Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

"Neuer" Helm mit Produktiondatum von 2019, Restlebensdauer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hey Leute,

    ich stolpere immer wieder über Helmangebote, die preislich interessant sind.

    z.B. halber Preis ... oder, oder, oder .....

    Doch beim näheren Hinsehen stellt man dann fest, dass der Helm schon etwas länger im Regal liegt.

    Je nach Helmtyp bzw. Material soll ja der Helm alle paar Jahre ersetzt werden, bspw. alle 8 Jahre.

    Grund: Materialermüdung durch Hitze, Sonne, Schweiß etc.

    (Fahre meinen Arai Chaser schon 13 Jahre :brauen .. ja ich weiß, es wird Zeit)


    Doch wie ist das mit einem Helm aus dem Jahr 2019 ?

    Hat der nur noch eine Restlebensdauer von 5 Jahren ?


    Ich habe leider per Google keine passenden Antworten gefunden.


    Ich freue mich über eure Meinungen und/oder über eure fachlich fundierte Erklärungen.


    Gruß

    Thomas

  • Ich würde mir nie einen gebrauchten Helm kaufen. Du hast keine detailierten Infos, vielleicht ist er mal heruntergefallen oder was auch immer. Lebensdauer ist sicher auch ein Thema. 1-2 Jahre wäre für mich wenn überhaupt noch akzeptabel.

  • Ich würde mir nie einen gebrauchten Helm kaufen. Du hast keine detailierten Infos, vielleicht ist er mal heruntergefallen oder was auch immer. Lebensdauer ist sicher auch ein Thema. 1-2 Jahre wäre für mich wenn überhaupt noch akzeptabel.

    hab ichs überlesen? er hat nie was von gebrauchten Helmen geschrieben... nur von ein bisschen Älteren, die schon länger im Regal liegen..


    Gebrauchten Helm, ne auch ich nicht...

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • All meine Helme haben, genau wie ich, ihr Ablaufdatum längst überschritten :altersack

    Un saludo, Hans-Jürgen




    Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


    Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat !!


    "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

  • Bei Ladenhütern wäre für mich die Frage wie der Helm gelagert wurde. In der sonnigen Auslage oder im eher geschützten Regal.

    Weiterhin ist die Frage wieviele Leute den schon anprobiert haben und ob er dabei auch schonmal heruntergefallen ist.

    Bei Online Versendern, kann man davon ausgehen, dass der Helm lange im Karton gelagert wurde, also eher kein Problem. Vieleicht besteht das Risiko einer nicht gekenzeichnete Retoure.


    Aber das kann man alles auch bei neueren Helmen nie wissen, daher anschauen, ob der Hut noch einen neuwertigen Eindruck macht.


    Den Rest erklärt ja der Artikel sehr gut.

  • Der Artikel hat das echt gut beschrieben, ich hab mir bis heute morgen kaum Gedanken mehr um die Helme gemacht :0plan, mechanische Einwirkungen, nicht in der Sonne liegen lassen und trocknen lassen, darauf hab ich immer geachtet. Die Materialien können bei richtiger Lagerung im Laden nicht verschleißen. Ich war vor 15 jähren mal in einem Helmstudio weil ich schon immer offene Helme trage (sicher nicht die sicherste Methode), mich mal beraten lassen. Danach hab ich dort einen, laut Verkäufer, den optimal sitzenden Helm für mich gekauft. Versagte damals, "spätestens nach 6-8 Jahren austauschen"!!!!! Nach der ersten Tour kam er in den Schrank, wo er noch heute liegt, weil ich das Gefühl hatte ein Kopf-Korsett zu tragen. In dem Artikel steht "ungefähr", was mein alter Fahrlehrer vor 35 Jahren schon über Helme gesagt hat.

    Jede Bewegung hat eine Richtung

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Die Info bezieht sich aber auf Arbeitsschutzhelme die in der Regel täglich getragen werden und auch ansonsten anderen Beanspruchungen unterliegen.

    Das Testverfahren (Zuammendrücken und auf Knackgeräusche achten) ist wohl für einen Integralhelm auch nicht anwendbar...

    Nichtsdestotrotz denke ich auch, dass ein Helm, je nach Häufigkeit der Nutzung, nach ca. 8 Jahren ersetzt werden sollte.

    Einmal editiert, zuletzt von hangeln1963 ()

  • Sollte je ein Motorradhelm beim Zusammendrücken Knackgeräusche machen (was ich seit dem ersten Römer für die schnelle 50er anno 1975 nie erlebt habe), würde ich ihn selbstverständlich sofort austauschen :) .

    Ich denke, man muss sich darüber nicht so den Kopf machen. Nach einigen Jahren stellt man fest, dass der einst straff, dann bequem aber fest sitzende Helm irgendwie auf der Rüber schlackert. Man könnte dann bei den teureren Exemplaren sicher das Innenleben tauschen, aber das Helmdesign passt dann vielleicht auch nicht mehr so recht zum aktuellen Motorrad und wenn dann noch ein neues Visier fällig ist, kauft man besser gleich einen frischen Knitterfreien. Wie lange "einige Jahre" ist, hängt natürlich ganz stark von der Nutzung, sprich Laufleistung, ab. Ein Duroplasthelm, der 10 Jahre mehr im Schrank als auf dem Kopf verbracht hat, ist sicher nicht am Ende seiner Lebensdauer (siehe "Motorrad"). Ein neuer Helm, der 3 oder 4 Jahre nach Herstellung als Sonderangebot in den Handel kommt, hat die Zeit kaum in einem Schaufenster verbracht, sondern dürfte sich eher im schummrigen Lager in seinem Karton wohlgefühlt haben. Wer nicht das neueste Design braucht und auch nicht über unbegrenzte Mittel verfügt, fährt wohl mit einem gut abgelagerten Markenhelm besser als mit einem niegelnagelneuen Lowbudget Teil.

  • Nun, auch die Low Budget brauchen eine CE Zulassung.

    Aber grundsätzlich hast Du Recht, mir wäre ein nicht taufrischer Premiumhelm auch lieber als einer von ZengPeng.

    Zumal der gelagerte schon deutlich "ausgegast" hat und nimmer nach Chemiekasten riecht, wenn ich den stundenlang

    auf dem Kopf habe.

    Daher würde ich bedenkenlos zu dem Lagerhelm greifen, wenn er denn derweil im Originalkarton aufbewahrt wurde.

    <•> Königlich Bayerisch <•>

  • Einem Low Budget Hersteller würde ich zutrauen, den Helm genau für die „Prüfung“, für die Norm Testreihe zu konstruieren.


    Viel, viel wichtiger erachte ich den bestmöglichen Sitz auf dem Kopf. Funktionen die nicht ablenken.


    Also ideale Vorraussetzungen erst gar nicht in die Situation eines Unfalls zu kommen!!


    Das wiederum gilt aus meiner Sicht für die gesamte Bekleidung! Da darf einfach nichts stören!!


    Ich habe einen uralten Shoei Scott Russel!

    Und natürlich setze ich den ab und zu auch auf!! 😁🤙

    Gruß

    Thomas

    Instagram: t1creme21

  • Wenn ich so sehe wie die Helme in den Läden anprobiert werden (wenn kein Verkäufer dabei ist):

    upsi runter gefallen hat zum Glück niemand gesehen, einfach wieder zurück legen :wuetend


    Seit ich das ein paar mal beobachtet habe bestelle ich nur noch neue Helme im Fachgeschäft und schaue mir die Verpackung an.

    Klar auch der kann einen versteckten Schaden haben oder sogar eine Vorgeschichte, aber das Risiko ist deutlich geringer als bei so einem Ausstellungshelm.


    So für heute lege ich meinen Aluhut wieder ab :ablachen

Diese Inhalte könnten dich interessieren: