Übersetzung Winkelgetriebe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Damit die Ausgangsfrage nach guter Forenmanier auch umfassend nicht beantwortet wird,...

    Liegt auch daran, dass sich der Fredersteller macht mehr dazu äußert. . - kommt ja vielleicht noch.

    Betriebserlaubnis und ABS/ASC- Funktion bleibt glaube ich bis 5% Abweichung oder kann eingetragen werden.

    Möglichkeiten:

    1. Hinterreifen: 170/60 hat 102mm, der gängige 150/70 schon 105 ( etwa 1% länger...:freak) der eher seltener 160/70 hat schon 112m Höhe.

    Zusammen mit der 17" Felge macht das dann 3%

    2. 18" Felge mit gängigem 150/70-18 macht dann 5%

    3. anderes Zahnradpaar ist Aufwand, für die G/S gab es mal das 5. Gang Abtriebszahnrad mit einem anderen Modeul und einem Zahn mehr, warendann 5% länger hat aber immer leicht gemalen wie ein Lagerschaden... - keine Ahnung ob es sowas noch gibt, würde ich aber nicht mehr machen obwohl das Getriebe bei mir immer noch läuft...( naja, eher steht!)

    4. Längere Endübersetzung macht halt alles länger.

    Ich fahre gerne mal ( mit Monstertankrucksack) so 160km/h Dauertempo wenn möglich. Dreht dann etwa 6.5kU und damit im Bereich des max. Momentes und ( da max Füllung und Mitteldruck) auch max. Wirkungsgrad.

    Passt für mich. Mit der Speedy waren es auch mal 180 Dauertempo aber die Zeiten sind länger vorbei.

    75% der Maximaldrehzahl halte ich für unbedenklich! - Leistung ist tatsächlich zu viel vorhanden, muss man ja aber nicht abrufen!

    Die kleine Kate läuft bei 7kU ( und Mmax) gerade mal 130... - passt für mich aber auch, Vmax von 160 bei 9000 muss dagegen nicht länger sein!


    Gehen tut fast alles ( ausser Primärübersetzung ändern - da hat sie keine!) aber ob es Sinn macht??!!

    Ich würde es so lassen und mich auf ein Tempo eingrooven das passt.... - bei Wunsch nach längeren Expressreisen auf ne R1250RS oder RT wechseln!


    Reinhauen! :rocker

  • Ähm...., doch, ich! :jubeln - Aber ich bin ja auch ein Schoner....! ( der 3. geht ganz gut von 50 bis knapp 150...., da lass ich es dann auf der Landstraße meistens gut sein und schalt dann ' direkt' in den 5. oder 6.!

  • Fährt man öfters Autobahnetappen (Urlaub), ist der Wunsch nach einer längeren Übersetzung durchaus berechtigt.

    Gleiches Thema hatte ich vor Jahren, … äh, Jahrzehnten auch bei meiner R80RT. Drehmoment war für mich i.o. jedoch zu hohe Motordrehzahl bei Autobahn- Urlaubsfahrten. Abhilfe schaffte der Endantrieb einer R100. 12% länger! Selbst mit Sozia und Campinggepäck hat der Motor das gut gemeistert. Zwar kein Beschleunigungsmonster aber bei echten 150km/h Dauertempo stand der Drehzahlmesser bei gesunden 5000 1/min.

    Denke der R ninet, mit ihren 6 Gängen, wird die 5% längere Endübersetzung der R1200R durchaus gut tun.

  • Ähm...., doch, ich! :jubeln - Aber ich bin ja auch ein Schoner....! ( der 3. geht ganz gut von 50 bis knapp 150...., da lass ich es dann auf der Landstraße meistens gut sein und schalt dann ' direkt' in den 5. oder 6.!

    Haha, du ein Schoner :blablatyp Wegen dir habe ich meinen DB-Killer wieder eingebaut, damit ich nach den Ortsausgängen wieder aufdrehen kann, um dir hinterher zu kommen, ohne dass in den letzten Häusern das Glas aus den Fenstern fällt.

    Du bist am Ortsausgang schon bei 150 km/h :brauen

    Gruß

    Der Eulenspiegel :kasper