Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Federn in Gabel wechseln

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Muss um die Federn zu wechseln die ganze Gabel auseinander genommen werden? Oder können dazu einfach die Deckel oben abgeschraubt werden um diese dann heraus zu bekommen?

    Danke schonmal für die Antworten

    Gruss Thomas

  • Hallo Thomas. Dazu muss alles raus. Aber wozu willst du nur die Federn tauschen? Das ist ziemlich sinnlos

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Ich habe beim Service dünneres öl einfüllen lassen, das Ansprechverhalten hab ich das Gefühl ist besser. Bei einer vollbremsung aus ca 50 kmh schiebt sich der montierteOhring bis ca 7mm an das Ende des Gleitrohres. Ich denke das ist Anschlag.

    Darum würde ich etwas härtere Federn einbauen.

  • Sowas wird doch häufig durch Verringerung des Luftpolsters behoben. Also Progression erhöhen, durch etwas mehr Öl als angegeben einfüllen.

    Sollte doch bei der R9T auch gehen!?

  • Ist das eine "echte" NineT (mit USD-Gabel) oder ein Derivat mit Telegabel?

    Bei der Telegabel geht es meist auch ohne Komplett-Ausbau - sofern die Kabel/Leitungen nicht direkt über den Endkappen liegen.


    Was auch noch helfen könnte: Mehr Öl = Luftpolster verringern. Dadurch entsteht zum Ende hin eine stärkere Progression.

    Ob das dann so passt oder eine einfache Notlösung ist ..... :0plan

    Wenn bei einer Vollbremsung auf glattem Asphalt schon nahezu der Anschlag erreicht wird, gibt's wohl keine Reserven mehr, wenn da noch ein Hubbel beim bremsen dazukommt.

  • Ich war eigentlich gar nicht unzufrieden vorher, nur das Ansprechverhalten war nicht so gut. Daraufhin wurde mir für den Service dünneres Öl empfohlen. Bin nun probe gefahren, was soll ich sagen auch bei flottem Tempo funktioniert ja das ganze, dann hat es scheinbar auch genügend Reserve. Dann hab ich ein paar Vollbremsungen gemacht, da ist mir das halt auch aufgefallen. Kann das sein, dass ein dünneres Öl soviel ausmacht? (Bin in voller Montour 75-77 kg)

  • Wieviel dünner ist dünner? Was war vorher drin, was ist jetzt drin? Und ja - je nach Auslegung der Dämpfung (die USD-Gabel kenne ich innen nicht - dazu die Frage, ist es die alte nicht einstellbare oder die neue einstellbare?) kann ein deutlicher Unterschied in der Viskosität schon eine ganze Menge spürbar ausmachen - der Füllstand aber eben auch.

    Ob sich ein Wechsel der Viskosität stark im Punkt Ansprechverhalten/Losbrechmoment auswirkt, mag ich mir nicht so recht vorstellen. Im Grad der Dämpfung aber eben schon.

    Und was hat das "funktionieren bei flottem Tempo" mit ausreichenden Reserven zu tun? :denk:0plan

  • Ja ist die Alte ohne Einstellmöglichkeiten.

    Das funktionieren heisst, wenn ich den montierten Ohring nach oben schiebe und dann eine kurfige bucklige Strecke mit flottem Tempo fahre lst der Ohring wesentlich weiter oben als wenn ich eine Vollbremsung mache.

  • Jetzt bin ich verwirrt. Steht das nicht im Gegensazu zu der vorherigen Aussage:

    Ich habe beim Service dünneres öl einfüllen lassen, das Ansprechverhalten hab ich das Gefühl ist besser. Bei einer vollbremsung aus ca 50 kmh schiebt sich der montierteOhring bis ca 7mm an das Ende des Gleitrohres. Ich denke das ist Anschlag.

    Darum würde ich etwas härtere Federn einbauen.

    Wenn der Ring bei einer Vollbremsung an den Anschlag (oder bis `max. 7 mm davor) geht, wie kann er dann auf einer buckeligen Strecke weiter gehen?

    Ich würde ja gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten helfen, aber dazu brauchts konkrete Infos.

  • Ja eben - und das darf nicht sein, weil keine Reserven mehr, falls bei der Vollbremsung noch ein Hubbel auftritt/dazukommt. Dann schlägt die Gabel auf Block, was wahrscheinlich wenig günstig ist. Da wird der Komfort teuer erkauft.


    Abhilfe:

    - härtere Federn (wird wohl den Komfort verschlechtern)

    - passende progressive Federn (könnten - wenn richtig ausgelegt, einiges bringen - leider bekommt man kaum Daten dazu)

    - straffere Dämpfung (also wieder dickeres Öl, wird wohl den Komfort wieder verschlechtern)

    - kleineres Luftpolster (unterstützt die Feder bei tieferem Eintauchen, also eher Durchlagschutz ohne allzu große Komforteinbußen)

    - Vollbremsungen vermeiden, deutlich abnehmen oder im Idealfall beides :freak

    - Gabel wie von Rainer vorgeschlagen auf einstellbare Dämpfung umbauen lassen - passende Federn gleich mit.


    Mein Favorit für den Anfang wäre eben das Luftpolster. Einfach, billig und könnte das Problem lösen.

  • Danke, tönt alles logisch ich dachte nur, mit etwas dünnerem öl werde sich wenig ändern. Aber vielleicht war es schon vorher ziemlich eng und ist halt nicht aufgefallen.

    War der Meinung die Federrate müsste für mein Gewicht reserve haben.

    Werde nächste Woche nochmals beim Mech. vorfahren, mal schauen was er meint.

    Gruss Thomas

  • Welches Öl war vorher drinnen, welches Öl wurde nachgefüllt...


    ein W10 vom Hersteller A hat nicht zwangsläufig die Viskosität des W10 vom Hersteller B oder C !!!


    hab da mal eine Liste gefunden... wers brauchen kann

  • Hab noch eine Frage, die Nine T hat laut Handbuch 120 mm Federweg, wenn ich das Vorderrad entlaste messe ich ziemlich genau 120 mm bis zum unteren Rand des Standrohres. Kann das wirklich voll ausgenutzt werde? Wenn ja hätte ich noch ca. 10mm Reserve, das kann ich mir aber nicht vorstellen.

  • Danke, tönt alles logisch ich dachte nur, mit etwas dünnerem öl werde sich wenig ändern. Aber vielleicht war es schon vorher ziemlich eng und ist halt nicht aufgefallen.

    War der Meinung die Federrate müsste für mein Gewicht reserve haben.

    Werde nächste Woche nochmals beim Mech. vorfahren, mal schauen was er meint.

    Gruss Thomas

    mein Rat: geh nicht zum (freundlichen) Mechaniker, geh zum Fahrwerksspezialisten

  • Das ist ein Fahrwerksprofi welches ein Rennteam unterstützt.

    Mir ist auch klar wenn ich eine Ölins oder sonst was verbaue alles besser ist. Das ist mir aber alles zu teuer.

    Ich bin ja auch recht zufrieden mit dem originalen, es geht hier um kleine Verbesserungen, manchmal braucht es nur wenig.

  • Ja bestimmt ist es ein Fahrwerksprofi im allgemeinen Sinn. Die Frage ist nur, wieviel Erfahrungen hat er mit der R9T? Wenn keine, bist du halt das Versuchskarnickel. Ich habe die Erfahrung gemacht, das kleine Änderungen gar nichts verbessern. Und wirklich weggeworfenes Geld bedeuten

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • So war jetzt nochmals vor Ort, es wurde noch ein bisschen mehr Oel nachgefüllt. Und ich muss sagen es passt. Gabel spricht gut an und hat nun auch ein wenig reserve bei Vollbremsung. Das HH Reace Tech Federbein, wurde auch gelobt, harmoniere nun gut zusammen mit der Gabel.

    Der Mech. meinte aber auch, wenn ich jetzt schwerer werde würde es nicht mehr so gut funktionieren. Wenn härtere Federn eingebaut würden, fehle die Zugstufendämpfung.

    Gruss Thomas

  • Hallo Tom ich habe noch die Cartridges die Boldric hier beschrieben hat übrig

    Cartridge

    Wenn du Interesse hast PN für 200 Euro kannst du die haben.


    CU

    Außerdem rasen wir nicht, wir fahren unsere Wohlfühlgeschwindigkeit.

    Wir sind nur etwas ungeduldig :rocker

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Juhu - ich hab jetzt einen E3 Wasserboxer 28

      • Bernhard
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      2,4k
      28
    3. Franke

    1. Verzögerter Start trotz neuer Batterie 28

      • Pierson
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      1,2k
      28
    3. hangeln1963

    1. Sinn und Unsinn eines Dauerluftfilters à la K&N 26

      • MaT5ol
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      1,3k
      26
    3. nixwiefort

    1. Lochbild Kennzeichen 6

      • Bernd
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      257
      6
    3. Bernd

Diese Inhalte könnten dich interessieren: