Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Sicherungsring am Ventilstößel lag im Zylinderkopf - Hat mein Motor Schaden genommen?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • ich habe heute die Zylinderkopfhauben abmontiert, damit ich die Machined-Hauben montieren kann.

    Nachdem diese dann montiert waren, hab ich den Motor laufen lassen. Aus dem Auspuff hat er etwas geraucht und vor allem aber klappernde Geräusche verursacht. Also schnell wieder aus und nachschauen.

    Der Motor lief vielleicht 10-20 Sekunden. Ich hab daraufhin erst einmal die linke Machined Zylinderhaube abgenommen um zu sehen, ob eventuell etwas anschlägt. Dem war nicht so, aber der im Foto markierte Ventilstößel (weiss nicht, ob der so heisst, lag unten bei der gelben Markierung. Da der ja nur abfliegen kann, wenn kein Sicherungsring mehr dran ist, habe ich mich gefragt, wie denn der Sicherungsring überhaupt verschwinden kann. Abmontiert habe ich ihn jedenfalls nicht.

    Ich hab mich also auf die Suche nach dem Sicherungsring gemacht und hab ihn auch tatsächlich gefunden (siehe 2. Bild). Also rausgeholt, die Steuerkette etwas gedreht, damit ich den Stößel wieder montieren konnte (musste die Feder vom Ventil etwas zurückdrücken, dann gings). Sicherungsring wieder drauf und jetzt sollte es passen (war nicht beschädigt).

    Ich hab jetzt aber ein paar Fragen, zu welchen ich Eure Expertenmeinung benötige:

    1. Könnte der Motor dadurch Schaden genommen haben? (Das Ventil öffnete ja nicht in dem Umfang, wie es sollte, da der Stößel dazwischen fehlte)

    2. Wäre es möglich, dass jemand beim letzten Wartungsdienst, diesen Sicherungsring entfernt hatte (Ventilspiel wurde damals eingestellt)? Eventuell wurde der Stößel dann nur gehalten, da der Hohlraum in der originalen Zylinderkopfhaube kleiner ist als bei den Machined Deckeln.

    Ich weiss echt nicht mehr weiter ...

  • Juergen S

    Hat den Titel des Themas von „Sicherungsring am Ventilstößel lab im Zylinderkopf - Hat mein Motor Schaden genommen?“ zu „Sicherungsring am Ventilstößel lag im Zylinderkopf - Hat mein Motor Schaden genommen?“ geändert.
  • Hallo Jürgen,

    Es werden Schlepphebel und Sicherungsring

    abgesprungen sein.

    In den Schlepphebel gehört ventilseitig eine Halbkugel, ist die vorhanden?

    Sind alle losen Teile frei von Stauchungen?

    Nockenwellenlaufbahn i.O. ?

    Ventilschaft ohne sichtbare Spuren?

    Würde einen neuen Sicherungsring nehmen.

    Werkstatt fragen ob es geometrisch möglich ist dass die Nocke den Ventilschaft seitlich getroffen hat.

  • Danke für die schnelle Antwort.

    Die Halbkugel ist vorhanden. Kann auch keine Stauchungen wahrnehmen.

    Wie prüfe ich, ob die Nockenwellenlaufbahn i.O. ist? Was meinst Du mit Ventilschaft ohne sichtbare Spuren? Meinst Du da, wo die Feder dran ist?

    Neuen Sicherungsring kauf ich gleich noch im Baumarkt.

    Ist das eigentlich ein Problem, wenn ich an dem 50er Torx des Zahnrades der Steuerkette gedreht habe, damit Platz vorhanden ist, um den Schlepphebel wieder anzubringen (Normalerweise macht man das glaube ich durch Einlegen des 6. Ganges und etwas schieben)?

  • sehe gerade, dass sich die Nockenwelle direkt über dem Ventilschaft befindet. D.h. das Ventil hat lediglich durch die Reibung Seitenkräfte abbekommen, denke in der Kürze der Zeit hat die Ventilführung nicht gelitten.

    Aber frag sicherheitshalber mal die Werkstatt.

  • Da der Schlepphebel ja nicht mehr drauf war, hat die Nochenwelle (kann übrigens mit bloßem Auge keine Beschädigungen feststellen) ja den Ventilschaft direkt bewegt. Der Schaft sieht auch, was die Ausrichtung anbelangt, gut aus. Das werde ich aber am Montag auf jeden Fall nochmal telefonisch in der Werkstatt anfragen.

    Am anderen Zylinderkopf ist zum Glück noch alles dran gewesen.

  • verdammt, eigentlich wollte ich doch morgen etwas fahren ... grrr

    So sieht die Ventilführung (die obere) übrigens von der Seite betrachtet aus. Man sieht auch schön die Halbkugel und wo die Ventilführung aufliegt. Für mich sieht das alles sehr gut aus ... lediglich einen neuen Sicherungsring müsste ich noch anbringen.

    Bleibt noch die Frage offen, ob das OK war, dass ich direkt an dem Zahnrad der Steuerkette drehte.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Guten Abend,

    1. es ist in der Reparaturanleitung eindringlich beschrieben, dass die Öffnung der Sicherungsring zum Zylinder hin gedreht positioniert werden müssen. Denn so können die Sicherungsringe nicht vom Ventildeckel runter geschoben werden wenn man den Ventildeckel montiert, bzw. wegen „oben wenig Platz „ etwas Fummeln muss.

    Kann sein, dass Du bei der Deckelmontage den Ring runter geschoben hast. Da wärst Du sicher nicht der erste dem das passiert.


    2. NUR ORIGINALE SICHERUNGSRINGE VERWENDEN!

    Die nötige Maßgenauigkeit kannst Du im Baumarkt nicht bekommen!!


    3. ja, normalerweise 6. Gang rein und dann am Hinterrad drehen bis Nockenwellen in Position sind.

    Toll ist das wahrlich nicht, dass Du am Nockenwellenrad gedreht hast.....denn Du hast ja somit versucht „alles“ zu drehen (Kurbelwelle, Steuerkettenräder und natürlich auch die Kolben etc etc..). Da musst Du schon ordentlich Drehmoment auf die Schraube gebracht haben damit Du den Motor drehen konntest!!

    In welche Richtung hast Du die Schraube denn gedreht?

    Falls in Richtung auf.... würde ich sie gemäß Nm Vorgabe kontrollieren und falls in Richtung zu......vielleicht doch besser eine neue Schraube und nach Nm Vorgabe anziehen.

    Muss nichts sein...... aber ich würde mich an Deiner Stelle um die Schraube kümmern. Sicher ist sicher!

    Ein Ärger war ja nun schon sicher genug....

  • Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich den Sicherungsring beim Abheben des Deckels runtergezogen habe. Habe den Deckel sachte abgehoben. Auch die Montage war mit entsprechender Sorgfalt.

    Auch beim Drehen der Steuerkette musste ich nur etwas drehen, da nur wenig fehlte. Gedreht habe ich mit einem Drehmomentschlüssel der auf 20nm eingestellt war... hat noch nicht einmal geklackt. Die Schraube hat nichts ab.

    Meine Bedenken waren eher in die Richtung, ob ich dadurch etwas an der Einstellung verändert habe, aber das dürfte ja nicht der Fall sein, da ja über die Kette alles verbunden ist.


    Einen Sicherungsring werde ich auf jeden Fall beim BMW Händler holen - danke für Deinen Hinweis.


    Wenn der Motor ohne den einen Schlepphebel ein paar Sekunden lief, dann dürfte das ja auch keine großartige Auswirkung haben, da das Auslassventil ja nicht soweit öffnen konnte, wie gewohnt.

    Einmal editiert, zuletzt von Juergen S ()

  • Der linke Sicherungsring kann beim Aufstecken der Zylinderkopfhauben leicht abgeclipst werden. Deswegen ist die Öffnung des Sicherungsringes nach innen zu drehen. Hatte das kürzlich bei der Montage meiner 2 V Deckel zunächst nicht beachtet, aber vor der Probefahrt den Hinweis doch noch im Handbuch entdeckt.


    Also schnell noch mal nachgeschaut ... war aber alles in Ordnung.

  • Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich den Sicherungsring beim Abheben des Deckels runtergezogen habe.


    Der linke Sicherungsring kann beim Aufstecken der Zylinderkopfhauben leicht abgeclipst werden. Deswegen ist die Öffnung des Sicherungsringes nach innen zu drehen.


    Einen Sicherungsring werde ich auf jeden Fall beim BMW Händler holen - danke für Deinen Hinweis.

    Hab nachgelesen in der Reparaturanleitung, dass die "scharfe" Kante des Sicherungsclips nach außen (weg vom Schlepphebel) montiert werden muss.....aufpassen!

    Es ist nicht nur wegen der Maßgenauigkeit wichtig einen originalen Clip zu verbauen, sondern sicherlich auch wegen der Materialgüte und der Härte.

    Die aus dem "Baumarkt" sind eher dafür geeignet die Steckachse von einer Schubkarre zu sichern.


    Auch beim Drehen der Steuerkette musste ich nur etwas drehen, da nur wenig fehlte. Gedreht habe ich mit einem Drehmomentschlüssel der auf 20nm eingestellt war... hat noch nicht einmal geklackt. Die Schraube hat nichts ab.

    Na dann ist ja alles gut. :klatschen


    Viel Erfolg!

  • ich dreh nochmal sachte am Hinterrad und nehm die Auswirkung der Nockenwelle auf den Ventilschaft (ohne Schlepphebel) mit einer Kamera auf. Dann kann ich sehen, in welcher Art und Weise dadurch Einfluss auf den Ventilschaft genommen wird. Rein messtechnisch beträgt der Abstand von der Nockenwelle-Mitte zum Ventilschaft ca. 23mm. Die Nocke hat an ihrer längsten Ausdehnung einen Abstand von ca. 24mm ... Könnte also relativ unspektakulär sein.

    Wenn dann soweit also gut, werde ich mit einem neuen originalen Sicherungsring einen Startversuch nächste Woche wagen.

  • Ich hoffe, dass ich ich täusche, aber auf dem Bild 2 sehe ich nur einen halben Sicherungsring vor der Nockenwelle liegen. Hast du den komplett entfernen können? Hier die #10:

    https://www.leebmann24.de/bmw-…06&og=01&hg=11&bt=11_4294

    Der war intakt, wird nur im Bild durch die Nocke verdeckt. Mit einem kleinen Schraubenzieher hab ich den Ring herausbekommen

  • ich komme gerade von meiner BMW-Werkstatt und konnte mich bezüglich meines Problems ausführlich mit dem Meister unterhalten - fand ich erst einmal richtig gut.

    Er meinte, dass dieser Sicherungsring normalerweise bei der Montage oder Demontage der Ventildeckel nicht runterspringt. Aus diesem Grund hätten sie auch diese Sicherungsringe nicht vorrätig, da sie diese nie ersetzen müssen. Er meinte auch, dass ich den vorhandenen Sicherungsring ohne Probleme weiterverwenden könnte, sofern er auch stramm aufzusetzen ist und mit einem deutlichen Klack einrastet.


    Folgende Vorgehensweise hat er mir vorgeschlagen:

    1. Nocke nochmals auf Beschädigungen prüfen (es könnte sein, dass bei vorhandenen Riefen in der Nocke die schwarze Beschichtung des Schlepphebels beschädigt wird und dann der Schlepphebel Schaden nehmen könnte). Sollte dies soweit OK sein, mit dem nächsten Schritt weitermachen.
    2. Schlepphebel einsetzen und vorhandenen Sicherungsring montieren (auf strammen Sitz achten, wenn nicht, dann Ersatzteil bestellen und den neuen Sicherungsring einsetzen).
    3. Ventilschaft auf mögliche Verformung prüfen: zunächst einmal das Ventilspiel überprüfen und danach von Hand durchdrehen. Sollte das Ventil nicht ganz in die vorige (geschlossene) Position zurückgehen, also das Ventilspiel größer sein, dann wäre der Ventilschaft verformt und das Ventil müsste getauscht werden. Wenn alles soweit gut ist, mit dem nächsten Punkt weitermachen.
    4. Rest montieren und Motor starten


    Das werde ich also die Tage dann noch tun. Ich berichte wieder.

  • Er meinte, dass dieser Sicherungsring normalerweise bei der Montage oder Demontage der Ventildeckel nicht runterspringt.

    "Normalerweise" ist "normal schon oder normal auch nicht"..... heißt aber am Ende: es kann passieren.

    Es wird in dem Reparaturhandbuch ganz klar darauf hingewiesen, dass die Öffnung des Sicherungsclips in Richtung Zylider gedreht sein muss, damit eben genau das nicht beim AUFSTECKEN des Ventildeckels passiert.

    Zum Runterclipsen ist nur sehr wenig Kraft nötig, wenn man mit dem im Vergleich doch großen Ventildeckel am Clip "blind" einhakt. Den Widerstand merkt/spürt/fühlt man nicht.


    Ich wünsche Dir auch, dass das Ventil nichts abbekommen hat! Alles wird gut!

    Viel Erfolg!

  • Folgende Vorgehensweise hat er mir vorgeschlagen:

    1. Nocke nochmals auf Beschädigungen prüfen (es könnte sein, dass bei vorhandenen Riefen in der Nocke die schwarze Beschichtung des Schlepphebels beschädigt wird und dann der Schlepphebel Schaden nehmen könnte). Sollte dies soweit OK sein, mit dem nächsten Schritt weitermachen.
    2. Schlepphebel einsetzen und vorhandenen Sicherungsring montieren (auf strammen Sitz achten, wenn nicht, dann Ersatzteil bestellen und den neuen Sicherungsring einsetzen).
    3. Ventilschaft auf mögliche Verformung prüfen: zunächst einmal das Ventilspiel überprüfen und danach von Hand durchdrehen. Sollte das Ventil nicht ganz in die vorige (geschlossene) Position zurückgehen, also das Ventilspiel größer sein, dann wäre der Ventilschaft verformt und das Ventil müsste getauscht werden. Wenn alles soweit gut ist, mit dem nächsten Punkt weitermachen.
    4. Rest montieren und Motor starten


    Das werde ich also die Tage dann noch tun. Ich berichte wieder.

    1. Nocke hatte keine Riefen, also sollte die schwarze Beschichtung des Schlepphebels auch nicht in Gefahr sein

    2. Sicherungsring ist mit einem deutlichen Klacken eingerastet und sitzt stramm

    3. Am Hinterrad mehrfach im 6. Gang die Fuhre durchgedreht, Ventilspiele gemessen -> alles so wie es sein sollte, also Ventilschaft hat offensichtlich nichts abbekommen, da er wieder sauber herauskam

    4. sie läuft wieder so wie zuvor :klatschen:herz:rocker


    Vielen Dank für Euren seelischen Beistand. Ich freu mich schon auf die zweistelligen Temperaturen am Wochenende. Dann lass ich sie wieder aus dem Stall

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Vorderrad Heber o.ä. 46

      • Maxo
    2. Antworten
      46
      Zugriffe
      2,5k
      46
    3. thor2211

Diese Inhalte könnten dich interessieren: