Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Welche Titanschrauben wofür und woher und was kosten die??

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Macht zwar vermutlich keinen Sinn aber ist haptisch halt schön beim Demontieren... - mehr für mich selbst und um mich vom Gegenteil zu überzeugen weil Titan & Carbon zur r nineT passt wie Highheels zum Jogginganzug...

    Was gibt es wo, was kostet das und wieviel Sinn macht es??


    Allgemein bekannt dürften die Radbolzen hinten sein:

    5 Stück M10 x 1.25 x 53 sowie die Bremssattelschrauben vorne.

    Das sind auch die, die man am Häufigsten löst und damit wenigstens das haptisches Erlebnis hin und wieder hat, optisch eher unauffällig, technisch eigentlich komplett sinnlos und dafür viel zu teuer...

    Konsequenterweise müsste man zumindest noch die Bremsscheibenschrauben vorne tauschen und wenn man dann schon dabei ist, hinten auch sowie natürlich die des hinteren Bremssattels.

    Bleiben noch die Klemmschrauben der Gabel und der Vorderachse wobei man da bei M8 und 19Nm such schon auf Alu gehen könnte...

    Konsequenterweise müsste man natürlich noch die ABS-Ring Schrauben - obwohl klein - gegen welche aus Alu tauschen.

    Bringt alles in allem dann wohl knapp 500g für etwa genausoviele - naja zumindest mal halbsoviele Euros.


    Dann dich lieber ne 3kg leichtere Batterie für die Hälfte - Mist hab ich ja schon, aber schön ist das Zeugs schon...


    Damit man sich das überlegen könnte, müsste der Kurs halbwegs annehmbar sein und es einen zuverlässigen Lieferanten geben. Gibt es zufällig jemanden der all die oben genannten Teile im Programm hat und vielleicht noch zu einem vernünftigen Kurs abgibt??

    Sonst müsste man wohl mal eine Sammelbestellung beim Chinamann anregen... - geht nicht weil kein Gutachten?? :ablachen haben die vermeintlich dt. Schrauben auch nicht zumal diese ja auch überwiegend aus China kommen, oder etwa nicht?!

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Aber Obacht mit dem Austauschen der Befestigungsschrauben an den Bremsscheiben.

    Mein wohlfeiler Rat: Wenn Dir Dein Leben lieb und die Fahrzeug-ABE teuer ist schraub die umgehend wieder raus und drehe die Originalschrauben wieder rein!

  • Halten schon über 40000 km

    Und was beweist das?


    Mit Veränderungen an der Bremsanlage erlischt die ABE auf der Stelle.


    Auch wenn es der Biker ignoriert, die Trachtengruppe, die ihre heimtückischen Fallen aufstellt und sich dabei inzwischen bemerkenswerter Sachkenntnis bedient, die weiß das und handelt entsprechend auf dem Fuß wegen Fahrens mit einem nicht zum Straßenverkehr zugelassenen Fahrzeug. Das ist gar nicht witzig weil nämlich eine Straftat.

    Und bei der HU entzieht der Prüfer bei Entdeckung einer nicht abgenommenen Änderung dem Prachthobel auf der Stelle die Betriebserlaubnis wegen des festgestellten erheblichen Mangels (EM).


    Gute Fahrt

  • Sorry solche Fälle sind mir nicht bekannt, und ich habe sehr viele Kunden, und davon habe noch nie gehört

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • neulich im Bmw Forum...

    1. Wo gibt es das und das?

    2. Da.

    3. Ja, aber da ist keine ABE drauf!

    4. Was? So uns so, hab ich ja noch nie gehört...

    5. usw.usf.


    Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig! :ablachen

  • Sorry solche Fälle sind mir nicht bekannt, und ich habe sehr viele Kunden, und davon habe noch nie gehört

    Gruß

    Rainer

    Ich möchte nicht den Oberlehrer spielen, wer mit solchen Teilen handelt oder entsprechenden Arbeiten und Änderungen daran sein Geld verdient wird es wissen.

    M. W. unterliegt jegliche Änderung an der Bremsanlage (Bremsleitungen, Rotoren, Sättel, Montagematerial, Handpumpen, Betätigungshebel) der Abnahmevorschrift, da deren Originalanlage einen sicherheitsrelevanten Bestandteil der Betriebserlaubnis darstellt.

    Auch die Originalbremsbeläge dürfen nicht ohne Sachverständigenabnahme gegen alternative Beläge ausgetauscht werden, wenn diese für die vorgesehene Verwendung keine ABE besitzen.

    Bei uns im Süden macht sich zur Zeit die Trachtentruppe im lauschigen Schwarzwald mit hohem Sachverstand einen Sport daraus, Biker mit Änderungen an der Bremsanlage durch nicht abgenommene schmucke Handbremshebel auf der Stelle aus dem Verkehr zu ziehen. Das endet dann fürs Erste mit der lapidaren Feststellung " Ihre Fahrt endet hier" und hat darüber hinaus eine Anzeige zur Folge.

  • Bleiben noch die Klemmschrauben der Gabel und der Vorderachse wobei man da bei M8 und 19Nm such schon auf Alu gehen könnte...

    Konsequenterweise müsste man natürlich noch die ABS-Ring Schrauben - obwohl klein - gegen welche aus Alu tauschen.

    Bringt alles in allem dann wohl knapp 500g für etwa genausoviele - naja zumindest mal halbsoviele Euros.

    Um dich mal einzunorden. Die Ventildeckelschrauben Titan Schwarz liegen bei 50€

    .

    .

    .

    .

    eine. :geschockt

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Ja, schon klar - ziemlicher Blödsinn das auch, wobei bei Sonderanfertigungen noch halbwegs verständlich!

    Titan hat etwa die gleiche Festigkeit wie hochfester Stahl ( 10.9) bei rund halben Gewicht bei exorbitant hohem Preis. ( der bei Standardschrauben m.E. auch nicht gerechtfertigt ist!) Für viele nicht sicherheitsrelevante Verbindungen reicht hochfestes Alu (7075 locker aus - das ist viel günstiger und wiegt dafür nur 1/3 von Stahl!

    Für 50€ lasse ich mir ein Päärchen aus Alu fertigen... - inkl. eloxieren - wäre mal ne Massnahme! :brauen:daumen-hoch

  • Ich möchte nicht den Oberlehrer spielen, wer mit solchen Teilen handelt oder entsprechenden Arbeiten und Änderungen daran sein Geld verdient wird es wissen.

    M. W. unterliegt jegliche Änderung an der Bremsanlage (Bremsleitungen, Rotoren, Sättel, Montagematerial, Handpumpen, Betätigungshebel) der Abnahmevorschrift, da deren Originalanlage einen sicherheitsrelevanten Bestandteil der Betriebserlaubnis darstellt.

    Auch die Originalbremsbeläge dürfen nicht ohne Sachverständigenabnahme gegen alternative Beläge ausgetauscht werden, wenn diese für die vorgesehene Verwendung keine ABE besitzen.

    Bei uns im Süden macht sich zur Zeit die Trachtentruppe im lauschigen Schwarzwald mit hohem Sachverstand einen Sport daraus, Biker mit Änderungen an der Bremsanlage durch nicht abgenommene schmucke Handbremshebel auf der Stelle aus dem Verkehr zu ziehen. Das endet dann fürs Erste mit der lapidaren Feststellung " Ihre Fahrt endet hier" und hat darüber hinaus eine Anzeige zur Folge.

    Du hast natürlich recht - Bremsleitungen sollten keine Wasserschläuche, Beläge keine Schuhsohlen und Hebel keine Dosenöffner sein - da gibt es aber inzwischen genügend mit ABE.

    Schrauben ( die originalen sind bizarrer Weise m.W. nach nicht mal gekennzeichnet!) dürfen aber gegen gleich oder höherwertige getauscht werden ( also kein Alu - bitte auch kein Edelstahl aber durchaus Titan Grade5!)


    und zu den Kontrollen ( gerade im Schwarwald... !) ich bin auf den letzten 300tkm in den letzten dreissig Jahren hier im Schwarzwald genau 0 ( in Worten : zero, niente, nada) kontrolliert oder geblitzt oder sonstiges worden - muss wohl an meinem vorbildlichen und verhaltenen Fahrstil und dem serienmässigen sowie vorschriftsmässigem Zustand meiner Fahrzeuge liegen! :rocker:klatschen:ablachen:bier

  • Schon gesehen, sieht nett aus, allerdings kommt mir ein Laden der von der 'Exotenschraubengröße' inAlu M6 nichts mehr unter 45mm hat etwas dubios vor...

  • Nachdem KTM Schraubensicherung bei den Bremssätteln vorschreibet und ein SDR Reifen gerade mal 4000km hält (wechsle satzweise), hatte ich auf Titan mit Sicherungsdraht gewechselt.


    https://www.probolt-germany.com


    Ausserdem hat KTM die billigsten/hässlichsten

    Bremssattelschrauben bei Brembo M50 als Serienausstattung

  • Du hast natürlich recht - Bremsleitungen sollten keine Wasserschläuche, Beläge keine Schuhsohlen und Hebel keine Dosenöffner sein - da gibt es aber inzwischen genügend mit ABE.

    Schrauben ( die originalen sind bizarrer Weise m.W. nach nicht mal gekennzeichnet!) dürfen aber gegen gleich oder höherwertige getauscht werden ( also kein Alu - bitte auch kein Edelstahl aber durchaus Titan Grade5!)


    und zu den Kontrollen ( gerade im Schwarwald... !) ich bin auf den letzten 300tkm in den letzten dreissig Jahren hier im Schwarzwald genau 0 ( in Worten : zero, niente, nada) kontrolliert oder geblitzt oder sonstiges worden - muss wohl an meinem vorbildlichen und verhaltenen Fahrstil und dem serienmässigen sowie vorschriftsmässigem Zustand meiner Fahrzeuge liegen! :rocker:klatschen:ablachen:bier

    Es geht mir nicht darum, Recht zu haben. Ich weise nur darauf hin, dass es ein Problem bei Veränderungen an der Bremsanlage gibt. Und das fängt beim Wechseln von Bremsbelägen an.

    Ansonsten geht es mir ähnlich, bin Gottseidank bislang auch nicht größer in die Fänge der Trachtenkapelle geraten. Weiß aber auch warum: Ich gehöre nicht zur Zielgruppe, verhalte mich auch so anständig unauffällig wie möglich und bleibe den bekannten Hotspots fern, ganz besonders denen im schwarzen oder im Pfälzerwald und verfahre dabei nach dem Motto Sonntags nie.

    Aber was beweist das? Garnix.

    PS. Über den Bikerfang mit den Bremshebeln gabs sogar ein YouTube-Filmchen. Auf Betreiben von Beteiligten musste es aber gelöscht werden, weil man sie samt Motorradkennzeichen darauf erkennen konnte und von den agierenden Freunden und Helfern konnte man deren Namensschild lesen.

  • da hört es bei mir auch auf Bernd. Warum glaubst Du, wird Jaeger auf seiner Seite explizit darauf hinweisen nicht in Fernost fertigen zu lassen.


    Also ich meine die Titanschrauben für die Bremssättel. Der andere Kram für die Deckel usw. mag ja nutzbar sein

    Woher stammt eigentlich der Irrglaube, dass irgendetwas in Fernost gefertigtes prinzipiell von minderwertiger Qualität sei?!


    Schindluder-speziell bei der Qualitätssicherung- wird bei uns auch getrieben und wenn die Asiaten auch nicht immer federführend in der Entwicklung sind, so verstehen sie sich doch vorzüglich aufs Kopieren, was dort trditionell eine Form hoher Anerkennung ist, und auch Normteile wie z.B. Schrauben sehe ich nicht irgendwelchen Zweifeln unterworfen!

  • Normteile wie z.B. Schrauben sehe ich nicht irgendwelchen Zweifeln unterworfen!

    Wenn es Zweifel gibt, sollte es m.E. gerade hier Zweifel geben, denn in Fernost wird regelmäßig nicht nach DIN oder EN gefertigt.

    Die in Europa vorgeschriebene Fremd- oder Eigenüberwachung des Herstellungsprozesses gibt es m.W. nicht.

    Bei für die Sicherheit wesentlichen Bauteile oder Verbindungen wäre ich persönlich kritisch.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Im Rennsport werden Titanschrauben seit langer Zeit verbaut. Von der Festigkeit sehe ich daher überhaupt kein Problem. Ob dadurch die ABE erlischt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind die Polizei und auch der TÜV sicherlich nicht in der Lage, solche Schrauben zu erkennen

    Gruß

    Rainer

    https://www.classicbike-raisch…n-titan-bmw-r-nine-t?c=31


    https://www.classicbike-raisch…-titan-bmw-r-nine-t?c=146

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Für Neugierige gibt es interessante Zusammenfassungen, z.B. von der DEKRA, über mögliche und unmögliche Veränderungen.

    Schrauben kommen dort nicht vor.

  • Ich lasse es jetzt dann, aber was im Rennsport Gang und Gebe ist spielt für die Eignung an einem Fahrzeug mit ABE nicht die geringste Rolle.

    Und was die tumben Polizisten angeht wäre ich sehr vorsichtig: Sie sind zum einen geschulte Spezialisten und werden gezielt auf ganz konkrete Projekte angesetzt (polizeitaktische Rasterermittlungen) und im übrigen ganz normale erfahrene Motorradfahrer, die mit allen Wassern gewaschen sind. Und in Richtung der Eloxalprofis erlaube ich mir die Bemerkung, farbenblind sind sie auch nicht.

    Um ihre Anonymität zu schützen ist auch wohl jenes Youtube-Filmchen verschwunden.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: