Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Beiträge von Bernhard

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Nix für ungut. Aber du bist ein wenig spät dran (ca. zwei oder drei Jahre) denn das Thema mit allen Eventualitäten ist hier schon bis zum Erbrechen behandelt worden.


    Und welche Referenz ist schon Wikipedia? Da kann auch jeder erzählen, was ihm grad so in den Sinn kommt. Ne inhaltliche/fachliche QS gibt es da genausowenig wie in irgendwelchen Foren.

    Hallo Bernhard,


    Normal ist, wie an vielen Zylindern, eine eingekerbte Schraube die mit der Hand oder Schraubendreher geöffnet und geschlossen wird.

    Durch das Fusspedal ist es bequemer und du kannst die Hände am Motorrad lassen und kniest nicht am Boden rum.

    Sollte eigentlich bei dem Preis im Standard dabei sein…

    Ah verstanden. Das ist aber echt armselig bei dem Preis. Mein Motea Ding für nen Bruchteil des Preises hat so ein Pedal serienmäßig dabei.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man dieses Ding zum absenken separat dazubestellen!? Wie stellen die sich das bei Kern denn ansonsten vor, wenn man das Ding nicht kauft? Bleibt dann das Motorrad bis zum St. Nimmerleinstag aufgebockt?

    Bei den XB-Buells war es auch so, dass der Lüfter bei warmen Temperaturen oder nach langer Fahrt noch nachlief.

    Der hintere Zylinder wurde nicht ausreichend mit Fahrtwind gekühlt.

    Oft wurde die Buell dann nur über den Killschalter ausgemacht, Zündung blieb an, damit der Lüfter den hinteren Zylinder kühlte.

    Haben viele Buell-Fahrer so gemacht, damit sich kein Hitzenest am hinteren Zylinder bildete.

    Ist ja beim LC8 Motor ähnlich. Und der ist ja bei der 990er quasi hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt. Da ist es immer muckelig warm drinnen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Da ist was dran Ansgar. Keine Ahnung, ich kam da gedanklich tatsächlich vom Auto, wo man das ja häufiger hat, dass der Lüfter nachläuft. Wobei das aber fairerweise selbst mein Elfer nicht macht. Und dessen Motor ist ja nun wirklich ziemlich eingeschalt. Insofern hast du vermutlich recht, dass es nicht notwendig ist. Bzw. wenn dem so wäre, hätte KTM es so gebaut. Danke für den Denkanstoß :bier

    Vielen Dank für euren Input Wolfgang und Jörg :daumen-hoch


    Das "Problem" mit einer möglicherweise erloschenen Betriebserlaubnis nehme ich in Kauf. Im Frühjahr kommt ne orig. KTM Lenkererhöhung aufs Motorrad, bei der im Beipackzettel steht, dass es nur ein Teil für den Wettbewerb ist und nur auf abgesperrter Strecke betrieben werden darf. Ebenso kommt ein Magura Lenker drauf, der auch nur ein Material- oder Festigkeutsgutachten hat. Meine Eigenbaufahrwerksverlängerung ist ja auch jenseits von ABE und die Lampenmaske aus Carbon ebenso. Da macht wohl der Lichtschalter den Braten nicht mehr fett :0plan


    Da ich von Fahrzeugelektrik/-elektronik mal so gar keine Ahnung habe ist der OEM Schalter der früheren Modelle perfekt für mich. Denn das ist plug & play. Alles andere wäre wohl Gebastel, was mich vor unüberwindbare Hürden stelle würde.


    Der Hinweis von dir Wolfgang mit dem vergessen ist natürlich wertig und ernstzunehmen. Da muss ich mir irgendeine Eselsbrücke einfallen lassen, damit das idealerweise nicht passiert.

    Warum kannst du das nicht gewährleisten? Lass während der Fahrt einfach die Finger vom Lichtschalter somit ist gewährleistet das du das Licht nicht aussschaltest.

    Ansonsten Adapter basteln, über den Schalter stülpen, so das er nicht mehr betätigt werden kann, und fertig.

    Yep, so wäre es praktikabel. Aber ich denke wir sind uns einig, dass es so leicht im regelungswütigen Deutschland bzw. der EU sicher nicht ist.


    Egal, ich baue mir den Schalter an und gut ist. Das soll erstmal einer sehen. Ich meine sichtbar ist es, aber wenn man nicht drauf gestossen wird, nimmt man es sicher nicht wahr.

    Hat er auch gesagt, wie das zu gewährleisten ist? Muss durch techn. Maßnahmen gewährleistet sein, dass es nicht ausgeschaltet werden kann oder reicht eine eidesstattliche Erklärung, dass Du es nicht ausschalten wirst?

    Nee hat er nicht gesagt. Bzw. sinngemäß darf es nicht möglich sein. Also reicht ne eidesstattliche Versicherung möglicherweise nicht.

    Wenn ich mich richtig erinnere, wird zwischen Bau- und Betriebsvorschriften unterschieden.


    (2a) 1Wer ein Kraftrad führt, muss auch am Tag mit Abblendlicht oder eingeschalteten Tagfahrleuchten fahren. Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, ist Abblendlicht einzuschalten.


    2a wäre eine Betriebsvorschrift.

    Was bedeutet das für die vorliegende Fragestellung? Sorry, kenne mich mit sowas nicht aus.

    KTM hat ab 2004 einheitlich, d.h. bei EU wie bei US Ausführungen die Schalterheinheit (E-Start, Killschalter) einheitlich ohne die Möglichkeit Licht ein- und auszuschalten verbaut. Das was du sagst NordwestTom bezügl. des amerikanischen Markts habe ich auch schon mal in dem Zusammenhang gelesen.


    Hab dann doch mal beim TÜV angerufen. Der Prüf.Ing sagte sinngemäß, dass es nicht zulässig ist, das Licht während der Fahrt auszuschalten. D.h. wenn das gewährleistet wäre, spräche nichts gegen einen Lichtschalter. Tja das könnte ich natürlich nicht gewährleisten, wie sollte das auch gehen!?


    Aber das, was die StVO sagt, widerspricht dem ja wieder sinngemäß.

    N4000 , besten Dank für die Recherche. Ich habe leider auch nix erhellendes gefunden. Ich befürchte auch, dass ein Anruf bei TÜV, Dekra etc. nix bringt. Die mögen zwar ne Meinung haben aber darauf würde ich mich nicht verlassen.


    Ich nehme das jetzt zunächst mal so hin, dass es nicht explizit verboten ist solch einen Schalter am Motorrad zu haben. Verboten scheint hingegen das Fahren ohne Licht, was aber nach meiner Logik nicht zwingen die Möglichkeit ausschließt das Licht dennoch auszuschalten.


    Daysi , auch dir besten Dank. Ja den Hartmut könnte ich auch mal anfunken. Ich meine, dass ich noch seine Kontaktdaten habe.


    @all, es geht konkret um meine KTM. Die ist ja noch oldschool und hat insofern kein Tagfahrlicht o.ä. Bei den Modellen der LC8 950 bis 2003 gab es noch einen Lichtschalter. Ab 2004 nicht mehr. Ergo hat meine 2011er diesen auch nicht mehr. Der Schalter der 2003er Modelle ist aber ohne weitere Änderungen zu verwenden und ich habe ihn hier liegen. Hintergrund der ganzen Aktion ist folgender: Der Koffer ist extrem verbaut. Er ist zwar thermisch grds. unauffällig aber der Lüfter ist quasi im Dauerbetrieb. Nun habe ich schon für ein wenig mehr Kühlluftdurchsatz gesorgt. Aber sehr häufig wenn ich das Motorrad abstelle, läuft der Lüfter noch weiter. Das tut er allerdings nur bei eingeschalteter Zündung. Also Killschalter gedrückt und den Lüfter noch fünf Minuten oder so laufen lassen. Dabei möchte ich halt gerne das Licht ausschalten. Und das ginge eben problemlos mit dem "alten" Schalter.

    Moin zusammen,


    weiß jemand, ob klassische Lichtschalter am Motorrad verboten sind? Also nen Schalter, mit dem ich hart das Licht ausschalten kann? Seit 2003 oder 2004 besteht jedenfalls die Pflicht am Motorrad stets mit Licht zu fahren. Aber impliziert diese Regelung auch ein Verbot für einen Schalter? Und wenn ja, ab welchem Baujahr darf solch ein Schalter ggf. nicht mehr an einem Motorrad verbaut sein? Wenn überhaupt.


    Danke im Voraus.

    Ich habe beim Hebelwechsel meiner E3 keine Probs gehabt. Einzig die winzig kleine, eingeklebte Madenschraube war ein wenig Herausforderung. Ansonsten Hebel angeschraubt und fertig. Keine komplizierte Einstellung oder sonst was.