Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Beiträge von Bernhard

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Alter, wo liegt eigentlich dein Problem? Hast du nen Abo auf Beiträge von mir und ne Wünschelrute zum Aufspüren von Haaren in meiner Suppe oder was?


    Du musst mich nicht mögen - würde ich mich sogar gegen verwehren. Du musst auch meine Beiträge nicht goutieren. Wenn du was anderes als sinnfreie Pöbeleien beizutragen hast, nur zu. Ich lerne stets gerne dazu und bin nicht so vermessen zu behaupten, dass ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe.


    Wenn du mir aber einfach aus Prinzip ans Bein pinkeln möchtest, nur zu. Dann gebe ich dir meine Telefonnummer und du kannst dich gerne direkt mit mir auseinandersetzen. Und wenn du mal in Frankfurt sein solltest, kannst du es gerne auch persönlich tun.


    Aber gehe mir hier ansonsten nicht so undifferenziert auf den Sack.


    Cheers

    Im Offroadbereich sind sog. Nassluftfilter ja (bekanntlich?) absolut Standard. Üblicherweise aus dem Hause Twin Air. Der Grund liegt auf der Hand: Ein Papierfilter würde sich bei sandigen, staubigen Verhältnissen viel zu schnell zusetzen.


    Ich habe in meiner aktiven Enduro- und Moto Cross Zeit unzählige Luftfilter gewaschen und eingeölt. Ganz ehrlich, alleine aufgrund der Sauerei wollte ich das beim Straßenmotorrad nicht machen. Auch hatte ich damals stets mindesten 5 Luftfilter. Teilweise wurde nach einer einzigen Fahrt der Luftfilter gewechselt. So schnell können die aber gar nicht trocknen. Es dauert schon ne Zeit bis das Ding trocken ist. Und nen noch feuchten Filter (Restfeuchte vom Reiniger) wieder einölen bringt nicht wirklich viel, da der Reiniger das Filteröl schließlich löst.


    Bei den Enduros und Crossern sind die Luftfilter zudem schnell und einfach zugänglich. I.d.R. eine Abdeckung mit nem Schnellverschluß entfernen und man ist da. Das ist ja beim Straßenmotorrad auch ne andere Sache.


    Wer sich dennoch den Hassle mit dem Nassluftfilter antun möchte, sollte unbedingt die Dichtfläche zum Lufikasten mit nem Schmierfett abdichten. Hier ist der Bottleneck beim Nassluftfilter.


    Cheers


    Zur Verdeutlichung:


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

    Mit welchem Luftdruck fährst du? Ich würde den mal reduzieren. Vorne ruhig mal 0,2 bis 0,4 Bar unter den Wert, den der REIFENHERSTELLER für den aufgezogenen Reifen empfiehlt.


    Speichen müssen ziemlich gleich klingen. Recht hell, nicht dumpf. Zu fest ist auch nicht die richtige Reifenspannung.


    Federt das Motorrad vorne und hinten etwa gleich? Drücke das Motorrad mal in der Mitte runter und beobachte wie sich Front und Heck verhält. Ggf. jemanden das Motorrad halten lassen.


    Was ist mit den Befestigungen von Fahrwerk und Motor? Alles geprüft und fest? Hatte ich ja schon mal angesprochen.

    Moin,


    wie ist denn eure Erfahrung mit nem Visier bei nem Jethelm? Taugt das was, ersetzt das ggf. ne Sonnenbrille o.ä. oder bläst es einem da aufgrund Verwirbelungen etc. doch in die Augen? Ggf. auch mit nem Klappmechanismus?


    Sowas meine ich:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Achso, und was ist alternativ mit so ner "Visierbrille"?


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hab die Belstaff Temple Vented heute bekommen. Bezüglich Größe passt L gut, M wäre zu klein gewesen. Wobei es ne knappe Größe L ist, wie gesagt, muss man echt probieren.


    Die Jacke ist erwartungsgemäß sehr leicht und da wird man sicher gut durchgelüftet. Abriebschutz kann man aber nicht erwarten, ist halt nur ein Nylonmaterial.


    Sie ist ziemlich kurz, mir gefällt der Schnitt. Und ich finde, dass sie nicht wie so ne typische Motorradjacke aussieht. Der zusätzlich bestellte Rückenprotektor passt perfekt in die dafür vorgesehene Tasche.

    Mal anders gefragt...ab Wieviele losen speichen gibt es eine neue felge auf Garantie? 🤔 Sollte doch kein Problem sein, die Dinger Löse zu bekommen (wozu gibt es Werkzeug!?). Ich will jetzt niemanden zu etwas anstiften, aber wenn meine felge nen schlag hat, bmw das nicht so sieht...naja,dann sind evtl einfach die speichen lose 😇

    Selbst wenn alle Speichen lose sind, dürfte das noch kein Grund für ne neue Felge sein. Es gibt ja auch sonst nix neu, weil sich ne Schraube los vibriert hat.


    Speichen wieder festziehen und gut iss.

    Vibrationen, die man eher im Lenker spürt, kommen vom Vorderrad. Vibrationen, die man im gesamten Motorrad spürt, kommen vom Hinterrad. Ist analog auch bei Autos so. Hatte ich bei meinem Elfer mal, der extrem sensibel auf kleineste Unwucht in den Rädern (Felge, Reifen etc.) reagiert. Zudem sind die Geschwindigkeiten, bei denen das jeweils auftritt auch ein klares Indiz: Vibrationen bis ca. 120 km/h kommen von vorne, darüber kommen sie von hinten.


    Ich hatte/habe auch im diskutierten Geschwindigkeitsbereich bei meiner nineT Vibrationen. Seit neue Reifen drauf sind, ist es besser, aber nicht vollkommen weg. Wenn das Motorrad auf Zug ist, sind die Vibrationen geringer, als wenn ich dahinrolle, selbst auf topfebenem Asphalt.


    Das Problem sind die Räder, allen voran das Vorderrad. In meinem Falle haben beide Felgen Höhen- und Seitenschlag. Oh Wunder, laut BMW innerhalb der Toleranz und somit kein Grund zur Reklamation. Begünstigt wird das in meinem Falle ja noch durch die ohnehin schwereren Drahtspeichenräder inkl. Schlauch.


    Eine härtere Fahrwerksabstimmung begünstigt die Effekte noch zusätzlich. Deswegen merkt man das mit der Seriengabel auch nicht wirklich. Die ist so lasch, dass sie alles teigig wegfiltert. Leider halt auch sehr schwammig, nicht wirklich stabil.


    Prinzipiell bin ich zudem der Meinung, dass die Empfehlungen der Fahrwerkskomponentenanbieter bezügl. Federraten (vo und hi) absolut betrachtet i.O. sind (insofern keine Kritik), aber nicht zur nineT, gepaart mit unseren allgemein ziemlich erbärmlichen Straßen passen. M.E. sollte man eher auf die weichere Seite gehen - was bei guten Komponenten (Öhlins, Bilstein, HH Racetech, Wilbers etc.) nicht automatisch zu nem schwammigen Fahrverhalten führt.


    Auch die Fahrzeuggeometrie der nineT verlangt m.E. eher weichere Federn, insb. weil keine vernünftige Last auf dem Vorderrad ist.

    Och das kann schon sein bzw. würde mich nicht wundern, wenn man da nicht sooo das Augenmerk drauf gelegt hätte.


    Hab gestern auch festgestellt, dass mein Endschalldämpfer wackelte wie ein Lämmerschwanz. Ursache war ne lose Schelle beim Übergang Krümmer zu ESD. Könnte sich erst kürzlich gelöst haben oder schon geraume Zeit lose gewesen. Meine nineT war ja auch kürzlich in der 10.000er Inspektion. Zur Ehrenrettung der Werkstatt sei aber gesagt, dass der Krümmer ja nicht mehr original (ZARD Titan) ist. Also vielleicht geht man da dann nicht dran oder wie gesagt, es hat sich erst kürzlich gelöst.


    Was ich zwischenzeitlich aber feststelle ist die Tatsache, dass meine nineT gewissermaßen akustische Signale gibt, wenn irgendwas lose ist. So auch jetzt. D.h. die gesamte Geräuschkulisse ist anders, wenn irgendwas nicht stimmt - schwer zu erklären. Fahr die nineT aber auch schon lange genug um Unterschiede feststellen zu können.


    Good luck