Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Qualität Öhlins Federbein

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,

    ich Frage mal so in die Runde, was ihr so an Erfahrung mit der Qualität von Öhlins Federbeinen (vielleicht auch an anderen Motorrädern) habt. Ich habe mir nämlich vor nicht ganz 2 Jahren ein BM652 für meine RnineT gegönnt. Hatte vorher 40000km ein Wilbers 640, mit dem ich eigentlich ganz zufrieden war. Daran hat eigentlich nur die Höhenverstellung gefehlt.

    Beim ersten gelieferten BM652 ließ sich die Verschraubung der Höhenverstellung nicht lösen und es gab bei Einsteller der Zugstufe keinen Endanschlag. Flugs reklamiert und ein neues bekommen. Bei dem konnte nun auch die Höhe justiert werden. Das Fahrgefühl war im Vergleich zum Wilbers spürbar komfortabler. Als ich jetzt letztes Wochenende eine schöne Tour durch die Eifel gemacht habe schaukelte nach einer fetten Bodenwelle komischerweise die RnineT kräftig an der Hinterhand. Beim nächsten Stopp wollte ich die Zugstufendämpfung um 2 Klicks erhöhen - war ja auch ziemlich heiß, dachte ich. Nur leider gab es am Einstellrädchen keine Klicks mehr - es ließ sich ohne Widerstand unendlich drehen. Auch wenn das BM652 wohl eher günstig ist, erwarte ich von Öhlins eigentlich mehr - oder bin ich ein Einzelfall und hatte einfach nur Pech?

    Grüßle

    Stephan

  • An der R nineT fahre ich zwar keins, hatte aber schon in 2 Honda und 1 Suzuki Öhlins nachgerüstet.

    Das was du da schreibst, klingt so garnicht nach Öhlins.

    Habe aber keinen aktuellen Vergleich, das letzte Öhlins ist schon über 10 Jahre her.

    Ob da die Qualität so übel geworden ist, kann dir vielleicht Rainer beantworten.

    Vorstellen kann ich es mir aber irgendwie nicht.

    Ich würde zu einfach mal Pech gehabt neigen.

  • Hab ein 440er an der E3.

    Funktioniert seit über 30' km einwandfrei.

    „Bevor ich mich darüber aufrege, ist es mir lieber egal.“ (nach einem von mir sehr geschätzten Kollegen)

    PS: Es gibt Ausnahmen.

  • ...nach nicht mal 2 Jahren und 10000km... :denk

  • Ja, ist echt Mist, sollte nicht passieren. Sollte dir dein Verkäufer definitiv per Garantie oder Kulanz in Ordnung bringen.

    Ist die kleine Verschlussschraube oben vorne noch fest drauf? Darunter sitzt bei vielen Dämpfern ein selbstheilender Gummistopfen, der zum Gasfüllen mit einer Nadel durchstochen wird. Irgendwas hat sich da wohl verabschiedet. Wie das bei dem BM652 genau ist, weiss ich aber nicht.

  • Hallo Stephan. Das ist definitiv eine Ausnahme und Pech. Wie Appelev schon schrieb ist da wohl zu wenig Stickstoff drauf. Deine Beobachtung ist richtig, denn die Öhlins Dämpfer haben spürbar mehr Komfort als die von Wilbers. Das Ansprechverhalten ist einfach besser.

    Schick mir das Federbein einfach ein, und ich mach dir wieder kostenlos Stickstoff drauf. Dauert keine 2 Minuten

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Hallo Stephan. Das ist definitiv eine Ausnahme und Pech. Wie Appelev schon schrieb ist da wohl zu wenig Stickstoff drauf. Deine Beobachtung ist richtig, denn die Öhlins Dämpfer haben spürbar mehr Komfort als die von Wilbers. Das Ansprechverhalten ist einfach besser.

    Schick mir das Federbein einfach ein, und ich mach dir wieder kostenlos Stickstoff drauf. Dauert keine 2 Minuten

    Gruß

    Rainer

    Hallo Rainer,

    wie of sollte man eigentlich, auch ohne "Platten", den Gasdruck in den Dämpfern prüfen lassen? Alle paar Jahre?

    Gruss

    Albrecht

  • Hallo Albrecht. Schwer zu sagen. Es gibt keine Regel. So Lange du die Klicks spüren kannst, ist genügend Druck drauf und ein überprüfen ist nicht notwendig.

    Bevor nun alle loslaufen und das testen. Bitte nicht im Schnellverfahren von vorne bis hinten durch drehen. Das Nadelventil braucht einen kleinen Augenblick um sich nach einem Verstellvorgang wieder zu setzen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Weil hier öfters mal über Rainer gemotzt wird, muss ich das an der Stelle mal loswerden:

    solche rein technikbasierten Erfahrungstips finde ich genial. Ganz besonders von jemandem, der mit dem Service auch Geld verdienen könnte. Danke!

    Da fühl ich mich einfach gut, kompetent und fair beraten. Deshalb hab ich gestern meinen Dämpfer bei ihm nach Frankreich bestellt, obwohl er aus Italien ein paar Euronen billiger gewesen wäre.


    Gruss

    Albrecht

    2 Mal editiert, zuletzt von Alepplew (13. September 2023 um 13:53)

  • Wenn der Sickstoffvorrat regelmäßig länger als 3 Jahre bzw. mehr als 30.000 km hält, dürfte es bei Stephan (< 2Jahre, 10.000km),

    mit einer einfachen Nachfüllung in 2 Minuten nicht getan sein. Hier müsste nach meiner Auffassung zunächst mal die Ursache für

    den frühzeitigen Stickstoffverlust gesucht, gefunden und behoben werden. Es sei denn, er stellt sich auf einen Nachfüllintervall

    von < 2 Jahre ein.

    Gruß

    Thomas

    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Ich nehme mal an, das Gas kann nur an der Einfüllschraube bzw. deren Dichtung verloren gehen, die beim Nachfüllen eh ersetzt wird. Wenn nicht gerade ein Riss im Dämpfer ist. Nach unten kommt ja der Trennkolben und dann das Öl. Da würde erst das Öl rausdrücken und danach das Gas.

    pasted-from-clipboard.png

    2 Mal editiert, zuletzt von Alepplew (13. September 2023 um 15:48)

  • Hallo Stephan. Das ist definitiv eine Ausnahme und Pech. Wie Appelev schon schrieb ist da wohl zu wenig Stickstoff drauf. Deine Beobachtung ist richtig, denn die Öhlins Dämpfer haben spürbar mehr Komfort als die von Wilbers. Das Ansprechverhalten ist einfach besser.

    Schick mir das Federbein einfach ein, und ich mach dir wieder kostenlos Stickstoff drauf. Dauert keine 2 Minuten

    Gruß

    Rainer

    Hallo Rainer,

    vielen Dank für dein großzügiges Angebot. Da ich das Federbein nicht bei dir gekauft habe 😞, reklamiere ich beim Verkäufer - ist ja gerade noch im Gewährleistungszeitraum. Trotzdem spitzen Service von dir.

    Gruß Stephan

  • Hallo Stephan. Geh mal davon aus, dass wenn der Verkäufer kein Öhlins Service Center hat, es einige Wochen dauern wird, weil der Service bei Öhlins im Haus momentan sehr lange braucht. Daher mein Angebot steht, ist wie ich schon schrieb kein Aufwand. Aber vielleicht ist die Saison für Ja auch schon vorbei und du hast entsprechend die Zeit zum Warten

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Meins ist heute angekommen, super professionell verpackt und echt schnell. Verarbeitung des Teils 1a. Voreinstellung von Rainers Firma bei 100kg Rüstgewicht 140er Feder, 11.5 mm vorgespannt. Hab die Verlängerung auf 372 mm rausgedreht (2 mm länger als das Originalbein wegen der weicheren Feder). Der obere Bolzen war ne Quälerei rauszudrehen, weil den BMW mit einem gefühlt halben Liter Sicherungskleber eingeschraubt hatte. Wechsel ging sonst problemlos ohne Rad oder Auspuff auszubauen.

    Zurück von der ersten Probefahrt und echt begeistert. Eigentlich muss man ja gar nicht fahren, sondern nur aufsitzen! Ich war ehrlich gesagt immer sehr skeptisch, was die Lobreden über das Ansprechverhalten angeht, wegen der riesen Hebelübersetzung der Schwinge. Aber das ist eine Grössenordnung besser bei dem Öhlins, keine Frage. Merkt man auch schon, wenn man nur mit der Hand auf den Gepäckträger drückt. Richtig heftig ist der Unterschied zu spüren, wenn man über die Speed-Bumps springt. Da bin ich bisher immer aus dem Sattel aufgestanden, muss ich jetzt nicht mehr :)

    In Kurven mit scheckigem Belag ein echter Sicherheitsgewinn.

    Hab nur noch die Dämpfung auf 18 Klicks bisschen straffer gestellt (Ausfederzeit damit etwa gleich wie bei der Gabel), und so passt das für mich. Super, vielen Dank an Rainer und sein Team.

    PS: die Klicks rasten richtig knackig ein (wie ich jetzt gelernt habe ein Test für den perfekten Gasdruck). Und ich finde es beeindruckend, wie fühl-/ sichtbar der Unterschied der Ausfedergeschwindigkeit zwischen 20 und 18 Klicks ist, wenn man die hinten von Hand runterdrückt.

    Einmal editiert, zuletzt von Alepplew (15. September 2023 um 16:38)