Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Lichtschalter am Motorrad verboten? Seit wann?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Könnte es ein, dass in diesem Fall die Betriebserlaubnis erlischt?

    Die Typgenehmigung erfolgte ja mit dem "Dauerlicht".

    Warum sollte der Umbau erfolgen?

    Gruß

    Dieter

    Das wird vermutlich so sein. :0plan


    Über das warum habe ich hier im letzten Absatz ausführlich Info gegeben: RE: Lichtschalter am Motorrad verboten? Seit wann?

  • wenn du so einen Schalter einbaust verliert das Motorrad seine Bauartzulassung. Licht und Motor müssen technisch gekoppelt sein, deshalb hat ja kein Motorrad mehr (bei uns) einen Lichtschalter. Ich rate dir auch praktisch von so einem Schalter ab. Meine Erfahrung ist, dass ich bei den Oldtimern durchaus mal vergesse das Licht einzuschalten, weil man eben vom Automatismus der neuen Motorrädern verwöhnt ist, und das geht dann zu Lasten meiner eigenen Sicherheit.

    Dein Problem müsste doch auch anders zu lösen sein: statt Killschalter Zündung aus (=Licht aus, Lüfter aus) , gleich darauf wieder Zündung ein, kein Motorstart (=Standlicht ein, Lüfter ein ? per Thermostatschalter) , irgendwann später musst du dann die Zündung ausschalten, was du auch tun müsstest, wenn du vorher per Killschalter abstellst.

  • <SNIP<
    Aber sehr häufig wenn ich das Motorrad abstelle, läuft der Lüfter noch weiter. Das tut er allerdings nur bei eingeschalteter Zündung. Also Killschalter gedrückt und den Lüfter noch fünf Minuten oder so laufen lassen. Dabei möchte ich halt gerne das Licht ausschalten. Und das ginge eben problemlos mit dem "alten" Schalter.

    Wenn ich das Problem richtig verstanden habe, sollte ein herkömmliches Nachlaufrelais das eleganter als ein Lichtschalter lösen können.
    Nachlaufrelais autodoc.de
    Viele Triumph-Modelle haben oder hatten sowas auch verbaut.

  • @all, es geht konkret um meine KTM. Die ist ja noch oldschool und hat insofern kein Tagfahrlicht o.ä. Bei den Modellen der LC8 950 bis 2003 gab es noch einen Lichtschalter. Ab 2004 nicht mehr. Ergo hat meine 2011er diesen auch nicht mehr. Der Schalter der 2003er Modelle ist aber ohne weitere Änderungen zu verwenden und ich habe ihn hier liegen. Hintergrund der ganzen Aktion ist folgender: Der Koffer ist extrem verbaut. Er ist zwar thermisch grds. unauffällig aber der Lüfter ist quasi im Dauerbetrieb. Nun habe ich schon für ein wenig mehr Kühlluftdurchsatz gesorgt. Aber sehr häufig wenn ich das Motorrad abstelle, läuft der Lüfter noch weiter. Das tut er allerdings nur bei eingeschalteter Zündung. Also Killschalter gedrückt und den Lüfter noch fünf Minuten oder so laufen lassen. Dabei möchte ich halt gerne das Licht ausschalten. Und das ginge eben problemlos mit dem "alten" Schalter.

    Was versprichst du dir von dem Nachlaufen des Lüfters? :denk

    Wenn KTM das für nötig erachtet, hätten die das bestimmt so gebaut.

    Beim Auto kommt das ja häufiger vor. Allerdings ist ein moderner Motorraum

    auch um einiges besser gekapselt als beim Moped. Sprich, ein Luftaustausch

    wesentlich schwieriger.

    Außerdem bringt es dem Motor ja auch verhältnismäßig wenig, wenn der Kühler befächelt

    und die Kühlflüssigkeit nicht bewegt wird.

    Ich würde die Karre ausmachen und gut ist. :0plan

    :cool Find what you love and let it kill you. ( Charles Bukowski )


    :klatschen ! FCK NZS !

  • Vielen Dank für euren Input Wolfgang und Jörg :daumen-hoch


    Das "Problem" mit einer möglicherweise erloschenen Betriebserlaubnis nehme ich in Kauf. Im Frühjahr kommt ne orig. KTM Lenkererhöhung aufs Motorrad, bei der im Beipackzettel steht, dass es nur ein Teil für den Wettbewerb ist und nur auf abgesperrter Strecke betrieben werden darf. Ebenso kommt ein Magura Lenker drauf, der auch nur ein Material- oder Festigkeutsgutachten hat. Meine Eigenbaufahrwerksverlängerung ist ja auch jenseits von ABE und die Lampenmaske aus Carbon ebenso. Da macht wohl der Lichtschalter den Braten nicht mehr fett :0plan


    Da ich von Fahrzeugelektrik/-elektronik mal so gar keine Ahnung habe ist der OEM Schalter der früheren Modelle perfekt für mich. Denn das ist plug & play. Alles andere wäre wohl Gebastel, was mich vor unüberwindbare Hürden stelle würde.


    Der Hinweis von dir Wolfgang mit dem vergessen ist natürlich wertig und ernstzunehmen. Da muss ich mir irgendeine Eselsbrücke einfallen lassen, damit das idealerweise nicht passiert.

  • Da ist was dran Ansgar. Keine Ahnung, ich kam da gedanklich tatsächlich vom Auto, wo man das ja häufiger hat, dass der Lüfter nachläuft. Wobei das aber fairerweise selbst mein Elfer nicht macht. Und dessen Motor ist ja nun wirklich ziemlich eingeschalt. Insofern hast du vermutlich recht, dass es nicht notwendig ist. Bzw. wenn dem so wäre, hätte KTM es so gebaut. Danke für den Denkanstoß :bier

  • Bei den XB-Buells war es auch so, dass der Lüfter bei warmen Temperaturen oder nach langer Fahrt noch nachlief.

    Der hintere Zylinder wurde nicht ausreichend mit Fahrtwind gekühlt.

    Oft wurde die Buell dann nur über den Killschalter ausgemacht, Zündung blieb an, damit der Lüfter den hinteren Zylinder kühlte.

    Haben viele Buell-Fahrer so gemacht, damit sich kein Hitzenest am hinteren Zylinder bildete.

    ...meint der Jo.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.



  • Bei den XB-Buells war es auch so, dass der Lüfter bei warmen Temperaturen oder nach langer Fahrt noch nachlief.

    Der hintere Zylinder wurde nicht ausreichend mit Fahrtwind gekühlt.

    Oft wurde die Buell dann nur über den Killschalter ausgemacht, Zündung blieb an, damit der Lüfter den hinteren Zylinder kühlte.

    Haben viele Buell-Fahrer so gemacht, damit sich kein Hitzenest am hinteren Zylinder bildete.

    Ist ja beim LC8 Motor ähnlich. Und der ist ja bei der 990er quasi hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt. Da ist es immer muckelig warm drinnen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: