Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Passbuchse Federbein

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    kennt jemand von euch ein Spezialwerkzeug zum Ausdrücken der Passbuchse unten am Federbein ?

    Bei mir war die festgegammelt.

    Ich habe mir mit einer Schraube und Unterlegscheiben was gebastelt womit ich die Buchse ein paar Millimeter hin und her bewegen kann, womit Sie jetzt auch wieder ihren Dienst tut, ich will aber mittelfristig die Buchse durch eine Neue ersetzen.

    Wenn es da nichts fertig gibt würde ich da was bauen und hier posten.

    Und direkt noch eine Frage, es scheint die Passbuchse nur unten zu geben? Ist das wirklich so, und wenn ja warum ? Wenn es unten wichtig ist, dass Federbein spielfrei zu lagern, warum oben nicht ?


    Gruß

    Stefan

  • Am einfachsten mit einem Schlagauszieher.

    SYMBOLISCH


    Im einmaligen Anwendungsfall mit einer 8er Gewindetange. Auf die Stange ein Gewicht aus einem Stück Welle oder Ähnlichem.

    Hinten eine abgesetzte Gewinderundmuffe, außen ein paar Zehntel kleiner als die Hülse, abgesetzt auf den Innendurchmesser der Hülse zwecks Zentrierung.


    Vorher passendes Antimoder-Spray.

    z.B. Boltex oder Injektor-Ex (weil Alu- Stahl)

    Vorsicht beim Lack!

  • Die Buchse hat keine Presspassung. Sie sitzt ganz locker im Auge der Schwinge. Am unteren Ende des Federbeins wird beim Anziehen der Befestigungsschraube das Federbeinauge (das von Öhlins ist einen knappen mm schmaler als das serienmäßige) mit Hilfe der BMW-Alubuchse im Rahmenloch geklemmt, diese im Rahmenloch gleitende BMW-Buchse gleicht etwaiges Spiel bzw. Toleranzen vollständig aus. Gucksdu:

    Öhlins Federbein eingebaut


    Ich empfehle daher, sie mit Kriechöl gängig zu machen, und wenn sie vergammelt ist, austauschen. Ist mit ca. 19 € nicht ganz billig.


    NACHTRAG: ... meinst Du nun die Buchse in der Schwinge oder die des Federbeins selber ?

    - Boxern seit 1987 -

  • Ich meinte nur die Buchse in der Schwinge. Ja ich weiß, dass die normalerweise locker in der Schwinge sitzt. Ich habe das Federbein schon mehrfach ausgebaut. Diesmal war sie halt festgegammelt... Ich habe das jetzt mit Kriechöl und einem selbstgebauten behelfs Ausdrücken wieder etwas gängig gemacht. Die Buchse wird bei nächster Gelegenheit getauscht. Wenn ich kein Wekzeug finde was da passt, dann Bau ich mir das selber. So ein Schlagauszieher so wie ihn Cruso verlinkt hat könnte den Job schon machen. Gefühlt besser würde ich einen Abzieher finden wo der Druck langsam über eine Spindel aufgebaut wird.

  • Kannst es mit meinem Vorschlag auch als Auszieher nutzen. An Stelle des Gewichts ein Drehteil, Bohrung im Aussendurchmesser (ein paar Zentel Luft; mindestens so tief wie die Hülse) der Hülse und dann mit einer Mutter auf der Gewindestage (oder lange Schraube mit durchgehendem Gewinde) ausziehen.

  • Du kannst natürlich einen Innenauzieher kaufen. Hier ein Beispiel, gibt es in verschiedenen Ausführungen und auch von namhaften Werkzeugherstellern:

    Ourantools Motorrad-Innenlager-Ausdreher-Set, 9–23 mm, Werkzeugsatz zum Ausbau des Innenlagerabziehers
    Ourantools Motorrad-Innenlager-Ausdreher-Set, 9–23 mm, Werkzeugsatz zum Ausbau des Innenlagerabziehers
    www.amazon.de

    Aber lohnt das? Du hast doch schon den Anfang gemacht. Ich setze in solchen Fällen außen eine Stecknuss oder ein Stück Rohr mit ausreichend Innenndurchmesser an, Schraube oder Gewindestange durch Nuss und Buchse, hinter die Buchse eine Scheibe und Schraube zum Festhalten und auf die Nuss eine Scheibe und mit das Teil mit Mutter ausziehen. Vorsichtige Schrauber kleben den Bereich des Widerlagers auf der Schwinge ab. Mit sind jetzt nicht die Maße geläufig, aber kannst du die Buchse nach Wegdrehen des Federbeins nicht auch nach innen aus der Führung schlagen (oder mit einem herkömmlichen Zweiarmabzieher rausdrücken)?

Diese Inhalte könnten dich interessieren: