Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Seltsames Ladeverhalten meiner Racer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin,


    hab alle Motorräder, die bei mir überwintern nun reihum ans Ladegerät gehangen und ein paar Tage dran gelassen. Bei den ersten vier Bikes waren ratz fatz 100% Ladezustand erreicht und das Ladegerät ist dann in den sog. Batteriepflegemodus gewechselt. Nur nicht bei der Racer. Hier müht sich das Ladegerät richtig ab und braucht Stunden um von 40% auf 65% zu kommen. Die Batterie habe ich im Frühjahr neu eingesetzt und während der Saison ist das Motorrad auch immer zuverlässig gestartet.


    Any ideas?


    Cheers

    Bernhard

  • Bernhard hat geschrieben:

    Das Motorrad stand seit Herbst 2018 abgemeldet beim Händler.

    Er hat sie im November 2019 gekauft und im Frühjahr, also dieses Jahr 2020 eine neue Batterie eingebaut.

    Manche Menschen fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern gemalt. :toeff

    Erwachsen werden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden! :kasper

    Einmal editiert, zuletzt von Rheingauner ()

  • Ja genau, in diesem Frühjahr, also April oder Mai 2020 ne neue Batterie eingebaut.


    Es ist eine Yuasa Batterie. Ich lade über die Bordsteckdose mit dem original BMW Ladegerät. Also das quadratische, CAN Bus fähige Ding.

    Hälst Du auch die Reihenfolge richtig ein?

    Erst in die 12 V Steckdose, dann den Stecker des Ladegerätes in die 220V Steckdose.

    Manche Menschen fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern gemalt. :toeff

    Erwachsen werden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden! :kasper

  • ist eine Yuasa Batterie

    Die ist eigentlich in Ordnung (solange es eine AGM ist und keine Gel ist)


    Ich lade über die Bordsteckdose mit dem original BMW Ladegerät

    Beides in Ordnung.

    Miss mal die Ladespannung an den Polen. In der Phase (65%, schwach geladen) sollte die Ladespannung temperaturabhängig bei etwa 14,8 V liegen.

    Ist dem nicht der Fall, würde ich als erstes Stecker und Steckdose mit "Kontakt 60 plus" (das ist keine dating-Agentur) aussprühen und reinigen. Wenn keine Besserung erzielbar, mit dem Ladegerät direkt an die Batterie gehen.

  • Welche Steckverbindung war nicht ok, und welchen Stecker hast du erneut?

    Ich vermute mal das Du über die Bordsteckdose lädst, bieg mal die Kontakte der Bordsteckdose nach "Innen" nach.

    Ich hatte beim letzten Laden einfach Kontaktprobleme für den "mittleren Pin". Nach dem nachbiegen war alles Ok.

    Bitte keinen Schraubendreher oder etwas Metallisches benutzen -> Kurzschlussgefahr.

  • Hälst Du auch die Reihenfolge richtig ein?

    Erst in die 12 V Steckdose, dann den Stecker des Ladegerätes in die 220V Steckdose.

    Nö. Also normalerweise schon aber hab ja direkt von einem zum anderen Motorrad gewechselt. Hab ich aber bei den anderen vieren auch nicht anders gemacht und die waren in nullkommanix bei 100%.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ölthermometer 51

      • Heiko
    2. Antworten
      51
      Zugriffe
      4,8k
      51
    3. Boxerudl

    1. Zündkerzenschlüssel gesucht. Welchen könnt ihr empfehlen? Und Wartungspläne? 57

      • Bernhard
    2. Antworten
      57
      Zugriffe
      2,3k
      57
    3. T.M.A.

    1. Batterieklemme M6 oder M8 ? 2

      • nixwiefort
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      254
      2
    3. nixwiefort

    1. Erfahrungen mit Shido Lithium Motorradbatterie LiFePO4 1

      • pat_bau
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      349
      1
    3. Cib.74

    1. Richtige Federhärte am Öhlins Federbein? 152

      • enfroschn
    2. Antworten
      152
      Zugriffe
      12k
      152
    3. Rainer

Diese Inhalte könnten dich interessieren: