Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Michelin Power 5 / Bridgestone Battlax S22

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guude


    Habe ja nun den Michelin Power 5 aufgezogen.


    Aus gegebenem Anlass habe ich noch den Bridgestone Battlax S 22 mit in den Titel aufgenommen.

    Denn die beiden werden doch sehr gerne verglichen.



    Für all diejenigen die nicht verstehen warum Manche einen Sportreifen aufziehen ist dieses Thema zu missachten.

    Sonst geht es wieder los mit :offtopic Shit

    :thanxboy







    Hier mal ein paar Eindrücke und Bilder des Selbigen.




    Als erstes die Profiltiefen und eine Draufsicht.


    vorne Mitte

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    vorne aussen

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    vorne Draufsicht

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    vorne Seite

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    hinten Mitte

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    hinten 2/3

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    hinten aussen

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    hinten Draufsicht

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    hinten Seite

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.



    Die Bilder entstanden nach den ersten 100 Km fahrt mit dem Michelin Power 5.



    Nun zur Performance:


    Der Reifen ist sehr schnell warm gefahren. Aber selbst kalt, frisch aus der Garage, macht Er einen handlichen und willigen Eindruck.

    Der Power 5 läuft sehr geschmeidig ab und hat eine bemerkenswert gute Eigendämpfung.


    Nach einigen Kilometern, bei den ersten richtigen Kurven angekommen, ist Er voll einsatzbereit. Der Power 5 lässt sich spielend leicht in die Kehren werfen und bleibt der Linie treu die man Ihm vorgibt. Ein Aufstellmoment beim hineinbremsen ist kaum vorhanden. Auch ein Korrigieren oder Nachdrücken nimmt Er ohne zu zicken an. In der Schräglage selbst ist der Power 5 sehr stabil und gibt einem eine sehr gute Rückmeldung. Auch das aufrichten aus der Tiefe geht spielend von der Hand.

    Beim Bremstest, den ich mit jedem Reifen mache, bleibt Er Spurtreu und hat eine top Verzögerung.

    Zur Nasshaftung kann ich noch nix sagen.



    Zum Schluss möchte ich hier noch anmerken dass dies Alles meine eigenen Fahreindrücke sind.

    Instagram: rninethysi

    Einmal editiert, zuletzt von Thysi ()

  • Hallo Daisy. Warum sollte man einen guten Sportreifen auf der R9T in Frage stellen. Wer sehr sportlich fährt, für den ist ein sportlicher Reifen doch genau richtig. Dass er nicht so länge hält weiß man schließlich schon vorher. Danke für den Bericht. Ich will den auch als Nächstes mal aufziehen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Ich kann das nicht nur verstehen, ich werde mir selbst entweder den S22 oder den Cup2 aufziehen, wenn die Werksbereifung (Road 5) endlich durch ist. Aber nur, wenn ich mich demnächst auch für die Fußrastennanlage der Racer entscheiden werde. Mit der Serienanlage der Pure kann man das außergewöhnliche Schräglagenpotential dieser Reifen gar nicht nutzen. Obwohl das Fahrgefühl solcher Sportpellen allein den Wechsel bereits rechtfertigt. Tourenreifen fühlen sich beim Pässe braten immer so knödlig an. Das geht mit Sportreifen deutlich besser.

  • Hallo Matthias,


    bin mal gespannt wie der PiPo sich mit abnehmenden Profil verhält.
    Ich hatte von den Michelins die "Schnauze" voll, allerdings noch keinen Pilot Power 5 gefahren.
    Neu waren die Vorgänger super, nach 2000km fängt's an, ab 3500km lässt die Performance erheblich nach.
    Gefahren auf SS900, Yamaha TRX, Multistrada 1200 und zuletzt auf der 1100er Griso.
    Also keine Mopeds die jetzt brachial mit dem Reifen umgehen.
    Bei ca. einem Drittel Autobahnanteil waren die spätestens bei 5000km eckig, nicht viel später sowieso verschlissen.
    Wenn du danach direkt mit einem neuen PiPo das Moped bewegst merkt man den Unterschied sehr deutlich.
    Als hätte dir jemand den Lenkungsdämpfer demontiert :-)

  • Ich fahre auf der E3 den Road 5, den ich sehr gut finde und plane exakt den Power 5 jetzt auf den Racer draufzuziehen. Die Eindrücke sind sehr interessant, vielen Dank dafür. Bestätigt mich in meiner geplanten Wahl.

    Einmal editiert, zuletzt von Bernhard ()

  • DAR


    Is im Moment noch schwer abzuschätzen. Hab ja erst n‘paar Kilometerchen drauf :denk


    Bis jetzt würde ich die Beiden auf eine Stuffe stellen.


    Am Mittwoch gibts aber ne ausgibigere Tour. Danach bin ich vielleicht schlauer :leuchte


    Kannst hja mitkommen wennde Zeit hast :geht-klar

    Instagram: rninethysi

  • Cool

    Wäre super leider darf ich arbeitest gehts hin

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Ich denke, dass man das sehr gut kann. Nur halt nicht aufrecht sitzend mit Knien am Tank und ohne Gewichtsverlagerung

    Und dabei führst du den Lenker noch locker in der Hand? Glaub ich nicht! Das hat nämlich zur Folge, dass du Bodenwellen über deine Arme als Lenkimpulse ins Fahrwerk einleitest. Saugefährlich - speziell bei den dann gefahrenen Schräglagen. Hanging-off ist nur was für ebene Fahrbahnen, die wir hier in den Bergen nun mal nicht haben.

  • Zu den Reifen:


    S22 und Power 5 sind grundverschieden - in vielerlei Hinsicht. Der Bridgestone ist relativ hart, besitzt aber absolut neutrales Einlenk- und Kurvenverhalten. Und die seltene Begabung, dass er im Scheitelpunkt von Spitzkehren spontan auf den engeren Innenradius gezwungen werden kann, wenn die Bahn kurzfristig nicht frei sein sollte.


    Die Power-Serie von Michelin hingegen ist auffallend komfortabel, fällt beim Einlenken aber nahezu von selbst in die Kurve. Lenkt entsprechend schwer wieder aus und ist somit nicht als kurvenneutral zu bezeichnen. Man kann aber nach einer Eingewöhnungszeit gut mit diesem Verhalten klar kommen - immerhin neigt der Reifen zum selbständigen Abbremsen in zu schnell angefahrenen Kehren und bietet damit eine gewisse Sicherheit.


    Wer die Reifen selbst montiert, ist mit dem Michelin auf jeden Fall besser dran, weil die viel weicher sind als der (bockharte) Bridgestone und somit leichter über die Felge gehen.

  • Mit der Serienanlage der Pure kann man das außergewöhnliche Schräglagenpotential dieser Reifen gar nicht nutzen.


    Ich denke, dass man das sehr gut kann. Nur halt nicht aufrecht sitzend mit Knien am Tank und ohne Gewichtsverlagerung

    Wie soll das funktionieren? Die max. möglich Fahrzeugschräglage ist doch unabhängig von der Kurventechnik.

    Wenn die Rasten oder sonst was bei z.B. 45° Fahrzeugschräglage aufsetzen, dann tun sie das beim Legen genauso

    wie beim Drücken oder beim Hanging Off. Oder nicht?

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Wie soll das funktionieren? Die max. möglich Fahrzeugschräglage ist doch unabhängig von der Kurventechnik.

    Wenn die Rasten oder sonst was bei z.B. 45° Fahrzeugschräglage aufsetzen, dann tun sie das beim Legen genauso

    wie beim Drücken oder beim Hanging Off. Oder nicht?

    Schon richtig, Du kannst aber mit Gewichtsverlagerung höhere Geschwindigkeiten bei gleicher Schräglage fahren.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: