Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Fahrbericht Scrambler und Vergleich mit 1250GS

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • So, da meine ja jetzt problemlos anspringt, in 3 Tage bei kleineren Ausfahrten schon 500Km runter... heute werden sicher noch ein paar dazukommen, wunderschönes Herbstwetter bei uns! :daumen-hoch


    Also gleich vorab, die Kleine macht enorm Spass und ist was völlig anderes wie die grosse GS. Also ideale Ergänzung dazu. Und ja, auch gleich vorab, nur eine 9T möchte ich nicht.. dafür braucht es zu viel Nehmerqualitäten. Aber für die kleinere Spassausfahrt genial! :daumen-hoch


    Schildere mal kurz meine Eindrücke, für 9T Fahrer sicher nichts neues, aber auch mal kleiner Vergleich mit der Dicken!


    Motor: Ja der bringts! Gefällt mir! Er läuft sehr laufruhig, kaum mechanische Geräusch. Da macht die GS wesentlich mehr. Dort hat man tickern, zwitschern usw... hört man wesentlich bresser. Vermutlich vom Shift-Cam. Druck hat die Kleine mehr als genug. Die Dicke klar noch mehr, ebenso fühlt sich die 1250 wesentlich aggressiver an. So Sportmotor gegen eher gutmütiger Motor. Aber keinesfalls, dass man Leistung bei der Kleinen vermisst. Sie drückt extrem gut, vor allem im mittleren Drehzahlbereich, so surfen auf der Drehmomentwelle. Die Grosse drückt unten rum wesentlich mehr, so ab 2000-2500 Umdrehungen und auch oben raus spürt man die Weiterentwicklung ganz klar. Aber beide Motoren haben absolut ihren Reiz. Aber der Motor passt absolut perfekt zum Nakedbike, da wäre der Grosse eher fehl am Platz. Ist ja auch kein Raserbike, dann nimmt man die R1250R. Gut, dachte zuerst wirklich, nur gemütliche Ausfahrten damit, aber das ist nix.. man lässt es schon auch Krachen. Die Angstrille bei den Reifen sind jedenfalls alle weg! :geschockt Für mich dürfte jetzt das Gas noch giftiger Ansprechen. Ich mag das sehr. Bei der NineT muss man schon sehr drehen, bis die Leistung voll kommt. Da fehlt mir ein bisschen der Dynamic-Modus bei der Scramler.. wäre mir lieber gewesen wie der Dirt-Modus.


    Sound: Ja der serienmässige Topf klingt super. Schöner Boxersound, schön kräftig. Dürfte bei mir aber durchaus noch eine Nummer lauter sein. Gut meine GS hat Akrapovic Zubehör-Topf dran und der ist dann absolut extrem. Frage mich bei jedem Fahren, wie sie den durch EU5 gebracht haben! Der macht einen Mörder-Krach! Klingt aber geil. Nein, hier wechsle ich nichts und aus Erfahrung werden sie mit der Zeit und Km noch etwas lauter, wenn mal ein bisschen ausgebrannt.


    Getriebe: schaltet sich gut und präzise. Aber man hört es auch, analog GS. Obwohl die GS teilweise noch wesentlich mehr Krach beim Schalten veranstaltet, vor allem der 3. und 4. Gang, wenn man mit der Kupplung bei höheren Drehzahlen schaltet. Dort habe ich mich umgewöhnt, mit Kupplung nur bei tiefen Drehzahlen, sonst den Automat. Der funktioniert dort sehr gut. Hier schaltet es sich bei höheren Drehzahlen besser wie mit tiefen. Wie gesagt, eher Jammern auf hohem Niveau, aber so aus Erinnerung war der Vorführer wesentlich leiser beim Schalten, wie meine jetzt. Ändert sich allenfalls nach Ölwechsel im Getriebe. Werde es im Einfahrservice auf jeden Fall wechseln lassen. Was auch auffällt, die Kupplung ist gröber und rupft leicht beim Anfahren. Das macht die Dicke nicht. Dort kann man mit Standgas anfahren, das geht hier nicht. Aber wie gesagt, es passt und passt zur Maschine.


    Fahrwerk: Ja hab mich auf hartes Fahrwerk eingestellt und das wird auch geliefert. Ja es ist knüppelhart und härter, wie alle Sportmaschinen die ich je hatte. Möchte nicht wissen, wie hart die älteren sind. Hier soll es ja gemäss Werbung komfortabler geworden sein! :brauen Nö, es braucht Nehmerqualitäten. Aber nicht mehr so, wie andere geschrieben haben, dass es einem aus dem Sattel hebt. Das nicht und je schneller man fährt, umso mehr federts.. Aber gerade wenn man sich GS gewohnt ist, ein himmelweiter Unterschied. Dort glättet das Fahrwerk schlicht alles weg.. mir schon fast zu weich, die GS dürfte gerade in Dynamik noch etwas härter sein. Aber hier dafür extrem gutes Gefühl für die Strasse, ist präzise, sie lenkt sehr gut ein, liegt absolut stabil, auch auf der AB. Was sie aber schon etwas braucht, kräftigen Lenkimpuls gerade bei schnellen S-Kurven. Da kippt die Dicke besser ein. Dafür eben bockstabil, keine Unruhe aus Fahrwerk, nichts. Passt auch gut zur Maschine so.


    Sitzkomfort: auch hier habe ich mich so aus dem bisher gelesenen auf Schlimmste eingestellt und der Sattel ist ja definitiv Bockhart! Aber was soll ich sagen? Gestern 5 Std. Ausfahrt und NULL Beschwerden. Obwohl ich da empfindlich bin.. nichts.. weder der A*** schmerzte, noch was anderes.. alles perfekt! So taugt es auch für grössere Ausfahrten. Nur AB wird mühsam mangels Windschutz, ist aber klar bauartbedingt und eben naked.. da versteht es sich von selbst, dass man da mehr Winddruck kriegt. Aber gerade stundenlange AB-Anfahrt möchte ich jetzt damit nicht machen. So kurze Strecke auf der AB geht gut.. am besten gemütlich so bei 110-120. Dann absolut erträglich.


    Macken: bisher nichts.. funktioniert alles einwandfrei. Was ich gestern festgestellt hatte nach der Ausfahrt, dass ich ganz feinen Ölfilm auf den Schuhen habe. Muss mal gucken, ob da irgendwo was nicht 100% dicht ist oder einfach weil neu, es irgendwo minimal rausdrückt. War nur rechts. Denke kaputt nix.. aber werde es im Einfahrservice mal checken lassen.. hatten das andere auch schon? So ganz feiner Ölfilm mit Russ.


    Nein, bereue den Kauf in keiner Weise. Perfektes 2. Motorrad zur dicken GS. Motorradfahren in seiner ursprünglichen Form. Macht extrem Spass damit. Man kann gemütlich cruisen es aber auch mal krachen lassen, die macht das perfekt mit. Auch ist man damit gut motorisiert. Ebenso optisch gefällt sie mir verdammt gut und kein Wunder, wird die gut verkauft. Der Motor ist einfach extrem geil auf dieser Maschine. Also die bleibt und dürfte sicher mehr bewegt werden, wie ursprünglich geplant. Die GS für die langen und grossen Touren und die Kleine für die Spassausfahrt in der näheren Umgebung!


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Motorräder ab Jahr 2000 bisher: Honda Hornet S600, Kawa ZX-9R, Kawa KLX650, Suzuki GSX-R 1000, Kawa ZX-12R, Kawa ZX-12R FL, BMW K1200R, BMW K1200S, Guzzi V85TT... jetzt BMW R1250GS 40A 2021! Als 2. Moped neuerdings BMW R nineT Scrambler 2021.


    Grüsse Chris aus der Schweiz

  • Ergänzen könnte man noch Bremsen und Reifen.


    Reifen ist schnell erzählt. Ist ja leider der Bridgestone drauf, der gleiche hat die GS ab Werk auch. Nun, er hält.. probiert mit GS und 9T. Aber diese verdammte Lärm. Auch auf der 9T hört man es sehr gut, wechselnd in der Lautstärke je nach Fahrbahnbelag. Bei der GS noch wesentlich schlimmer. Dort hört man es aufgrund der Verkleidung und dem Resonanzverstärker Tunnel der Gabelholme noch wesentlich lauter! Dort ein Heidenmeis auf der AB und auf rauhen Belägen wirds fast unerträglich! Einfach grauenvoll. Dort hab ich jetzt 5000Km drauf und nächsten Frühling fliegen die gleich runter und werden mit Michelin Road 5 ersetzt. Die sind ruhig.


    Ähnliches dürfte nächstes Jahr bei der 9T auch anstehen.


    Bremsen. Ja Bremsen sind heute sicher alle gut und alle ziehen.. nur die 9T dürfte gerne etwas aggressiver sein. Sehr defensive Bremse, was sicher Fahranfängern zu Gute kommt. Ich habe mir schon vor langer langer Zeit angewöhnt, immer den Mittelfinger auf der Bremse zu haben und bremse eigentlich nur damit. Die GS kriege ich so locker in den ABS-Bereich. Bei der 9T dürfte das schwierig werden. Gerade beim zügiger Fahrt und dann auf Kurve zu bin ich Spätbremser, dann aber voll rein. Also da brauchts hier 2 Finger! :freak


    Aber sicherlich gewollt von BMW, ist kein "Heizer"-Töff! :ablachen

    Motorräder ab Jahr 2000 bisher: Honda Hornet S600, Kawa ZX-9R, Kawa KLX650, Suzuki GSX-R 1000, Kawa ZX-12R, Kawa ZX-12R FL, BMW K1200R, BMW K1200S, Guzzi V85TT... jetzt BMW R1250GS 40A 2021! Als 2. Moped neuerdings BMW R nineT Scrambler 2021.


    Grüsse Chris aus der Schweiz

  • Sehr gut geschrieben, und in der Schweiz wird nicht geheizt, kann teuer werden 😂😂👍 ich hatte beiden am selben Tag zur Probe, kam mit der GS überhaupt nicht zurecht, hatte gefühlsmäßig 2 rutscher, unerklärlich, bin die gleiche Strecke mit der NineT und die hatte nichts, außer das ständig die Rasten nippel auf den Boden kamen. Aber sonst wie du geschrieben hast 👍

  • Sehr gut geschrieben, und in der Schweiz wird nicht geheizt, kann teuer werden 😂😂👍 ich hatte beiden am selben Tag zur Probe, kam mit der GS überhaupt nicht zurecht, hatte gefühlsmäßig 2 rutscher, unerklärlich, bin die gleiche Strecke mit der NineT und die hatte nichts, außer das ständig die Rasten nippel auf den Boden kamen. Aber sonst wie du geschrieben hast 👍

    Rutscher mit der GS.. Lass mich raten, die hatte noch den originalen Bridgestone A41G drauf.

    Der Reifen ist schlichtweg Mist (aber wahrscheinlich im Einkauf für BMW sehr günstig)

    Und der wird mit zunehmender Laufleistung auch noch gemein.. was sich in solch kleinen Rutschern manifestiert.

    So ab ca. 2/3 Laufleistung. Bei Nässe wird's dann noch rutschiger.

    Zudem ist der Vorderreifen nach weniger als der Hälfte der Laufleistung des Hinterreifens platt. Der Vorderreifen kommt auch mit nur 4 mm Negativprofil aus der Presse.

    4000 km, eher weniger, das ist für ein Tourenmoped nix.

    Zu guter Letzt macht der Vorderreifen auch einen Höllenkrach, was natürlich durch den Verkleidungstunnel mit dem Telelever und den GS-Schnabel noch verstärkt wird.

    Bridgestone kommen mir auf kein Moped mehr drauf, und, für den Fall der Fälle, als Erstbereifung schnell runter.


    Edit: Die Bezeichnung A41 zu A41G vervollständigt.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

    3 Mal editiert, zuletzt von N4000 ()

  • Der A41 ist die Hölle. 2 Mal hätte ich meine GS bei feuchter Straße fast in die Horizontale gebracht. Gleiches hat ein guter Bekannter erlebt, der von Beruf Fahrlehrer ist und nicht nur Motorrad fährt, sondern Motorrad lebt. Ich habe den A41 vorzeitig von der GS abziehen lassen. Das Risiko war mir zu hoch. Von einem freundlichen User dieses Forums konnte ich 2 fast neue Metzeler Tourance Next Reifen erwerben, die sich nun auf meiner GS befinden (Scrambler und die aktuelle GS haben die gleichen Reifengrößen). Auch die Metzeler sind zwar laut, aber absolut verlässlich, was das Fahren bei Nässe betrifft. Konnte ich Anfang August in der Pfalz ausgiebig testen, als der Himmel sein Schleusen öffnete. Sturzbäche und Hagel fielen auf mich und meine GS herab, die dennoch stoisch ihre Bahn Richtung Süden zog.


    Jonni

  • Ja meiner A41 ist vorne mittlerweile ziemlich flach nach 5T KM. Werde gleich nächsten Frühling Michelin Road 5 Trail aufziehen lassen. Damit hab ich auf der Guzzi beste Erfahrungen gemacht, dort aber normaler Road 5. Bei der GS würde ich mal den Trail probieren. Soll noch besser halten und sich ausgesprochen gut mit der GS vertragen und dazu ist Michelin absolut laufruhig. Der A41 ist diesbezüglich der Obergau..

    Motorräder ab Jahr 2000 bisher: Honda Hornet S600, Kawa ZX-9R, Kawa KLX650, Suzuki GSX-R 1000, Kawa ZX-12R, Kawa ZX-12R FL, BMW K1200R, BMW K1200S, Guzzi V85TT... jetzt BMW R1250GS 40A 2021! Als 2. Moped neuerdings BMW R nineT Scrambler 2021.


    Grüsse Chris aus der Schweiz

  • So, mal ein weiteres Zwischenfazit. Leider muss ich die Saison für dieses Jahr beenden.. :verdutzt Komme nun sehr nahe an die 1200Km, wo die Grenze für den Einfahrservice liegt. Hatte den Ärger schon mit der Dicken, dass da BMW Schweiz betreffend Garantie extrem pingelig sein soll, wenn man überzieht! Bei der Dicken hab ichs getan, aber dort hatte ich auch keine Probleme. Hier werde ich nichts riskieren, da ja kleines Ölleck rechter Zylinder und ich keinen Streit mit BMW deswegen will.. am Schluss würden sie sich aus der Verantwortung stehlen, wie meistens leider. BMW Werkstatt hat im Oktober keine Zeit für Service. Personal soll mehrheitlich auf Weiterbildung sein. :geschockt Er holt sie dann Anfang Jahr ab, erledigt alles und bringt sie wieder zurück.


    Ja was ich sagen kann, wird sicher ein verdammt langer und harter Winter, wenn man so lange nicht mehr fahren kann. Gekauft hab ich die ja eher mit einer negativen Einstellung. So verdammt unbequem, auf der AB unbrauchbar, schmerzender Hinter und andere Körperteile. So damit gerechnet, dass ich damit höchstens so 1000Km im Jahr fahre und sonst die Dicke nehme. Daher waren die Erwartungen daran so was von gering. Und ja, wie immer, wenn die Erwartung gering ist, ist man danach positiv überrascht, hier sogar extrem! Die Maschine macht einfach so extrem Spass.. hatte noch selten eine, die mich so fesselte und mit der ich so gerne rumfuhr. Vom Komfort zudem noch viel besser wie erwartet. AB geht auch ohne Verkleidung bis 130 sehr gut, reicht in der Schweiz. Hinter reklamiert erstaunlicherweise auch nicht und auch sonst keine Beschwerden auch bei längeren Fahrten! Echt Klasse!


    Wo ich am meisten überrascht bin, ist der Motor. Ebenso die Erkenntnis, dass der 1250er eigentlich kein Fortschritt ist, sondern gegenüber dem Triebwerk ein klarer Rückschritt. Gut, er hat mehr Dampf, reisst mehr an unten rum und reagiert besser. Aber und hier ein grosses Aber, man erkauft sich das mit massiven Nachteilen. Der 1250er hat viel mehr mechanische Geräusche, bei heissen Wetter teilweise echt schlimm. Der scheppert, zwitschert und weiss ich nicht alles. Da ist der Lufti dagegen eine Wohltat. Der hört sich so an, wie man es von einem Motorrad-Motor erwartet. Auch krass der Unterschied im Getriebe. Was da bei der 1250er geliefert wird, ist auf gut Deutsch einfach unter jeder Sau und BMW unwürdig. Eine Fehlkonstruktion von A bis Z. Dort kriegt man mit Kupplung kaum einmal einen Gangwechsel hin, ohne dass es massiv kratzt oder ganz üble Geräusche von sich gibt, wo sich die Passanten umdrehen. Auch im Fuss fühlt man, dass das ganze einfach nicht so geht wie es sollte. Der Chefmechaniker meiner BMW Werkstatt hats mir technisch erklärt, warum es einfach dort viel mieser ist. Er fährt selber auch 1250er GS und regt sich auch täglich damit auf. Einerseits wäre die Ausgangswelle vom Motor nicht untersetzt und kommt in Kurbelwellen-Geschwindigkeit im Getriebe an. Dazu Ölbadkupplung, welche nie gleich gut trennt wie eine Trockenkupplung. Anderseits kein separates Öl mehr sondern via Motoröl geschmiert, welches viel dünnflüssiger ist wie Getriebeöl. Das gibt dann eben die genannten Probleme. Gut andere Hersteller kriegen das auch hin, BMW anscheinend nicht. Kann man nur hoffen, dass sie das Ding bei der kommenden 1300er rauswerfen und neu konstruieren. Ist jedenfalls ein extremer Spasskiller. Ohne Schaltautomat wäre meine wieder weg. Mit Schaltautomat einigermassen erträglich. Der funktioniert nicht perfekt wie andere, aber ist brauchbar.


    Fahrwerk. Hinterer Dämpfer hab ich jetzt mal richtig eingestellt, dank lieben Forenkollegen hier hat das geklappt und ja, jetzt federt es einiges angenehmer. Ab Werk war anscheinend für 2 Personen oder so eingestellt. Klar, dass es dann bockt. Jetzt zufrieden. Keine Spitzenklasse, aber man kann sehr gut damit leben. Bleibt jetzt vorerst mal drin.


    Ja was soll ich sonst noch sagen? Was ich massiv bereue, dass ich die nicht schon früher gekauft habe. Und ja, hätte ich die VOR der GS gekauft, stünde jetzt ziemlich sicher keine GS in der Garage. Würde mir Stand heute als Allein-Mopped reichen. Gerade in der Schweiz, wo man sowieso nicht viel mehr als 120 fahren kann. Gut, weite Strecken klar bequemer mit der Dicken, aber wäre auch machbar mit der 9T. Dazu noch kleines Ergebnis. Anfang Sept. hab ich 3 Tage Motorradferien im Engadin gemacht. Traumhaft. Dabei auch auf der Bernina oben. Da kamen 2 Deutsche mit 9T angefahren. Ich dachte noch, die Armen. Die taten mir richtig leid, so weit fahren mit einem angeblich so unbequemen Bock! :geschockt Also heute würde ich das nicht mehr denken, da würde ich sagen, gut habt ihr das gemacht! :bier

    Motorräder ab Jahr 2000 bisher: Honda Hornet S600, Kawa ZX-9R, Kawa KLX650, Suzuki GSX-R 1000, Kawa ZX-12R, Kawa ZX-12R FL, BMW K1200R, BMW K1200S, Guzzi V85TT... jetzt BMW R1250GS 40A 2021! Als 2. Moped neuerdings BMW R nineT Scrambler 2021.


    Grüsse Chris aus der Schweiz

  • Ich hab ja auch bereits den mechanisch laufruhigen Motor erwähnt. Er läuft sogar ruhiger als der alte 1150er und der 1200er, die ich zusammen über 200'000 km gefahren bin.


    Und irgendwie ist mir in Erinnerung, BMW habe die Toleranzen beim aktuellen Luftboxer optimiert. Weiß nur nicht mehr, woher ich das habe ... oder ist das am Ende Einbildung, weil ich so von dem Motor begeistert bin?

  • Ich habe letztens eine 1250 GS Adventure als Leihmotorrad gehabt und kann Deine negativen Erfahrungen bezüglich Motorgeräusche und Getriebeprobleme nicht nachvollziehen.

    Die GS war ggü. meiner nineT emotionslos, aber funktionierte perfekt. Das was mich etwas genervt hat, war das laute Abrollgeräusch der Reifen.

    Es ist ein super Transportmittel und bequem noch dazu.

    Wenn ich viel reisen würde, würde ich eine GS kaufen.

    ...meint der Jo.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.



  • Habe zwei verschiedene R1250R über 1000km gefahren, dazu selbst eine GS 1200 LC gehabt, das Getriebe ist das Allerletzte, funktioniert zwar in der 1250 etwas besser, aber bei dem Kaufpreis ein NoGo. Dann müssen sie im nächsten Modell eben eine Primärübersetzung einbauen.

  • Im GS Forum schreiben sie dazu, dass die R und RT in Sachen Getriebe noch etwas besser sein sollen, da dort der Kardan weniger abgewinkelt.. klingt für mich unlogisch, aber ja, möglich ist alles. Gemäss dem Chefmech bei BMW soll es auch eine grosse Serienstreuung haben. Ich weiss nur noch der Vorführer, den ich gefahren bin, war besser wie meine jetzt. Ich muss also eine ganz miese erhalten haben, oder dort, wo die Streuung am meisten im Negativ. Er ist meine 2x fahren gegangen, sagte aber, dass es nicht die schlechteste sei, die er bisher gefahren sei und alles im grünen Bereich sei, also unmöglich, da auf Garantie was zu kriegen. Würde ja auch nix bringen, nur, dass ein neues Getriebe vielleicht aufgrund der Serienstreuung noch mieser ist.


    Ja, es gibt viele, die stört das nicht gross. Die fahren damit und finden sich ab, dass es knallt und kratzt. Ich bin relativ heikel diesbezüglich. Und gerade in dieser Klasse erwarte ich einfach, dass man ein Getriebe erhält, dass den Namen auch verdient. Gut, es ist präzise, die Gänge fallen nicht raus, der SA geht einigermassen gut, daher viele einfach zufrieden. Einfach der Lärm, der mich stört. Vom ersten Gang einlegen reden wir gar nicht, das ist ja bei den meisten der Fall. Da würde ich auch nie reklamieren.


    Aber man sieht in der 9T dass es möglich ist. Ebenso ist die GS perfekt, wenn man gerade mit kaltem Öl abfährt. Dann butterweich, wie es sein sollte. Nur sobald Öl warm, wirds verdammt mühsam. Noch schlimmer bei ganz heissen Aussentemperaturen. Bei ganz kalten minimal minimal besser. Am schlimmsten, wenn ich z.B. bei 4-5K Touren von 2 in 3 schalte.. dann schaut man wirklich in den Rückspiegel und guckt, ob da irgendwelche Zahnräder auf der Strasse rumliegen! :geschockt Und ja, extrem viele bemängeln das Getriebe. Im GS Forum füllt es hunderte Seiten. Auch in sehr wohlwollenden Tests kommt das immer möglichst dezent zur Sprache. Scheint kein Einzelfall zu sein.

    Motorräder ab Jahr 2000 bisher: Honda Hornet S600, Kawa ZX-9R, Kawa KLX650, Suzuki GSX-R 1000, Kawa ZX-12R, Kawa ZX-12R FL, BMW K1200R, BMW K1200S, Guzzi V85TT... jetzt BMW R1250GS 40A 2021! Als 2. Moped neuerdings BMW R nineT Scrambler 2021.


    Grüsse Chris aus der Schweiz

Diese Inhalte könnten dich interessieren: