Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Zylinderkopfhauben: Auflageflächen mit lackiert - droht nun Inkontinenz?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin in die Runde. Sacht mal: Ich hab Zylinderkopfhauben in der Kleinanzeigen-Bucht geschossen, die seidenmattschwarz lackiert wurden, Rippen freigelegt und dann mit Klarlack drüber. Ausführung ist soweit ok, so dass ich davon ausgehe, dass hier jemand am Werk war, der weiß, was er tut. Was mich allerdings stutzig macht: Die Auflageflächen sind leicht mitlackiert. Mindestens schwarz, ob auch klar, kann ich nicht wirklich sehen. Wie gesagt: Lack, kein Pulver. Nun bin ich unsicher, ob ich das so monieren soll oder ob die große Inkontinenz droht. Hat da jemand Erfahrung?

  • Wenn man keine Ahnung hat sollte man sich in Ebay Kleinanzeigen die anderen Angebote anschauen und dort sieht man dass die Ventildeckel-Dichtflächen, besonders am Zündkerzenloch, frei sind von Lack und Dreck. Der Lack ist bis wieviel Grad Hitzebeständig, weil RAL 9005 Mipa 2K PU 240-xx Lack gibt es in glänzend, sedenglanz und matt. Das entfernen von Lack auf den Dichtflächen muss man können, zur Info.

  • Mach einfach die alten Dichtungen sauber und dann rein damit. Nach der Probefahrt bist du schlauer.

    Genau und das Motorenöl bekommst Du von den Stiefel mit Nitroverdünnung entfernt. Wenn man den Motor auf Betriebstempartur gebracht hat braucht man keine Probefahrt machen.

    Einmal editiert, zuletzt von Rolli ()

  • Klar kannst du auch im Stand laufen lassen bis sie heiß ist.

    Aber Motoröl mit Nitroverdünnung abwaschen? pass auf dein Lack auf

    Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :alki-boys

  • Wenn man keine Ahnung hat sollte man sich in Ebay Kleinanzeigen die anderen Angebote anschauen und dort sieht man dass die Ventildeckel-Dichtflächen, besonders am Zündkerzenloch, frei sind von Lack und Dreck. Der Lack ist bis wieviel Grad Hitzebeständig, weil RAL 9005 Mipa 2K PU 240-xx Lack gibt es in glänzend, sedenglanz und matt. Das entfernen von Lack auf den Dichtflächen muss man können, zur Info.

    Bei der Anzeige für meinen Deal war nicht ersichtlich, dass die Dichtflächen nicht unbehandelt sind. Und ich war nach der Beschreibung davon ausgegangen, dass da jemand weiß, was er tut. Wäre schön und dienlich, wenn du weniger angriffslustig wärst und die eigentliche Frage beantworten würdest: Ist es aus deiner Erfahrung schädlich oder nicht?

  • Bei der Anzeige für meinen Deal war nicht ersichtlich, dass die Dichtflächen nicht unbehandelt sind. Und ich war nach der Beschreibung davon ausgegangen, dass da jemand weiß, was er tut. Wäre schön und dienlich, wenn du weniger angriffslustig wärst und die eigentliche Frage beantworten würdest: Ist es aus deiner Erfahrung schädlich oder nicht?

    Welche Frage und was ist schädlich, Deine Ansprache.

  • Mach die doch nicht verrückt, schraub deine r9T zusammen und schau ob sie dicht ist.

    Wenn nicht Dichtflächen reinigen und neue Dichtung. Aber versuche es doch erst mal so. Deckel ab und dran ist doch keine große Arbeit.

    Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :alki-boys

  • Welche Frage und was ist schädlich, Deine Ansprache.

    Die ganz konkrete Frage war: Hat da jemand Erfahrung? (Oder meinetwegen auch, weil technisch so versiert, Ahnung) Das war, wie geschrieben, auf die mögliche Inkontinenz bezogen. Aber komm, lass uns das lassen. Ich mache das, was ich geahnt hatte, was rauskommt: Montieren und dann gucken, was kommt. Danke trotzdem

  • Erfahrung nicht, nein.


    Ich würde mir im Baumarkt 600 o. 800er Schleifpapier (als Blatt) kaufen und sie abziehen.


    Blatt mit Wasser benetzen, Haube auf der Dichtfläche auflegen und anfangen.


    Wenn ich darauf keine Lust hätte würde ich sie auch einfach anbauen.


    Irgendwann siehst du ob Öl austritt oder nicht, das wird nicht die Welt sein, wenn überhaut ( ??Tropfen?? )


    Keine Angst das Bike läuft nicht leer wenn du Sie mit den richtigen NM anziehst.


    Lass dich nicht bequatschen, machen und Erfahrung sammeln.


    Mach doch bitte mal ein Bild mit den lackierten Flächen.

  • Ich würde die Dichtflächen erst vom Lack befreien, ansonsten hast du 2x Arbeit

    Gruß

    Rainer

  • Hallo Olleg,

    Deine Frage kannst Du Dir doch selber beantworten. Demontiere die Ventildeckel vom Zylinderkopf und dann sieht man doch wie die Dichtflächen aussehen, auch die in der Mitte. Und dann mit einem Katermesser, Kartoffelmesser oder Schaber und dann den Lack runterschieben ohne die Dichtfläche zu beschädigen. Die Ratschläge mit Schmirgelpapier ist Schwachsinn, außer Du hast einen dicke Glasscheibe und einen große Bogen Schmirgelpapier und schiebst den Ventildeckel über dem Schmiergelpapier, aber.......lass es. Mit Aceton bekommst Du den Lack auch runter, aber das ist sehr giftig.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Jetzt ist es wieder gut.

    Gruß Rolli

  • Deshalb hat du also das Entlacken im Beitrag #4 als Geheimwissenschaft dargestellt. In den meisten Haushalten wird es ein Kochfeld aus Glaskeramik geben und ein handelsüblicher Bogen Schleifpapier ist für so einen Deckel groß genug. Bei der Verwendung von Lösungsmitteln muss man es tatsächlich erstmal hinbekommen, dass der Lack am Rand nicht mit angelöst und unansehnlich wird. Auch beim Schaben ist das Risiko, dabei Ausbrüche der Farbschicht im Sichtbereich zu produzieren größer als beim Schleifen.

    Und vielleicht denkst du mal darüber nach, ob es wirklich nötig ist, Vorschläge anderer User als "Schwachsinn" zu diskreditieren.

  • Deshalb hat du also das Entlacken im Beitrag #4 als Geheimwissenschaft dargestellt. In den meisten Haushalten wird es ein Kochfeld aus Glaskeramik geben und ein handelsüblicher Bogen Schleifpapier ist für so einen Deckel groß genug. Bei der Verwendung von Lösungsmitteln muss man es tatsächlich erstmal hinbekommen, dass der Lack am Rand nicht mit angelöst und unansehnlich wird. Auch beim Schaben ist das Risiko, dabei Ausbrüche der Farbschicht im Sichtbereich zu produzieren größer als beim Schleifen.

    Und vielleicht denkst du mal darüber nach, ob es wirklich nötig ist, Vorschläge anderer User als "Schwachsinn" zu diskreditieren.

    Was habe ich, Entlacken Geheimwissenschaft? Mein Pulvermann Entlackt die und pulvert diese. Ein Kochfeld zu benutzen ist doch wohl mehr als Schwachsinn und mit Schmirgel an einigen Stellen rum zu schleifen ist ein super Vorschlag. Wenn man keine Ahnung hat sollten man nicht so was schreiben. Gute Nacht

  • was ihr für Ideen habt… (Guade und weinga Guade)


    spuist auf Sicherheit, dann nim a plane Platte… Marmor oder irgendwas was exakt gerade is,

    dann nimmst a Nassschleifpapier (800er oder 1.000er) und dann schleifst halt mal a Zeit unter leicht fliessendem Wasser

    Immer wieder mim Eding anmalen damit was siehst…

    Nach oa - zwoa Stunden passts dann schon

    dann nimms a neiche Dichtung und streichst hauchdünn a HYLOMAR drauf und fertig…


    mid den Verfahren kriegst sogar an Harley dicht, und de tropfan meistens…


    wos I in Deim Fall macha dad: blos neiche Dichtungen, hauchdünn mit HYLOMAR bestreicha und drauf damit… den Lack bazts scho zam wend Kistn hoaß werd!

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • :daumen-hoch ........so und nur so, mach ich seit über dreißig Jahren Dichtflächen clean, bevor ich eine "NEUE" Dichtung auflege....mit viel Gefühl!

    Jede Bewegung hat eine Richtung

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: