Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Quietschen vom Hinterbau nach dem Losfahren. Mögliche Ursachen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • moin,


    seit einigen Wochen habe ich unliebsame Geräusche:

    Jeweils kurz nach dem losfahren habe ich ein leichteskurzes Quietschen wenn der Hinterbau einfedert. Nach rund 500 Metern Fahrt ist es dann wieder weg, Nach einer Pause bis zu 2 Stunden ist auch nix zu hören.


    Erster Verdächtiger war das Federbein, vor Allem aufgrund Schmutz, der auch nach der Wäsche im unteren Federteller zurückbleibt oder winem Sandkorn zwischen Feder und Auflageflächen. Also ausgebaut, soweit möglich zerlegt und penibel gereinigt. Ohne Feder gibt das Bein (Wilbers 642) bei Kompression keinen Muks von sich (vor der Reinigung aber auch nicht), die Augen/Bushings laufen spielfei und smooth. Also alles wieder zusammengebaut und die Auflageflächen Feder (Federteller, Nutmutter, Stahlring) leicht mit Teflonspray behandelt.


    Die Schwinge selbst lässt auch keine Ursache erkennen. Spielfrei, absolut leichter, ruckfreier und geräuschloser Lauf.

    Also alles wieder zusammengenbaut, auf den Sattel plumpsen lassen - Quiek!!


    Gibt's für die Symtomatik irgendwelche "üblichen Verdächtigen"? Kardanwellen-Verzahnung z.B. - bei denen die Beschreibung des Fehlerbildes passt (nur rund 500 m nach Kaltstart)?

  • Ich tippe auf das Federbein. Hat nichts mit Wilbers zu tun, sondern könnte auch bei jedem anderen Hersteller der Fall sein. Um das zu prüfen müsste man auf einen Prüfstand. Der steht dir aber leider nicht zur Verfügung. Wenn aber alles geschmeidig funktioniert, würde ich das Geräusch einfach ignorieren

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Bei anderen Fahrzeugen hatte ich Quietschen von zu fest sitzenden Buchsen des Federbeins.

    Die würd ich erstmal reinigen und mit einem geeigneten Mittel fetten.

    Ist einfach machbar und kostet fast nichts. Wär mir einen Versuch wert.

  • Mein Federbein hatte auch schon mal das Quieken.

    Zu Wilbers eingeschickt, wurde auf Garantie behoben und ohne Berechnung eine neue Feder eingebaut.

    ( Der Käufer - Vorgänger war ca. 15kg zu leicht :lachen )

  • Meine quietscht seit 1.443 Tagen, respektive 37.669km oder anders gesagt 433:35 Betriebsstunden.

    Erst hat sie mit dem BMW Federbein gequietscht, nach dem Tausch auf Wilbers war es aber noch da. Ich dachte also; ok ist die Schwinge. Aber mit ausgebautem Federbein läuft die völlig sauber und geräuschlos?

    Der einzige Moment in dem das mit dem Quietschen nicht funktioniert ist bei BMW zum Service, da hörst Du keinen Mucks und kannst es einfach nicht vorführen. Wenn du dann erzählst von quietschen usw. ist die Sache natürlich schnell klar - es muss ja dieses Zubehör Federbein sein.

    Ich scheiß mittlerweile drauf weil nirgendwo Späne rauskrümeln und nix Spiel hat.


    Scheib mal hier rein wenn du den Grund bzw die Lösung gefunden hast :winken

    Servus
    Andi

  • Hab von quietschenden Bilstein oder Öhlins Federbeinen seit 2014 noch keine Reklamation erhalten. Tausch doch mal das Federbein, dann siehst du ob es an diesem liegt

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Erst hat sie mit dem BMW Federbein gequietscht, nach dem Tausch auf Wilbers war es aber noch da. Ich dachte also; ok ist die Schwinge. Aber mit ausgebautem Federbein läuft die völlig sauber und geräuschlos…

    Rainer, sie quietscht auch mit dem anderen Federbein.

    Könnte höchstens sein das es die Schwinge ist aber ausschließlich unter Last.

    Servus
    Andi

  • Tipps?

    Klar doch! Gibt ja kein Problem, wofür der Zubehörhandel keine Lösung hätte.


    Baue Dir sowas an. Nennt sich ZNS (Zero Noise Silencer):


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Damit steht Dir auch Tirol garantiert offen.


    Allerdings musst Du den Zündschlüssel etwas modifizieren. Dafür brauchst Du dieses Werkzeug:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

    Einmal editiert, zuletzt von NordwestTom ()

  • Klar doch! Gibt ja kein Problem, wofür der Zubehörhandel keine Lösung hätte.

    Watt?


    Also alles wieder zusammengenbaut, auf den Sattel plumpsen lassen - Quiek!!


    Gibt's für die Symtomatik irgendwelche "üblichen Verdächtigen"? Kardanwellen-Verzahnung z.B. - bei denen die Beschreibung des Fehlerbildes passt (nur rund 500 m nach Kaltstart)?

    Bandscheiben, brauchen ca. 500 m wg. der Viskosität :toeff

    Th:winkenmas

  • Watt?

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    meine macht bruuum bruuuum nach dem starten. Dauert die ganze fahrt und ist abhängig der Drehzahl.


    Der BMW Mitarbeiter war nicht hilfreich und wollte mir nicht helfen.


    Tipps?

    :brauen

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Sofern der Heckrahmen (Soziusrahmen falls vorhanden) selbst als Ursache ausscheidet würde ich auch einmal einen Blick auf die Befestigungen des Endtopf werfen.

    Grad weil, -wenn Moped im Profilbild noch aktuell- der Topf oben aufgegangen ist, ist die „Spannung“ die unten entsteht, beim drauf hopsen möglicherweise größer als bei einem unten aufgehängten Topf.

    Könnte vielleicht sein, dass das quieken unten an der Stelle wo er auf die Klappe geht, entsteht.

    Wenn er warm wird, ändert sich die Spannung und ist dann wieder weg :0plan


    Mach halt mal ab und mit entsprechender Paste (Anti Seize o.ä.) wieder dran, iss ja keine Arbeit…


    Edit: Dabei den oberen Halter natürlich auch mal genauer anschauen…

    Mein Dank geht an alle, die zum Thema nichts zu sagen hatten

    und trotzdem geschwiegen haben...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: