Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich

BMW ist raus

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Was in der Zukunft sicher nicht nur für die Motorradindustrie gelten wird. Bin gespannt ob es in den nächsten Jahren noch die grossen Industriemessen geben wird oder ob diese Ära durch diverse Online-Events ersetzt wird.


    Meiner Meinung nach haben beide Formen Ihre Berechtigung.

  • Habe mich heute das erste mal für eine rein virtuelle Messe angemeldet...

    (embedded world 2021 DIGITAL)

    Ich bin gespannt. Ich glaube aber auch das es in nächster Zeit verbreitet in die Richtung geht...

  • Das haben andere große Unternehmen in anderen Branchen, Bereichen etc. doch längst vorgemacht.


    Im Automobilbereich haben einige der namhaftesten Hersteller schon 2019 ihre Teilnahmen an der IAA, dem Genfer Salon etc. gecancelt.


    Rolex und Patek Philippe haben ihre Engagements auf der Baselworld eingestellt und organisieren fortan neue, eigene digitale Formate. Damit war dann die Baselworld (ehemals größte und wichtigste Uhrenmesse der Welt) tot und die Messegesellschaft sucht händeringend nach neuen Events.


    Corona ist hier nicht der Auslöser, gleichwohl aber ein Katalysator. Und die zunehmende Digitalisierung und deren immer höhere Geschwindigkeit ist nur eine disruptive Tendenz für klassische und althergebrachte Formate und Geschäftsmodelle.

  • Dazu kommen die enormen Kosten die von den Messegesellschaften aufgerufen werden.

    So ein Messestand von Liebherr auf der Bauma wird nicht von schlechten Eltern sein.

    Dazu das teilweise verdreifachen der Hotellerie zu Messezeiten

    Egal ob in München, Frankfurt, Köln, Berlin oder Hannover.

    Da wurde der Kuh offensichtlich nicht nur einmal zu tief in den A..... gegriffen

  • Dazu kommen die enormen Kosten die von den Messegesellschaften aufgerufen werden.

    So ein Messestand von Liebherr auf der Bauma wird nicht von schlechten Eltern sein.

    Dazu das teilweise verdreifachen der Hotellerie zu Messezeiten

    Egal ob in München, Frankfurt, Köln, Berlin oder Hannover.

    Da wurde der Kuh offensichtlich nicht nur einmal zu tief in den A..... gegriffen

    Das hat nichts mit der Kuh tief in den Anus greifen zu tun. Das gab es immer schon. Jedes Geschäftsmodell hat seinen natürlichen Lebenszyklus. Irgendwann ist der halt vorbei und dann gibt es teilweise natürlich bei denjenigen lange Gesichter, die nicht rechtzeitig umgesattelt haben. Das kann man sich in der Menschheitsgeschichte tausendfach angucken. Der Speed hat sich halt schlicht nur erhöht. Man schaue sich nur an wie sich alles seit der industriellen Revolution entwickelt hat.

  • Obendrauf kommt die komplette Vernetzung der Industrie ( Industrie 4.0/5.0 etc.)

    Immer mehr Menschen haben Smartphones, PC‘s und sind zu jeder Zeit bereit Informationen aufzunehmen.

    Ich denke da kommt noch eine ganze Menge Neues auf uns zu. Was Bernhard sagt ist richtig, der Speed nimmt zu. Das potenziert sich enorm mit dem Fortschritt der Technik.

    Schaun ma mal......🙄

  • Vertrieb wird immer mehr digital, da sind die Messen nur ein Baustein von vielen.
    Geschäftsreisen waren immer so wichtig, jetzt geht es auf einmal auch per Video-Meeting.

    Wenn die Ergebnisse die gleichen oder sogar besser sind, wird immer die Effizienz siegen.


    Und BMW druckt keine Prospekte mehr- alles nur noch digital.
    (das finde ich schon schade, da ich gerne in den Broschüren geschmökert habe)

  • Und BMW druckt keine Prospekte mehr- alles nur noch digital.
    (das finde ich schon schade, da ich gerne in den Broschüren geschmökert habe)

    Und genau das ist der Punkt. Das Persönlich erleben einer Leidenschaft ist damit vorbei. Um so bemerkenswerter ist doch das z.B. Wunderlich (egal ob man den Laden mag oder nicht) an wirklich schön gemachten Katalogen festhält. Das ist auch eine Art von Kundenbindung.

    Wunderlich möchte halt mit ihren Produkten ein Lebensgefühl verkaufen und da gehöhren dann halt auch so ein altmodisches Ding wie ein Katalog dazu.

    Ganz sicher in Richtung Persönliches erleben geht der neue Laden.

    Ich war letztes Jahr vor Ort und hab mein Fahrwerk machen lassen. Es ist schon schön die ganzen Umbauten mal in Original zu sehen, dabei einen Kaffee in der Hand zu haben und gleichzeitig durch eine große Glasscheibe dabei zuzuschauen wie an deinem Motorrad geschraubt wird.

    Das nennt sich dann Kundenbindung und da kann der ganze "Digitale Kram" noch so Toll sein...

    Ich kann halt im Laden alle Teile anfassen und anschauen und grade das ist für mich beim Motorrad wichtig. Es mag Hobbys geben wo man nicht auf eine Messe gehen muß um Spaß zu haben aber bei solche Dinge wie Uhren und Motorrädern gehört das "anfassen" für mich unbedingt dazu.

    "Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut." Klaus Kinski


  • Da hast Du genau Recht- so wird sich sicherlich auch unsere Handelslandschaft in den Städten immer weiter verändern.

    Die einen die auf Masse machen und die anderen die Erkennen das die Kunden ein Erlebnis haben wollen
    (so wie Wunderlich). Alles dazwischen wird es immer schwieriger haben.

    Vielleicht macht Wunderlich ja mal hier im Süden ne Filiale auf.

  • So wie ich es lese wird es durchaus noch kleine regionale Messen oder Hausmessen geben. Schauen, Probesitzen und Vergleichen wird also weiterhin gehen und manche Messen fallen eben weg. Bei den Kosten die große Messen verursachen durchaus nachvollziehbar und klassische Anpassung an den Markt. Andernfalls ist man ein Dinosaurier mit bekannten Konsequenzen.

  • Ich finde das sehr schade das sich die Namhaften Hersteller sich von denn Messen zurückziehen.

    Ich bin immer wieder gerne an solche Messen zum Beispiel Zürich oder Friedrichshafen gegangen da hatte ich alles was ich anschauen und Probesitzen wollte gefunden und das alles an einem Ort.

    Zum Beispiel Gepäck, das ist nicht das gleiche was auf YouTube oder sonstige Kanäle anzuschauen als das ganze in Natura anzuschauen ich ticke da irgend wie Altmodisch macht aber nichts😊

  • Glaube ich nicht dran. Ich vermute Sparen ist auch nicht der primäre, ausschlaggebende Grund. Das Konzept Messen hat sich einfach überholt und wenn es mal losgeht, dass sich der ein und andere Aussteller verabschiedet, hat das eine Sogwirkung. Irgendwann ist das, was noch übrig bleibt nicht mehr attraktiv.


    Digitale, interaktive Formate können u.U. viel mehr, gerade auch emotional transportieren als statisch dahin drapierte Ausstellungsstücke auf überfüllten Messeständen.


    Ich gehe schon lange nicht mehr auf Messen. Weil ich keine Lust habe mich wie in einem Viehtrieb mit den Massen da durch zu quälen.

  • Es gibt eben nicht nur die ganz grossen Anbieter [in jeder Branche], vielfach hat man auch mit Ein-Mann/Frau-Firmen das Vergnügen.

    Wenn ich dran denke, z.B.auf der Motorrad Messe in Friedrichshafen, da ist eine Halle ausschliesslich mit Anbietern von Motorradreisen bestückt, eine andere mit der Vielzahl(!) von Verkäufern von T-Shirts, Accessories jeglicher Art, Handschuhen, Fransengedöns etc.

    Ohne Publikumsmessen sind viele von denen schlicht weg vom Fenster.

    Jetzt fällt die CMT (Caravan Motor Touristik) in Stuttgart aus, die grösste Touristikmesse der Welt. Reiseanbieter, Hotels, Wohnmobile, Gemeinden, Bundesländer, you name it, Anbieter aus der ganzen Welt.

    Das alles zu digitalisieren.. wird schwer.

    R nineT: Ich war einfach nicht in der Lage, ihr aus dem Wege zu geh'n!

  • Messen sind in der heutigen Zeit zu Schwanzvergleichwettbewerben geworden. Es geht hauptsächlich darum wer den größten, geilsten, lautesten Stand hat. Wenn jetzt einer der Großen sich entscheidet nicht mehr teilzunehmen werden das die anderen Großen genauso handhaben. Es wollte halt niemand der erste sein, aber wenn sich einer mal traut sagen die übrigen dann XY ist nicht mehr dabei, dann können wir uns auch zurückziehen.

  • Das mag ja in einigen Branchen so sein. Für einige trifft das sicher nicht zu.

    Eine Baumaschinen oder LKW Messe z.B die IAA Hannover ist nun mal keine Hausfrauenmesse.

    Dort geht es auch um Erarbeitung von Sonderlösungen was ausschließlich Digital nicht möglich sein wird.


    Die PKW IAA und einige Motorradmessen zähle ich absolut nicht dazu da treiben sich Tausende Sehleute mit offenem Mund herum die Prospekte sammeln und einen Großteil davon am Messeausgang in den Eimer stopfen.

  • Es gibt eben nicht nur die ganz grossen Anbieter [in jeder Branche], vielfach hat man auch mit Ein-Mann/Frau-Firmen das Vergnügen.

    Wenn ich dran denke, z.B.auf der Motorrad Messe in Friedrichshafen, da ist eine Halle ausschliesslich mit Anbietern von Motorradreisen bestückt, eine andere mit der Vielzahl(!) von Verkäufern von T-Shirts, Accessories jeglicher Art, Handschuhen, Fransengedöns etc.

    Ohne Publikumsmessen sind viele von denen schlicht weg vom Fenster.

    Jetzt fällt die CMT (Caravan Motor Touristik) in Stuttgart aus, die grösste Touristikmesse der Welt. Reiseanbieter, Hotels, Wohnmobile, Gemeinden, Bundesländer, you name it, Anbieter aus der ganzen Welt.

    Das alles zu digitalisieren.. wird schwer.

    Mag sein. Aber wer geht schon zu so ner Messe um nur noch ein paar T-Shirt Anbieter und solche mit dem ganzen Chinaramsch zu sehen, wenn ansonsten nix mehr interessantes da ist und vor allem, wenn die Anbieter des Kernprodukts (hier Motorräder) fernbleiben?

Diese Inhalte könnten dich interessieren: