Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Mehrere Kratzer in einer Felge nach der Reifenmontage

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Kurze Frage an Euch, da ich im Forum in den bisherigen Beiträgen nichts gefunden habe. Meine Scrambler war am Freitag beim Service und beim Reifenwechsel. Als ich Zuhause angekommen bin habe ich erst bemerkt, dass meine hintere Felge bei der Reifenmontage verkratzt wurde. Meine Frage wäre jetzt an Euch, habt Ihr auch schon bei der Reifenmontage Kratzer in eine Felge bekommen? Wie hat Euer Händler reagiert? Habt Ihr eine Entschädigung dafür bekommen? Der Meister macht doch eine Endkontrolle mit Probefahrt, da hätte er die Kratzer auch bemerken können.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Gruß aus dem Süden

    Peter

  • Beim PKW schon - auch eine Beule (nach außen) in der Kofferraum-Haube: Aussage der NL eines recht renommierten Herstellers:: "Das muss vorher schon gewesen sein, das kann nicht von uns kommen" :wuetend

    Die Beweislage ist schwierig: Selbst wenn man als Pingel bei der Abholung um's Fahrzeug schleicht und was entdeckt kann man immer noch nicht zweifelsfrei darlegen, daß der Schaden nicht schon vorher war. Dazu müsste man die Werkstatt bei Abgabe zur schriftlichen Bestätigung nötigen, daß keinerlei Spuren vorhranden waren - wird wohl schwierig.

    Da hilft nur eine vertrauenswürdige Werkstatt, oder selbst machen. Dann weiss man wenigstens genau, wohler die Spuren kommen.

  • Wenn dies der erste Reifenwechsel war, dann ist der Verursacher ja klar.

    Ich habe auch bei jedem Reifenwechsel, ob Auto oder Krad Schweißperlen

    auf der Stirn. Erste Amtshandlung danach ist einmal mit dem Finger

    den kompletten Felgenring entlang fahren. Ein mal habe ich auch eine

    Reparatur erwirkt. Allerdings hatte da die Werkstatt die Stellen mit Lack

    ausgetupft, was ich bei einem 4t km gelaufenen Motorrad nicht akzeptiert

    habe.

  • Hinterrad bei Vergölst und Vorderrad bei BMW wechseln lassen. Beidesmal ohne Macken. Vorher einen netten Hinweis gegeben, dass meine Felge ohne Beschädigung ist. Beide haben vorher geschaut und es zur Kenntnis genommen.

    ......beide haben beim abholen auf die weiterhin unbeschädigt Felge hingewiesen.

    .......lach....und zeigten Humor und Verständnis.

    Ich denke es geht auch ohne Beschädigung.

  • Etwas Ähnliches hatte ich auch mal.


    Seit dem gehe ich vor Ort mit der Kamera einmal rum. Dauert 10 Sekunden.


    Viele Grüße, Alexander

    Loud pipes save lives but keep in mind to drive respectfully through villages :daumen-hoch

  • Ja das ist schade und bei einem neuen Motorrad ärgert das einen doch sehr. Die sind halt mit dem Montiereisen direkt und ohne äußerste Sorgfalt zu Werke gegangen, vielleicht Zeitdruck oder kurz vor Feierabend.

    Deine Felge ist auch recht schmutzig, möglicherweise hat das den Monteur dazu verleitet nicht besonders sorgfältig vorzugehen.

    Die typische Antwort lautet das war schon so und kann nicht von uns kommen. Wenn das von uns wäre sehr das so und so aus..

    Mitfühlende Grüße

    Boiler

    Es gibt 10 Typen von Menschen auf der Welt:

    Solche die Binärzahlen kennen und solche, die sie nicht kennen.

    :taetschel

  • ich bring meine Räder üblicherweise ausgebaut zum Reifenwechsel, weise auf die Kratzempfindlichkeit der mattschwarzen Felgen hin und, dass ich unbedingt schwarze Wuchtgewichte haben will. Das Ganze mache ich bei der Werkstätte meines Vertrauens in der Nähe und nicht beim Billigsdorfer aus dem Internet.


    In deinem Fall würde ich einfach mit schwarzem Tupflack ausbessern. Die Werkstatt wird auch kaum mehr machen und die Diskussion ist ausser mühsam gar nix. Im Ende geht's bloß um ein Fahrzeug, und nach etlichen Kilometern Schotter haben die felgen auch Macken.

  • Ähnliches Schadensbild bei meinen Felgen. Aussage des Reifenhändlers, dass es nicht sein kann, dass so etwas bei der Montage passiert, da man nur mit Materialien aus Kunststoff arbeitet. Das Ding ist für mich aber noch nicht ausgestanden. Läuft seit ca. 9 Monaten.

    Reden ist silber, Schweigen ist gold, nineTs sind schwarz. :winken:brauen

  • Die Werkstatt kann, wenn man sich einig wird, bei einem erneuten Reifenwechsel monetär entgegen kommen.

    Mir schon passiert und ein Reifenpaar hatte ich umsonst. Übrigens war das in einer Reifenfachwerkstatt bei der ich mehrmals gute Arbeit bekommen hatte.

    Passieren kann immer was, auch bei den Profis. Ärgerlich bleibts natürlich.

  • Danke, für die Antworten! Wie es rechtlich aussieht, kann mir das jemand mitteilen? Hätte ich einen Anspruch auf eine neue Felge?

    Auf Google habe ich das gefunden! Ob das richtig ist, weiß ich nicht!


    Die Rechtslage ist eindeutig. § 249 Abs. 2 S. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) lautet: Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. (Hier hat die Werkstatt Dir Schadensersatz wegen Beschädigung Deines Eigentums gemäß § 823 Abs. 1 BGB zu leisten.)

    Als Gläubiger bist Du also berechtigt, Schadensersatz in Geld zu verlangen, wobei es allein Deine Entscheidung ist, ob Du die Reparatur überhaupt durchführst (Gemäß § 249 Abs. 2 S. 2 BGB hast Du jedoch nur einen Anspruch auf den Nettobetrag (also keine Mehrwertsteuer) der Reparaturkosten, wenn Du die Felge nicht instand setzen lässt.


    Zur Info: Ich bin kein Schrauber! Und in der Garantiezeit wollte ich nur zu BMW!

    Gruß aus dem Süden

    Peter

  • Ich bin zwar kein Rechtsverdrehen, könnte mir aber mal vorstellen, dass du, als Geschädigter, beweisen musst, dass der Schaden tatsächlich beim Reifenwechsel entstanden ist. Ich mache mir da für mich keine grossen Hoffnungen.

    Reden ist silber, Schweigen ist gold, nineTs sind schwarz. :winken:brauen

  • Die Kratzer sind definitiv von der Montage! Ich habe eine E-Mail von meinem Händler bekommen:


    Ich Bedauere zu tiefst das es zu einer Reklamation gekommen ist. Der Fall wurde an unseren Aftersales Leiter übermittelt und wird nach einer internen Absprache bearbeitet. Wir bemühen uns um eine Schnelle Lösung.


    Leider bin ich sehr penibel was meine Fahrzeuge angeht! Und auf mein Recht möchte ich nicht verzichten. Notfalls werde ich einen Rechtsanwalt und einen Sachverständigen mit dem Fall beauftragen.:toeff

    Gruß aus dem Süden

    Peter

  • Peter, das hört sich auch für mich sehr interessant an. Wäre toll, wenn du mich auf dem Laufenden halten würdest. Entweder hier, oder gerne auch per PN.


    Danke

    Reden ist silber, Schweigen ist gold, nineTs sind schwarz. :winken:brauen

  • Falls er dass, was er hat erreichen können, nicht veröffentlichen will.


    Hier mal Bilder von meiner Felge.

  • Sorry, aber da kann man schon mal kleinlich sein! Ich mach das selber, aber da pass ich auch auf wie a Heftlesmacher. Also genau!

    Von einer Profiwerkstatt erwartete ich Profiarbeit und diese kostet.

    Also bitte korrekt!

  • Hatte den gleichen Schaden auf der Felge.

    Nachdem die Felge beim Lackierer war und der Meister der Werkstatt mir klar u. deutlich gesagt hat, man könne an diesem Schaden nix ohne großen Aufwand machen, hab ich der Reifen Werkstatt mit rechtlichen Mitteln gedroht.

    Letztendlich haben wir uns in einem Gespräch, auf 150 Euro Schadenersatz geeinigt.


    Gruß Jürgen

  • Die Kratzer sind definitiv von der Montage! Ich habe eine E-Mail von meinem Händler bekommen:


    Ich Bedauere zu tiefst das es zu einer Reklamation gekommen ist. Der Fall wurde an unseren Aftersales Leiter übermittelt und wird nach einer internen Absprache bearbeitet. Wir bemühen uns um eine Schnelle Lösung.


    Leider bin ich sehr penibel was meine Fahrzeuge angeht! Und auf mein Recht möchte ich nicht verzichten. Notfalls werde ich einen Rechtsanwalt und einen Sachverständigen mit dem Fall beauftragen.:toeff

    ich denke da solltest du Augenmaß bewahren.


    die Beweislast für den erlittenen Schaden liegt bei dir. Das e-mail der Werkstatt hilft da wenig, das kann/wird die Werkstatt gewiss als Entgegenkommen argumentieren, aber nicht als Verschuldenszusage wenn sie merken, du willst ihnen das Fell über die Ohren ziehen.


    Was ist denn nun objektiv der erlittene Schaden ?


    das ist ein rein optischer Mangel, der sich mit Tupflack beheben lässt. die Funktions- und Fahrtüchtigkeit wird wohl nicht beeinträchtigt sein. Gutachter hin, Rechtsanwalt her, ich bezweifle dass dir weder ein Richter da eine neu gepulverte Felge zuspricht, noch ob da eine Rechtschutzversicherung Deckung gibt wegen Belanglosigkeit und Aussichtslosigkeit.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. R18 1,6k

      • 9T
    2. Antworten
      1,6k
      Zugriffe
      129k
      1,6k
    3. Kardan06

    1. Coole Typen mit Moped 533

      • DoubleX
    2. Antworten
      533
      Zugriffe
      93k
      533
    3. Scrambler68

    1. Neufahrzeug mit längerer Standzeit - Nachteile? 16

      • TobyXT
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      1,8k
      16
    3. urbanadler

Diese Inhalte könnten dich interessieren: