Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Das ideale Landstrassenmotorrad - fehlende Mittelklasse

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • um den Fred 'müsste ich ein neues Motorrad kaufen' nicht zuzuspamen, hier ein eigener Beitrag mit gewünscht etwas mehr technischen Beiträgen und Fachgesimpel.


    Um es vorwegzunehmen... - es gibt massig tolle Motorräder - mehr als es wohl jemals gab - alleine mir fehlt die Mittelklasse.

    Mittelklasse nicht im Sinne von mittelmäßig sondern von leicht, handlich und bezahlbar.

    Nach Ernst Leverkus hat das ideale Landstrassenmotorrad 80PS, 80 Nm und max. 180kg. DieserWunsch ist vermutlich inzwischen 30Jahre alt...sollte seit 20 oder spätestens 10 Jahren machbar sein, gibt es aber nicht.

    Die sehr gute momentane Mittelklasse al la Trident und MT07 bleibt beim Moment deutlich drunter, beim Gewicht leicht drüber, am nächsten kommen noch die KTMs, wobei die 690 etwas drunter - die 890 in allen Belangen über die Stränge schlagen.

    Ein wirklich hochgezüchteter Einzylinder mit 2 Ausgleichswellen ist mir etwas zu speziell, die 890 mit 120 PS schon wieder keine Mittelklasse mehr.

    Mir schwebt ein 800ccm Zweizylinder mit eher wenig Leistung und Gewicht, dafür viel Moment vor. Die Kandidaten schießen entweder in der Leistung oder Gewicht drüber hinaus oder bleiben im Moment zurück.

    Aprillia 660 ist bestimmt ein heisse Gerät, ich hätte aber lieber etwas mehr Bumms von unten statt 5-stellige Drehzahlen und 100PS. Die BMW F- Reihe kommt dem prinzipiell recht nahe, ist aber zu fettebenso wie die Guzzis die dann zudem an Leistungsmangel kranken.

    Das einzige was mir einfällt ist die Bimota Delirio mit 100 PS und Nmund 180kg aber wirklich günstig ist was anderes....


    Wirklich gut gefallen würde mir eine SV800R mit 80Nm und PS, leicht und wertig mit GSXR Bremsen und Fahrwerk für 10 Mille.

    Street Triple 765 ist noch nahe dran aber das ist eigentlich auch wie die Aprillia eine Hochdrehzahl und Hochleistungsrakete.Hier geht es mir weniger um die absoluten Papierwerte sondern um die Motorcharakteristik und Leichtigkeit und man sieht mal wieder, dass richtig leicht ganz schön schwer ist.

    Thruxton,Speedtwin und auch die 9ts sind feine Teile, aber bisschen schwer.

    160 Hinterreifen würde ja reichen vom Motor würde die Africa Twingut passen - vielleicht nach der 1000er statt der 1100 ne leichte 900 und auch die Benelli Leonovo ist einfach zu pummelig.

    Hab ich was übersehen oder gibt es einfach keine chillig leichte Mittelklasse oder gibt es da keinen Markt für wo doch heute eigentlich jede Nische besetzt wird??

  • Also ich fahre eine Aprilia RS 660 mit 100ps und fünfstellige Drehzahlen benötigt die nicht.

    Macht auf der Landstraße mega Spass ist super wendig und man kann auch mit 2000 Umdrehungen im Ort bummeln.

    Mach einfach Mal ne Probefahrt .

    Gruß Martin

  • Also ich fahre eine Aprilia RS 660 mit 100ps und fünfstellige Drehzahlen benötigt die nicht.

    Das ist bestimmt ein ganz formidables Teil - mir ob der Sitzpoistion etwas zu extrem - dann eher die Tuono.

    5- stellige Drehzahlen braucht sie vermutlich nicht unbedingt, ist mit einem max. Moment von 67Nm bei 8500 Touren aber auch nicht so weit davon entfernt.zusem mit 181kg trocken ( Tuono) auch nicht so ganz leicht und leider auch ziemlich einzigartig!

  • In der "gehobenen" Mittelklasse gibt es aktuell für mich nur die beiden,



    Ducati Monster und Yamaha MT 09 :geht-klar



    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.



    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

  • Matthias, das ist doch wieder ne reichlich philosphische, wenn nicht akademische Diskussion, die du hier anstrengst.


    Ohne jetzt deine Interpretation von Mittelklasse zu sezieren, was spricht nach dem, was du so erwartest, gegen eine 790/890 Duke? Musst ja nicht die volle Leistung abrufen. Öffne halt einfach die Drosselklappen mittels Quirl am rechten Lenkerende nur max. zu 75%. Voilà, haste deine Mittelklassemopete.

    Auch wenn ich mit 90er Berni selten übereinstimme, war genau das mein Gedanke.


    Muss ich mir jetzt Sorgen machen ? 😂


    Gruß

    Claus

  • Mir schwebt ein 800ccm Zweizylinder mit eher wenig Leistung und Gewicht, dafür viel Moment vor.

    Das einzige was mir einfällt ist die Bimota Delirio mit 100 PS und Nmund 180kg aber wirklich günstig ist was anderes....


    Wirklich gut gefallen würde mir eine SV800R mit 80Nm und PS, …

    Als Fan der Landstraße sind mir persönlich die 9t eigentlich nicht zu schwer und auf das gute Drehmoment und die 109 PS möchte ich nicht verzichten. Und wenn es nur um (natürlich völlig unnötiges) Beschleunigen auf der Graden oder nach der Ortschaft geht; je mehr Wumms, desto besser.

    Ne, 80 PS und 80 Nm wären mir zu wenig.


    Was die Bimota angeht, die ist doch auch nicht viel teurer als eine gut ausgestattete 9t ;)

  • Vielleicht nicht so dogmatisch auf das Motordrehmoment schauen. Wichtig ist, was hinten ankommt. Ich hatte einige Jahre die 675er Street Triple und die stand der nineT objektiv in Sachen Durchzug bis zum forcierten Landstraßentempo nichts nach. "Motorrad" hatte seinerzeit einen Vergleichstest mit der damals aktuellen Speed Triple gemacht, das mit Meßwerten entsprechend bestätigt und die technische Erklärung mit Blick auf die Gesamtübersetzung und Zugkraft am Hinterrad in den verschiedenen Gängen dazugeliefert. Der großvolumige Motor fühlt sich halt nach mehr an, aber bei einer Probefahrt mit der Speed habe ich auch mehr im Getriebe gerührt als mit der Streety. Das Gewicht lag mit 190 Kg etwas über dem, was Ernst Leverkus einst postuliert hat, aber der konnte sich sicher noch nicht vorstellen, wie eine heutige Bremse (+ein paar KG für das ABS) und die Fahrwerke dimensioniert sind. Ich kann mir gut vorstellen, dass er auf 36er Gabeln, spindeldürre Rahmenrohre und Schingen, Trommel- oder kleine Einfachscheibenbremsen und eine 4 Zoll Trennscheibe als Hinterrad gerne zugunsten von 10 oder 15 Kg Mehrgewicht verzichtet hätte. Die Verbräuche waren danals auch höher, so dass man sich mit ein paar Liter Sprit im Tank weniger dem Wunschgewicht ohne Reichweitennachteil noch etwas annähern kann. Problematischer ist da eher das Fahrergewicht, denn die Menschen sind seit den 1950/60er Wirkungsjahren des Ernst Leverkus im Durchschnitt nicht nur größer, sondern auch fetter geworden. Von daher empfinde ich das derzeitige Angebot an Mittelklassemotorrädern eigentlich attraktiv wie selten zuvor (einige Beispiele wurden genannt und es kommen bestimmt noch mehr) und die Zulassungszahlen zeigen, dass das von den Kunden auch honoriert wird.

  • Die KTMs sind nicht chillig zu fahren, zu nervös.

    Ich hatte im Sommer mal die F900XR als Leihmotorrad, das wäre mein Ideal. Toller Motor, laufruhig, durchzugsstark, leise. Gute Sitzposition mit viel Überblick. Soziustauglich. Sehr entspannt und stressfrei zu fahren. Und für mein Ermessen ein leichtes Motorrad.

    Klaro fehlt der Bumms eines großen Boxers, aber ansonsten find ich‘s gut.

    - Boxern seit 1987 -

  • Kommt immer drauf an, wie hoch man selbst getaktet ist. Bin mal ne Hypermotard probegefahren. Die war mir dann zu nervös und verleitete mich ständig zu Blödsinn. Das wär ned gut gegangen.


    Gruß

    Claus

  • ich dachte nach den ganzen großen Bikes auch das wenig Gewicht, Hubraum, Gewicht und Zylinder mal was Feines wären, 690er Duke isses geworden, aber nach 3 Jahren eingesehen das das kein Eintopf mehr ist ala meiner seligen SR 500 z.B.

    Zwar geil zu fahren und handlich wie Sau, aber mir zu nervös und zu Drehzahlgierig. Im 2. durchs Dorf, da 50Km/h im Dritten nicht möglich, letzter Gang nur für die BAB, auf Landstrasse 100 Km/h selbst im 5. noch nicht optimal, der 4. war besser.


    Also wieder zum Boxer zurück und die 90 nie bereut. wenn ich ehrlich bin sind die gut 30Kg Mehrgewicht zu meiner seligen R80(100) ST mit der Mehrleistung gut kompensiert.
    Der Klax würde heute wohl auch nicht mehr so genau auf seine damaligen Daten bestehen, bei DER Weiterentwicklung die wir erleben duften und immer noch dürfen.

    Gruß, Kai

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Also eigentlich ist der Fred hier im Forum doch fehl am Platze. Leistungsmäßig Mittelklasse geht die nine t doch ganz passabel ums Eck und bequem, also für meine Ansprüche, ist sie auch.

    Ich brauche keine 200 Pferdchen und keine Scheibe, Verkleidung oder Sissybar.

    Schmalz, Bremsen, Fahrwerk und Optik alles passt für mich.


    Grüße

    Claus

  • Die neue Trident 660 entspricht doch ziemlich genau deinen Suchkriterien

    81 PS (60 kW) bei 10.250 U/min

    Fahrfertiges Gewicht: 189 kg


    Trident 660
    Die neue Trident 660 ist ein zugänglicher Roadster, der attraktiven urbanen Stil mit der packenden Performance eines Dreizylindermotors verbindet.
    www.triumphmotorcycles.de

  • hmmm .... viel mehr als grob 1 Nm Drehmoment/10 ccm scheint aktuell konventionell ja kaum machbar. Also 800 ccm - 80 Nm. Die Leistung ergibt sich dann ja zwangsläufig aus der Drehzahl.

    Ergo - Matthias braucht 'ne 600er (wegen Gewicht) mit Turbolader (am besten mit variabler Turbinengeometrie), dann klappt's auch mit wenig Gewicht und hohem Drehmoment bei wenig Drehzahl :brauen

    Nur - ob das dann noch Mittelklasse ist?


    Ansonsten fiele mir auch spontan die Street Triple R ein oder ähnliches :denk

  • Ich behaupte, dass die Tatsache, dass Matthias uns nicht widerspricht, mehr noch, gar nicht reagiert, zeigt doch, dass wir goldrichtig liegen :rocker

    wenn es Dir darum geht recht zu haben und einen Fred nach dem anderen abzuarbeiten und dann quasi zu schliessen ....

    Die sind alle noch zu schwer und mit >100PS auch keine Mittelklasse mehr - von mir aus obere Mittelklasse, versuchen aber das Mehrgewicht mit Mehrleistung zu kompensieren was nicht wirklich klappt!

    80...100Ps ( mehr ist auch egal) aber 80 Nm und nicht weniger und die Leistung nicht über Drehzahlen.

    Trident und 660 Aprillua haben keine 70... und ja, ich weiß das Leistung Drehmo x Drehzahl ist.

    Geht auch nicht darum, dass ich das haben muss sondern warum es das nicht gibt.

    Duke 790 /890 ist verdammt nah dran aber halt abgrundhässlich.

    Nuda noch oder ne BMW nuovecento aber eben alles zu schwer.

    BMW macht eben auch keine Mittelklasse. G310 oder F650 < 50 PS und dann die 850 die schon wieder zu schwer ist und die F750 kann auch nix.

    Macht nix - war nur so ein Gedankengang.

    Z650 oder die neue RS sind nicht schlecht zeigt das Dilemma aber ganz klar:

    Die 900RS hat gleich 125 PS und die 650 RS gerade mal 65 - warum gibt es da nichts in der Mitte??

  • Moin,


    mein perfektes Landstraßenmotorrad hatte ich in meiner 2017er Street Triple RS, die mir über 2 Saisons eine Menge Fahrfreude bereitet hat.


    Allerdings bereitet mir meine R NineT Scrambler rundherum mehr Fahrspass als die Triumph seinerzeit, auch wenn beim serienmäßig gebotenen Fahrwerk deutliche Abstriche zu machen sind.

    Der gesteigerte Spass an und mit meiner R9T liegt einerseits wohl an dem 'erwachsenerem' Auftritt, andererseits mit Sicherheit an der örtlichen, überaus kundenfreundlich orientiert auftretenden BMW Niederlassung.


    Aktuell fixt mich ja die Ducati Streetfighter V2 mächtig an, obwohl die höchstens vom Kampfgewicht noch ansatzweise zur Mittelklasse zählt. Leistung und Einstandskurs können hier wohl kaum noch zugeordnet werden...


    ...aber wenn man erstmal das Rentenalter erreicht hat, muss man (also zumindest ich) mitnehmen, was noch mitzunehmen geht !


    BlackStar

Diese Inhalte könnten dich interessieren: