Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Ölverbrauch reduziert...

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moins zusammen,

    ich habe meine Scrambler mit 10tkm 1.Hand vor gut 2 Jahren gekauft.

    Öl und Ölverbrauch waren unbekannt und vermutlich unerheblich da das Teil auch noch die ersten Reifen trug und vermutlich noch nie über 5000 Touren gedreht wurde. Da Inspektion und Ölwechsel neu waren bin ich so weitergefahren und habe einen Ölverbrauch von 0.15L/1000km festgestellt. Nicht wirklich besorgniserregend aber etwas lästig .muss man doch zwischen den Ölwechseln 2x nen halben Liter nachkippen... Ölverbrauch soll ja mit steigender Laufleistung wenn die Nikasilzylinder so richtig eingeschlafen sind tendenziell etwas zurückgehen..

    Bei 20tkm dann Ölwechsel selbstgemacht und zwar da ich mich nicht wirklich entscheiden konnte ( ob mineralisch oder vollsynthetisch!) auf das halbsynthetische Liquid Moly 15W50 ganz nach Spec. Damit blieb der Ölverbrauch unverändert bei etwa 1.5 Liter auf die kommenden 10.000km.

    Dann habe ich auf eine Empfehlung hier im Forum auf das vollsynthetische Meguin Racing 10W60 gewechselt ( Megol ist eine Tochter der Liquid Moly und raffiniert wohl auch das Öl für die...) und zwar, da eine 2. RnineT in die Familie gekommen ist, gleich im zierlichen 20L Kanister ( zusammen mit zusätzlichen einem 1L Nachfüllpack für recht verträgliche 110€) und... was soll ich sagen: Ölverbrauch nach Ölwechsel vom vollen Ölschauglas ( war trotz Filterwechsel mit 4Litern wohl etwas voll... :0plan ) über jetzt 5500km inklusive einem etwas heisseren und drehfreudigeren 2tkm Sardinienurlaub gerade mal auf die Hälfte zurückgegangen. Wenn ich das richtig einschätze dürften das etwa 0.25 Liter gewesen sein, also knapp 0.05L/1000km. ( Die Pure hat sich - momentanes Öl nach Kauf auch unbekannt- auf die Distanz locker nen halben Liter reingezogen, wurde aber auch nochmal mehr gedreht!)

    Ob der verringerte Ölverbrauch jetzt der gestiegenen Laufleistung oder dem anderen Öl zuzuordnen ist sei mal dahingestellt - wird sich vermutlich erst nach dem kommenden Ölwechsel mit der Pure ergeben ob er da auch runtergeht ( wobei die dann eben auch ne ( auf 30tkm) gestiegene Laufleistung wie meine hat...) auf alle Fälle bin ich mit dem Öl schwer zufrieden, es muss also nicht immer das XY-Goldtröpfchen zu 20€/L sein.

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Die Luft-Boxer brauchen eine lange Einfahrzeit. Nach meinen Beobachtungen verringert sich der Ölverbrauch kontinuierlich bis ca. 20.000 km, und bleibt dann etwa konstant.

    kenne ich auch so, wobei es sicherlich schwierig ist, hier genau Zahlen zu liefern...


    Bei mir war eben keine Verringerung von 10...20tkm und von 20---30tkm feststellbar und erst eine deutliche nach dem Ölwechsel bei 30tkm.

    woran hat es gelegen...?!

  • ich hab mit dem Öl dass BMW beim Service verwendet einen durchschnittlichen Verbrauch von 0,15 Liter auf 1.000km

    Nachgeschüttet habe ich das 10W-60er ENI Öl das ich in der Harley verwende...

    hochdrehen tu ich eh nicht... werd aber mal ein -auge drauf werfen in welchem Drehzahlbereich ich so fahre...


    Beim nächsten Ölwechsel stell ich komplett auf 10W-60 um...


    PS: die Harley braucht nix, dafür alle 8.000km Ölwechsel lt. Handbuch..

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Ich habe während der Einfahrphase 300ml verbrannt. Ich fahre Classic Modell 2021/22. Ich war schon etwas überrascht als nach ca. 600km das "Guckloch" nur zur Hälfte gefüllt war. Mein Z900RS hat Null Öl verbraucht. Interessanterweise war bei der Ölstand bei der Auslieferung im Januar knapp über MAX. Etwas zu viel in meinen Augen. Ich habe das Thema in der Werkstatt angesprochen und sie haben beim ersten Ölservice gemessen wieviel Öl ich tatsächlich verbraucht habe. Es waren 300ml. Seitdem bin ich ca. 400km gefahren und der Ölstand ist wieder auf 2/3. Schön ist es nicht. Ich habe gerade erst knapp 1300km drauf und habe mich bisher an die Enfaffahrregeln gehalten. Bin jetzt gespannt was passiert, wenn ich sukszessive den Motor mit höheren Drehzahlen fahre. Ich habe festgestellt, daß die Ölmessung eine sehr sensible Angelegenheit ist. Wenn das Motorrad nicht kerzengerade steht ist der Unterschied +/- 3mm im Ölkontrollfenster. Ich habe 2L von 15W50 gekauft, damit ich was für den Notfall zuhause habe. Von Meguine habe ich auch viel gelesen. Vielleicht stelle ich auch um, wenn der Verbrauch bei (in meinen Augen doch sehr hohen) 300ml oder noch mehr bleibt.


    Einen schönen Freitagabend!


    Alex

  • Bei der nineT bin ich bei ca. 6700 km, Ölverbrauch ca. 0,1l/1000km. Ob er noch zurückgeht, mal sehen. Bei meiner R1100R ging der Ölverbrauch bis 30.000km kontinuierlich zurück, brauchte kaum noch was. Der Wasserboxer hatte null Ölverbrauch.

  • Wird das so ein "und täglich grüßt das Murmeltier" Fred? :) Hier und in anderen Boxerforen lässt sich eigentlich aus diversen Diskussionen um den Ölverbrauch die Erkenntnis ableiten, das sich die Motoren bei gut gemeinte Ölfüllungen im Maximalbereich gerne ein Schlückchen mehr gönnen. Wenn sich der Ölstand im mittleren Bereich des Schauglases oder darunter bewegt, wird der Verbrauch den meisten Fällen weniger. Das war übrigens schon bei den 2-Ventilern so, aber da gab es noch kein Internet und bei 0,15L/1000Km hätte sich wohl auch niemand Sorgen gemacht. Wenn die Themen aus den Anfängen des Forums noch zugänglich sind, sollte die Suche einige Treffer zum Ölverbrauch ergeben.

  • Wird das so ein "und täglich grüßt das Murmeltier" Fred? :) Hier und in anderen Boxerforen lässt sich eigentlich aus diversen Diskussionen um den Ölverbrauch die Erkenntnis ableiten, das sich die Motoren bei gut gemeinte Ölfüllungen im Maximalbereich gerne ein Schlückchen mehr gönnen. Wenn sich der Ölstand im mittleren Bereich des Schauglases oder darunter bewegt, wird der Verbrauch den meisten Fällen weniger. Das war übrigens schon bei den 2-Ventilern so, aber da gab es noch kein Internet und bei 0,15L/1000Km hätte sich wohl auch niemand Sorgen gemacht. Wenn die Themen aus den Anfängen des Forums noch zugänglich sind, sollte die Suche einige Treffer zum Ölverbrauch ergeben.

    Wichtig war oder ist auch bei den Boxermotoren, nicht zu Starten wenn das Motorrad auf dem Seitenständer steht.

    Da das noch vorhandene Restöl im linken Zylinder nicht in die Ölwanne zurück läuft und daher beim Starten verbrannt wird.

    Daher das Motorrad auf den Hauptständer stellen oder nach Seitenständerstellung gerade stellen und dann erst starten.

    Da ich das schon seit vielen Jahren so mache, haben meine Maschinen einen nicht erwähnenswerten Ölverbrauch.

    Wenn ich überhaupt, zwischen den Serviceintervallen Öl nachfüllen muß, ist das bei sehr schnellen Passfahrten bei höheren Themperaturen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Paradox ist, dass man im Deutschen jemandem, dem man alles zutraut, nicht trauen kann.

  • darf ich in einem Forum jetzt nichts mehr schreiben weil das schon mal erwähnt wurde ( fair enough: => nutze die Suchfunktion - hab ich gemacht und nichts gefunden) oder weil das irgendwo und irgendwann im www schonmal durchgekaut wurde?? :denk


    Das mit dem Seitenständer halte ich für eine zwar schlüssige aber dennoch Mähr. Wie hoch denkst du steht das Öl in der Olwanne?? Der kleine Rest der statisch an den Ölabstreifern vorbei in den Ölraum kommt wird eh verbrannt, der im Zylinder verbleibende überwiegend abgestreift. :egal

  • darf ich in einem Forum jetzt nichts mehr schreiben weil das schon mal erwähnt wurde ( fair enough: => nutze die Suchfunktion - hab ich gemacht und nichts gefunden) oder weil das irgendwo und irgendwann im www schonmal durchgekaut wurde?? :denk


    Das mit dem Seitenständer halte ich für eine zwar schlüssige aber dennoch Mähr. Wie hoch denkst du steht das Öl in der Olwanne?? Der kleine Rest der statisch an den Ölabstreifern vorbei in den Ölraum kommt wird eh verbrannt, der im Zylinder verbleibende überwiegend abgestreift. :egal

    Dann schau mal in die Betriebsanleitungen der 2V-Boxer, da wirst Du fündig werden.

    Es ist ja nicht viel Öl drinnen aber bei häufigem Starten auf dem Seitenständer,

    wird einwenig verbrannt und Kleinvieh mach bekanntlich auch Dreck.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Paradox ist, dass man im Deutschen jemandem, dem man alles zutraut, nicht trauen kann.

  • Gut, dass meine alte RS einen Hauptständer hat. :) Die Theorie mit dem Öl im Zylinder ist so alt wie der Seitenständer, allerdings habe ich da Zweifel. Das Öl muss sich dafür im Brennraum sammeln. Das mag auf ein oder zwei Tröpfen zutreffen, die von der Zylinderwand zusammenlaufen könnten (wenn sich der Kolben beim abstellen im OT befindet, nicht einmal das). Dieses Öl wird aber beim nächsten Motorstart so oder so verbrannt, denn es kann nicht an den Kolbenringen vorbei in die Ölwanne entkommen. Auf der rechten Seite sammelt es sich halt auf dem Kolben. Etwas mehr Öl sammelt sich naturgemäß im linken Zylinderkopf und da wird die Sache ihren Ursprung haben. Allerdings kann dieses Öl nicht in den Brennraum gelangen, intakte Ventilführungen und -Schaftabdichtungenen vorausgesetzt. Aber von alten, verschlissenen Motoren reden wir hier ja erst in vielen Jahren :). Die 2V Motoren kamen ohne Schaftabdichtungen aus, so dass insbesondere bei höheren Drehzahlen das Öl über die Ventilführungen in die Brennräume gelangte und die Fahrweise einen viel größeren Einfluß auf den Ölverbrauch hatte als bei den heutigen Motoren. Und dass bei flüssigkeitsgekühlten Motoren wegen der gleichmäßigeren Temperaturverteilung beim Warmlauf mit engeren Bauteiltoleranzen gearbeitet werden kann, sollte man im Hinterkopf haben wenn wassergekühlte Reihenmotoren als gute Beispiele für geringe Ölverbräuche genannt werden.

  • Da Inspektion und Ölwechsel neu waren bin ich so weitergefahren und habe einen Ölverbrauch von 0.15L/1000km festgestellt. Nicht wirklich besorgniserregend aber etwas lästig .muss man doch zwischen den Ölwechseln 2x nen halben Liter nachkippen...

    Wieso kippst Du einen halben Liter Öl rein, bevor Du es ablässt? 🤔

  • Wichtig war oder ist auch bei den Boxermotoren, nicht zu Starten wenn das Motorrad auf dem Seitenständer steht.

    Da das noch vorhandene Restöl im linken Zylinder nicht in die Ölwanne zurück läuft und daher beim Starten verbrannt wird.

    Daher das Motorrad auf den Hauptständer stellen oder nach Seitenständerstellung gerade stellen und dann erst starten.

    Da ich das schon seit vielen Jahren so mache, haben meine Maschinen einen nicht erwähnenswerten Ölverbrauch.

    Wenn ich überhaupt, zwischen den Serviceintervallen Öl nachfüllen muß, ist das bei sehr schnellen Passfahrten bei höheren Themperaturen.

    Super, vielen Dank für diese Info mit dem Seitenständer. Das kannte ich noch nicht.

    Always keep the rubber side down :rocker

  • zur angeblichen "Mähr" vom Seitenständer sei gesagt, dass die /5er & /7er nach dem Starten sichtlich blau aus dem linken Auspuff geblasen haben wenn die auf dem Seitenständer statt auf dem Hauptständer nächtigen mußten

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • witzige Diskussion hier, dann gebe ich meinen Senf auch noch dazu.

    Nach meiner Erfahrung, im Sinne von gefahren haben (heuer werden es dann 600.000 Km):

    Meine bislang 13 Boxer (alles 4V, außer der ersten R100R) standen (11) oder stehen (2) ausschließlich auf dem Seitenständer. Ich meine wozu braucht ein Kardan getriebenes Motorrad einen Hauptständer, das Erste was ich immer abbaue. Und was soll ich sagen: Ist völlig Hupe mit dem Ölverbrauch. Wenn ich zu jedem Fotostopp die Kisten auf den Hauptständer wuchten müßte....

    Wichtiger sind andere Faktoren, alles hier schon genannt, insbesondere das verwendete Öl und die vorliegende Toleranzlage des jeweiligen Motors.


    Immer oben bleiben

    Cheers

    Michael

Diese Inhalte könnten dich interessieren: