Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

E 5 MODELLE MIT MICHELIN REIFEN AUSGERÜSTET ODER AUFGERÜSTET

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • HALLO habe in der NL Saarbrücken gesehen, daß die NEUEN MODELLE MIT MICHELN REIFEN ausgerüstet sind.

    Sehen ja optisch vielversprechend aus. Kenne jetzt nicht im einzelnen die genaue Bezeichnung, habe es nur kurz

    Gesehen. Hat jemand Erfahrung damit, sind die besser wie die Metzler Road Attack 8 oder hat Micheln mehr

    Gesponsert? :denk

  • Die Motorräder werden mit den Reifen ausgestattet, wo der Reifenhersteller den besten Preis macht. Wobei Metzler und Michelin oder Bridgestone sicherlich in der selben Liga spielen und es schlechte Reifen von denen nicht mehr gibt. Für den normalen Fahrer ist es daher ziemlich egal welche Marke drauf ist

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Christoph, es gibt keinen Metzeler Road Attack 8. Es gibt den Metzeler Z8, das ist ein alter Reifen und deutlich schlechter als der Metzeler Roadtec 01.


    Ansonsten, wir Rainer sagt: die Premiumreifen der großen Hersteller sind alle nahe beisammen, ist mehr eine Frage des persönlichen (Fahr-)Geschmacks. Aus optischen Gründen würde ich jedoch niemals nie einen Reifen auswählen.

    - Boxern seit 1987 -

  • Der Road 5 ist auch wirklich erste Sahne. Da kann kein Sportreifen auf der R9T bei der beschränkten Schräglage mehr bieten. Der Sportreifen verschleißt nur schneller und hat bei niedrigen Temperaturen weitere bekannte Nachteile

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Das mit dem Road 5 kann überhaupt nicht bestätigen.


    Hab ihn nach nur 2700 km runter geworfen, weil er beim Rausfeuern aus Kurven hinten nur noch gerutscht ist.


    Anfänglich war er wirklich sehr gut, ja, aber eben: jetzt liegt er im Keller und wartet darauf, für eine längere Urlaubsfahrt (wo es auf Haftung in Schräglage nicht ankommt) nochmal an die Reihe zu kommen. Für die Pässe hier oben ist mir das zu gefährlich.


    Grund für die nachlassende Haftung: Die Weichgummiauflage ist im überlappenden Bereich mit der härteren Mischung zu dünn ausgeführt. Mit zunehmendem Verschleiß kommt der harte Gummi immer mehr durch und bestimmt zunehmend den Grip.

  • Bei meiner Classic ist der Bridgestone T31 drauf, ist wohl schon nicht mehr der neueste Typ. Kann noch keine wirkliche Aussage machen. Bin aber die letzten gut 20 Jahre immer auf Sportreifen gefahren (Ausnahme GS), vermutlich werde ich es beim nächsten Reifenwechsel wieder tun. Verschleißen zwar schneller, sind aber nach meiner Erfahrung handlicher und haben im Alltag keine wirklichen Nachteile. Ich denke, bei den derzeitigen Straßenzuständen (vor allem in NRW) kann etwas mehr Haftung in Schräglage nicht schaden. Habe auch beim Auto den Effekt, daß hier und da bei etwas mehr Gas sofort die Schlupfregelung eingreift. Viele Fahrbahnoberflächen bieten meiner Meinung nach einfach nicht mehr die nötige Rauhheit. Man sieht auch deutlich am Reifen, wo man gerade gefahren ist. Bei gutem Straßenzustand rauht der Reifen an der Flanke deutlich mehr auf. Und bei Nässe ist sowieso Vorsicht angesagt. Forsche Fahrweise nur bei gutem Straßenzustand. Es hat schon Unfälle gegeben, nach denen die zuständige Verwaltung die Fahrbahn am Unfallort ganz schnell hat neu teeren lassen.

  • Ich hab bei der Classic auch den T31 drauf. Hat mittlerweile über 3500km und da geht noch was.

    Ich bin total zufrieden, bin mir aber unschlüssig was ich als nächstes draufziehe.

    Eigentlich gefällt er mir sehr gut, ich war noch nie in einer Situation, in der er rutscht und ich fahre jetzt nicht super langsam.

    Denke es wird entweder T32, S22, oder ein Conti Road Attack

  • Der untere sieht doch echt noch gut aus. Um ehrlich zu sein tendiere ich momentan zum T32, weil ich den T31 echt auch mit Messer zwischen den Zähnen nicht zum schmieren gebracht habe. Wenn ich das Mehr an Grip nicht brauche, dann kann ich ja auch den mit höherer Laufleistung nehmen. Was ich halt nicht einschätzen kann ist, ob sich der S22 handlicher fährt.

  • Wow. Was für ein Unterschied. Der s22 sieht noch gut aus. Normalerweise fährt man als Verfolger Reifen schonender, zumindest wenn man sich nicht battelt. Hier schaut's eher anders aus.

    So unterschiedliche Fahrstile? Hattet jedenfalls spass, immer schön aufpassen :daumen-hoch

    Einmal editiert, zuletzt von Twowheel ()

  • Auf meiner NINET Classic Modell 2021 ist der Michelin Road 5 montiert. Nach nun knapp 3.000 km kann ich nichts negatives berichten. Auch beim Rausbeschleunigen aus Kurven hatte ich noch keine Rutscher.

  • Ich habe den Michelin Road 1, 2, 3 und 4 über 15 Jahre gefahren und nie schlechte Erfahrungen gemacht.

    Vor allem die Laufleistung und das Regenverhalten, die besonders wichtig für mich als damaliger Vielfahrer waren, hat mich überzeugt.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Paradox ist, dass man im Deutschen jemandem, dem man alles zutraut, nicht trauen kann.

  • Das mit dem Road 5 kann überhaupt nicht bestätigen.


    Hab ihn nach nur 2700 km runter geworfen, weil er beim Rausfeuern aus Kurven hinten nur noch gerutscht ist.

    wie beim Pilot Road 4 in 2014, den ich auf meiner RT hatte. War anfangs prima, bei 4000 km jedoch nicht mehr fahrbar - ständige Rutscher hinten, und das ohne viel Gas. Flog runter. Auf Nachfrage in Garmisch hatte mir der Michelinmann gebeichtet „ja, ist bekannt, die Reifenflanke war zu instabil für die schwere RT. Ist beim Road 5 aber alles viel besser.“

    - Boxern seit 1987 -

  • Kalti kurze Frage: hast du die schlauchlosen Felgen? Ich wundere mich etwas über die unterschiedliche Serienbereifung.

    Das könnte einerseits an Lieferengpässen liegen, oder eben an den Felgen.


    Nein, ich habe die Felgen mit Schlauch.


    Gruß aus Niederbayern.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: