Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

Metzler - Standing... - Tourance Next 2 und Roadtec 01 SE

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin Folks und Freunde der gemässigt flotten Fortbewegung auf der Straße, vielleicht etwas spezieller Scrambler und GS Fahrer aber warum nicht auch die anderen?!


    Generell habe ich ein bisschen das Gefühl, das Metzler hier im Forum irgendwie nicht so das Standing hat..., vielleicht zu unrecht?!


    Die einen schwören auf den S22, andere (so auch ich) auf Conti und die dritten stehen auf Optik Richtung Karoo, Mutant oder Sonstwas Grobes.


    Der Roadtec 01 ist ja beinahe schon etwas in die Jahre gekommen, war wohl immer ein guter Reifen der aber eben alles kann und damit einfach ein bisschen in der Mittelmässigkeit versinkt.

    Umsomehr hat es mich erstaunt, dass er jetzt im 2021 Tourenreifen Frühlingstest zusammen mit dem wohl wirklich sehr guten Pilot Road 5 den ersten Platz belegt, noch vor dem Pirelli Angel GT (den ich gar nicht mag...) und dem von mir sehr geschätzten Conti Road Attack 3!


    Prinzipeill halte ich ja nicht soviel von den ganzen Motorrad und Reifen 'Vergleichstests' weil da eben viel subjektives Empfinden dabei ist, aber den Aufwand den Mptorrad da seit geraumer Zeit betreibt ist schon aller Ehren wert, und wenn die Werte auch nicht absolut zu sehen sind, so doch eine gute Vergleichsbasis, da die Reifen ja alle im gleichen Zeitraum, Wetter, Temperatur, Asphalt, Motorrad und durch das Wechseln sogar von den gleichen Fahrern bewegt werden.


    Erkenntnis 1: Es gibt - zum Glück - wirklich keine schlechten Reifen mehr.

    Erkenntnis 2: Gerade in den von mir favorisierten Disziplinen Landstraße und Verschleiß toppt der Roadtec 1 den doch sehr guten und geschätzten Road Attack 3 nochmal ( soweit man das überhaupt sagen kann bei der engen Kiste.... 320 zu 313 Punketn, macht 2% Unterschied, einer für Landstraße und einer für den Verschleiß, dafür aber bei nochmals besserer Regenperformance - worauf ich eigentlich nicht so stehe aber haben ist besser als brauchen!)


    Wurde da irgendetwas verändert??!! Gummimischung analog zum Tourance Next 2??


    Der Roadtec 01 war doch immer für seine Neigung zu Geräuschen am Vorderreifen verschrien...ist das jetzt plötzlich nicht mehr so??


    Fährt den jemand auf irgendeiner Version der r nineT und kann da was dazu sagen?? Größen opassen ja für alle.


    Und der Tourance Next 2...:

    Der Tourance Next war auh so ein Kandidat der für seine Unauffälligkeit bekannt irgendwqie hinten runter fällt. Kann auch alles aber nichts so richtig richtig gut. Bissel Geländeoptik ogne Gelände zu können, Strasseneigenschaften ohne sportlich zu sein und Toureneigenschaften ohne richtig lange zu halten.

    Gelndeeigenschaften brauch ich nicht, haben Trail Attack und Konsorten auch nicht.

    Auffäööig finde ich, dass das Profil dem Trail Attack und dem Scorpion Trail 2 sehr ähnelt... - sollte das jetzt auf einmal keine Marketingsache mehr sein sondern wirklich einen technischen Hintergrund haben?!

    Ich werde auf alle Fälle immer hellörig, wenn ein Reifen für eine GS (o.ä.) entwickelt wird oder wurde, ein Motorrad das wirklich ALLES gut kann (ausser aussehen!:lachen) und wenn der TN2 ein guter Reifen dafür ist, dann ist er wohl ein würdiger Versuch für die r nineT.

    Zumindest mal der Hinterreifen, der sollte Laufleiostung bringen, beim Voderrreifen würde ich vielleict auf den vermutlich etwas handlichern und zielgenaueren Roadtec 01 setzen, wobei ich glaube ich erst nochmal die Kombi CTA3 hinten und CRA3 vorne ausprobieren muss...


    Ach Mist, die Reifen sind einfach alle z gut und halten zu lange, das kann man gar nicht mehr alles richtig und selbst ausprobieren oder hab ich einfach zu wenig Zeit???!! Vielleicht sollte ich doch auf Sportreifen wechseln, dann könnte ich wenigstens 3 verschiedenen Sätze / Saison probieren! :ablachen


    Bin dankbar für Meinungen und Erfahrungen zu diesen neuen (und alten?!) Metzler Pellen!


    Hab's jetzt selbst gefunden...: der neue Metzler Roadtec 01 trägt jetzt den Zusatz SE was wohl für 'Evolution' steht - warum auch immer.

    Hat wohl das gleiche Gummi aber weniger Profil am Rand was Kontrolle und Laufleistung erhöhen soll... - naja, wer volle Schräglage geht braucht da wohl weniger Profil, macht also Sinn.

    Leider gibt es die Schluffen bisher nur in wenigen Größen - in den Standardgrößen für die Classic, Pure und Racer 120 und 180-17, für Scrambler und UGS aber weder in 19" noch in 170 hinten... - sei's drum, der TN2 ist wohl auch ganz gut! (Ich könnte ihn hinten zwar in 160 fahren aber was dann vorne??!)

    3 Mal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • MaT5ol

    Hat den Titel des Themas von „Metzler - Standing... - Tourance Next 2 und Roadtec 01“ zu „Metzler - Standing... - Tourance Next 2 und Roadtec 01 SE“ geändert.
  • Für Scrambler/UGS und Konsorte gibt es den Roadtec 01 Für die sogenannten Power Nacked gibt es den Roadtec 01 SE.

    Mag sein, dass das für diverse Powernakeds und Metzler Sinn macht den Reifen primär in einer Größe anzubieten diue allen vermutlich über 50% ausmacht.- Für die Scrambler und UGS - die ja genausoviel Power haben wie zumindest mal die anderen r nineT Derivate ist es schlicht schade, dass dieses anscheinend gute Update dieses 5 Jahre alten Reifens nicht in ihrer Größe kommt; aber kommt ja vielleicht noch!


    Bis dahin gibt es noch jede Menge anderer Gummis in den passenden Größen (auch wenn ich kein GT Fan bin (bzhl. PiRo 5 Trail GT, aber den gibt es ja auch ohne GT und Trail!), die nineT ist im Verhältnis zu Gran Tourismo für mich ein kleines zierliches und leichtes Motorrad, das hat mich auch am Angel GT gestört, ich fahre den ST viel lieber!)

  • Ich hab auf meiner E3 nach der Erstbereifung (Metzeler z8 Interact) eher aus Neugier den Roadtec 01 draufgepackt und fahre den seither, seit 6 Jahren und ca. 5 Sätzen, 40.000 km, immer wieder gerne.

    Keine Klagen, kein Grund zu wechseln.

    Und entweder fallen mir die Geräusche vom Vorderreifen nicht mehr auf, oder Metzeler hat die insgeheim weg optimiert.

    Vielleicht mache ich als nächstes doch mal den Roadtec 01 SE drauf.


    Auf meine GS hätte ich nun gerne eigentlich den Tourance Next II draufgepackt, den Tourance Next (ohne "II") hatte ich zuvor sicherlich 10 mal auf meinen Suzuki V-Stroms, leider war der Ende letzten Jahres wie nun auch jetzt nicht lieferbar, daher hab ich erstmal den Conti TrailAttack 3 montieren lassen. Beides super Reifen, den Conti hatte ich zuletzt auch auf der V-Strom 1000. Auch einfach mal zum testen.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

  • Die Entwicklung bleibt ja nicht stehen und tatsächlich bauen die Hersteller auch bei unveränderter Reifenbezeichnung immer mal wieder Verbesserungen ein. Was dazu geführt hat, dass es richtig schlechte Markenreifen nicht mehr gibt. Der Roadtec 01 SE ist aber schon als neuer Reifen zu sehen, von daher sollte man ihn nicht in einen Topf mit dem "alten" 01 werfen, der ja weiter angeboten wird. Wie auch der Z8. Hat auch was mit Marketing zu tun. Beim allerneuesten Reifen kann man halt beim Preis einen größeren Schluck aus der Pulle nehmen, möchte aber auch den sparsameren Kunden ein Angebot machen. Ob jemand, der mit z.B. mit dem 01 gut gefahren ist, einen nennenswerten Vorteil beim SE erfährt, sei dahingestellt. Wer einen abgefahrenen SE gegen einen neuen 01 tauscht, wir das wahrscheinlich als ebenso große Verbesserung empfinden. Bei den Forentipps bin ich vorsichtig. Da habe ich oft das Gefühl, es geht nur darum sich von Marktführern abzusetzen und damit die eigene Expertise herauszustellen.

  • Schlechte Reifen gibt es schon lange nicht mehr. Daher gebe ich auf Reifentests keiner Pfifferling mehr. Wie wollen diese Tester denn ernsthaft die Haftung im Regen testen. Dazu müsste man ja einige Motorräder schrotten. Als ich noch aktiv Rennen fuhr, bin ich mit etlichen Regenreifen immer mal wieder im Kies gelandet. Wieso, warum und ob es mit dem einem oder anderen besser geht, hab ich nie herausgefunden. Um diese Feinheiten zu ergründen, braucht es Datenanalysen um zu wissen, ab wann man auf der Fresse liegt. Das hatte ich nicht und die

    sogenannten Tester sicherlich auch nicht

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Schlechte Reifen gibt es schon lange nicht mehr. Daher gebe ich auf Reifentests keiner Pfifferling mehr...


    ...um diese Feinheiten zu ergründen, braucht es Datenanalysen um zu wissen, ab wann man auf der Fresse liegt. Das hatte ich nicht und die

    sogenannten Tester sicherlich auch nicht.

    deine kritische Einstellung und Anmerkungen in allen Ehren, Rainer, aber manchmal bist du auch ,mit Verlaub, ein bisschen borniert so nach dem Motto 'was nicht sein darf, kann auch nicht sein' oder ' was ich nicht kann oder habe, können oder haben andere erst Recht nicht'...


    Wir sind uns anscheinend einig:

    Schlechte Reifen gibt es nicht mehr.

    Gab es aber mal, also müssen die Reifen besser geworden sein und wie hat man das geschafft?? Nicht zufällig sondern durch gezielte Entwicklung.

    Raddrehzahlsensoren, ABS, Traktionskontrolle und jede denkliche und undenkliche Art von Data Logging sind heute state of the Art - waren zu Deiner aktiven Rennfahrerzeit aber vermutlich noch Rocket Science.


    Diese Hilfsmittel stehen den Entwicklern zur Verfügung und direkt oder indirekt auch den Testern und wenn es nur das ABS oder die Traktionskontrolle im Motorrad ist. Ob das jetzt gut oder schlecht, hilfreich oder gar kontraproduktiv ist und vielleicht keine guten Fahrer macht oder braucht sei mal dahingestellt, aber warum sollte man damit nicht die Bremsperformance oder Haftungsperformance auf der Kreisbahn oder anderswo im Trockenen oder im Regen ausloten können ohne sich zu maulen??


    Ich weiß, ist alles Humbug... - vielleicht kommt ja in 10 oder 20 Jahren mal wieder zufällig ein Reifen aus der Entwicklung der doch noch besser ist als das was wir jetzt fahren, denn das mit der gezielten Entwicklung, das kann doch nicht sein! ...

    :ablachen

    Einmal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • Ist mir schon klar, dass dir mein Statement nicht gefällt, da du ja selber ein alter

    Hase bist. Trotzdem,Mit einer R9T fährt man auf der Straße mit jedem Tourenreifen genauso so gut oder schnell wie wie mit einem S22 oder noch besser mit einem Corsa oder K1,2,3

    Die Grenze setzt in dem Fall das Motorrad durch Schräglagenfreiheit bzw, mangelnde Leistung um den theoretischen Grip überhaupt zu nutzen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • ...werde ich bald wissen, denn leider hält der absolut mega geile S22 nicht sehr lange und ich werde nur deswegen erneut umsteigen. Worauf werde ich bei meinem Reifenhändler sehen, der fährt selbst Ninet.

  • Ist mir schon klar, dass dir mein Statement nicht gefällt, da du ja selber ein alter Hase bist. Trotzdem,Mit einer R9T fährt man auf der Straße mit jedem Tourenreifen genauso so gut oder schnell wie wie mit einem S22 oder noch besser mit einem Corsa oder K1,2,3

    Die Grenze setzt in dem Fall das Motorrad durch Schräglagenfreiheit bzw, mangelnde Leistung um den theoretischen Grip überhaupt zu nutzen

    fast... - ich bin der Igel!!

    Die Hasen fahren alle breitbereift mit S22 und Co, der Igel höhergelegt mit schmalen Tourentrennscheiben - allen auf und davon.... :freak - :ablachen

  • Genau Dennis. Der S22 ist ein toller Reifen, aber auf der R9T in der Praxis auch nicht besser, als viele andere gute Reifen anderer Hersteller

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Trauen wir den Testern mal zu, dass sie in der Lage sind, eine sich ankündigende Haftgrenze des Reifens zu erkennen. Leute, die das erst hinterher im Kiesbett realisieren, sind für den Job sicher nicht zu gebrauchen. Wenn dann verschiedene Reifen von einem Fahrer auf einem bestimmten Motorrad verglichen werden und das auch noch unter reproduzierbaren Bedingungen auf der Teststrecke eines Reifenherstellers gemacht wird, kann man das Ergebnis in Form unterschiedicher Rundenzeiten durchaus als objektiv bewerten. Dazu kommen dann noch Bremsstests, bei denen noch nicht einmal der Fahrer, sondern das ABS der Testmaschine die Unterschiede herauskitzeln. Glatt unterschreiben würde ich, dass 99% der Hobbymotorradfahrer sich freiwillig überhaupt nicht in die Nähe der Grenze der Nasshaftung eines modernen Straßenreifens begeben und die ganzen Rutscher, von denen immer wieder geschrieben wird, entweder durch einen Fahrfehler (unbeabsichtigt zu schnell) oder durch Mängel des Fahrbahnbelags verursacht werden.

  • Mit dem S22 rutscht gar nichts, nicht mal bei kaltem Reifen oder mittelprächtigen Straßen. Ist super. Richtig ist, dass da noch viel mehr gehen würde, wenn die Ninet nicht längst mit Fußrasten etc. aufsetzen würde. In diese Bereiche will ich auf der Straße aber auch gar nicht mehr vorstoßen. Also kommt ein anderer Reifen drauf, der vielleicht etwas weniger Performance-Reserven bietet, aber dafür auch weniger schnell verschleißt.

  • Trauen wir den Testern mal zu, dass sie in der Lage sind, eine sich ankündigende Haftgrenze des Reifens zu erkennen. Leute, die das erst hinterher im Kiesbett realisieren, sind für den Job sicher nicht zu gebrauchen. Wenn dann verschiedene Reifen von einem Fahrer auf einem bestimmten Motorrad verglichen werden und das auch noch unter reproduzierbaren Bedingungen auf der Teststrecke eines Reifenherstellers gemacht wird, kann man das Ergebnis in Form unterschiedicher Rundenzeiten durchaus als objektiv bewerten. Dazu kommen dann noch Bremsstests, bei denen noch nicht einmal der Fahrer, sondern das ABS der Testmaschine die Unterschiede herauskitzeln. Glatt unterschreiben würde ich, dass 99% der Hobbymotorradfahrer sich freiwillig überhaupt nicht in die Nähe der Grenze der Nasshaftung eines modernen Straßenreifens begeben und die ganzen Rutscher, von denen immer wieder geschrieben wird, entweder durch einen Fahrfehler (unbeabsichtigt zu schnell) oder durch Mängel des Fahrbahnbelags verursacht werden.

    Auch wenn die Erfahrung nicht von der nineT stammt, auch andere Motorräder kann man schnell bewegen.

    Es stimmt leider nicht, dass es keine schlechten Reifen mehr gibt.

    Zumindest zwei Reifen kenne ich, bei denen Rutscher, zuerst bei Nässe, später auch im Trockenen, mit zunehmender Lebensdauer immer häufiger und unvermittelt auftreten. "Hinterfotzig" ist für mich eine passende Charakterisierung.

    Und das liegt nicht am Unvermögen des Fahrers.

    Beides Bridgestone, einmal der zugegeben steinalte Battle Wing 501, und nun auch (wieder) auf der R1250GS der Battlax A41G (die "G" Ausführung ist wohl speziell für BMW zusammen gemixt).

    So ein Dreck, zum einen hält der Vorderreifen max. für die Hälfte des Hinterreifens (4000 vs. 9000 km), zum anderen ist auch der wieder "hinterfotzig", beginnt aus freien Stücken zu rutschen, nachdem er zu Beginn recht gut hält.

    Wie man sowas als Erstausrüstung auf ein Motorrad packen kann.. wahrscheinlich einfach billig genug für den "Procurement Manager".

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

  • Ausnahmen bestätigen die Regel...

    Einen uralt Reifen zu zitieren ist wohl nicht fair, der A41G dann wohl leider die unrühmliche Ausnahme!

    Das ist vielleicht mit ein Grund, warum ich mich für Bridgestone und Dunlop nicht so erwärmen kann, die alten Reifen waren einfach Dreck und die Erstbereifung meiner Versys (ich glaube Dunlop D221) waren so Scheiße, dass ich sie als bisher ersten und einzigen Reifen noch vor der Abfahrgrenze runtergerissen habe.

    Andererseits stehe ich auf Conti und an eine Passüberquerung bei Regen mit den Race-Attack denke ich auch nur ungern zurück... aber eigentlich auch kein Wunder: - jedem Reifen halt sein Einsatzzweck.


    Deshalb stehe ich so auf die neuen Allrounder die nicht nur phänomenal schnell, sondern auch Regen und lange können ob das jetzt der Roadtec 01 oder Tourance Next (1 oder) 2 oder oder ist (Pilot Road 5, Road oder Trial Attack 3...)


    Immer schön Lack oben und Gummi unten halten!

    2 Mal editiert, zuletzt von MaT5ol ()

  • oh, da gibt's ja sogar was...


    Das Video ist etwas dünn, leider gibt's ja Kurvenradius.tv nicht mehr wirklich. Aber der Reifen könnte was sein...

    ein echt hässlicher Reifen! (sieht aus als wenn hier ein Besoffener mit dem Profilschneidegerät erste Versuche unternommen hätte) - aber vielleicht ist das ja auch die Zukunft...!

    Wem das egal ist (schwarz und rund mit Loch in der Mitte reicht!) der bekommt damit vermutlich eine guten Reifen... - ob man das mit als erster testen muss, sei mal dahingestellt, gibt ja genug anderes was bekanntermaßen wirklich gut ist und lange hält!

  • ein echt hässlicher Reifen! (sieht aus als wenn hier ein Besoffener mit dem Profilschneidegerät erste Versuche unternommen hätte) - aber vielleicht ist das ja auch die Zukunft...!

    Wem das egal ist (schwarz und rund mit Loch in der Mitte reicht!) der bekommt damit vermutlich eine guten Reifen... - ob man das mit als erster testen muss, sei mal dahingestellt, gibt ja genug anderes was bekanntermaßen wirklich gut ist und lange hält!

    Der Reifen ist im trockenen, auf der Landstraße, absolut Top. Wird nächst Woche auf meinem Tourer aufgezogen.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Ich mache mal ausnahmsweise noch etwas Werbung für den Metzeler Roadtec 01 SE, denn in deren Frühjahrspromotion gibt es was zu gewinnen, wenn man einen Satz des Roadtec 01 SE montiert.

    Nicht für mich fürs bekannt machen der Promo :lachen

    Wer einen von 800 Trolleys haben möchte:

    https://promo.metzeler.com/tyr…2021/testsieger-promotion

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: