Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Öleinfüllschraube

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • hat jemand diese (1. Foto im Anhang) Öleinfüllschraube verbaut? Wie lässt sich diese im Vergleich zur original BMW Öl Sicherheitseinfüllschraube (2. Foto) öffnen

  • Hi, wie du auf dem Foto sehen kannst ist der zugehörige Schlüssel links von der Schraube liegend. Zum Öffnen / Schließen mit dem 2-Zahn-Schlüssel wirst du zusätzlich eine (kombi-) Zange benötigen um die nötige Halltefestigkeit der Schraube zu lösen oder zu schließen.

  • Das geht auch locker ohne zusätzliche Zange. Ich habe allerdings zwei Bohrungen vertieft um ein etwaiges Abrutschen und damit verbundene Kratzer zu vermeiden.

  • Das geht auch locker ohne zusätzliche Zange. Ich habe allerdings zwei Bohrungen vertieft um ein etwaiges Abrutschen und damit verbundene Kratzer zu vermeiden.

    Ja, klar das geht! Aber.... dann bohre doch alle Löcher auf und kannst den kleinen verstellbaren Stiftschlüssel (ähnl. einem Zirkel) nehmen, oder eine Spitzzange.

  • Warum sollte man das machen ?


    Und wenn es klar geht, warum schreibst Du dann, man benötigt eine Zange ?

  • Ja genau, das habe ich geschrieben !


    !Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich vertrete die Meinung, das eine händisch angezogene Schraube, mit diesem "Blechschlüssel" nicht die entsprechende Haltefestigkei aufbringt. Da hast dann mit der Zange oder dem Verstellschlüssel entsprechend mehr Power um den O-Ring auch gut ins Lager reinzupressen.

    Das Aufbohren der vorhandenen Kleinlöcher sollte auch auf einem guten Niederzug-Schraubstock (Fräse?) erfolgen, damit nicht letztendlich das Schraubengewinde verhunzt wird. Denn, wenn dann macht "mer des gscheit"! :altersack

  • Ich vertrete die Meinung, das eine händisch angezogene Schraube, mit diesem "Blechschlüssel" nicht die entsprechende Haltefestigkei aufbringt. Da hast dann mit der Zange oder dem Verstellschlüssel entsprechend mehr Power um den O-Ring auch gut ins Lager reinzupressen.

    Das Aufbohren der vorhandenen Kleinlöcher sollte auch auf einem guten Niederzug-Schraubstock (Fräse?) erfolgen, damit nicht letztendlich das Schraubengewinde verhunzt wird. Denn, wenn dann macht "mer des gscheit"! :altersack

    Alfred, bist du es?

  • Händisch klappt schon 5 Jahre. Das ist keine Meinung sondern Tatsache.

    Und die beiden Einsenkungen ließen sich mit einer kleinen Standbohrmaschine ganz locker fabrizieren.


    Aber man kann natürlich alles verkomplizieren

  • Nichts da !!!!


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Wenn man das Teil ohne Zangenkraft einschraubt dankt es der O-Ring, aber man verbaut sich fahrlässig die Chance für einen neuen Fred. So nach dem Motto "habe die Öleinfüllschraube ordentlich angeknallt, sie sabbert trotzdem". :)

  • Erklär uns das ? Und sag doch mal, warum machen wir es kompliziert ?

    Man wollte Dir helfen, und Du hast klare Ansagen bekommen.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Kaufempfehlung für Seitentasche 52

      • Stefan
    2. Antworten
      52
      Zugriffe
      7,9k
      52
    3. Leonardo

    1. SW Motech Sturzbügel oder Roland Sands Motorschutz ausreichend? 15

      • ChrisKarma
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      394
      15
    3. ChrisKarma

    1. Abdeckung Scheinwerferhalterung 14

      • Hugoboss0280
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      505
      14
    3. Hugoboss0280

    1. Höcker lässt sich nicht mehr verschliessen 18

      • Michi_M
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      692
      18
    3. RoliRavioli

Diese Inhalte könnten dich interessieren: