Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Federweg R9T Hinterrad

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • BMW gibt für die classic und die Pure hinten 120mm Federweg an. Bei der Scrambler und Urban jedoch 140mm.

    Ich frage mich, wie kommen die 20mm mehr zustande.

    Die Schwinge ist die selbe. Die Verschraubung am Rahmen aus meiner Sichtweise ist auch gleich.

    Das Federbein der Scrambler ist 5mm länger, aber ohne mehr Hub. Dadurch ergibt sich zwar ein höheres Heck, aber nicht mehr Federweg.

    Kann jemand zur Aufklärung beitragen?

    Gruß

    Rainer

    BMW R9T
    www.classicbike-raisch.de

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Hallo Rainer,

    vorausgesetzt die Behauptung von BMW stimmt, kann mehr Federweg doch eigentlich nur über mehr Federbeinhub realisiert werden.

    Wenn das Federbein genug innere Reserven hat oder veränderte Puffer, muß es nicht länger werden, i.d.R. wohl schon.


    Gruß,

    Michael

  • Hier sind doch zwei Aspekte wichtig: Einerseits der mögliche/maximale Dämpferweg oder wie du Rainer bereits sagtest, der Dämpferhub, andererseits die Länge der Feder.


    Sind diese Daten bekannt? Ist bekannt wie die Dämpfer im Innern aufgebaut sind? Gibt es möglicherweise einen Hydrostop im Federbein, der bei Classic, Pure etc. verbaut ist und bei Urban und Scrambler nicht bzw. der bei erstgenannten größer und bei letztgenannten kleiner ist?


    So ist es bspw. beim Federbein meiner 990er Adventure, deren Federwege ich von 210 mm auf 280 mm verlängert habe. D.h. Hydrostop ausgebaut, längere Feder verwendet sowie noch eine außen liegende Begrenzung für die Feder entfernt. Letzteres scheint es bei den nineT Federbeinen augenscheinlich nicht zu geben. Die ersten beiden Positionen könnten aber auch bei der Eingangsfrage eine mögliche Antwort sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Bernhard ()

  • Hallo Bernhard. Bin jetzt etwas verwirrt. Wir reden vom Federbein nicht von einer Gabel. Wenn man auf das Federbein eine längere Feder drauf macht erhöht man doch nicht den Federweg. Der Endanschlag wird durch Kunststoff Puffer abgedämpft

    Gruß

    Rainer

    BMW R9T
    www.classicbike-raisch.de

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Tut mir leid dich verwirrt zu haben Rainer. Aber ich habe sehr wohl ebenso übers Federbein gesprochen.


    Das was ich beschrieben haben bezog sich natürlich konkret auf das KTM Federbein. Aber auch da ist das Federbein in seiner Grundkonstruktion stets gleich und bediente über die unterschiedlichen Jahrgänge von 2003 bis 2012 Modelle mit 210 mm, 245 mm und 265 mm Federweg. Und der Dämpfer, der in Meonis Werksrallyebike mit 300 mm Federweg drin steckte, war auch im wesentlichen gleich zum Serienteil. Die Unterschiede lagen jeweils in dem Hydrostop, der unterschiedlichen Federn (Federrat und Länge) und dem äußeren Begrenzer begründet (ich weiß nicht wie das Ding heißt).


    Die Gummi-/Kunststoffpuffer, von denen du sprichst, sind was anderes als der Hydrostop, von dem ich spreche. Dieser ist innen drin im Dämpfer und sitzt zusammen mit den Shims auf der Kolbenstange. Damit schafft es KTM bzw. WP ein und das selber Federbein für eine ziemlich große Bandbreite an Federwegen zu verwenden. Ziemlich clever eigentlich. Ich habe ja selber 280 mm Federweg realisiert. Das habe ich geschafft, in dem ich den Hydrostop aus einem SX (KTM Moto Cross Modell) Federbein (mit 300 mm Federweg) verwendet habe.


    Wie gesagt, ich weiß nicht wie das nineT Federbein innen genau aussieht. Wie es grds. aufgebaut sein wird, ist mir klar. Es war halt einfach die Überlegung, ob BMW bzw. Sachs hier möglicherweise einen vergleichbaren Weg geht wie KTM/WP. Und noch mal, ich spreche nicht von dem Kunstoffpuffer, der als Endanschlag ja außen, also sichtbar, sitzt. Den hat das WP Federbein selbstverständlich auch.

  • Hallo Berhard. Von Öhlins , Wilbers, HH Racetech, Mupo usw. gibt es keine Hydrostops in den Federbeinen. Das von dir beschriebene WP Federbein hatten wir nopch nicht auf der Werkbank


    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Rainer , hier noch mal für dich zum besseren Verständnis.


    Das ist der Hydrostop, der wie gesagt innen im Federbein auf der Kolbenstange sitzt:


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Und das ist dieser Begrenzer, von dem ich sprach und der es durch Weglassen ermöglicht, deutlich längere Federn zu verbauen. Weiter unten siehst du dann das Federbein im eingebauten Zustand ohne dieses Ding:


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Hallo Berhard. Von Öhlins , Wilbers, HH Racetech, Mupo usw. gibt es keine Hydrostops in den Federbeinen. Das von dir beschriebene WP Federbein hatten wir nopch nicht auf der Werkbank


    Gruß

    Rainer

    Hi Rainer,


    es war ja auch nur ne Idee, dass es möglicherweise BMW so oder so ähnlich löst. Ich hatte deine Eingangsfrage jedenfalls so verstanden, dass es dir darum ging, wie BMW bei den Seriendämpfern die unterschiedlichen Federwege realisiert.


    Cheers

  • Ja Danke für die Bilder Bernhard. Ich kann mir kaum vorstellen, das BMW solch ein System verwendet. Wenn ich mal Zeit habe, trenn ich mal ein original Federbein auseinander

    Gruß

    Rainer

    BMW R9T
    www.classicbike-raisch.de

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Irgendwas in der Art muss es schon sein. Zumindest wenn man unterstellt, dass die Federbeine der unterschiedlichen nineT Derivate prinzipiell gleich sind. Ich könnte mir vorstellen, dass die Federn immer gleich lang sind (Kostengründe) und die unterschiedlichen Federweg über Änderungen an der Dämpfereinheit vorgenommen wird. Dabei wäre so ein System wie bei WP ja ziemlich smart, weil günstig. Einfach nur zwei unterschiedliche Hydrostops und ansonsten kann alles gleich bleiben.


    Aber auf deinen Einwand zu den unterschiedlichen Federlängen: M.E. erhöht man den Federweg sehr wohl über die Länge der Feder. Aber ggf. halt nicht alleine. Der mögliche Dämpferhub muss natürlich korrespondieren.


    Wenn du nun irgendein nineT Federbein aufschneidest, könnte dir das möglicherweise aber nicht die entscheidenden Antworten liefern. M.E. müsstest du je ein UGS/Scrambler und ein Pure/Classic Federbein öffnen. Nur dann kannst du vergleichen. Und messe dabei doch mal die Länge der beiden Federn.

  • Die Feder der Classic ist nur durch den Einbau schon um 12mm, sprich 1.920 N vorgespannt. Ich vermute, bei dem Federbein der GS

    ist die Vorspannlänge geringer. Und bei der dazu noch kleineren Federrate ist die Vorspannkraft ingesamt erheblich geringer.

    Also ca. 5 cm höher am Heck ist da schon plausibel.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Nach allem, was man hier so hört, ist die Feder (ohne Modifikation) auch in der offensten Stellung durch die Position, in der die hydraulische Verstelleinheit fixiert ist, schon stark vorgespannt. Habe aber selbst kein Federbein der Ur-NineT zur Hand. War bisher hier nur allgemeiner Konsens.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: