrad kommt das Moped etwas tiefer, trotz 0,5 cm Gabel durchschieben und die hintere Federvorspannung erhöhen.

    - Im direkten Vergleich mit einer S1000RR keine Chance beim Beschleunigen.


    Letztendlich bin ich ähnliche Zeiten gefahren als die 2. schnellste Gruppe (2, grün). Für das 1. Mal auf der Rennstrecke mit gefühlt Luft nach oben bin ich sehr zufrieden und habe mich in der blauen Gruppe sehr wohl gefühlt. Ich kann nur jedem, der auch gerne mal etwas schneller fährt, empfehlen das auch mal zu machen. Es war ein tolle Erfahrung und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das letzte Mal, dass ich so etwas gemacht habe. :herz


    Schönen Gruß

    Udo

Diese Inhalte könnten dich interessieren: